Didgeridoo Test 2016

Die 7 besten Didgeridoos im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellFour Elements Didgeridoo bemaltMeinl Percussion DDG1-BKTerre Didgeridoo Teak NaturFour Elements Didgeridoo mit RindeTerre Didgeridoo Teak bemaltSimandra Bambus DidgeridooMeinl Percussion SDDG1-BK
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
07/2016
Kundenwertung
1 Bewertungen
43 Bewertungen
5 Bewertungen
3 Bewertungen
1 Bewertungen
10 Bewertungen
7 Bewertungen
MaterialTeak: sehr robust und langlebig, weniger anfällig für Risse.

Holz vom Jackfruchtbaum: witterungsbeständig mit ausgefallener Maserung.

Bambus: günstig, einfache Herstellung, aber anfällig für Risse.

Kunststoff: leicht zu reinigen und umepfindlich bei Nässe, allerdings weniger robust.
Holz vom JackfruchtbaumBambusTeakholzHolz vom JackfruchtbaumTeakholzBambusKunststoff
Klang
geeignet fürAnfänger / FortgeschritteneAnfängerAnfänger / FortgeschritteneAnfängerAnfänger / FortgeschritteneAnfänger / FortgeschritteneAnfänger
LängeJe nach Geschmack gilt: umso länger das Didgeridoo, desto tiefer der Ton.150 cm120 cm130 cm130 cm150 cm120 cm130 cm
Gewicht2,5 - 3,5 kg1,3 kg1,3 kg1,5 - 2 kg2,4 kg1,5 - 2 kg0,5 kg
Grundfarbenaturschwarznaturnaturnaturschwarz / naturschwarz
handbemaltJaJaNeinNeinJaJaJa
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • sehr stabil
  • sehr lang für tiefe Töne
  • Wachsmundstück für persönliche Anpassung
  • gute Verarbeitung
  • besonders dekorative Bemalung
  • auch in rot und braun erhältlich
  • sehr stabil
  • schlichtes, natürliches Design
  • sehr stabil
  • schlichtes, natürliches Design
  • inkl. Lern-CD für einen leichten Einstieg
  • Wachsmundstück für persönliche Anpassung
  • sehr stabil
  • sehr lang für tiefe Töne
  • gute Verarbeitung
  • besonders dekorative Bemalung
  • auch in anderem Design erhältlich
  • sehr leicht
  • einfach zu reinigen
  • unempfindlich bei Nässe
  • inkl. Transporttasche
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.6/5 aus 11 Bewertungen

Didgeridoo-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Das Didgeridoo ist ein mindestens 3.000 Jahre altes Blasinstrument aus Australien, das für seine tiefen, dröhnenden Töne und bunten Verzierungen bekannt ist. Traditionell wurde als Didgeridoo ein Eukalyptusbaum verwendet, der von Termiten ausgehöhlt wurde.
  • Es kann aus unterschiedlichen Materialien wie Bambus, Plastik oder Holz hergestellt werden. Für Einsteiger eignen sich am besten Didgeridoos mit einer Länge von 100 – 150 cm, da sie wenig Luft zum Spielen benötigen.
  • Um auf einem Didgeridoo zu spielen, brauchen Sie keine Noten oder andere Hilfsmittel. Die Basis des Didgeridoo-Spiels sind vielmehr Lippenkontrolle und Zirkularatmung. Sobald Sie die richtige Atemtechnik erlernt haben, können Sie das volle Klangpotential des Instruments auskosten.

Didgeridoo Test

Didgeridoo – damit verbinden wohl so einige nur merkwürdige Töne, meditative Praktiken und natürlich einen verrückt klingenden Namen. Doch eines der ältesten Musikinstrumente der Welt hat den Sprung in das 21. Jahrhundert geschafft und sich dort verstärkt als ernst zu nehmendes Blasinstrument etabliert. Möchten auch Sie einmal in diese ungewöhnliche Klangwelt eintauchen? Egal ob Sie bereits mit der Didgeridoo-Musik und den Eigenschaften des Instruments vertraut sind oder ohne Vorkenntnisse das Spielen auf dem Didgeridoo lernen wollen, in unserem Didgeridoo Vergleich 2016 bieten wir Ihnen eine umfangreiche Kaufberatung. Wir erklären Ihnen unter anderem wo das Didgeridoo herkommt, wie es gespielt wird und präsentieren unseren Didgeridoo Testsieger.

