Das Wichtigste in Kürze
  • Gelmatratzen bestehen aus einem Gelschaum- und Kaltschaumkern. Der Kaltschaum stützt den Gelschaum und hindert Sie daran, zu tief in die Matratze zu sinken.
  • Gelschaummatratzen eignen sich besonders gut für Menschen mit Rückenschmerzen, Gelenkbeschwerden sowie für unruhige Schläfer und Allergiker. Auch Menschen, die viel liegen müssen, profitieren von der Gelmatratze, da diese die Druckpunkte reduziert.
  • Gelschaummatratzen sind sehr langlebig und formbeständig. Zudem sind diese Matratzen temperaturneutral. Das Polster behält sowohl in warmen als auch kalten Räumen seine Anpassungsfähigkeit und kehrt schnell wieder in seinen Urzustand zurück.
gelmatratze test

Matratzen mit Gelschaum haben den Vorteil, dass Sie ein schwereloses Gefühl haben, wenn Sie darauf liegen. Ihr Körper wird im Schlaf optimal durch den Schaum unterstützt.

Die richtige Matratze sorgt für einen erholsamen Schlaf. Laut einer Statista-Umfrage ist der häufigste Grund für die Anschaffung einer neuen Matratze ein erhöhter Schlafkomfort und das Alter des Polsters. Gelmatratzen passen sich, anders als andere Füllmaterialien, an Ihre Kontur an und unterstützen den Körper im Schlaf.

Haben Sie Rückenschmerzen, Verspannungen oder Gelenkbeschwerden, kann die Gelmatratze dabei helfen, Ihre Beschwerden zu lindern. Zudem passt sich das Material innerhalb weniger Augenblicke an Ihren Körper an und bietet unruhigen Schläfern daher einen passenden Untergrund.

In unserem Gelmatratzen-Vergleich 2020 erfahren Sie, welche Vorteile Gelschaummatratzen im Vergleich zu anderen Matratzen haben, welcher Bezug für eine Matratze der beste ist und welcher Lattenrost sich für Gelbetten eignet.

gelmatratze seitenschläfer

Gelmatratzen sind für Bauchschläfer eher ungeeignet, da die Stützwirkung nicht in vollem Maße eintreten kann. Für Bauchschläfer eignen sich Federkernmatratzen gut. Seiten- und Rückenschläfer können auf allen Matratzen komfortabel schlafen.

1. Gelmatratzen: Wird der Körper durch einen Memory-Effekt optimal unterstützt?

Gelmatratzen funktionieren ähnlich wie Wasserbetten. Sie haben einen zähflüssigen Kern aus Gelschaum, der sich, ähnlich wie das Wasser, an Ihren Körper anpasst. Das Gel hat den Vorteil, dass es den Körper ergonomisch stützt, da sich das Material nicht ungleich verteilt.

Damit Sie nicht zu tief in die Matratze sinken, haben die meisten Produkte einen Kaltschaumkern, der gegen den Gelschaum drückt. Gelschaummatratzen sind temperaturneutral und behalten auch in kühleren Räumen ihre Elastizität.

Bevor Sie die Gelmatratze kaufen, raten wir Ihnen, darauf Probe zu liegen. Die Matratze ist sehr weich und Sie sinken tiefer ein als bei einer Federkernmatratze. Liegen Sie lieber härter, schauen Sie in unseren Taschenfederkern-Vergleich.

gelmatratze gelschaum

Eine Gelmatratze mit 7 Zonen hat festere und weichere Stellen. Die Zonen sind an Ihre Körperpartien angepasst, damit Ihr Becken beispielsweise tiefer einsinken kann als Ihre Beine.

2. Matratzen-Typen: Sind Gelmatratzen bei Rückenproblemen geeignet?

gelmatratze rückenschmerzen

Eine zu harte oder zu weiche Matratze kann zu Rückenschmerzen führen. Die Gelmatratze beugt diesen Beschwerden vor und sorgt für einen hohen Schlafkomfort.

Neben Gelschaum werden Matratzen meist mit Kaltschaum oder Federkernen gefüllt. Auch Latex oder Komfortschaum werden zur Herstellung dieser Polster verwendet. Seiten- und Rückenschläfer können auf jeder Matratze gut schlafen. Bauchschläfer sollten darauf achten, dass sie nicht zu tief einsinken.

