Stepper Test 2016

Die 7 besten Stepper im Vergleich.

AbbildungTestsiegerKettler Stepper 2-in-1Preis-Leistungs-SiegerKlarfit Twist-Stepper mit BändernSportPlus SP-MSP-008Ultrasport Up-DownUltrasport Ultrafit Lady StepperPowerfly Mini Stepper mit TrainingsbänderSportPlus Stepper SP-MSP-001
ModellKettler Stepper 2-in-1Klarfit Twist-Stepper mit BändernSportPlus SP-MSP-008Ultrasport Up-DownUltrasport Ultrafit Lady StepperPowerfly Mini Stepper mit TrainingsbänderSportPlus Stepper SP-MSP-001
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
09/2016
Kundenwertung
24 Bewertungen
14 Bewertungen
32 Bewertungen
216 Bewertungen
101 Bewertungen
6 Bewertungen
24 Bewertungen
Stepper TypMan unterscheidet zwischen:

Twist-Stepper:
Er spricht die meisten Muskelgruppen an und trainiert sogar die Arme mit.

Mini-Stepper:
Er ist besonders beliebt und weit verbreitet, da er praktisch und schnell verstaubar ist.

Side-Stepper:
Er stellt die goldene Mitte dar, denn er ist anspruchsvoller als Mini-Stepper aber einfacher im Gebrauch als der Twist-Stepper.
Twist-StepperTwist-StepperTwist-StepperMini-StepperTwist-StepperMini-StepperSide-Stepper
WiderstandHydraulikHydraulikHydraulikHydraulikHydraulikHydraulikHydraulik
DisplayJaJaJaJaJaJaJa
Maximales Traggewicht120 kg100 kg100 kg100 kg100 kg100 kg100 kg
Verschiedene TrainingsstufenNeinJaJaNeinNeinNeinNein
Eigengewicht 9 kg6,5 kg9 kg6 kg8 kg7 kg6 kg
Vorteile
  • stabil
  • gute Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • einfache Montage
  • stabil
  • gute Verarbeitung
  • einfache Bedienung
  • stabil
  • gute Verarbeitung
  • einfache Montage
  • sehr große Trittflächen
  • leise
  • leise
  • gute Verarbeitung
  • schnelle Lieferung
  • einfache Bedienung
  • schnelle Lieferung
  • stabil
  • einfache Bedienung
  • ink. Bänder und Übungsanleitung
Zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
5/5 aus 49 Bewertungen

Stepper-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einem Stepper werden relativ viele Muskeln bewegt. Die Muskelgruppen an den Oberschenkel, Waden und der Hüftmuskulatur werden trainiert.
  • Stepper sind klein und leicht. Dadurch können sie auch in den meisten Wohnungen zum Einsatz kommen und nach dem Workout relativ einfache verstaut werden.
  • Die Swingstepper sind am effektivsten beim Training, da sie die meisten Muskelgruppen fordern.

Im Garten oder auf dem Balkon, vor dem Fernseher oder beim Kochen – der Stepper ist das Fitnessgerät für zwischendurch und fast überall anwendbar. Ohne viel Geld auszugeben und Aufwand zu betreiben, können Sie etwas für Ihre Fitness tun und gesund bleiben. Der Stepper kopiert im Prinzip das Treppensteigen. Für Profisportler ist das Gerät eher nicht geeignet, für Personen jedoch, die im Beruf hauptsächlich sitzen und die sich zwischendurch bewegen wollen, ist dieser Hometrainer hingegen eine gute Wahl. Das Trainieren auf dem Stepper ist anstrengend, eine grundlegende Ausdauer sollte der Trainierende also mitbringen. Da es verschiedene Stepper in unterschiedlichen Preisniveaus gibt, sollten Sie die Produkte gut vergleichen.