1. Didgeridoo – was ist das nochmal?

ungewöhnliche Namensgebung

Das Didgeridoo hat seinen bei uns bekannten Namen von europäischen Einwanderern bekommen, die scheinbar auf diese Weise den Klang des Instruments nachgeahmt haben.

Das Didgeridoo, ausgesprochen „ditscheridu“, ist ein australisches Instrument, das traditionell aus ausgehöhlten Baumstämmen oder Ästen hergestellt wird. Es dient den nordaustralischen Aborigines seit jeher als rhythmische Begleitung für Gesänge und Tänze. Bei den Ureinwohnern von Australien ist das Didgeridoo auch unter dem Namen Yidaki bekannt, es gibt allerdings noch viele andere Bezeichnungen für das Instrument wie Djalupu oder Maluk.

Seit wann das Didgeridoo wirklich existiert ist unklar. Laut einigen Aborigines könne das Blasinstrument bis zu 40.000 Jahre zurück datiert werden. Tatsächlich existieren Fels- und Höhlenmalereien, die gut 2.500 – 3.000 Jahre alt und auf denen Didgeridoos bereits abgebildet sind.

Die richtige Schreibweise: Digeridoo, Didjeridoo, Digerido, Didgerido – irrtümlicher Weise kursieren die verschiedensten Schreibweisen für das australische Blasrohr. Richtig ist: Didgeridoo.

2. Kaufkriterien: Diese Eigenschaften sollten Sie berücksichtigen

Wer denkt: das Didgeridoo ist einfach nur ein langes Rohr in das man hineinbläst, der irrt sich. Herstellung und Form, aber auch Bestandteile oder Klang können bei dem australischen Instrument stark variieren. In unserem Didgeridoo Test haben wir zunächst vier Kategorien unterschieden, damit Sie das für Sie beste Didgeridoo finden können.

2.1. Herstellung

Didgeridoo günstig kaufen

Dieses Didgeridoo ist aus robustem Teakholz gefertigt.

Traditionell wurde als Didgeridoo ein von Termiten ausgehöhlter Eukalyptusbaum verwendet. Der Stamm wurde auf diese Weise von den Insekten bearbeitet, da die Rinde des Baumes zu hart zum Fressen ist.

Heutzutage können Didgeridoos aus den verschiedensten Materialien hergestellt werden, wobei Holz noch immer der am häufigsten verwendete Werkstoff ist. Je nach Material unterscheidet sich auch die Produktion. Ein Plastik-Didgeridoo ist sehr günstig, da es einfach maschinell produziert werden kann. Didgeridoos aus Holz werden hingegen mühevoll mit unterschiedlichen Werkzeugen und oftmals von Hand bearbeitet.

2.2. Form

In der Regel ist ein Didgeridoo zwischen 1 und 2,5 m lang und verläuft meist in einer konischen Form. Das bedeutet, es ist am unteren Ende weiter als oben. Das Didgeridoo kann allerdings auch einfach ein gerades Rohr sein, wie es bei Bambus-Instrumenten der Fall ist, diese werden dann oft als zylindrisch bezeichnet. Seltener gibt es auch sogenannte „Slide“-Didgeridoos. Bei diesen besteht der obere Teil des Instruments aus zwei Rohren, die ineinander geschoben werden können, um den Grundton zu verändern. Didgeridoos in Schneckenform, genannt Traveller Didgeridoos, eignen sich gut für den Reisekoffer. Hier haben wir für Sie einige Vorteile und Nachteile eines konischen Didgeridoos gegenüber einem zylindrischen Didgeridoo gesammelt:

  • lauterer Klang als zylindrische Didgeridoos, mehr Höhen-Anteile
  • das Zirkularatmen fällt oft leichter, da die Luft länger reicht
  • Trompetentöne (sogenannte „Toots“) sind leichter zu spielen
  • weniger ausgeprägter Bassbereich als zylindrische Didgeridoos
  • häufig schlechterer Stimmtransport

2.3. Klang

Charakteristisch für das Didgeridoo sind seine tiefen, brummigen Töne. Es ist ein obertonreiches Instrument, dessen dröhnender Klang gut mit Percussion-Instrumenten, wie Bongos, Cajon oder Triangel, harmoniert. Jedes Didgeridoo besitzt einen Grundton, der je nach Länge und Material unterschiedlich sein kann. Mit dem zusätzlichen Einsatz von Stimme bzw. Sprache können Töne beim Spielen verändert werden. Der Klang des Didgeridoos ist generell vergleichbar mit dem Alphorn.

