Das Wichtigste in Kürze
  • Achten Sie bei der Installation in die Tür oder das Fenster der Hundeklappe vor allem auf die richtige Höhe. Bei den besten Hundeklappen sind die Schulterblätter des Hundes im aufrechten Stand auf einer Höhe mit dem oberen Viertel der Klappe.
  • Die Größe des Produktes ist laut verschiedenen Hundeklappen-Tests im Internet das zu beachtende Hauptkriterium, wenn Sie eine Hundeklappe kaufen wollen. Messen Sie die Schulterbreite des Tieres aus. Ihr Hund sollte die Klappe ohne Probleme passieren können, wenn die Innenmaße des Ausschnittes in der Breite größer sind als die Schulterbreite. Die Werte finden Sie in der Tabelle zu unserem Hundeklappen-Vergleich.
  • So gut wie alle Haustierklappen sind selbstschließend. Das bedeutet, dass sie hinter dem Tier entweder durch das Gewicht der Klappe oder durch einen an der Unterseite angebrachten Magneten wieder in die ursprüngliche, geschlossene Position zurückkehrt. Klappen aus flexiblem Kunststoff haben meistens einen Magnetverschluss und sind besonders leise. Klappen aus hartem Kunststoff schützen besonders gut vor Wind und Wetter.

Hundeklappe Test
Die meisten Hundebesitzer möchten ihren vierbeinigen Freunden gerne so viel Bewegungsfreiheit bieten wie nur möglich. Verfügen Sie über einen großen eingezäunten Bereich, in dem sich der Hund frei bewegen kann, wie zum Beispiel über einen Garten, ist das natürlich der Idealfall.

Um Ihrem Liebling zu ermöglichen, sich jederzeit (bzw. in von Ihnen gesetzten Zeitfenstern) frei von drinnen nach draußen zu begeben, sind Hundeklappen ideal geeignet. Auf Vergleich.org stellen wir Ihnen Modelle aus verschiedenen Kategorien vor.

Außerdem erklären wir Ihnen in unserer Kaufberatung, unter welchem Umständen Sie eine isolierte Hundeklappe wählen sollten, warum Hundeklappen, die automatisch funktionieren, eine gute Idee sein können, zwischen welchen Verschlussarten Sie entscheiden müssen und wie Sie Ihre Hundeklappe einbruchsicher machen.

In unserer Produktvergleichstabelle haben wir 2020 zudem Hundeklappen für große Hunde sowie für kleine Vierbeiner übersichtlich miteinander verglichen. So finden Sie sicher die beste Hundeklappe für Ihren Hund und Ihre Tür.

1. Was ist eine Hundeklappe?

Hund, der aus einer Hundeklappe herausschaut, die in eine Tür eingelassen wurde

Hundeklappen mit flexiblen Kunststoff-Klappen sind nicht nur leise, sondern auch sehr leicht, was sie zur perfekten Variante für ängstliche Hunde macht.

Hundeklappen sind Vorrichtungen, die in Haus- oder Balkontüren angebracht werden könne, um Vierbeinern, insbesondere Hunden und Katzen, das Hinaus- und Hineingehen zu erlauben. Auch ein Fenster- oder Wandeinbau ist möglich. Dabei müssen die Hundeklappen allerdings meist nach Maß angefertigt und professionell eingesetzt werden.

Einige Modelle ermöglichen es dem Halter, bei Bedarf nur das Hinein- bzw. nur das Hinausgehen zu gestatten. Diese Option ist beispielsweise gut geeignet, wenn der geliebte Vierbeiner zwar am Abend nach Hause kommen, das Haus aber in der Nacht nicht wieder selbstständig verlassen soll.

Besonders sinnvoll sind Hunde- bzw. Katzenklappen dann, wenn die Tiere einen großen umzäunten Garten direkt am Haus nutzen können. Hundeklappen werden für kleine Hunde, aber auch im XXL-Format angeboten.

2. Welche Hundeklappe ist die richtige für meinen Vierbeiner?

Je nachdem, wo Sie die Hundeklappe anbringen möchten, wie aktiv Ihr Hund die Vorrichtung nutzt, wie groß er ist und welche Ansprüche Sie an Insektenschutz, Lautstärke und Isolierung haben, werden sich verschiedene Modelle als für Sie am geeignetsten erweisen.