Welche Muskelgruppen trainiert werden, welche Steppermodelle 2016 hoch im Kurs stehen und worauf Sie beim Kauf achten sollen, erklären wir Ihnen in unserem Stepper Test und Ratgeber.
Frauen beim Steppen im Fitnessstudio

1. Trainieren mit dem Stepper

Mini Stepper sind kleine Fitnessgeräte, die in ihrer Grundform aus zwei Pedalen mit Hydraulik Dämpfern bestehen. Der Hydraulik Dämpfer ist manuell einstellbar und sorgt für den Widerstand beim Treten.

  • spart Platz
  • günstig
  • effektiv
  • trainiert nur Beine und Po
  • nicht für Übergewichtige
  • nicht für Personen ohne Ausdauer
Die sportärztliche Untersuchung

Wenn Sie über längere Zeit keinen Sport betrieben haben oder gerade erst damit anfangen, sollten Sie eine sportärztliche Untersuchung vornehmen lassen. Dabei werden Sie auf mögliche Vorerkrankungen untersucht, damit Sie den richtigen Sport für Ihre Bedürfnisse auswählen können. Immer mehr Krankenkassen übernehmen auch die Kosten für Ihre Untersuchung, darunter die SKB, BKK RWE, BKK Mobil Oil, BKK vor Ort und einige Landesverbände der TK. Auf dieser Homepage finden Sie weitere Informationen zum Thema.

Höherwertige Modelle verzichten auf die Hydraulik Dämpfer und arbeiten mit einer Wirbelstrombremse, die den Widerstand durch ein elektrisches Magnetfeld erzeugt. Die Wirbelstrombremse ermöglicht einen flüssigeren Bewegungsablauf. Diese Modelle sind allerdings so teuer, dass Sie sich gleich Fitnessgeräte wie einen Crosstrainer, ein Laufband oder ein Rudergerät für zuhause anschaffen können, deren Effektivität höher ist. Wir raten Ihnen deshalb vom Kauf eines Steppers mit Wirbelstrombremse ab. Sowohl die Stepper mit Hydraulik als auch die mit Wirbelstrombremse sind sowieso eher als Ergänzung zu weiterem Training zu sehen.
Bevor Sie anfangen zu trainieren, empfiehlt sich eine sportärztliche Untersuchung (siehe Infobox). Wichtig ist, dass Sie Schritt für Schritt Ihre Trainingseinheiten steigern und sich die ersten Male nicht überlasten.

1.1 Welche Stepper-Typen gibt es?

Die Zielmuskeln bei allen Steppern sind die Oberschenkel, Waden und Hüftmuskulatur, die durch den Widerstand trainiert werden. In unserem Stepper Test hat sich gezeigt, dass es in der Kategorie der Stepper verschiedene Modelle gibt. Einige Modelle, die sogenannten Zugseil Stepper, besitzen zusätzlich elastische Bänder, wodurch die Muskeln der Arme und Beine gleichzeitig trainiert werden. Eine weitere Möglichkeit sind die Twiststepper beziehungsweise Swingstepper. Zu der typischen Auf- und Abbewegung, schwingt der Stepper zur Seite aus. Das ist nicht nur Hüft- und Rückentraining, sondern bildet auch Ihr Koordinations- und Balancevermögen aus. Auf dem Twist-Stepper werden dadurch die meisten Muskelgruppen trainiert.

Stepper Test

Beim Sidestepper, hier der Kettler Sidestepper, sind die Pedalen im Gegensatz zum Mini- und Twiststepper seitlich angebracht.

Der Sidestepper beziehungsweise Balancestepper ist anders aufgebaut.
Beim Sidestepper befindet sich eine Vorrichtung zwischen den beiden Pedalen, an der sich der Bordcomputer befindet. Welche Art Sie wählen, ist Geschmackssache. Einige Nutzer berichten, dass die Übungen auf dem Sidestepper effektiver sind, jedoch gibt es keine Side-Stepper mit Twist Funktion, die wiederrum am besten trainieren. Ein angenehmer Nebeneffekt vom Stepper ist übrigens die Straffung des Gewebes, wodurch zum Beispiel Cellulite vorgebeugt wird. Einige Sportler benutzen den Stepper zum Aufwärmen, um danach zum Beispiel zu Joggen, Rad zu fahren oder auf anderen Heimtrainern weiter zu trainieren.

