Gewichtsweste Test 2017

Die 6 besten Gewichtswesten im Vergleich.

Lex Quinta Gewichtsweste Heavy Duty Lex Quinta Gewichtsweste Heavy Duty
powerwest Gewichtsweste powerwest Gewichtsweste
Tunturi Gewichtsweste Tunturi Gewichtsweste
Powerfly Gewichtsweste Powerfly Gewichtsweste
RDX Gym Gewichtsweste RDX Gym Gewichtsweste
ScSports Gewichtsweste ScSports Gewichtsweste
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Lex Quinta Gewichtsweste Heavy Duty powerwest Gewichtsweste Tunturi Gewichtsweste Powerfly Gewichtsweste RDX Gym Gewichtsweste ScSports Gewichtsweste
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
03/2017
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
03/2017
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
03/2017
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
03/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
03/2017
Kundenwertung
bei Amazon
1 Bewertungen
22 Bewertungen
6 Bewertungen
19 Bewertungen
noch keine
12 Bewertungen
MaterialNylon hat den Vorteil, dass es besonders atmungsaktiv ist, während Neopren verhindert, dass der Körper zu sehr auskühlt. Polyester hingegen ist zwar weniger atmungsaktiv, trocknet dafür aber schneller. k.A. Poly­ester, Neo­pren
trocknet sch­nell und wär­m­ei­so­lie­rend
Neo­pren
wär­m­ei­so­lie­rend
Nylon
atmungs­aktiv
k.A. Nylon
atmungs­aktiv
Gewicht 15 kg
14 x 1 kg
5 kg
10 x 0,45 kg
5 kg
k.A.
15 kg
k.A.
14 kg 11 kg
20 x 0,5 kg
in anderen Gewichtsklassen erhältlich
20, 30 kg

10 kg

10, 20 kg
Gewichtsreduktion möglich
verstellbarer Klettverschluss
Klick­gurt
Farbe Schwarz Schwarz Grau-Schwarz Schwarz Rot/Schwarz Schwarz
Vorteile
  • ver­rutscht nicht
  • gute Pass­form
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • gleich­mäßig ver­teilte Gewichte
  • recht bequem
  • ver­rutscht nicht
  • gute Pass­form
  • zusätz­li­cher Bauch­gurt gibt Halt
  • Gewichte halten sehr form­stabil
  • gute Pass­form
  • gleich­mäßig ver­teilte Gewichte
  • für zier­liche Per­sonen geeignet
  • inkl. Tasche für MP3-Player
  • ver­rutscht nicht
  • gute Pass­form
  • Riemen ver­s­tellbar
  • ver­rutscht nicht
  • gute Pass­form
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • kein Gewicht auf Schul­ter­blät­tern
  • gute Pass­form
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • ange­nehme Gewichts­ver­tei­lung
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Gewichtsweste bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

5/5 aus 17 Bewertungen

Gewichtsweste-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Gewichtswesten kommen bevorzugt bei Kraft- und Stabilisationsübungen, wie Liegestütze, Klimmzüge, Dips, Kniebeugen etc. zum Einsatz. Durch das erschwerte Körpergewicht, können Kraft- und Ausdauer intensiver und effizienter trainiert werden. Muskeln werden schneller aufgebaut.
  • Die modernen Gewichtswesten verfügen über variable Gewichteinsätze, sodass sie jederzeit den individuellen Trainingsbedürfnissen angepasst werden können.
  • Auf Gewichtswesten-Training wird bevorzugt in der Vorbereitungsphase auf eine Saison oder einen bevorstehenden Wettkampf gesetzt. Trotzdem haben mittlerweile viele Freizeitathleten den positiven Trainingseffekt für sich entdeckt: Sportliche Ziele können schneller erreicht werden.

Gewichtsweste Test

Für den Traumkörper nehmen Menschen so einiges auf sich. Sie rennen regelmäßig ins Fitness-Studio, machen dort Fatburner-Kurse, Zumba, Spinning oder Crossfit und anschließend haben sie alle ihre Fitness gesteigert und den Muskelaufbau optimal vorangetrieben. Ein Trend, auf den besonders Freizeitsportler in letzter Zeit wieder verstärkt setzen, ist das Training mit Fuß- und Handgelenkmanschetten oder Gewichtswesten. Mit Letzteren legt man zwar ordentlich an Gewicht zu, dafür sollen aber die Trainingseffekte umso besser sein. Grund genug für unser Team von Vergleich.org die Gewichtsweste in unserem Gewichtswesten-Vergleich 2017 genauer unter die Lupe zu nehmen und einen Gewichtswesten-Vergleichssieger 2017 zu küren.

