Kürbiskerne Test 2017

Die 7 besten Kürbiskern-Produkte im Überblick.

Naturherz Bio Kürbiskerne Naturherz Bio Kürbiskerne
Antersdorfer Mühle Österreichische Kürbis Kerne Antersdorfer Mühle Österreichische Kürbis Kerne
Steirerkraft der steirische Kürbiskern Steirerkraft der steirische Kürbiskern
Davert Mühle Knabber-Kürbiskerne Davert Mühle Knabber-Kürbiskerne
Seeberger Kürbiskerne schalenlos Seeberger Kürbiskerne schalenlos
Fandler Steirische Kürbiskerne Fandler Steirische Kürbiskerne
Biomond Biokraft Natura 10 kürbiskerne Biomond Biokraft Natura 10 kürbiskerne
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Naturherz Bio Kürbiskerne Antersdorfer Mühle Österreichische Kürbis Kerne Steirerkraft der steirische Kürbiskern Davert Mühle Knabber-Kürbiskerne Seeberger Kürbiskerne schalenlos Fandler Steirische Kürbiskerne Biomond Biokraft Natura 10 kürbiskerne
VergleichsergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,0 gut
08/2017
Kundenwertung
bei Amazon
1 Bewertungen
24 Bewertungen
2 Bewertungen
2 Bewertungen
36 Bewertungen
8 Bewertungen
6 Bewertungen
Menge
Preis pro kg
1.000 g
ca. 19,90 € pro kg
6x250 g
ca. 8,77 € pro kg
1.000 g
ca. 11,99 € pro kg
2x250 g
ca. 32,76 € pro kg
500 g
ca. 15,38 € pro kg
330 g
ca. 23,94 € pro kg
200 g
ca. 74,00 € pro kg
Verarbeitung & Qualität
Schale Im Handel gibt es Kürbiskerne mit und ohne Schale zu kaufen. Haben die Kürbiskerne eine Schale, sollte diese vor dem Essen entfernt werden.

Kürbissamen vom steirischen Ölkürbis haben aufgrund einer Mutation keine Schale.
ohne Schale
von Natur aus ohne Schale
ohne Schale
geschälte Kerne
ohne Schale
von Natur aus ohne Schale
ohne Schale
geschälte Kerne
ohne Schale
geschälte Kerne
ohne Schale
von Natur aus ohne Schale
ohne Schale
geschälte Kerne
behandelt / naturbelassen Unbehandelte oder naturbelassene Kürbiskerne sind weder geröstet noch gesalzen. Sie eignen sich sehr gut zum Backen, können aber auch zwischendurch pur geknabbert werden.

Geröstete und gesalzene Kürbissamen eignen sich weniger zum Backen; dafür sind sie ein gesunder Snack.
natur­be­lassen
unge­salzen & unge­r­östet
natur­be­lassen
unge­salzen & unge­r­östet
behan­delt
gesalzen & ger­östet
natur­be­lassen
unge­salzen & unge­r­östet
natur­be­lassen
unge­salzen & unge­r­östet
behan­delt
gesalzen & ger­östet
natur­be­lassen
unge­salzen & unge­r­östet
Geschmack der Kerne ++
nussig & frisch
++
nussig & frisch
++
nussig & feine Salz­note
++
nussig & frisch
++
nussig & frisch
++
nussig & feine Salz­note
++
nussig & frisch
Größe der Kerne ++
gute Größe, nicht zu klein
++
gute Größe, nicht zu klein
++
gute Größe, nicht zu klein
++
gute Größe, nicht zu klein
++
gute Größe, nicht zu klein
+
gut, aber teils brö­s­elig

gemahlen
Konsistenz der Kerne ++
kna­ckig & gut zu kauen
++
kna­ckig & gut zu kauen
++
kna­ckig & gut zu kauen
++
kna­ckig & gut zu kauen
++
kna­ckig & gut zu kauen
+
teils brö­s­elig, aber gut zu kauen

gemahlen
steirischer Ölkürbis Als besonders wertvoll gelten die Kerne des steirischen Ölkürbis (Arzneikürbis), da darin im Vergleich zu anderen Kürbisarten mehr Phytosterole (chemische Pflanzenstoffe) enthalten sind, die die Wirkungskraft der Samen erhöhen. Ja Ja Ja Nein Nein Ja Nein
Ursprungsland
Öst­er­reich