Nicht trainiert wird die Bauchmuskulatur, auch für ein Ausdauertraining sind Stepper nicht geeignet. Für das Rückentraining ist er nur bedingt geeignet. Falls Sie gerne Bauch-Beine-Po und Ihre Ausdauer zuhause trainieren wollen, empfehlen sich Cardiogeräte, wie zum Beispiel der Crosstrainer. Diese sind jedoch sehr viel teurer. Um Geld zu sparen, können Sie auch einen Bauchtrainer zusätzlich zum Stepper kaufen, um Ihre Rücken- und Bauchmuskulatur richtig zu trainieren. Für ein Ausdauertraining sollten Sie sich ein Laufband oder ein Fahrrad-Ergometer kaufen. Brust- und Armmuskulatur trainiert vor allem ein Rudergerät. Wenn diese Geräte Ihnen zu teuer sind oder Sie mehr Abwechslung wünschen, sollten Sie sich in einem Fitnessstudio anmelden.

Tipp: Einige Stepper sind mit einer Vorrichtung zum Festhalten ausgestattet. Versuchen Sie jedoch trotzdem freihändig zu trainieren. Das erhöht den Trainingseffekt.

1.2 Kann ich mit dem Stepper abnehmen?

Eins vorweg: Falls Sie an Übergewicht leiden, ist vom Trainieren auf dem Stepper abzuraten. Es besteht die Gefahr, dass die Knie Gelenke zu stark beansprucht werden und dadurch Schmerzen im Knie auftreten. Auch zum Abnehmen ist der Stepper nur bedingt geeignet. Natürlich werden bei jeder sportlichen Betätigung irgendwie Kalorien verbrannt. Hauptsächlich trainiert der Stepper jedoch Po und Beinmuskulatur. Auf anderen Hometrainern – wie dem Crosstrainer oder dem Rad Ergometer – werden deutlich mehr Kalorien verbrannt, daher eignen sich diese Geräte besser zum Abnehmen. Wenn Sie jedoch mit einem Stepper abnehmen wollen, sollten Sie sich für einen Side- beziehungsweise Twist-Stepper und nicht für einen Ministepper entscheiden. Die Seitwärtsbewegungen kurbeln den Kalorienverbrauch deutlich an. Wenn Sie vor allem die „Problemzonen“ Beine und Po trainieren wollen, eignet sich der Stepper wiederrum sehr gut, da so schnell und gezielt Muskeln in diesen Bereichen aufbaut. Um Bauch-Beine-Po zu trainieren, sollten Sie ein Fitnessgerät mit Zielmuskel Bauch – wie den Bauchtrainer – zusätzlich anschaffen.

Tipp: Um Abzunehmen reicht es nicht, nur Muskelaufbau Training zu machen. Auch Ihre Ernährung und Ausdauertraining sind wichtige Faktoren. In unserem Bauchtrainer-Ratgeber können Sie wichtige Tipps zum Abnehmen nachlesen.

1.3 Fettverbrennung mit Intervalltraining

Intervalltraining beinhaltet eine stetige Abwechslung von Belastungs- und Erholungsphasen, ist also auch eine Art von Ausdauertraining. Das Trainieren in intensiven Intervallen steigert die Effektivität und somit die Kalorien- und Fettverbrennung. Außerdem trainieren Sie damit Ihre Ausdauer. Normalerweise kommt das Intervalltraining bei Sportarten wie Laufen, Radfahren, Schwimmen und Walken zur Anwendung. Sie können es aber auch zuhause oder im Fitnessstudio auf Fitnessgeräten anwenden, zum Beispiel auf dem Laufband, Crosstrainer oder am Rudergerät. Der Stepper lässt sich ebenfalls effektiv in ein solches Training integrieren. Dadurch hilft auch der stepper bei der Fettverbrennung.