1. Was ist eine Gewichtsweste?

Im Grunde genommen kann man die Gewichtsweste mit dem uns gleichnamigen Kleidungsstück vergleichen. Jedoch liegt – wie der Name schon verrät – der eigentliche Unterschied im Gewicht. Eine Gewichtsweste kann durchaus bis zu 20 kg oder mehr wiegen und ist deshalb weit entfernt von unserem alltäglichen Kleidungsstück. Die Gewichtsweste ist mit verschiedenen Kammern ausgestattet und in diesen befinden sich die Gewichte. Diese wiederum bestehen in den meisten Fällen aus Metall oder Sand. Während die alten Gewichtswesten plump und unbequem waren, punkten die modernen Gewichtswesten mit austauschbaren Gewichten, um individuelle Trainingsbedürfnisse zu befriedigen. Darüber hinaus passen sich die modernen Varianten besser den unterschiedlichen Körperformen der Anwender an und sind durch clevere Klettverschlusssysteme individuell einstellbar. Deshalb sind sie in der Regel sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet.

Gewichtswesten im Schnellcheck:

  • Gewicht liegt zwischen 5 bis ca. 30 kg
  • zwei Varianten: mit nicht austauschbaren oder austauschbaren Gewichten erhältlich
  • meist verwendete Materialien sind Neopren, Nylon und Flex Gel Schaumstoff
  • mit Klettverschlüssen oder Gurtriemen individuell anpassbar
  • Preisspanne liegt zwischen 15 € und 200 €

Die Vor- und Nachteile der Gewichtsweste einmal auf den Punkt gebracht:

  • zusätzliche Intensitätssteigerung, da nur das eigene Körpergewicht bewegt wird
  • schnellere Trainingsergebnisse; schneller Muskelaufbau
  • individuelle Gewichtssteigerung
  • für Ausdauertraining auf dem Laufband oder fürs Joggen eher ungeeignet

2. Wann sollte man mit einer Gewichtsweste trainieren?

Mittlerweile sind es nicht nur Profi- und Kraftsportler, die ihre Kraft und Fitness mit Gewichtswesten trainieren, sondern auch viele Freizeitathleten. Alle haben ein gemeinsames Ziel: Sie wollen ihre individuellen Trainingsziele besonders schnell und effizient erreichen.

Dennoch sind Gewichtswesten nicht die einzigen „Fitnessgeräte“, die beim Muskelaufbau und Ausdauertraining zum Einsatz kommen. In der Tabelle finden Sie deshalb einen kleinen Überblick über andere beliebte Trainingshilfen, mit denen Sie ihre Muskeln optimal trainieren können:

Typ Beschreibung
Gewichtsweste pink      Gewichtswesten Es gibt zwei Typen von Gewichtswesten – Westen mit einem festen Gewicht und welche mit variablen Einzelgewichten. Durch das Training mit Gewichtswesten können Kraft und Ausdauer intensiver trainiert werden. Im Gegensatz zu den alten Gewichtswesten passen sich die neuen Varianten dem Körper an. Klett- oder Klickverschlüsse helfen dabei, die Weste fest am Körper zu fixieren. Mit Hilfe variabler Gewichtseinsätze kann das Krafttraining individuell gestaltet werden.
Gewichtsmanschetten
Gewichtsmanschetten
Gewichtsmanschetten sind im Grunde genommen die kleinere Version der Gewichtsweste und kommen aufgrund ihres geringen Gewichts vermehrt bei Ball- und Spielsportarten zum Einsatz. Wenn der Sportler beschleunigt, erzeugt das Gewicht der Manschetten einen kleinen Widerstand, der sich vor allem bei längeren Trainingseinheiten immer mehr bemerkbar macht. Resultate sind eine verbesserte Kraftausdauerleistung, eine höhere Beschleunigung und eine verbesserte Fitness. Die Auswahl besteht zwischen Handgelenk- und Fußmanschetten, einige Varianten sind für beides anwendbar.
Pinke Hanteln            Hanteln Eine Alternative zu den Gewichtswesten und -manschetten sind Hanteln. Das Trainieren mit Hanteln gehört zu den ältesten und zugleich effektivsten Methoden des Fitnesstrainings. Man unterscheidet zwischen zwei Arten – den Kurz– und den Langhanteln. Beide Varianten sind ideale Hilfsmittel, um die individuelle Fitness schonend und gut dosierbar zu fördern. Besonders Frauen nutzen Kurzhanteln für einen schonenden Muskelaufbau. Die verschiedenen Übungen werden sowohl auf einer Matte als auch mit Hilfe einer Hantelbank absolviert.

3. Bei welchen Trainingsarten ist die Gewichtsweste sinnvoll ?

3.1. Kraft- und Stabilisationsübungen

Kraftübung mit Gewichtsweste.

