Das Wichtigste in Kürze
  • Haferflocken kennen fast alle, doch auch die als Superfood geltende Haferkleie rückt für viele Menschen mehr und mehr in den Fokus ihrer Ernährung, weil sie das Beste vom Hafer in besonders hoher Konzentration beinhalten soll.

1. Was ist Haferkleie?

Während Haferflocken aus dem ganzen Korn hergestellt werden, werden zur Produktion von Haferspeisekleie nur die äußeren Schichten und der Keimling verwendet. Wenn Sie zusätzlich auf einen kontrolliert ökologischen Anbau Wert legen, achten Sie auf die Kennzeichnung als Bio-Produkt, bevor Sie Haferkleie kaufen.

2. Warum ist Haferkleie gesund?

Die Nährwerte von Haferkleie sprechen für sich. Achten Sie hier vor allem auf die Ballaststoffe, die aus ernährungsphysiologischer Sicht als Teil einer bewussten Ernährung empfohlen werden. Sie suchen eine gute Quelle für nicht tierisches Protein? Auch den Test besteht Haferkleie – finden Sie im Haferkleie-Vergleich Produkte mit einem besonders hohen Eiweißanteil.

3. Ist Haferkleie glutenfrei?

Hafer ist ein glutenfreies Getreide, doch es kommt auf die Haferkleie-Zubereitung an, denn bei der Verarbeitung können Spuren von Gluten in die Haferkleie gelangen. Hier bietet es sich an, gezielt auf die Herstellerangaben zu achten, um die für Sie beste Haferkleie zu finden.

4. Hat die Stiftung Warentest einen Haferkleie-Test durchgeführt?

Nein, noch hat sich Stiftung Warentest nicht ausgiebig mit dem Thema beschäftigt, aber Sie finden dort ein Rezept mit Haferkleie für eine Mandel-Jogurt-Erdbeer-Speise.

Haferkleie Test