Das Intervalltraining müssen Sie mit Ihrer persönlichen Fitness abstimmen. Sind Sie zum Beispiel stark übergewichtig, ist es ratsam zunächst mit gelenkschonenden Sportarten wie Schwimmen oder Radfahren Ausdauertraining zu betreiben. Auch wenn Sie zum Beispiel Knieprobleme haben, sollten Sie auf das Laufen verzichten.

1.4 Gesundheitliche Risiken

Stepper sind hauptsächlich für den Aufbau von Muskeln geeignet und für ein Ausdauertraining eher nicht gedacht. Der Bewegungsablauf orientiert sich zwar am Steigen einer Treppe, jedoch ist die Wirkung von zum Beispiel einem Crosstrainer, der ganz natürliche Bewegungsabläufe nachahmt, viel besser. Zudem ist diese Wirkungsweise schonender: Bei Personen, die lange Jahre Stepper zum Ausdauertraining benutzt haben, traten Bandscheibenprobleme auf. Deshalb ist besonders ein Rückentraining auf dem Stepper nur effektiv, wenn es kurz ist. Andernfalls schadet es mehr als es nützt. Bei Knieproblemen sollte der Stepper nicht benutzt werden.

treppe4

2. Kaufkriterien

Ein wichtiges Kriterium sind wie immer die Materialien und die Verbauungsweise. Sie wollen ja nicht, dass der Stepper schon nach einem Jahr kaputt ist. Um Ihren Stepper nicht zu sehr zu strapazieren, sollten Sie auf das maximale Körpergewicht in Kilogramm achten, für das der Stepper ausgelegt ist. Außerdem sollte auf Steppern generell nicht länger als maximal 30 Minuten trainiert werden, da sie sonst zu heiß werden und kaputt gehen. Für Personen, die länger trainieren wollen, ist der Stepper nur in Kombination mit einem anderen Hometrainer geeignet. Stepper haben, bei richtiger Behandlung, den Ruf ziemlich langlebig zu sein. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie den Stepper vor Kauf einmal ausprobieren. Das Wichtigste ist, dass der Bewegungsablauf flüssig ist und dass das Gerät einen festen Stand hat. Wenn Ihr Stepper einen Display besitzt, sollte der natürlich während des Trainings gut zu sehen sein.

Das Display zeigt je nach Modell verschiedene Informationen an. Hier im Bild: Das Display von Ultrasport.

Das Display zeigt je nach Modell verschiedene Informationen an. Hier im Bild: Das Display von Ultrasport.

Wenn Ihr Stepper einen Trainingscomputer besitzt, können – je nach Gerät – folgende Funktionen auf dem Display angezeigt werden:

    • Distanzanzeige: Die Distanzanzeige suggeriert Ihnen, Sie würden tatsächlich eine Treppe steigen, indem sie Ihnen die gelaufene Distanz in Metern anzeigt. Diese Informationen können Sie für die eigene Leistungskontrolle nutzen.
    • Schrittzähler: Der Schrittzähler zeigt – wie der Name bereits andeutet – die gelaufenen Schritte an. Genauso wie die Distanzanzeige lässt sich das zur Leistungskontrolle nutzen.
    • Geschwindigkeitsmesser: Gerade wenn Sie den Stepper als Ersatz oder als Aufwärmung für das Joggen oder Rad fahren benutzen, ist dieses Extra hilfreich. An verregneten Tagen oder im Winter können Sie trotzdem trainieren und Ihre Geschwindigkeit kontrollieren und steigern.
    • Herzfrequenzanzeige: Wenn Sie den Stepper aus gesundheitlichen Gründen benutzen, ist diese Anzeige eine sinnvolle Ergänzung.
    • Kalorienzähler: Einige Modelle besitzen einen Kalorienzähler, leider können die Trainingscomputer, was den Kalorienverbrauch angeht, selbst nur Schätzungen abgeben. Individuelle Faktoren bleiben unberücksichtigt. Ihr Gewicht und Ihr Geschlecht bestimmen maßgeblich den Kalorienverbrauch, auch Ihre Ernährung entscheidet darüber, wie viele Kalorien Sie verbrauchen können.
    • Pulsmesser: Der Pulsmesser zeigt Ihre Pulsfrequenz an. Allerdings sind diese meistens, wenn Sie in den Stepper integriert sind, eher ungenau. Exaktere Ergebnisse liefert Ihnen ein Pulsmesser mit Brustgurt.
    • Trainingszeitanzeige: Die Trainingsanzeige misst die Zeit, in der Sie trainieren. Zum Beispiel für das Intervalltraining ist das eine praktische Funktion.