Haben Sie Rückenschmerzen oder Verspannungen, sollten Sie darauf achten, dass sich die Matratze Ihrem Körper anpasst, damit die Wirbelsäule optimal unterstützt ist. In mehreren Gelmatratzen-Tests wird darauf hingewiesen, dass die Wirbelsäule beim Schlafen gerade liegen soll.

Neben dem Einsinken in die Matratze ist auch die Atmungsaktivität wichtig. Schwitzen Sie schnell im Schlaf, sind Matratzen mit Gel zu empfehlen. Auch günstige Gelschaummatratzen sind atmungsaktiv und behalten bei Wärme und Kälte ihre Form bei.

Folgende Vor- und Nachteile ergeben sich für die verschiedenen Füllmaterialien für Matratzen:

Kategorie Eigenschaften
Gelschaummatratze + Körper wird optimal unterstützt

+ temperaturneutral

+ geeignet bei Rückenbeschwerden und Verspannungen

+ für Allergiker geeignet

- eher ungeeignet für Bauchschläfer

- nicht für alle Lattenroste (siehe Kapitel 4)

Kaltschaummatratze/ Naturlatexmatratze + gute Luftzirkulation

+ gute Punktelastizität

+ für Allergiker geeignet

- chemischer Geruch nach dem Auspacken

- eher ungeeignet für Bauchschläfer

(Tonnen-) Taschenfederkernmatratze + für alle Schlaf-Typen geeignet

+ wenig Schwitzen im Schlaf

+ für Allergiker geeignet

- nicht für verstellbare Lattenroste geeignet

- hohes Eigengewicht

gelmatratze krankenbett

Personen, die viel liegen müssen, bekommen häufig Druckstellen am Körper, da die Matratze nicht genug einsinkt. Durch die Gelmatratze werden diese Druckstellen vermindert, da sich der Gelschaum dem Körper optimal anpasst. Häufig wird die Gelmatratze bei Bandscheibenvorfällen eingesetzt.

3. Kaufberatung: Sind Gelmatratzen ab einem Raumgewicht von 71 besonders langlebig?

3.1. Matratzenhöhe: Gelschaummatratzen sollten mindestens 15 cm hoch sein

Die Matratzenhöhe gibt Ihnen Aufschluss darüber, wie hoch der Gelschaum- und der Kaltschaumkern ist. Da der Gelschaum sehr tief einsinkt, ist es wichtig, dass in der Matratze ein Gegenstück aus Kaltschaum enthalten ist. Ohne diesen stützenden Kaltschaum, würden Sie fast bis auf den Boden einsinken.

Ein Gelmatratzen-Testsieger sollte daher mindestens eine Höhe von 15 cm aufweisen. Einige Matratzen können in verschiedene Liegezonen unterteilt werden. Diese Zonen geben an, wo Ihr Körper tiefer einsinkt, damit Ihre Wirbelsäule im Schlaf optimal unterstützt wird.

Die Stiftung Warentest überprüft regelmäßig neue Matratzen und Modelle von vielen Herstellern. Das Institut empfiehlt, die Matratze alle acht bis zehn Jahre aus hygienischen Gründen zu wechseln. Ist Ihr Liegepolster bereits vorher durchgelegen, sollten Sie sich aus gesundheitlichen Gründen eine neue Gelmatratze kaufen.

3.2. Raumgewicht: Je höher das Raumgewicht, desto robuster die Matratze

Berechnung des Raumgewichts

Da das Raumgewicht (auch als RG angegeben) der Matratze ein wichtiger Indikator dafür ist, wie langlebig die Matratze ist, wird es von den meisten Marken angegeben. Sie können es auch selbst ausrechnen: Multiplizieren Sie Länge, Breite und Höhe der Matratze. Das RG ergibt sich, wenn Sie jetzt Gewicht der Matratze durch das vorherige Ergebnis teilen.

Das Raumgewicht gibt an, wie viel Rohmasse in einem Kubikmeter Schaumstoff verarbeitet wurde. Angegeben wird das Raumgewicht in kg/m³. Je höher das RG ist, desto schwerer ist der Schaumstoff.