Beachten Sie: Didgeridoos aus Holz sollten nach der Anschaffung langsam eingeblasen werden. Dadurch können Spannungsrisse vermieden werden und das Klangpotential des Instruments kann sich besser entfalten.

2.4. Bestandteile

Didgeridoo kaufen Bemalung

Das Didgeridoo von Meinl ist mit Tieren, Blumen und Punkt-Anordnungen verziert.

Um ein Didgeridoo zu spielen, braucht es weder Ventile noch Tastatur. Wichtig hingegen ist das Mundstück des Didgeridoos, das ganz oben am Instrument angebracht ist. Dieses besteht meist aus einem Wachsring, mit dem der Durchmesser am Rohr-Ansatz verschmälert wird und der die Lippen schützt. Bei günstig gewachsenen oder besonders gut verarbeiteten Instrumenten kann das Didgeridoo Mundstück auch fehlen.

Nicht weniger von Bedeutung sind die Bemalungen, die ein Didgeridoo traditionell verzieren. Diese gehen ebenfalls auf die Aborigines zurück, wo sie als wichtiges Ausdrucksmittel galten. Auch wenn die Bemalung heute nur noch aus dekorativen Gründen erfolgt, schmücken oft religiöse Symbole die Instrumente.

Wenn Sie ein Didgeridoo kaufen, erhalten Sie zu Ihrem Instrument nur selten eine entsprechende Schutzhülle. Allerdings kann eine DidgeridooTasche vom jeweiligen Hersteller zusätzlich erworben werden. Achten Sie dabei darauf, dass sie gut gepolstert und wasserabweisend ist.

3. Didgeridoo-Typen: Von Bambus bis Teak

Neben der Form und der Länge lassen sich Didgeridoos am besten in ihrer Materialität unterscheiden. Jedes Material hat unterschiedliche Eigenschaften, die sich auf Bespielbarkeit, Haptik oder Lebensdauer auswirken können. Folgende Tabelle soll Ihnen bei der Entscheidung, welches Didgeridoo Sie kaufen möchten, weiterhelfen.

Material Eigenschaften
Eukalyptus

Didgeridoo aus Eukalyptus

Das australische Holz ist besonders hart und widerstandsfähig. Didgeridoos aus Eukalyptus sind heutzutage eher selten und kosten mindestens 100 €.
Teak

Diese Holzart wird gerne für Didgeridoos verwendet, da sie sehr robust, hart und langlebig ist. Dadurch ist das Blasinstrument weniger Anfällig für Risse.
Holz vom Jackfruchtbaum

Der Jackfruchtbaum wächst in vielen tropischen Gebieten der Welt. Didgeridoos aus diesem Holz haben oft eine ausgefallene Maserung und sind sehr witterungsbeständig. Das Holz gilt allerdings als termitenresistent und kann anders als Eukalyptus nicht ausgefressen werden.
Bambus

Bambus ist ein häufig verwendetes Material für Didgeridoos. Der Vorteil von Bambus ist, dass er günstig ist und nur die Zwischenböden durchstoßen werden müssen, damit darauf gespielt werden kann. Allerdings haben Didgeridoos aus Bambus eine höhere Neigung zu Rissbildung.
Kunststoff

Didgeridoo aus Kunststoff

Der Preis von Didgeridoos aus Kunststoff ist oft niedrig. Sie sind leicht, unempfindlich bei Nässe und leicht zu reinigen, allerdings weniger robust als Instrumente aus Holz.
Um ein Didgeridoo zu bauen, werden bei uns auch immer mehr heimische Holzarten verwendet. Wichtig ist, dass das Holz möglichst hart ist und nicht zu Rissbildungen neigt.

4. Didgeridoo: die richtige Spielweise

Nie wieder Schnarchen?

Das Spielen auf dem Didgeridoo fördert ein besonderes Training der Atmung und der Mund-Muskulatur, wodurch das Schnarchen deutlich eingeschränkt werden kann. Diese praktische Wirkung wurde tatsächlich in einer Studie der Universität Zürich nachgewiesen.