Ob ein Stepper höhenverstellbar ist, ist im Gegensatz zu anderen Trainingsgeräten hinfällig. Falls Ihr Stepper eine Festhaltevorrichtung besitzt, dann kann diese natürlich verstellbar sein. Für das Training ist eine Haltevorrichtung jedoch nachteilig, daher sollte auf sie verzichtet werden.

3. Die besten Stepper

Stiftung Warentest hat 01/2007 ihren letzten Stepper Test veröffentlicht. Leider sind die Stepper Testsieger von Stiftung Warentest aus dem Stepper Vergleich deswegen schon etwas veraltet. Wir stellen Ihnen hier andere Stepper Testsieger 2016 vor. Damit Sie schnell den besten Stepper für sich finden können, haben wir die Tabellen in die drei Haupttypen Ministepper, Swing- bzw. Twiststepper und Side- bzw. Balancestepper unterteilt. Außerdem stellen wir Ihnen noch die Low-Budget Version, den Gummi-Stepper, vor.

3.1 Die besten Ministepper

Modell Erklärung
Ultrasport Up-Down Dieser Heimtrainer ist der klassische Ministepper. Der Trainingscomputer zählt die Schritte und den Kalorienverbrauch. Außerdem ist das Fitnessgerät im Gebrauch sehr leise, so dass Sie währenddessen gut Fernsehen können. Verschiedene Schwierigkeitsstufen besitzt dieser Stepper nicht. Nach Herstellerangaben sollte die maximale Trainingszeit von 15 Minuten nicht überschritten werden, da das Gerät sonst heiß läuft. Der Ministepper kostet etwa 43 Euro.
AsVIVA Stepper Power Fitness Gerät Das Power Fitness Gerät von AsVIVA besitzt zwei Haltegriffe und ist somit besonders für Personen zu empfehlen, die einen nicht so ausgeprägten Gleichgewichtssinn haben. Das Besondere an dem Hometrainer ist, dass er verstellbare Stufen besitzt. Das Display zeigt Trittfrequenz, Trainingszeit und Kalorienverbrauch an. Außerdem ist der Heimtrainer leise und stabil. Die Kosten liegen bei etwa 149 Euro.

3.2 Die besten Twist- bzw. Swingstepper

Die Twist- und Swingstepper trainieren nicht nur die Gesäß- und Beinmuskulatur, sondern durch die Bänder auch die Hüfte und den Oberkörper. Achtung: Achten Sie immer darauf, dass die Latex-Bänder richtig an dem Gerät angebracht sind, sonst besteht eine Verletzungsgefahr.