Die beste Gelmatratze hat ein Raumgewicht zwischen 40 kg/m³ und 85 kg/m³. Die Elastizität und Formbeständigkeit dieser Matratzen-Art sind sehr hoch.

Hat das Polster ein geringeres Raumgewicht, hält sie in der Regel nicht lang und Sie müssen sich bald eine neue Gelschaummatratze kaufen.

3.3. Bezug: Materialmix ist atmungsaktiv und pflegeleicht

gelmatratze memory foam

Gelmatratzen passen sich den Körperkonturen an. Nach kurzer Zeit der Druckentlastung kehren die Matratzen in Ihren Ursprungszustand zurück.

Der Bezug der Matratze schützt das Füllmaterial vor Schweiß. Damit Ihr Bett kein Nährboden für Bakterien wird, sollten Sie nicht nur Ihre Bettwäsche regelmäßig wechseln, sondern auch den Bezug der Matratze waschen. Hygienisch sauber wird er bei Temperaturen ab 60 °C.

Je nach Material des Bezugs ist er pflegeleicht, atmungsaktiv oder beides. Künstliche Fasern wie Polyester und Mikrofaser sind sehr atmungsaktiv. Schwitzen Sie im Schlaf, achten Sie darauf, dass der Bezug atmungsaktiv ist, damit die Luft zirkulieren kann.

Bezüge aus Baumwolle sind besonders pflegeleicht und hautfreundlich. Ein Mix aus beiden Materialien ist daher am besten geeignet, da er beide Vorteile miteinander kombiniert.

Sind Sie Allergiker, ist die Gelmatratze gut für Sie geeignet. Hausmilben und Bakterien können sich nicht in den Gelschaum einnisten. Legen Sie einen Topper auf Ihre Matratze, empfehlen wir Ihnen diesen Topper mit einem Encasing zu überziehen, damit sich Milben und Bakterien auch darauf nicht einnisten können.

gelmatratze gelbett

Kaufen Sie eine neue Matratze, sollten Sie nach Möglichkeit Probe liegen. Dadurch erfahren Sie, ob Ihnen die Matratze zu hart oder zu weich ist und ob sie sich Ihrem Körper anpasst.

4. Fragen und Antworten rund um Gelmatratzen

Die ergonomische Gelmatratze wird immer beliebter. Doch worin unterscheiden sich Wasserbett und Gelmatratze? Und welchen Lattenrost benötigt eine Gelschaummatratze? Diese Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Kapitel.

4.1. Wie unterscheiden sich Gelmatratze und Wasserbett?

gelmatratze drehen

Drehen Sie Ihre Gelmatratze, denken Sie daran nur vom Kopf- zum Fußende zu drehen und nicht zu wenden, da Sie sonst nicht mehr auf dem Gelschaum liegen.

Gelmatratzen und Wasserbetten sind sich in dem Punkt ähnlich, als dass sie die Konturen Ihres Körpers annehmen. Die Gelschaummatratze hat allerdings den Vorteil, dass sie mehr Stützkraft bietet. Das Wasser im Wasserbett verteilt sich unregelmäßig, nachdem Sie sich darauf legen.

Das Wasserbett ist also angenehm weich und kann auch Verspannungen vorbeugen, allerdings verhilft Ihnen die Gelschaummatratze zu einer ergonomisch korrekten Lage im Schlaf, weshalb diese Matratze für Menschen mit Gelenkschmerzen empfehlenswerter ist.

4.2. Welcher Lattenrost sollte bei einer Gelmatratze genutzt werden?

Gelschaummatratzen sind, ähnlich wie Kaltschaummatratzen eher weich. Daher sollten Sie darauf achten, dass die Latten des Lattenrosts nicht so weit auseinander liegen. Am besten eignet sich ein hochwertiger Rost mit dichten Leistenabständen (2 bis 3 cm). Ab 40 Leisten verteilt sich das Gewicht optimal auf dem Lattenrost.

Aus verschiedenen Gelmatratzen-Tests geht hervor, dass die Matratze dauerhaft beschädigt werden kann, wenn die Abstände der Latten zu groß sind. Verfügen Sie über einen höhenverstellbaren Rost, können Sie Gelmatratze bedenkenlos darauf legen, solang die Leistenabstände gering sind.