Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt viele Hühnerställe mit Auslauf, also jenem eingezäunten Bereich, in dem sich die Hühner im Freien bewegen können. Trotzdem empfehlen wir Ihnen, eine größere angrenzende Fläche als Auslauf für die Hühner zu umzäunen, da der Platz innerhalb des Hühnerstalls sehr begrenzt ist. Der Auslauf ist mit dem Hühnerhaus verbunden, aber die Nacht verbringen die Hühner sicher hinter verschlossenen Türen im Innern des Hühnerstalls.
  • Wenn Sie einen besonders komfortablen Hühnerstall kaufen wollen, wählen Sie am besten ein Modell, bei dem man die Schiebetür zwischen Auslauf und Stall von außen mittels einer Stange bedienen kann.
  • Wir raten Ihnen, einen Hühnerstall zu kaufen, bei dem man das Dach öffnen kann, da dies den Zugang zum Innenraum sehr erleichtert. Über eine verzinkte Wanne, welche man zur Reinigung seitlich herausziehen kann, verfügen alle verglichenen Modelle.

huehnerstall-huehnerhaus-test-vergleich

Immer mehr Menschen möchten wissen, woher ihr Essen kommt und wollen sicherstellen, dass für ihre Lebensmittel keine Tiere in Legebatterien und Massentierhaltung leiden mussten. Daher wird die private Haltung von Kleintieren in Deutschland zunehmend beliebt.

Vor allem Hühner sind zu gern gesehenen Gartenbewohnern geworden. Kein Wunder – schließlich sind die kleinen gefiederten Gefährten nicht nur Schädlingsbekämpfer und natürliche Düngemaschinen für den Garten.

Sie liefern außerdem regelmäßig frische Eier für ein Frühstücks-Omlett oder Pfannkuchen und sind darüber hinaus zum Teil erstaunlich sozial, lassen sich oft sogar streicheln und erfreuen ihre Besitzer schlichtweg.

Sie spielen ebenfalls mit dem Gedanken, sich Hühner zuzulegen? Dann sollten Sie zunächst für eine sichere und artgerechte Unterkunft sorgen. In unserer Kaufberatung 2020 verraten wir Ihnen auf Vergleich.org, worauf Sie beim Kauf eines Hühnerstalls oder Hühnerhauses achten müssen.

1. Was genau ist ein Hühnerstall?

Ein Mädchen, dass Eier aus einem Hühnerstall holt

Frische Eier aus eigener Haltung schmecken oft gleich noch ein bisschen besser. Zudem weiß man als Halter, dass es den Tieren gut geht und isst sein Frühstücksei mit besserem Gewissen.

Ein Hühnerstall ist ein Häuschen, in dem sich die Hühner in der Nacht oder während des Nistens aufhalten können. Sie werden, zum Beispiel aus Holz, selbst gebaut, aber auch als Hühnerstall-Bausatz gekauft.

Ein Hühnerstall ähnelt einem Hasenstall. Optimalerweise sollte eine Einlass-Klappe den Tieren das Hinein- und Hinausgehen ermöglichen und für ausreichend Belüftung sorgen. Zu einer artgerechten Hühnerhaltung gehört auch, dass die Tiere genügend Platz haben.

Die Ausstattung des Hühnerstalls besteht aus Sitzstangen, Nistkästen, einem Kotbrett und einer Lichtquelle. Außerdem sollte der Boden mit Material ausgelegt sein, in dem die Hühner scharren können, wie Späne, Streu oder Heu.

Selbstverständlich muss auch für Wasser und Futter im Haus gesorgt sein. Ein Hühnerstall sollte neben dem Hühnerhaus auch ein Freilaufgehege umfassen, in dem sich die Tiere tagsüber frei bewegen können.

Dieses muss nach oben gegen Greifvögel und zu den Seiten gegen Füchse und Waschbären geschützt werden. Je größer das Freilaufgehege, desto weniger Probleme werden Sie mit braunen Flecken in Ihrem Garten haben.

Achten Sie darauf, dass Ihre Hühner auch kleine Sträucher oder Büsche als Schattenspender in ihrem Gehege finden. Zudem dürfen Hühner nicht auf Betonflächen gehalten werden. Eine artgerechte Haltung umfasst auch die Möglichkeit, auf Grass zu laufen und Staubbäder zu genießen.

2. Welcher Hühnerstall ist der beste für meine Tiere?

Je nach Gartengröße, handwerklichem Geschick und Anzahl der Hühner können unterschiedliche Arten von Hühnerställen für Sie geeignet sein.

Wir stellen Ihnen die grundsätzlichen Eigenschaften der zwei Haupt-Kategorien übersichtlich vor.

2.1. Großer Hühnerstall-Vergleich: Welche Arten von Hühnerställen gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Hühnerställen mit Auslauf und reinen Hühnerhäusern ohne integriertes Außengelände.