Modell Erklärung
Ultrasport Ultrafit Ladystepper Auf dem Display dieses Fitness Geräts werden die Kalorien- und Schrittzähler angezeigt. Das maximale Benutzergewicht liegt bei 100 Kilogramm. Warum dieser Stepper nur für Frauen gedacht ist, liegt hauptsächlich an der Farbwahl. Außerdem sind die Trittflächen etwas kleiner als bei Unisex-Steppern. Der Stepper kostet etwa 53 Euro.
Christopeit Twist’n Step Pro Der Trainingscomputer zählt die Zeit, die Schritte, auch pro Minute, und den ungefähren Kalorienverbrauch. In der Anwendung kann das Fitnessgerät ziemlich laut werden, außerdem verschleißt es ziemlich schnell. Das Modell kostet ca. 64 Euro.

3.3 Die besten Balance- bzw. Sidestepper

Modell Erklärung
Kettler Side-Stepper Das ältere Modell schnitt in dem Stiftung Warentest Stepper Test von 01/2007 zwar nicht so gut ab, vom Modell 2013 und 2014 sind die Käufer jedoch größtenteils begeistert. Der Heimtrainer ist sehr stabil und hochwertig verarbeitet. Außerdem ist das Gerät im Gebrauch sehr leise. Der Trainingscomputer zählt Trittfrequenz, Schritte, Zeit und Energieverbrauch. Nach etwa 20 Minuten im Gebrauch wird dieses Gerät zu heiß, beschreiben die Käufer. Der Preis liegt bei etwa 63 Euro.
Aktivshop Aktiv-Side-Stepper Das Besondere an diesem Hometrainer sind die beweglichen Handgriffe. Sie können sich an diesen festhalten und gleichzeitig etwaige Schulterverspannungen lösen. Die Griffe lassen sich jedoch auch feststellen. Auf dem Display werden Schrittzähler, Geschwindigkeit, Trainingszeit, Verbrauch von Kalorien und die Pulsfrequenz angezeigt. Dieses Gerät ist jedoch sehr laut im Gebrauch, außerdem soll sich ab und zu die Widerstandsschraube lösen. Das Fitnessgerät kostet um die 80 Euro.

3.4 Der Gummi-Stepper

kettler-airstepper

Auf dem Airstepper von Kettler lassen sich verschiedene gelenkschonende Übungen ausführen.

Nur etwa 20 Euro müssen Sie für den Gummi-Stepper Kettler Airstepper investieren. Bei diesem Heimtrainer handelt es sich um ein zweiteiliges Luftkissen. Das klingt zunächst nicht spektakulär, es hat trotzdem einiges drauf. Durch den unstabilen Stand auf dem Gummi-Kissen wird zusätzlich die Haltemuskulatur trainiert. Neben den Gesäß- und Beinmuskeln trainieren Sie zusätzlich noch Ihren Rücken. Noppen sorgen dafür, dass Sie nicht wegrutschen. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Luftpumpe können Sie das Kissen aufpumpen. Nach Gebrauch können Sie die Luft ablassen und den Airstepper so verstauen, dass er nicht viel Platz verbraucht.

4. Step-Aerobic: Die Trendsportart der 80er Jahre

Die Sportart Aerobic stammte aus den 1960ern, schaffte den Durchbruch außerhalb der USA aber erst in den 80er Jahren. Die US-amerikanische Schauspielerin Jane Fonda machte den Sport damals so populär, dass er zur Sportart der 1980er Jahre wurde. Aerobic verbindet Gymnastik und Tanz, dazu läuft meist Popmusik. Ab 1983 strahlte das ZDF regelmäßig die Aerobic-Sendung zum Mitmachen „Enorm in Form“ aus. Das Video finden Sie unter diesem Beitrag. Allerdings waren die Aerobic-Übungen in den 80er Jahren noch nicht wirklich gelenkschonend, erst in den Folgejahren hat sich Aerobic weiterentwickelt. Eine Trainingseinheit besteht aus dem Aufwärmen, der Cardio-Einheit mit hoher Fettverbrennung und dem Abkühlen und Dehnen.
Step-Aerobic ist eine Unterform von Aerobic. Hinzu gekommen ist ein Steppbrett, mit deren Hilfe Stepp Übungen ausgeführt werden können. Wenn Sie den Stepper für zu Hause zu langweilig finden und gerne in einer Gruppe trainieren würden, ist Step Aerobic eine gute Wahl für Sie. Viele Fitnessstudios bieten übrigens Step Aerobic als Kurs an. Ein Steppbrett für zuhause können Sie auch günstig bei Amazon kaufen, zum Beispiel von Physionics für etwa 17 Euro.

