Das Wichtigste in Kürze
  • Die Posaune ist ein Instrument, das einst als Mix aus Zugtrompete und Busine entstanden ist. Bereits im 16. Jahrhundert gab es Posaunen in unterschiedlichen Stimmlagen. In unserem Posaunen-Vergleich zeigt sich, dass vor allem Tenorposaunen gefragt sind. Diese sind von Anfängern, Fortgeschrittenen und Profis gleichermaßen spielbar. Im Orchester kommen heute vor allem Tenorposaunen, Altposaunen und Bassposaunen zum Einsatz. Sopran- und Altposaunen stehen im Violinschlüssel, Tenor- und Bassposaunen stehen im Bassschlüssel.

1. Wie unterscheiden sich Aufbau und Klang der Posaunen?

Unterschieden wird die Posaune nach zwei verschiedenen Bauarten: Jazzposaunen sind eng gebaut und haben ein kleines Schallstück mit M-Bohrung. Sie haben einen zarten, hellen Klang. Konzertposaunen sind breiter gebaut und haben ein größeres, dickwandigeres Schallstück. Sie klingen weicher und runder. Am häufigsten hört man heutzutage die B-Tenorposaune. Sie hat eine mittelweite oder weite Bohrung. Diverse Posaunentests im Internet zeigen: Der Schallbecher der Tenorposaunen liegt meist zwischen 200 und 230 Millimetern; der Bohrungsdurchmesser liegt zwischen 120 und 140 Millimetern. Wenn Sie eine Posaune kaufen, sollte diese im besten Fall ein Mundstück haben.

2. Ist es schwer, Posaune zu lernen?

Viele Kinder beginnen bereits früh, Posaune zu lernen. Posaunen-Noten gibt es im Handel. Nur selten werden sie direkt mit der Posaune verkauft. Da nur wenige Posaunen Ventile haben (unterschieden wird in Quart- und Quintventile), entscheidet die Zugposition darüber, welche Töne aus dem Instrument kommen. Deswegen ist auch eine Zugtabelle nötig, um Posaune zu lernen. Der Tonumfang einer Tenorposaune liegt zwischen E und b1. Hinzu kommen Pedaltöne wie B1, H1 und C. Der Tonumfang der Bassposaune liegt zwischen H1 und f1. F1, Fis1 und G1 kommen als Pedaltöne dazu.

3. Welches Zubehör ist beim Kauf einer Posaune sinnvoll?

Zu den besten Posaunen liefern die Hersteller ein Reinigungsset und Handschuhe. Eine sogenannte Posaunen-Marschgabel gehört eher selten zum Zubehör, ist aber durchaus sinnvoll, wenn im Orchester gespielt wird. Die Marschgabel lässt sich meist direkt am Becher anschrauben.

Posaune Test