Hühnerstall-Typ Eigenschaften
Hühnerstall mit Auslauf

Hühnerstall mit Auslauf aus Holz

  • bereits alles in einem Set geliefert
  • sicher gegen Feinde, aufgrund der Barrieren nach oben, unten und zu den Seiten
  • Auslauf meist nicht ausschließlich ausreichend für artgerechte Haltung
  • sollte vor allem als Rückzugsort genutzt werden in einem größeren, tagsüber begehbaren Hühnerstall bzw. Garten
Hühnerstall ohne Auslauf

Hühnerstall ohne Auslauf in dunkler Holzoptik

  • vor allem dann sinnvoll, wenn bereits großes, umzäuntes Gehege vorhanden ist
  • nur als Übernachtungsmöglichkeit und Nistplatz nutzbar
  • meist etwas günstiger als Hühnerställe mit integriertem Auslauf

2.2. Was sind Vor- und Nachteile eines Hühnerstalls auf Rädern?

Eine Besonderheit unter den Hühnerställen in diversen Tests sind die Modelle, die über Räder verfügen.

Wir zeigen Ihnen die Vor- aber auch die Nachteile mobiler Hühnerställe auf:

  • mobiler Hühnerstall besonders praktisch in großen Gärten, in denen man Gehege hin und wieder verlagert, um Rasen Ruhe zu gönnen
  • Hühner können stets frisches Grass zupfen
  • Gefahr von Parasitenbefall wird vermindert, da Hühner nicht in eigenem Kot laufen und picken
  • großer Garten nötig
  • gewisser Aufwand, Schutzzäune umzupositionieren und Hühner zu „verlegen“
  • zum Bewegen des fahrbaren Hühnerstalls ggf. Anhänger, Gabelstapler oder Muskelkraft nötig

3. Hühnerhäuser im Test: Welche Kriterien sollten Sie beachten, wenn Sie einen Hühnerstall kaufen möchten?

braune und weiße Hühner vor einem Hühnerhaus auf Stelzen in einem Gehege

Ein Hühnerhaus auf Stelzen spart Platz und bietet den Hühnern auf der gleichen Fläche Schlafplatz und Auslauf.

Verschiedene Faktoren sollten bei der Wahl eines Hühnerstalls in die Kaufentscheidung einbezogen werden.

Damit Sie Ihre Entscheidung gut informiert treffen können, stellen wir Ihnen die wichtigsten Kriterien für den Hühnerstallkauf vor:

  • Material (Holz, Kunststoff)
  • Anzahl der Hühner
  • Anzahl der Brutplätze
  • Auslauf-Art und -Größe
  • Isolierung

Von besonderer Wichtigkeit ist die Größe des Hühnerstalls. Diese hängt ab von der Anzahl der Hühner, die Sie unterbringen möchten. Schließlich wollen Sie Ihre Hühner artgerecht halten und ihnen genügend Auslauf und Platz bieten.

Das bedeutet, dass jedem Huhn etwa zwanzig bis dreißig Quadratmeter zur Verfügung stehen sollten. Im Hühnerstall selbst können vier bis fünf normal-große Tiere pro Quadratmeter übernachten.

Große Rassen benötigen mehr Platz, bei sehr kleine Rassen können auch 6 Hühner im Hühnerstall von einem Quadratmeter schlafen.

Haben Sie also 10 Hühner, sollte Ihr Hühnerstall mindestens zwei Quadratmeter Platz bieten. Ein Hühnerstall mit Voliere kann für die Tiere eine angenehme Erweiterung Ihres Hauses sein und schützt in der Regel sehr gut vor Feinden.

Allerdings bietet auch ein solcher Hühnerstall nicht ausreichend Platz und sollte in ein größeres Gehege integriert werden. Achten Sie darauf, den Gehege-Zaun mindestens 20 Zentimeter tief im Boden zu fixieren, da Hühner gerne scharren und graben.

Auf circa 3 Tiere sollte mindestens ein Nest kommen und ein Meter Sitzstange bietet etwa vier Hühnern Platz. Pro Tier sollten außerdem etwa 15 Zentimeter Troglänge zur Verfügung stehen. Werfen Sie also vor dem Kauf auch einen genauen Blick auf die Angaben zur Innenausstattung Ihres Hühnerstalls.

Wer nur wenig Platz in seinem Garten hat, könnte einen Hühnerstall auf Stelzen in Betracht ziehen, bei dem auch die Fläche unter dem Hühnerhaus als Auslauf genutzt werden kann. Dort finden Ihre Tiere zudem ausreichend Schatten an sonnigen Tagen.