Traditionell wird das Instrument sitzend oder hockend gespielt, sodass das Rohr-Ende am Boden aufliegt. Das Didgeridoo-Spielen kann prinzipiell von jedem erlernt werden. Wichtig ist, dass Sie die richtige Didgeridoo-Technik beherrschen. Um dem Instrument einen Ton zu entlocken, müssen sie es mit „flatternden“ Lippen sanft anblasen. Dabei ist weniger die Luftmenge oder die Anblasstärke, sondern vielmehr die Lippenkontrolle für Kraft und Dynamik des Grundtons ausschlaggebend.

Um verschiedene Klangelemente ohne Atempause nahtlos zu verknüpfen, kommt die Technik der Zirkularatmung zum Einsatz. Bei dieser Didgeridoo-Technik müssen Sie durch die Nase einatmen, während Sie gleichzeitig Luft aus dem Mundraum herausdrücken. Wollen Sie das Spielen auf dem Blasrohr lernen, ist zunächst die gezielte Übung dieser Didgeridoo-Atemtechnik notwendig. Wenn Sie die Zirkularatmung beherrschen, können Sie einfach Ihre eigene Musik machen und drauflos spielen, eine richtige Didgeridoo-Spielanleitung wird nicht benötigt. Auch wenn sie Didgeridoo Unterricht nehmen, werden Sie keine Noten lesen müssen.

Übrigens: Die richtige Spielweise kann heutzutage oftmals in speziellen Didgeridoo Workshops unter professioneller Leitung erlernt werden. Möchten Sie einen Didgeridoo Kurs besuchen, können Sie sich in diesem Forum genauere Informationen holen.

 5. Beliebte Hersteller

Selbst wenn sich ein Didgeridoo auch basteln lässt, lohnt sich der Blick auf folgende Hersteller und Marken, die hochwertige und schön verarbeitete Produkte anbieten:

  • Australian Treasures
  • Four Elements
  • Meinl Percussion
  • Nexos
  • Percussion Plus
  • Simandra
  • Terre

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Didgeridoo

6.1. Wie baue ich ein Didgeridoo?

Didgeridoo günstig

Bei der Bemalung eines Didgeridoos sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Ihr Budget ist knapp und Sie haben Spaß am Basteln? Mit ein paar einfachen Mitteln können Sie sich ein Didgeridoo selber bauen. Wir sagen Ihnen, was Sie alles dafür brauchen:

  • ein Bambusrohr aus dem Baumarkt (Durchmesser mind. 5 cm)
  • eine Säge
  • eine Holzfeile
  • Bienen- oder Kerzenwachs
  • ein Stab oder einen Besenstiel

Als erstes müssen Sie das Bambusrohr auf die richtige Länge sägen – am besten zwischen 120 und 150 cm. Danach werden mit dem Stab oder Besenstiel die Trennwände im Inneren des Bambus durchstoßen. Das ist notwendig, damit die Luft frei darin schwingen kann und das Didgeridoo mit einem sauberen Klang Töne erzeugt. Als nächstes müssen Sie die Ränder des Rohrs abfeilen, sodass keine scharfen Kanten mehr da sind.

Nun fehlt noch das wichtigste Didgeridoo Zubehör: das Mundstück. Dafür müssen Sie das Wachs zunächst einschmelzen und leicht abkühlen lassen, bis es gut formbar ist. Anschließend formen Sie daraus einen Wachs-Ring, der die obere Kante des Bambusrohrs bedeckt. Die Öffnung in der Mitte sollte am Ende etwa 3 cm groß sein. Zu guter Letzt können Sie Ihrer Kreativität noch freien Lauf lassen und das Didgeridoo so bemalen und verzieren, wie Sie es sich vorstellen.

Natürlich lassen sich Didgeridoos auch aus anderen Materialen, z.B. aus PVC-Röhren, bauen. Eine besonders ausgefallene Idee sehen Sie in diesem Video:

6.2. Was ist eine Didgeridoo-Therapie?

Ähnlich wie die Didgeridoo-Musik gegen Schnarchen, gibt es auch Theorien über die positive Auswirkung des Didgeridoo-Spielens auf ernsthafte Erkrankungen der Atemwege. So helfen die Vibrationen beim Spielen des Didgeridoos beispielsweise Mukoviszidose-Patienten, den zähen Schleim in der Lunge zu lösen, der mit der Krankheit einhergeht. Durch gezielte Therapien mit dem Didgeridoo können auch bei Asthma oder dem gefährlichen Schlafapnoe-Syndrom beachtliche Verbesserungen des Gesundheitszustands erzielt werden.