Liegestütze mit einer Gewichtsweste.

Der Einsatz von Gewichtswesten eignet sich besonders für Übungen, bei denen ausschließlich das eigene Körpergewicht eingesetzt wird. Entsprechend können Intensität und Effektivität bei den Übungen – Liegestütze, Klimmzüge, Kniebeugen oder Ausfallschritte – erhöht werden. Das Gewicht sollte auf jeden Fall so gewählt werden, dass Sie drei Sätze mit jeweils 7 – 10 Wiederholungen pro Übung korrekt ausführen können.

3.2. Training mit Geräten

In einigen Fällen kann die Gewichtsweste auch beim Training mit Geräten angewendet werden. Beispielsweise auf dem Stepper, wobei das Gewicht so gewählt werden soll, dass Sie 20 – 30 Minuten durchhalten.

3.3. Mit einer Gewichtsweste Joggen

Einige Sportler verwenden Gewichtswesten beim Joggen. Durch das Tragen wird die Bewegung erschwert und die Muskulatur wird zusätzlich beansprucht. Der Energieverbrauch wird noch einmal verstärkt und die Fettverbrennung erhöht.

Achtung: Seien Sie vorsichtig beim Lauftraining. Durch das zusätzliche Gewicht, erst recht, wenn Sie nicht in optimaler Verfassung sind, können Ihre Beschwerden weiter verschlimmert werden. Unter Umständen kann das Tragen einer Gewichtsweste auch bei gesunden Läufern dazu führen, dass sich die Schritttechnik verändert. Dadurch werden Verletzungen an Füßen, Knien, Hüfte oder dem Rücken begünstigt. Vorbelastete und anfällige Sportler sollten daher vom Laufen mit einer Gewichtsweste absehen. Alle anderen, die es trotzdem versuchen möchten, sollten mit einem sehr niedrigen Gewicht beginnen, bevorzugt kurze Strecken laufen und die Weste nur gelegentlich verwenden.

Damit Sie sehen, für welche Übungen eine Gewichtsweste besser geeignet ist, haben wir für Sie folgendes Video eingestellt. In diesem werden Ihnen 70 Kraft- und Stabilisationsübungen gezeigt:

4. Die Gesundheit im Blick

Obwohl Gewichtswesten Training effektiv ist, sollten Sie ihre Gesundheit immer Blick haben. Bedenken Sie, dass ein zusätzliches Gewicht – vor allem im zweistelligen Bereich – eine zusätzliche Belastung für den Körper darstellt. Wichtig ist deshalb Ihr tatsächlicher Ist-Zustand. Zu welcher Kategorie Sportler gehören Sie?

Leistungssportler

Ironwear Gewichtsweste

Training mit der Ironwear Gewichtsweste.

Leistungssportler sind gewöhnlich vollkommen gesund und haben ein ausgeprägtes Körpergefühl. Deshalb können sie eine Gewichtsweste problemlos benutzen, da sich ihr Körper schneller auf die Belastung einstellen kann.

Kraftsportler

Kraftsportler sind das Training mit Gewichten gewohnt. Damit das Workout jedoch besonders effektiv ist und der Körper nicht einseitig belastet wird, sollte abwechselnd mit Westen, Manschetten oder verschiedenen Hanteln trainiert werden.

Freizeitathlet

Etwas anders sieht das Training mit der Gewichtsweste bei Hobbysportlern aus, die womöglich sogar vorbelastet sind. Gerade bei Knieproblemen, kann ein zusätzliches Gewicht negative Auswirkungen haben. Das Gleiche gilt für ein gesundes Knie, das bei ungünstigen Bewegungen durch ein ungewohntes Extragewicht ebenfalls Schaden nehmen kann. Hören Sie deshalb unbedingt auf Ihren Körper und nehmen Sie beim Training mit der Weste langsame Steigerungen vor.

Faustregel: Wer zehn Klimmzüge mit dem eigenen Körpergewicht schafft, der kann ohne Bedenken mit einer Gewichtsweste trainieren.

5. Kaufberatung – Darauf sollten Sie achten

Für die Schnellkraft

Wenn Sie gezielt an ihrer Schnellkraft arbeiten möchten, empfiehlt sich der Kauf einer Gewichtsweste, die an der Hinterseite über Metallösen verfügt. Daran lassen sich dann Tubes oder Sprintschlitten befestigen.