Rechtliche Vorgaben für Hühnerhalter

Grundsätzlich dürfen Hühner auch in Wohngebieten gehalten werden. Allerdings sollten Halter die Zahl von 20 weiblichen Tieren und einem Hahn nicht überschreiten. Beispielsweise dürfen Sie also als Privatmann keine 30 Hühner in einem Hühnerstall halten. In Kleingärten ist die Hühnerhaltung generell untersagt, außer in der Satzung des Kleingartenvereins wurde eine entsprechende Freigabe festgehalten. Sind Sie lediglich Mieter eines Grundstückes, sollten Sie vorab mit dem Vermieter klären, ob Ihnen das Halten von Hühnern erlaubt ist. Außerdem muss die Hühnerhaltung beim Veterinäramt gemeldet werden und die Tiere sind einmal im Jahr einer Vogelgrippe-Impfung zu unterziehen.

Hinsichtlich des Hühnerstall-Zubehörs gilt: Das Hühnerhaus sollte über einen leicht erhöhten Eingang mit Planke verfügen, es sollte etwas Tageslicht (z.B. durch kleine Fenster) ins Innere gelangen und ein Luftaustausch sollte ermöglicht werden.

Einige Anbieter haben Hühnerställe mit automatischen Klappen im Sortiment, die Ihnen das Öffnen und Schließen am Morgen und am Abend erleichtern. Per Zeitschaltuhr oder Lichtsensor öffnet sich die Klappe dann von allein.

Achten Sie darauf, ob das Zubehör bereits inklusive ist oder separat zugekauft werden muss. Insofern es bereits vorhanden ist, können Sie zwischen unterschiedlich komfortablen Varianten wählen.

So bieten zum Beispiel einige Hersteller die Möglichkeit, das Kotbrett des Hühnerstalls bequem von außen zu entfernen, was die Reinigung erleichtert. Auch ausziehbare Bodenwannen sind eine sehr gute Lösung, um den Hühnerstall zu säubern.

Das Material Ihres Hühnerstalls ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Während Wände und Rahmen meist aus (Massiv-)Holz bestehen, sollten die Ecken Ihres Hühnerhauses aus Metall sein, um die Kanten zu schützen und zu stabilisieren.

Kotbrett, Sitzstangen und Boden des Hühnerhauses sollten aus Kunststoff oder Aluminium bestehen, um eine leichte Reinigung zu ermöglichen und Hygiene zu garantieren.

Möchten Sie Ihre Hühner auch im Winter nicht in einem geschlossenen Stall unterbringen, sondern in ihrem Gehege belassen, sollten Sie Ihren Hühnerstall winterfest machen bzw. einen isolierten Hühnerstall (inkl. Doppelglasfenster und Dämmung) wählen. Auch werden einige Hühnerställe mit Heizung angeboten.

4. Welche Hersteller von Hühnerhäusern sind am bekanntesten?

Einige Marken haben sich im Hühnerstall-Segment in den letzten Jahren einen besonderen Namen gemacht, mittlerweile gibt es auch Online-Shops wie Omlet, welcher sich auf die Haustierhaltung und deren Zubehör spezialisiert hat.

Damit auch Sie nicht nur einen günstigen Hühnerstall finden, sondern den, der perfekt zu Ihnen, Ihren Tieren und Ihrem Garten passt, haben wir Ihnen auf Vergleich.org die bekanntesten Hersteller aufgeführt:

  • Chicken Coops
  • Kerbl
  • Cocoon
  • Fressnapf
  • Miweba
  • TecTake
  • Zoopplier

Da Hühnerställe immer beliebter werden, haben auch Hersteller anderer Produkte sie in ihr Sortiment aufgenommen. So produziert beispielsweise der Spielzeug-Hersteller Schleich ebenso Hühnerställe im Mini-Format wie Lego Hühnerhäuser im populären Minecraft-Stil anbietet. Ein klares Zeichen für die steigende Beliebtheit der Unterkünfte für unsere gefiederten Gefährten.

5. Wie pflege ich meinen Hühnerstall richtig?

Hühner in einem Hühnerstall mit Außengehege

Ein Hühnerstall mit Voliere bietet Ihren Hühnern jederzeit die Möglichkeit, sicher ins Freie zu gehen. Dennoch sollten Sie Ihnen zusätzlichen Auslauf bieten.

Das regelmäßige Reinigen des Hühnerstalls ist nicht nur ausschlaggebend für die Gesundheit Ihrer Tiere, sondern beeinflusst auch maßgeblich die Qualität der Eier. Daher sollten Sie sich vorab unbedingt auch mit der Stallpflege beschäftigen.

Optimal ist es, wenn Sie einen großen, begehbaren Hühnerstall wählen. In dem Fall können Sie den Zufluchtsort Ihrer Tiere hin und wieder selbst betreten, um das Einstreu zu wechseln oder den Stall zu säubern.