Öst­er­reich

Öst­er­reich
Ungarn, Tsche­chien oder Öst­er­reich keine Angabe
Öst­er­reich

Deut­sch­land
Inhaltsstoffe & Zertifizierungen
ohne Zusatzstoffe
Bio-zertifiziert Ja Ja Nein Ja Nein Nein Ja
vegetarisch | vegan | | | | | | |
Verpackung Papier­tüte Kun­st­­­stof­f­beutel Kunst­stoff­beutel Kunst­stoff­beutel Kunst­stoff­beutel Papier­dose Schraub­glas
Vorteile
  • Ölkürbis aus der Stei­er­mark gilt als beson­ders wert­voll
  • wenig Bruch vor­handen
  • ideal zum Backen geeignet, da unbe­han­­delt
  • umwelt­f­reund­liche Ver­pa­ckung
  • wenig Bruch vor­handen
  • ideal zum Backen geeignet, da unbe­han­­delt
  • Ölkürbis aus der Stei­er­mark gilt als beson­ders wert­voll
  • wenig Bruch vor­­­handen
  • ideal als Knab­berei für zwi­schen­durch
  • wenig Bruch vor­­handen
  • ideal zum Backen geeignet, da unbe­han­­­delt
  • wie­­der­ver­­­sch­­lie­ß­­bare Ver­pa­ckung
  • wenig Bruch vor­­handen
  • ideal zum Backen geeignet, da unbe­han­delt
  • Ölkürbis aus der Stei­er­­­mark gilt als beson­­­ders wer­t­voll
  • ideal als Knab­berei für zwi­­schen­­durch
  • umwelt­f­reund­liche & wie­der­ver­sch­ließ­bare Ver­pa­ckung
  • ideal zum Backen & als Müsli-Zusatz geeignet, da unbe­han­­delt & gemahlen
  • wie­der­ver­sch­ließ­bares Glas
Zum Angebot
Zum Angebot »
51 Personen haben sich für dieses Produkt entschieden.
Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Kürbiskerne bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 14 Bewertungen

Kürbiskerne-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Bereits 1577 wurden die Kerne des Kürbisses im Kräuterbuch des Hieronymus Bock als Mittel gegen Blasen- und Nierenleiden erwähnt. In den letzten Jahren konnte anhand von Studien nachgewiesen werden, dass Kürbiskerne neben Blasen- unter anderem auch Prostatabeschwerden lindern können.
  • Kürbissamen gibt es mit Schale, ohne Schale, geröstet oder gesalzen. Als Knabberei für zwischendurch und als gesunde Alternative zu kalorienreichen Snacks sind vor allem geröstete und gesalzene Kürbiskerne geeignet; zum Backen machen sich naturbelassene Kürbiskerne besser.
  • Dass Kürbiskerne gesund sind, zeigen ihre Nährwerte und Inhaltsstoffe: Sie enthalten verschiedene essentielle Fettsäuren, Zink, Selen, Magnesium, Kupfer, Vitamin E und viele Phytosterole, die beispielsweise das Cholesterin im Blut mindern und Krebs hemmen können.

kürbiskerne test

Die Erntemenge von Speisekürbissen in Deutschland hat sich von rund 41.000 Tonnen im Jahr 2006 um mehr als die Hälfte verdoppelt mit fast 87.000 Tonnen im Jahr 2016. Dies geht aus einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes (2017) hervor.

Die Statistik zeigt, Kürbisse werden hierzulande immer beliebter. Allein an Halloween wird das nicht liegen; Kürbisfleisch und vor allem Kürbiskerne gelten als äußerst gut für die Gesundheit, so dass immer mehr Menschend die Samen in ihren täglichen Speiseplan aufnehmen.

Kürbiskerne versorgen nicht nur mit zahlreichen Nährstoffen, sondern sollen sogar Krankheiten der Blase, der Prostata oder genetisch bedingten Haarausfall heilen können.