6.3. Wie klingt ein Didgeridoo?

Der charakteristische „Didgeridoo Sound“ ist eine der Besonderheiten des australischen Instruments. Jedes Didgeridoo hat einen tiefen, nahezu unveränderten Grundton. Durch die schwingende Luft im Didgeridoo entstehen mehrere Töne gleichzeitig, die sich überlagern und dadurch diesen etwas seltsamen, brummenden Klang erzeugen. Wie gut das Ganze am Ende klingen kann, zeigen diese jungen Männer:

6.4. Was sagt die Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen Didgeridoo Test durchgeführt. Allerdings können Sie sich in der Ausgabe 08/2013 darüber informieren, wie Sie Ihr Musikinstrument am besten versichern können.

Kommentare (2)
  1. JamMaster16 sagt:

    seit längerem überlege ich mir schon ein Didgeridoo zu holen. Da ich blutiger Anfänger bin wollte ich wissen wie lang das Teil für mich sein sollte. Hängt das irgendwie mit meiner Größe zusammen?

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Hallo JamMaster16,

      zunächst einmal vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Didgeridoo Vergleich.

      Die beste Länge für einen Anfänger liegt zwischen 100 und 150 cm. Ihre Körpergröße spielt dabei keine Rolle, vielmehr geht es um die Spielbarkeit des Instruments. Sowohl kürzere als auch längere Didgeridoos benötigen mehr Luft zum Spielen, was für das Erlernen der richtigen Atemtechnik hinderlich ist.

      Viel Spaß mit Ihrem ersten Didgeridoo wünscht Ihnen das Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Musikinstrumente

Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Cajon Test

Eine Cajon, zu Deutsch Kistentrommel, ist ein perkussives Holz-Musikinstrument aus Peru. Es wird entweder mit der Hand oder gelegentlich auch mit …

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente E-Gitarre Test

Anders als bei akustischen Gitarren wird der Klang nicht durch einen hohlen Korpus geformt. Die Tonwandlung geschieht über die magnetischen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente E-Piano Test

E-Pianos sind den akustischen Pianos nachempfunden. Bei ihnen wird aber anders als bei den klassischen Modellen der Klang elektrisch erzeugt. Durch …

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Gitarren Test

Die Gitarre ist ein beliebtes Musikinstrument. Man unterscheidet zwischen Akustikgitarre und E-Gitarre. Wir stellen Ihnen hier ausschließlich …

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Keyboard Test

Ein Keyboard ist, wenn es sich nicht gerade um die Tastatur eines Computers handelt, ein elektronisches, transportables Tasteninstrument, genauer eine…

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Metronom Test

Wenn Sie sich als Pianist wie Bach, Vivaldi, Mozart oder Tschaikowsky vorkommen möchten, empfehlen wir Ihnen ein antik wirkendes, mechanisches …

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Notenständer Vergleich

Ein Notenständer ist ein nützliches Musikzubehör, wenn Sie ein Instrument privat oder beruflich, zuhause, solo, in einer Band oder in einem …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Schlagzeug Test

Häufig wird der englische bzw. eingedeutschte Begriff "Drumset" oder "Drums" statt dem deutschen "Schlagzeug" verwendet. Die synonym verwendeten …

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Tamburin Test

Unter einem Tamburin versteht man im deutschsprachigen Raum eine einfellige Rahmentrommel, die entweder mit oder ohne Schellen daher kommt…

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Triangel Test

Das Triangel-Instrument ist ein Musikinstrument aus der Gruppe der Schlaginstrumente. Es handelt sich beim Triangel um ein Instrument aus Stahl, das …

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Ukulele Test

Die Ukulele ist ein kleines Zupfinstrument, das im Gegensatz zur Gitarre nur 4 Saiten aufweist, wobei die vierte und oberste Saite oktaviert ist. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Musikinstrumente Xylophon Test

Ein Xylophon gehört zur Gruppe der Stabspiele. Seine Ursprünge liegen in Asien und Afrika…

zum Test