Auch praktisch sind Modelle mit aufklappbarem Dach. Täglich sollten Sie Futter- und Wassernäpfe leeren, auswaschen, abtrocknen und neu befüllen. Außerdem sollte Hühnerkot im Haus möglichst regelmäßig entfernt werden.

Befreien Sie Kotbretter, Sitzstangen, Boden und Nistplätze mithilfe von Spatel und Schaufel von entsprechenden Verunreinigungen. Einmal wöchentlich sollten Sie zudem das Streu auswechseln, wobei Sie Ihre Hühner am besten ins Außengehege verbannen, um ihnen Stress und Staub zu ersparen.

Entfernen Sie das alte Streu, kehren Sie das Hühnerhaus aus und beseitigen Sie, zum Beispiel mithilfe eines Spatels, Kot aus den Ecken, vom Boden, von Kotbrettern, Sitzstangen und aus Nistplätzen. Gröbere Verunreinigungen sollten mit mildem Essigreiniger entfernt werden.

Achtung: Sollten Sie einen Parasitenbefall, beispielsweise durch Milben, feststellen, empfehlen wir, diese mit Kalkpulver oder Kieselgur im Streu zu bekämpfen.

Einmal im Monat sollten Sie Ihren Hühnerstall außerdem komplett ausräumen und grundreinigen. Das bedeutet, dass der gesamte Stall zum Beispiel mit einem Dampfreiniger gesäubert wird, wobei Sie besonders darauf achten sollten, auch schwer erreichbare Nischen und Ritzen zu erreichen, in denen sich möglicherweise Milben o.Ä. befinden könnten.

Auch tierverträgliche Desinfektionsmittel können hin und wieder gesprüht werden, um Pilzbefall, Bakterien und Parasiten vorzubeugen bzw. entgegenzuwirken. Lassen Sie den Stall anschließend gut trocknen und auslüften, bevor Sie die Tiere wieder zurück in das neu eingestreute Haus lassen.

6. Fragen und Antworten zu Hühnerhäusern

Sollten einige Ihrer Fragen zum Thema Hühnerstall bislang ungeklärt geblieben sein, hoffen wir diese anhand der folgenden häufig gestellten Fragen klären zu können:

6.1. Wie groß muss ein Hühnerstall für 4 Hühner sein?

Für 4 kleine bis mittelgroße Hühner ist ein Quadratmeter im Hühnerhaus ausreichend – insofern die Tiere hier lediglich übernachten.

Tagsüber sollten Sie pro Huhn 20 bis 30 Quadratmeter zur Verfügung stellen. Große Tiere benötigen laut Tests im Hühnerstall entsprechend einige Zentimeter mehr.

6.2. Was braucht man alles für einen Hühnerstall?

Einen Hühnerstall kann man entweder selbst bauen oder bereits als Fertigbausatz mit oder ohne Außengehege kaufen. Häufig findet man auch Hühnerställe mit komplettem Innenausbau, sodass Sie den Stall nur noch, entsprechend der Montageanleitung, aufbauen müssen.

Achten Sie beim Selbstbauen eines Hühnerstalls aus Holz darauf, dass Sie ihn gegen Wind und Wetter schützen. Ein Hühnerstall sollte gut isoliert sein, damit Ihre Tiere auch bei niedrigeren Temperaturen nicht frieren.

Im besten Fall bauen Sie Ihren Hühnerstall winterfest, sodass Ihre Tiere auch im Winter Ihre angestammte Unterkunft bewohnen können. Dabei sollten Sie allerdings auf ausreichend Platz für die Hühner achten.

10 Hühner brauchen im Hühnerstall beispielsweise mindestens zwei Quadratmeter Platz. Für 5 bis 6 Hühner sollte der Hühnerstall etwa einen Quadratmeter groß sein, insofern es sich um kleine bis mittelgroße Tiere handelt.

Aber aus welchem Material baut man einen Hühnerstall am besten selbst? Der Boden des Hühnerstalls sollte aus Kunststoff bestehen, um das Reinigen zu erleichtern und ein gewisses Maß an Hygiene zu gewährleisten. Außerdem sollte der Eingang erhöht und per Tritt zugänglich sein, um das Eindringen von Kriechtieren, Insekten und Schmutz zu erschweren.

6.3. Welches Urteil fällt Stiftung Warentest zu Hühnerställen und Hühnerhäusern?

Bislang gibt es keinen Hühnerstall-Test der Stiftung Warentest. Auch von Öko-Test wurden bislang keine Tests von Hühnerställen durchgeführt, weshalb wir Ihnen leider keinen offiziellen Hühnerstall-Testsieger präsentieren können.

Wir empfehlen Ihnen, sich an unserer Kaufberatung auf Vergleich.org zu orientieren, um den perfekten Hühnerstall für Ihren Garten zu finden.