In unserem Kürbiskerne-Vergleich 2017 erfahren Sie, ob Sie lieber zu geschälten oder ungeschälten Kürbiskernen greifen sollten, welche Verarbeitungsformen es außerdem gibt und was den steirischen Ölkürbis und seine Samen so wertvoll macht. Zudem können Sie nachlesen, warum es gerade beim Kauf von Kürbiskernen wichtig ist, auf das Haltbarkeitsdatum zu achten und was einen Kürbiskerne-Vergleichssieger sonst ausmacht.

1. Studien belegen: Kürbiskerne können Blasen- & Prostataleiden lindern

kuerbisKürbiskerne können helfen gegen:

* Prostataleiden
* Blasenschwäche
* Nierenleiden
* Herz-Kreislauf-Problemen
* Magen-Darm-Beschwerden
* Wurmbefall
* Haarausfall

Kürbiskerne sind die Samen der Kürbis-Pflanze, ein Gemüse, von dem es weltweit mehr als 800 Arten gibt. Lediglich fünf Arten werden kultiviert.

Kürbis wirkt harntreibend, entwässernd und entzündungshemmend. Diese Kürbiskern-Wirkungen gehen in erster Linie auf die darin enthaltenen Phytosterole (oder Phytosterine) zurück.

Bei Phytosterolen handelt es sich um chemische Stoffe, die für den Menschen wichtig sind, denn sie können zum Beispiel den Cholesteringehalt im Blut senken oder Krebs hemmen.

Aber auch sonst werden Kürbiskerne aufgrund ihres Nährstoffgehalts geschätzt: Kürbiskerne enthalten neben Phytosterolen auch viel Vitamin E, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren und essentielle Fettsäuren.

Kürbiskern-Nährwerte – gerade einmal 30 Gramm decken:

  • kerne

    Kürbissamen sind eine echte Alternative für Nussallergiker. (Hier: schalenlose Kürbiskerne aus Österreich von Naturix24)

    15 % Ihres täglichen Protein-Bedarfs

  • 15 % Ihres täglichen Zink-Bedarfs
  • 20 bis 30 % Ihres täglichen Eisen-Bedarfs
  • 30 % Ihres täglichen Magnesium-Bedarfs
  • 30 % Ihres täglichen Kupfer-Bedarfs

Dank der in den Kürbiskernen enthaltenen Wirkstoffe werden die Kerne als zuverlässige Heilmittel insbesondere bei Blasen- und Prostatabeschwerden eingesetzt, wie zum Beispiel bei der Reizblase (häufiger Harndrang) oder gutartigen Prostatavergrößerungen.

Auch genetisch bedingten Haarausfall, den sogenannten androgenetischen Haarausfall, sollen Kürbiskerne lindern. Die Deutsche Apotheker Zeitung hat in einem Kürbissamen-Arzneiporträt (2004) verschiedene, positive Studienergebnisse zusammengestellt.

kuerbiskerneKürbiskerne sind sehr gut verträglich; selten kann eine Kreuzallergie zur Zucchini (Cucurbita pepo giromotiina) auftreten. Auf Kürbiskerne verzichten sollten Sie daher, wenn Sie überempfindlich auf kürbisähnliche Gewächse oder Zucchini reagieren.

2. Kürbiskern-Typen: Es gibt Kerne mit oder ohne Schale, naturbelassen oder nicht

Im Handel können Sie Kürbiskerne kaufen, die unterschiedlich verarbeitet sind: mit oder ohne Schale, naturbelassene bzw. unbehandelte oder geröstete und/ oder gesalzene Kerne. Hier ein Überblick über die verschiedenen Kategorien:

Kürbiskern-Typ Eigenschaften
schale-kuerbisungeschält /geschält
  • Sie können Kürbiskerne sowohl mit als auch ohne Schale kaufen.
  • Sind Kürbiskerne geschält, sind sie in der Regel dunkelgrün bis braun.
  • Ungeschälte Kürbiskerne haben eine weiße Hülle.
  • Kürbiskern-Schale ist nicht essbar; die weiße Schale wird in der Regel vor dem Essen entfernt. Wie das geht, sehen Sie ganz am Ende des Ratgebers.
  • Die Kerne des Ölkürbis aus der Steiermark (Österreich) besitzen keine Schale.
  • Hersteller & Marken: Eichkater, Antersdorfer Mühle, Koro Drogerie, Steirerkraft, Bioweg Naturkost, Seeberger, Naturherz etc.
geroestetungeröstet /geröstet
  • Sie können geröstete Kürbiskerne im Handel kaufen oder selbst in der Pfanne oder im Ofen rösten.
  • Vor dem Rösten können die Kerne in Salzwasser eingeweicht werden.
  • Die Kerne können mit oder ohne Schale geröstet werden.
  • Beim Kürbiskerne Rösten ist kein Fett nötig, da Kürbiskerne – wie andere Nüsse und Samen auch – von Natur aus fettreich sind.
  • Geröstete Kürbiskerne erhalten ein besonders intensives Aroma und eignen sich auch gut als Topping für Suppen und Salate.
  • Hersteller & Marken: Dovgan, Fandler, Seeberger etc.
salzungesalzen / gesalzen
  • Kürbiskerne gibt es gesalzen und ungesalzen zu kaufen. Je nach Hersteller kann das Endprodukt in der Stärke des Salzgeschmacks variieren.
  • Oft werden Kerne sowohl gesalzen als auch geröstet verkauft; diese Variante ist als Knabberei sehr beliebt.
  • Es gibt Kürbiskerne mit Salz mit und ohne Schale.
  • Hersteller & Marken: Dovgan, Fandler, Seeberger etc.
gemahlenungemahlen /gemahlen
  • Sind die Kürbiskerne gemahlen oder gerieben, eignen sie weniger zum Knabbern.
  • Gemahlene Kerne sind vor allem zum Backen geeignet.
  • Eine Unterscheidung zwischen gemahlenen Kürbiskernen und Kürbiskernmehl ist schwierig, aber meistens besitzt Mehl einen höheren Feinheitsgrad.
  • Hersteller & Marken: Biomond, Steirerkraft etc.

Manchmal gibt es auch Kürbiskerne mit Schokolade überzogen im Handel. Welcher Kürbiskern-Typ der richtige für Sie ist, erfahren Sie im nächsten Kapitel unseres Kürbiskerne-Vergleichs.

3. Kaufberatung: So finden Sie die besten Kürbiskerne

3.1. Naturbelassene Kürbiskerne eignen sich zum Backen, geröstete & gesalzene als Knabberei

Sie wissen nicht, ob Sie lieber zu unbehandelten und naturbelassenen oder zu gerösteten, geschälten oder gesalzenen Kürbiskernen greifen sollen? Hier sehen Sie die Vor- und Nachteile unbehandelter Kürbissamen gegenüber behandelten auf einen Blick:

  • ungeschält sind Kürbiskerne länger haltbar
  • eignen sich zum Backen und als Müsli-Zutat
  • oft sind unbehandelte Kürbiskerne günstiger
  • Kürbiskerne schälen willgelernt sein
  • zum Knabbern weniger geeignet

Machen Sie den Kürbiskerne-Test: Ob naturbelassen oder nicht, als Knabberei für zwischendurch sind Kürbiskerne eine gesunde Alternative zu Kartoffelchips oder Schokolade, denn sie sind kalorienarm. 100 Gramm Kürbiskerne enthalten rund 440 Kalorien.

kuerbiskerneWenn Sie Kürbiskerne auf Vorrat kaufen, sollten Sie lieber zur ungeschälten Variante greifen, denn Kürbiskerne mit Schale sind bei trockener, kühler Lagerung bis zu einem Jahr haltbar. Nutzen Sie die Kerne oft zum Kuchen- oder Brotbacken und als Müsli-Beigabe, eignen sich naturbelassene Kürbiskerne. Als Knabberei für zwischendurch sind geröstete und gesalzene Kürbiskerne ideal.