Damit Sie ihre persönlich beste Gewichtsweste finden, sollten Sie darauf achten, dass die Weste bequem sitzt, also nirgendwo einschneidet und die Schultern gut gepolstert sind. Schließlich besteht das Anliegen ja in erster Linie darin, sich voll und ganz auf das Training zu konzentrieren und die Übungen präzise auszuführen. Da die Westen entweder wie ein Rucksack aufgesetzt oder über den Kopf gezogen und vor der Brust mit einem Klett- oder Klickverschluss werden, können sie jedem Körper individuell angepasst werden. Wichtig ist, dass die Weste beim Trainieren nicht verrutscht. Von Vorteil sind außerdem Westen mit variablen Gewichten, damit Sie ihr Training langsam steigern können – manchmal können für einige Modelle zusätzliche Gewichte erworben werden. Ein weiteres Kriterium ist das Material. Es sollte atmungsaktiv sein, damit es nach dem Workout nicht am Körper festklebt und klitschnass ist. Aus diesem Grund bieten sich Gewichtswesten mit einem hohen Nylon-Anteil an.

In unserem Gewichtswesten-Vergleich 2017 haben Sie bereits einige Marken und Hersteller kennengelernt. Weitere haben wir hier für Sie aufgelistet:

  • Ironwear
  • Klarfit
  • Royalbeach
  • Reebok
  • Powerfly
  • Marcy
  • Kettler
  • Gorilla Sports
  • Tunturi
  • Physionics
  • adidas
  • Gymstick
  • RDX
  • Bremshey
  • ScSports

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Gewichtsweste

6.1. Wo kann man eine Gewichtsweste kaufen?

Ironwear Frauen

Ironwear Gewichtsweste speziell für Frauen.

Wenn Sie eine Gewichtsweste kaufen möchten, werden Sie im lokalen Fachhandel oft vergeblich nach ihnen suchen. Mehr Glück werden Sie hingegen in Online-Shops haben. Dort werden Sie einer großen Auswahl sowohl an günstigen als auch an teuren Modellen begegnen.

6.2. Über welchen Zeitraum darf die Gewichtsweste zum Einsatz kommen?

Bedenken Sie, dass Gewichtswesten nur gelegentlich beim Training  zum Einsatz kommen und nie über einen langen Zeitraum angewendet werden sollten. Optimal sind kurze Anwendungsphasen zur Vorbereitung auf eine Saison oder einen Wettkampf.

6.3. Gewichtswesten-Test bei der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bisher keinen Gewichtswesten-Test veröffentlicht. Dennoch wurden gerade in Sachen Fitness und Trainingsbereichen einige interessante Beiträge veröffentlicht. Der Gewichtswesten-Vergleich hat gezeigt, dass das Thema „Joggen mit einer Gewichtsweste“ umstritten ist und mehrheitlich von dem Gebrauch einer Weste beim Lauftraining abgeraten wird. Damit Sie dennoch fit für Ihren nächsten Lauf werden, können Sie folgenden Beitrag der Stiftung Warentest lesen – mit hilfreichen Tipps zur richtigen Ernährung vor einem Wettkampf.

6.4. Kann man mit der Gewichtsweste schneller abnehmen?

Ja, durch das Tragen Ihres persönlichen Gewichtswesten-Vergleichssiegers bei Trainingseinheiten wird die Fettverbrennung erhöht. Generell wird davor gewarnt die Westen bei Bewegungsarten mit harten Landungen einzusetzen. Das gilt zum Beispiel für das Lauftraining, weil die Gelenke dort ohnehin schon mit dem reinen Körpergewicht ausgelastet sind.

Hinweis: Unabhängig von ihrem Fitness-Typ gehören zu einem guten Training mit der Gewichtsweste ein ausführliches Aufwärmen, präzise Bewegungsausführungen und angemessene Gewichtssteigerungen. Achten Sie außerdem auf eine ausgewogene Ernährung, um Mangelerscheinungen zu vermeiden.

Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Gewichtsweste bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
Lex Quinta Gewichtsweste Heavy Duty
sehr gut (1,3) Lex Quinta Gewichtsweste Heavy Duty
1 Bewertungen
69,90 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
powerwest Gewichtsweste
gut (1,5) powerwest Gewichtsweste
22 Bewertungen
29,99 € Zum Angebot
Kommentare (2)
  1. Melina:

    hallihallo,

    sagt mal, gibt es eigentlich auch spezielle gewichtswesten für frauen? hab angst, dass einige modelle für mich zu groß sind. bin nur 1,57 cm.

    lg melina

    Antworten
    1. Vergleich.org:

      Hallo Melina,
      in der Regel sind viele Gewichtswesten sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet. Damit Sie jedoch auf der sicheren Seite sind, empfehlen wir speziell nach Gewichtswesten für Frauen zu schauen. Ironwear hat beispielsweise eine Gewichtsweste extra für Frauen entwickelt.

      Leichte Grüße
      Ihr Vergleich.org Team

      ihr

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Kraftsport