5. Die besten Hersteller und Marken aus dem Stepper Vergleich

  • Kettler: Das deutsche Unternehmen ist breit aufgestellt: Es produziert neben Fitnessgeräten auch Fahrräder, Kinderartikel und Freizeit Möbel. Es wurde 1949 gegründet und beschäftigt etwa 2.000 Mitarbeiter.
  • Christopeit: Christopeit ist ein deutscher Hersteller von Sportgeräten, die unter anderem über Lidl und Rossmann vertrieben werden.
  • Ultrasport: Das Unternehmen bietet eine breite Produktpalette zum Thema Sport: Sowohl Sportgeräte als auch Sportbekleidung und Zubehör produziert Ultrasport. Seine Produkte werden ausschließlich über Amazon vertrieben.
  • Aktivshop: Der Aktivshop beschreibt sich als einen Gesundheitsversand und wirbt mit dem Slogan „gesund – gut – günstig“. In seinem Onlineshop sind viele weitere Gesundheitsartikel erhältlich, zum Beispiel Matratzen und Schuheinlagen. Der Aktivshop steht mit allen deutschen Krankenkassen in Verbindung.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Stepper.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Aerobic

Aerobic Blackroll

Eine Blackroll® ist eine Massagerolle, die zur Selbstmassage bei Muskelkater nach dem Training, zur Regeneration bei Muskelbeschwerden und zum …

zum Vergleich

Aerobic Faszienrolle

Im Bindegewebe unseres Körpers befinden sich sogenannte Faszien, die als eiweißhaltige Netze unter anderem unsere Muskeln umschließen und das …

zum Vergleich

Aerobic Gymnastikball

Gymnastikbälle werden vielseitig eingesetzt: Neben der Schule, in Schwangerschaftskursen sowie in der Reha hat er sich auch als eine effektive …

zum Vergleich

Aerobic Gymnastikmatte

So gar nicht ermattend: Gymnastikmatten für zu Hause sind ein idealer Fitnessbegleiter für Aerobic, Yoga, Pilates und physiotherapheutische Übungen…

zum Vergleich

Aerobic Hula-Hoop-Reifen

Die bunten Hula-Hoop Reifen kennt man noch aus der Kindheit. Heute werden die Gymnastikreifen bevorzugt von Erwachsenen beim sogenannten Hooping zur …

zum Vergleich

Aerobic Kinesiologie-Tape

Ein Kinesiologietape unterstützt die Heilung von Muskeln oder Gelenken, indem es diese durch das Taping stabilisiert, anders als andere Sporttapes …

zum Vergleich

Aerobic Minitrampolin

Nichts verbrennt mehr Kalorien und ist zudem gelenkschonender als ein Trampolin. Die Zauberworte heißen Jumping-Fitness und Swing Balance. Eine …

zum Vergleich

Aerobic Vibrationsplatte

Ein neuer Fitness-Trend ist in den Wohnzimmern Deutschlands angekommen. Neben Crosstrainern und Steppern haben nun auch Vibrationsplatten ihren Weg …

zum Vergleich

Aerobic Yogamatte

Yogamatten sind feste, aber trotzdem weiche Gymnastikmatten, die als eine Art Zubehör während einer Yogastunde zum Einsatz kommen. Sie bieten auf …

zum Vergleich

Aerobic Zumba-DVD

Je nachdem ob Sie gerne viel Körpergewicht verlieren möchten oder den Fokus eher auf den Aufbau Ihrer Muskeln legen, empfehlen wir Ihnen eine Zumba…

zum Vergleich