3.2. Als besonders wertvoll gelten die Samen des steirischen Ölkürbis

oelkuerbis

Die Kürbiskerne des steirischen Ölkürbis (auch: Arzneikürbis) gelten als besonders wertvoll. Sie werden auch zu Arzneimitteln verarbeitet.

Kürbisse stammen ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Unser Kürbiskern-Vergleich zeigt, die hierzulande im Handel erhältlichen Kürbissamen kommen in der Regel aus unterschiedlichen EU-Ländern, wie etwa Österreich, Deutschland, Polen oder Litauen.

Einige Hersteller, wie zum Beispiel Seeberger oder Davert Mühle, verzichten darauf, Angaben zum Ursprungsland der Kürbiskerne zu machen, garantieren aber, dass mittels Kürbiskern-Tests die Reinheit und Qualität der Samen sichergestellt ist.

Medizinisch verwendet und verzehrt werden unter anderem die Kürbiskerne folgender Arten:

  • Ölkürbisse (Cucurbita pepo styriaca)
  • Gartenkürbisse (Cucurbita pepo L.)
  • Moschus-Kürbisse (Cucurbita moschata)
  • Riesen-Kürbisse (Cucurbita maxima)
steirer kraft kürbissamen

Viele Hersteller geben nicht an, was das Ursprungsland der Samen ist und von welcher Kürbisart diese stammen. (hier: der steirische Kürbiskern der Marke Steirerkraft)

Der in der Steiermark beheimatete Ölkürbis gilt als besonders hochwertig. Diese Kürbisart unterscheidet sich von anderen durch ihre weichen, dunkelgrünen Samen ohne Schale. Aufgrund einer Mutation besitzen die Kerne statt einer Schale nur ein dünnes Silberhäutchen, was den sonst aufwändigen Schälungsprozess bei der Verarbeitung vereinfacht.

Was den Ölkürbis aber besonders wertvoll macht: Ölkürbis-Samen enthalten mehr Phytosterole als andere Kürbisarten. Zudem werden für Arzneimittel ebenfalls nur die Samen des Ölkürbisses verwendet, damit eine ausreichende Wirkstoffkonzentration sichergestellt werden kann.

Das Öl, welches aus dem Ölkürbis hergestellt wird, gilt ebenfalls als sehr wertvoll. Öl aus Kürbissamen ist eine regionale Spezialität aus Österreich. Es gehört zu einem der für den Menschen gesündesten Pflanzenöle und wird ausschließlich in der kalten Küche eingesetzt. Wenn Sie sich für das grüne Gold interessieren, sollten Sie auch einen Blick auf unseren Kürbiskernöl-Vergleich werfen.

kuerbiskerneKürbiskerne, gleich welcher Herkunft, sind gesund, doch erwiesenermaßen beinhalten Samen des Ölkürbisses mehr Phytosterole und sind damit wirksamer als andere Kerne. Ist Ihr Leiden sehr stark, raten wir, zu Kernen des Arzneikürbisses zu greifen.
Übrigens: Die empfohlene Kürbiskern-Tagesdosis liegt bei 10 bis 20 Gramm Samen oder 1 bis 2 Esslöffel gemahlene Samen.

Laut einer Meldung (2002) der Stiftung Warentest stecken auch im japanischen Hokkaido-Kürbis viele Nährstoffe, denn dieser hat nicht – wie alle anderen Kürbisarten – einen Wasseranteil von 90 %, sondern von 80 %. Der Hokkaido-Kürbis enthält noch mehr Vitamine (Carotin, Vitamin B und C), Mineralstoffe (Kalium, Eisen etc.) und reichlich Ballaststoffe.

3.3. Beim Kauf von Kürbiskernen auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten

kuerbiskerne-naturherz

Die Kürbiskerne von Naturherz sind naturbelassen und bei trockener, dunkler und kühler Lagerung bis zu einem Jahr haltbar.

Aufgrund des hohen Ölgehalts können Kürbissamen schnell ranzig werden, wenn sie zu lange aufbewahrt werden, das hat schon so mancher Kürbiskerne-Test ergeben. Achten Sie daher beim Kauf Ihrer Kerne immer auf das Mindesthaltbarkeitsdatum. Auch Aussehen und Geruch der Kerne können Hinweise darauf geben, ob die Kerne noch frisch sind.