2.1. Hundeklappen im Vergleich: Welche Arten von Hundeklappen gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man Hundeklappen in zwei Kategorien:

Hundeklappen-Typ Eigenschaften
Hundeklappen aus flexiblem Kunststoff

Hundeklappe aus flexiblem Kunststoff mit Aluminium-Rahmen von PetSafe

  • vorwiegend mit Magnetverschluss versehen
  • sehr leises Öffnen und Schließen
  • Eindringen von Kälte eher möglich
  • geringerer Schutz vor Feuchtigkeit
Hundeklappen aus festem Kunststoff

Hundeklappe mit fester Kunststoff-Klappe in Weiß von Fontic

  • robust und wetterfest
  • optisch meist ansprechender
  • etwas lauter
  • gute Isolierung durch Doppelverglasung möglich

2.2. Welche Vor- und Nachteile bringen Hundeklappen mit Mikro-Chip mit sich?

Hundeklappen mit Mikro-Chip gelten als die sichersten Klappen-Modelle. Der Chip Ihres Vierbeiners wird dabei von der Hundeklappe erkannt, woraufhin diese sich öffnet. Andere Tiere können so nicht versehentlich ins Haus gelangen.

Große Hundeklappen bieten zudem sogar Menschen ausreichend Platz. Einbrüche können daher ebenfalls vermieden werden, wenn man eine Hundeklappe mit Microchip nutzt.

Laut verschiedenen Tests bringen Hundeklappen mit Chip folgende Vor- und Nachteile mit sich:

  • kein Eindringen fremder Tiere möglich
  • Diebstahlschutz
  • sehr sichere Variante, da der Chip fest mit dem Tier verbunden ist
  • einmaliges Programmieren der Klappe auf Chip Ihres Hundes nötig
  • nur bei gechipten Hunden einsetzbar
  • teuerste Variante der Hundeklappe

Ein ähnlich sicheres System ist die Hundeklappe mit Sensor. Dabei wird ein Sensor am Halsband des Hundes befestigt, auf das die Klappe wiederum reagiert. Etwas weniger sicher als die Mikrochip-Variante ist die Hundeklappe mit Sensor deshalb, weil Ihr Vierbeiner den Sender unter Umständen verlieren kann.

3. Hundeklappen im Test: Auf welche Kriterien müssen Sie achten, wenn Sie eine Hundeklappe kaufen?

Hundetür im tierischen Test: Wenn Vierbeiner die Hundeklappe ablehnen

Einige Hundeklappen wurden in Tests von Vierbeinern gemieden. Sie weigerten sich hindurchzugehen und zeigten regelrecht Angst. Vor allem elektrische Klappen können zunächst suspekt auf das Tier wirken. Um Ihrem Hund zu zeigen, dass keine Gefahr von der Klappe ausgeht, sollten Sie diese zunächst geöffnet lassen. So kann Ihr Hund sich an das neue Objekt gewöhnen und sieht, was dahinter passiert. Legen Sie nach einer Weile Leckerlies auf die andere Seite der Test-Hundeklappe und warten Sie bis Ihr Hund hindurchgeht. Dann wird er natürlich belohnt. Ein ständiges Einreden auf das Tier oder sogar ein Hindurchschieben sollte vermieden werden, da Ihr Vierbeiner dann vermutlich negative Empfindungen mit der Klappe verknüpft.

Hundeklappen kommen in den verschiedensten Varianten daher.

Auf Vergleich.org verraten wir Ihnen, auf welche Kriterien Sie vor dem Kauf besonders achten sollten:

  • Art des Klappenverschlusses
  • Material (Klappe + Rahmen)
  • Einbaumöglichkeiten
  • Größe der Klappe
  • Hundeklappe mit oder ohne Insektenschutz
  • Ausstattung der Hundeklappe mit elektrischen Features

Besonders beliebt sind Hundeklappen für Terrassentüren und Haustüren. Das dortige Anbringen ist vor allem dann sinnvoll, wenn sich vor oder hinter dem Haus ein Garten befindet.

Sollten Sie nur über einen Balkon verfügen, können Sie auch eine Hundeklappe in die Balkontür einlassen, sodass Ihr Vierbeiner wann immer er möchte frische Luft schnappen kann.

Zweiwege-Verschluss-Klappen, egal ob die Hundeklappe fern-gesteuert oder mechanisch funktioniert, lassen den Vierbeiner entweder sowohl raus als auch rein oder sind verschlossen. Vierwege-Systeme ermöglichen darüber hinaus die Optionen, den Hund nur herein- oder nur herauszulassen.

