Das Wichtigste in Kürze
  • Wer nach Lust und Laune oder zu jeder Tages- und Nachtzeit Trompete spielen möchte, braucht entweder einen schallisolierten Übungsraum oder alternativ einen Trompetendämpfer. Trompetendämpfer zum Üben werden als „Übungsdämpfer“ verkauft. Wenn Sie einen Trompetendämpfer kaufen, müssen Sie auf die Eignung des Trompeteneinsatzes achten. Diverse Internet-Tests zu Trompetendämpfern haben gezeigt: Es gibt viele Modelle, die universal einsetzbar sind, und andere, bei denen es sich um spezielle Jazz-Trompetendämpfer handelt.

1. Welche Arten von Trompetendämpfern gibt es?

Es gibt unterschiedliche Arten von Trompetendämpfern, die sich vor allem an ihrer Bauweise unterscheiden lassen. Der Straight-Mute-Dämpfer ist der gebräuchlichste. Sie erkennen ihn an seiner spitz zulaufenden Bauart, die häufig als glockenförmig bezeichnet wird, und an seiner ausladenden Form, die den Schallbecher fast komplett verschließt. Der Straight-Dämpfer sorgt für einen gedämpften, aber dennoch klaren Klang. Deswegen gilt der Straight-Mute-Dämpfer auch als bester Trompetendämpfer.

Zum Vergleich: Mit einem Cup-Mute-Dämpfer, der übergestülpt wird wie eine Tasse, ist der Klang weicher. Der Harmon-Mute-Trompetendämpfer hat einen metallisch-markanten Klang und dichtet den Schallbecher nahezu komplett ab. Plunger und Bucket gehören zu den selteneren Trompetendämpfer-Arten.

2. Wie unterscheiden sich Trompetendämpfer in Tests im Internet?

Bei den meisten Trompetendämpfern im Vergleich handelt es sich um Übungsdämpfer, die die Lautstärke reduzieren und den Klang dabei erhalten. Silent-Brass-Systeme geben hingegen keinen einzigen Ton von sich – zumindest keinen hörbaren. Sie fallen in die Kategorie der Trompetendämpfer mit Kopfhörer. Das heißt: Sie selbst können sich spielen hören, andere werden allerdings nichts von Ihren Trompetenübungen mitkriegen. Im Handel werden diese speziellen Übungsdämpfer als elektronische Trompetendämpfer bezeichnet.

3. Fühlt sich das Spielen mit einem Trompetendämpfer anders an?

Nutzer berichten in diversen Internet-Tests zu Trompetendämpfern häufig davon, dass das Spielverhalten besonders leicht bzw. ebenso leicht ist wie ohne Trompetendämpfer. Klanglich gibt es ebenfalls kaum Unterschiede, allerdings fungiert der Trompetendämpfer eben als Lautstärkeregler, der die Lautstärke des Trompetenspiels drosselt.

junge mit trompete

Bildnachweise: Shutterstock.com/LightField Studios (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)