Kürbiskern-Tests haben gezeigt, naturbelassene Kürbiskerne halten sich sogar bis zu einem Jahr, insofern sie kühl, trocken und dunkel gelagert werden. Ansonsten können Sie bei behandelten Kürbiskernen von einer Haltbarkeit ausgehen, die etwa drei bis vier Monate umfasst.

Zum Abschluss ein Tipp: Wie schäle ich Kürbiskerne? Falls Sie sich das je gefragt haben, sollten Sie sich folgende Video-Anleitung anschauen:

Vergleichssieger
Naturherz Bio Kürbiskerne
sehr gut (1,3) Naturherz Bio Kürbiskerne
1 Bewertungen
19,90 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Antersdorfer Mühle Österreichische Kürbis Kerne
gut (1,5) Antersdorfer Mühle Österreichische Kürbis Kerne
24 Bewertungen
13,16 € Zum Angebot »
Kommentare (1)
  1. Elke Schuhmann :

    kann ich kürbiskerne vom zierkürbis auch essen?

    Antworten
    1. Vergleich.org :

      Liebe Frau Schuhmann,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Kürbiskern-Vergleich.

      Wir raten Ihnen ab, die Samen oder das Fruchtfleisch von Zierkürbissen zu essen. Diese enthalten einen Giftstoff namens Cucurbitacin, der Magenkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen auslösen kann. Zudem besitzen Zierkürbisse keine Heilkraft.

      Wir hoffen, Ihnen weitergeholfen zu haben,
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche Superfood

Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Acai-Beere

Acaibeeren stammen aus Südamerika und gelten dort als Grundnahrungsmittel. Sie sind reich an Vitamin C und Antioxidantien, die sich positiv auf die …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Acerola

Acerola ist ein Produkt der Natur und enthält enorm viel Vitamin-C. Die Stiftung Warentest gibt an, dass die "Superfrucht" bis zu 1.700 mg Vitamin-C …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Aroniasaft

Die Aroniapflanze ist aufgrund ihrer Kälteresistenz kaum anfällig für Krankheiten und Schädlinge, weshalb das Obst in der Regel nicht gespritzt werden…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Chia-Samen

Chia-Samen sind besonders für Smoothie- und Müsli-Rezepte zum Frühstück beliebt.  Sie haben einen hohen Gehalt an Nährstoffen, Vitaminen und …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Gerstengras

Gerstengras-Produkte sind reich an Vital- und Nährstoffen, die vor allem bei chronischen Darmerkrankungen die Beschwerden lindern können…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Goji-Beeren

Bei Goji Beeren handelt es sich um die Früchte des gemeinen Bocksdorns, der vornehmlich in der Region des Ningxia-Tals in China angebaut wird. Sie …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Guarana

Guarana ist eine bitter-schmeckende Pflanze aus Südamerika mit einem hohen Koffeingehalt, der weit über dem der Kaffeebohne liegt…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Maca-Pulver

Maca ist eine Pflanze, die zu den Kreuzblütengewächsen gehört und fast ausschließlich in den peruanischen Anden wächst. Sie wird daher auch "Anden-…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Mandelmus

Mandelmus wird aus der der Mandel (lat. Prunus dulcis) hergestellt. Dabei können die Mandeln entweder mit ihrer Schale oder blanchiert (ohne Schale) …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Müsliriegel

Müsliriegel sind beliebte Pausensnacks und Fitnessriegel, die meist Getreideflocken enthalten. Weitere häufig enthaltene Zutaten sind Trockenfrüchte, …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Quinoa

Quinoa gehört zur Pflanzenfamilie der Fuchsschwanzgewächse und zählt damit nicht zur Familie der Süßgräser bzw. zum Getreide. Somit ist Quinoa von …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Superfood Weizengraspulver

Weizengraspulver wird aus den frischen Keimblättern der jungen Weizen-Pflanze gewonnen. Dafür wird das Weizengras schonend bei niedriger Temperatur …

zum Vergleich