Hundeklappen mit Insektenschutz in Einklang zu bringen scheint zunächst etwas schwierig. Das muss es aber nicht sein. Einige Hundeklappen sind für Fliegengitter-Türen im Speziellen kreiert und lassen sich sehr einfach selbst montieren.

Achtung: Lesen Sie vor der Montage einer Hundeklappe unbedingt die beiliegende Montageanleitung des Herstellers und befolgen Sie strikt dessen Anweisungen. Türen aus speziellen Materialien, wie z. B. Glas, sollten nur vom Fachmann bearbeitet werden. Gleiches gilt für Hundeklappen, die in Fenster oder Mauerwerk eingelassen werden sollen.

Wenn Sie sich für eine feste oder flexible Klappe entschieden haben und sich darüber im Klaren sind, ob Sie eine besonders sichere elektromagnetische Hundeklappe, ein Modell mit Sensor oder mit Mikrochip möchten, sollten Sie sich für eine Größe entscheiden.

Selbstverständlich muss eine Hundeklappe für einen Labrador größer sein als die für einen Dackel. Aber wie genau bestimmen Sie die richtige Größe für Ihren Vierbeiner? Der untere Rand der Klappe sollte sich auf Bauchhöhe Ihres Hundes befinden.

Auf diese Weise kann er die Klappe komfortabel nutzen und Schmutz von draußen gelangt nicht bei jeder Nutzung nach drinnen. Wählen Sie also eine Größe, die auch auf dieser Höhe komfortabel erscheint und richten Sie sich nach Schulter- und Rückenhöhevorgaben der Hersteller.

Kleinere Hunde sollten nicht unbedingt eine besonders große Hundeklappe bekommen, um etwa auf Nummer Sicher zu gehen. Auf diese Weise findet ein unnötiger Kälteaustausch beim Öffnen statt. Zudem ziehen Hundeklappen im XXL-Format gegebenenfalls Einbrecher an.

Vor allem wenn Sie auf Sicherheit bedacht sind, sollten Sie nicht unbedingt die günstigste Hundeklappe wählen. Modelle mit Mikrochip, Sensor-Automatik oder auch Hundeklappen mit Zeitschaltuhr geben Ihnen mehr Kontrolle darüber, wer zu welcher Zeit in Ihr Haus gelangt.

Hundeklappe mit fester Klappe in Orange und Schwarz mit Verschlüssen

Hundeklappen mit fester Klappe lassen sich oft sowohl in beide Richtungen als auch in nur jeweils eine Richtung öffnen.

Auch das Material der Klappe spielt eine wichtige Rolle. Aluminium-Hundeklappen sind besonders stabil und pflegeleicht. Doch auch Kunststoffklappen lassen sich oft gut einsetzen und zur Reinigung einfach abreiben.

Achten Sie auch darauf, ob die Hundeklappe abschließbar ist bzw. über gewisse Schließmechanismen verfügt, insofern Sie nicht Mikrochip- oder Sensor-gesteuert ist. Verschließbare Hundeklappen bieten zusätzliche Sicherheit.

Weitere angenehme Zusatzfunktionen sind beispielsweise Windstopper, die einen erhöhten Kälteaustausch bei der Nutzung verhindern. Auch isolierte Hundeklappen, also Klappen mit einer doppelten Verglasung, können sinnvoll sein.

Einige Modelle mit flexibler Klappe nutzen zudem die sogenannte Doppeltürtechnik, bei der zwei Klappen hintereinanderliegen und den Wärmeverlust bzw. den Kälte- und Windeinlass erschweren.

So vermeiden Sie Wärmebrücken an den Türen und unerwünschte Folgeerscheinungen wie Kondensation oder gar Schimmelbefall. Vor allem Hundeklappen für große Hunde sollten aufgrund der Größe gut isoliert sein.

4. Welche sind die beliebtesten Haustierklappen-Hersteller?

Besonders bekannt unter den Produzenten von Hundeklappen sind derzeit folgende Hersteller:

  • PetSafe, unter anderem das Modell Staywell
  • SureFlap
  • TRIXIE

Aber auch andere Marken, wie LESYPET oder Ferplast, werden gerne bei Fressnapf und anderen Einkaufsstätten gekauft. Möglicherweise haben Sie mit einem dieser Hersteller bereits positive Erfahrungen gemacht? Dann können Sie diese natürlich bereits in Ihre Kaufentscheidung einbeziehen.

Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, sich unter Einbeziehung der von uns auf Vergleich.org gelieferten Informationen zu technischen Details und Funktionsweisen, genau über die Angebote der einzelnen Hersteller zu informieren.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema „Hundeklappen“

Sollten noch einige Fragen offen sein, finden Sie abschließend eine Zusammenfassung der am häufigsten gestellten Fragen zu Hundeklappen.

5.1. Wie groß muss eine Hundeklappe sein?

Abhängig ist das natürlich vorrangig von der Größe Ihres Vierbeiners. Kleine Rassen, wie Dackel, Chihuahua oder French Bulldog, passen sehr gut auch durch kleine Klappen (Innenmaße etwa 20 x 25 Zentimeter).

Mittelgroßen Hunden sollten Sie eine Klappe von circa 30 x 40 Zentimetern zur Verfügung stellen. Dazu zählen beispielsweise Beagel, Pudel oder Malteser.

Hundeklappen im XXL-Format sollten mindestens 50 Zentimeter Platz bieten und eignen sich damit für Rassen wie Schäferhund, Labrador, Husky oder Dogge.

5.2. Welche Hundeklappe kann auch in die Wohnungstür eingesetzt werden?

Ob Sie überhaupt eine Hundeklappe in die Tür einer Mietwohnung einsetzen dürfen, sollten Sie vorab unbedingt mit Ihrem Vermieter besprechen.

Wohnungstüren bestehen meist entweder aus Holz oder Kunststoff. Somit können Sie beinahe jede Hundeklappe auswählen, sowohl mit Kunststoff- als auch Aluminiumrahmen, außer jene Modelle, die speziell für Fliegengittertüren bestimmt sind.

Falls es sich bei Ihrer Wohnungstür um eine Glastür handelt, ziehen Sie zum Einbau der Hundeklappe unbedingt einen Fachmann zurate.

5.3. Wie baut man eine Hundeklappe ein?

Weiße, moderne Hundeklappe mit fester Kunststoffklappe und Einstellungsknopf

Elektronische Hundeklappen verfügen über nützliche Zusatzfunktionen, wie Sensor- oder Mikrochip-abhängigen Einlass oder Zeitschaltuhren.

Selbst einbauen sollte man Hundeklappen nur in Holz- bzw. Kunststofftüren. Einfache Glastüren können ebenfalls mit Glasschneidern bearbeitet werden, dabei sollte allerdings bereits eine gewisse Erfahrung im Umgang mit dem Werkstoff und den Werkzeugen bestehen.

Heben Sie dazu die Tür aus ihren Angeln und legen Sie sie stabil auf den Boden. Optimalerweise sollte die Tür links und rechts auf Balken oder Blöcken abgelegt werden. Messen und übertragen Sie dann die genauen Maße der Klappe, beginnend auf genauer Bauchhöhe Ihres Hundes, auf die Tür.

Einige Anbieter liefern entsprechende Schablonen mit, die eine Übertragung erleichtern. Bevor Sie zu sägen beginnen, sollten Sie Ihre Zeichnung mit einer Wasserwaage überprüfen. Anschließend setzen Sie Bohrlöcher in alle vier Ecken, bevor Sie mit der Stichsäge das Viereck aus der Tür lösen.

Schleifen Sie die Kanten mit feinem Schleifpapier ab, geben Sie Silikon auf den Rahmen und fügen Sie den Klappenrahmen in die Tür ein. Befestigen Sie ihn anschließend entsprechend der Herstellerangaben.

Um die Klappe zusätzlich gegen Feuchtigkeit und Kälte abzudichten, können Sie eine weitere (transparente) Silikonfuge von außen um den Rahmen herum ziehen. Verfahren Sie weiter entsprechend der Anleitung.

Wenn die Hundeklappe für das Mauerwerk gedacht ist oder Sie eine Hundeklappe für Ihre (doppelt-verglaste) Glastür planen, sollten Sie unbedingt vorab einen Fachmann hinzuziehen. Hundeklappen für Fliegengitter-Türen lassen sich hingegen ebenfalls leicht selbst einsetzen.

5.4. Welches Urteil fällt Stiftung Warentest zu Hundeklappen?

Bislang wurde kein Test von Stiftung Warentest durchgeführt, der einen Hundeklappen-Testsieger hätte hervorbringen können und auch Öko-Test veröffentlichte bislang keine entsprechenden Ergebnisse.