Das Wichtigste in Kürze
  • 4K-Action-Cam oder klassischer 4K-Camcorder, das ist hier die Frage! Die klassische Variante bietet oft bessere Bildqualität, lässt sich bequem halten und bietet viele zusätzliche Funktionen. Action-Cams passen besser zu Abenteurern: Sie passen in die Hosentasche, sind robust und oft wasserdicht.
  • Wer gerne zoomt, kann die Action-Cam vergessen. Denn nur der optische Zoom vergrößert Bilder ohne Qualitätsverlust – und er ist ausschließlich in klassischen 4K-Camcordern zu finden. Üblich sind 10- bis 24-fache Vergrößerungen.
  • Damit Sie bunte Bilder auf den Kameraspeicher bannen, benötigen Sie eine microSD- bzw. SD-Karte. Sie dient als Speicher für Video- und Bildaufnahmen. 4K-Aufnahmen fressen viel Speicher – rund 3,7 GB pro zehn Minuten.

4k-kamera

Im Jahr 2020 geizen die Elektro-Hersteller nicht mit Pixeln. Pixel, das sind die Bildpunkte, aus denen sich ein digitales Bild zusammensetzt. 4K-Camcorder nehmen Videos mit bis zu 3.840 x 2.160 Pixeln auf – insgesamt sind das rund 8,3 Millionen Bildpunkte. Der Vorteil davon: Je mehr Pixel ein Bild hat, desto schärfer ist es.

bildstabilsatorWer einen solchen 4K-Camcorder kaufen möchte, sollte ein Ausgabegerät besitzen, das 4K darstellen kann – sonst nützt die hohe Auflösung gar nichts.

So ein Gerät kann ein 4K-Fernseher sein, aber auch ein großer 4K-Monitor für den PC. In diesem 4K-Camcorder-Vergleich haben wir die besten 4K-Camcorder für Sie verglichen und aufgelistet.

In der obigen 4K-Camcorder-Test- bzw. Vergleichstabelle finden Sie eine Auswahl guter Produkte. Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

4k-camcorder-test

1. 4K-Camcorder: Brauche ich das überhaupt?

Auflösungen auf einen Blick
  • 4K2K (DCI 4K) – 4.096 x 2.160
  • Ultra HD – 3.840 x 2.160
  • Ultra Wide (QHD) – 3.440 x 1.440
  • Full HD – 1.920 x 1.080
  • HD-ready – 1.020 x 720

Lange Zeit flimmerten Filme und Serien in Full-HD über Leinwände und Bildschirme. Mit 4K hat sich die Pixelanzahl gegenüber Full-HD vervierfacht. Und was bringt das?

Im Kino wird der Unterschied deutlich sichtbar – das Bild erscheint schärfer. Bei Full-HD sind die Bildpunkte allerdings schon so klein, dass der Unterschied zu Hause erst auf einem sehr großen Fernseher spürbar wird.

Oder aber Sie sitzen sehr nah am Fernseher – auch dann können Sie den Unterschied zwischen Full-HD und Ultra-HD deutlich sehen. Moment – Ultra-HD? Was ist das nun wieder?

Die Begriffe 4K und Ultra-HD werden oft synonym verwendet. 4K bedeutet, dass ein Bild rund 4.000 Bildpunkte breit ist. Im Kino bedeutet das meist eine Auflösung von 4.096 x 2.160 Bildpunkten. Hier spricht man von “DCI 4K“.

Bei 4K-Videokameras ist ein anderes 4K gemeint, nämlich “4K UHD“, also Ultra-HD. Ultra-HD-Camcorder lösen mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf.

Falls Sie kein 4K-Ausgabegerät besitzen, reicht Ihnen vermutlich ein Full-HD-Camcorder. Einen Vergleich von Camcordern mit verschiedenen Auflösungen finden Sie natürlich auch bei Vergleich,org – nämlich hier.

uhd-camcorder

2. Klassischer Camcorder oder Action-Cam: Welche 4K-Camcorder-Typen gibt es?

Kategorie Beschreibung
klassischer Camcorder

panasonic

  • längliche Form
  • ausklappbarer Bildschirm
  • mit optischem Zoom
  • hoher Preis

+ für Hobby-Filmer geeignet
+ Zoom ohne Qualitätsverlust
+ hochwertige Bild-Sensoren
- weniger für Sportaufnahmen geeignet

Action-Cam

gopro

  • kastenförmig
  • Bildschirm auf der Rückseite
  • nur digitaler Zoom
  • moderater Preis

+ für Sportaufnahmen geeignet
+ oft wasserdicht
+ günstige 4K-Camcorder
- Bildqualität nicht immer gut
- verwackelt schnell

4k-video

3. Kaufberatung für 4K-Camcorder: Worauf sollte man achten?

Bevor Sie einen 4K-Camcorder kaufen, sollten Sie sich mit den wichtigsten Kaufkriterien bekannt machen. Denn: Der Klügere liest nach. Zu den Kriterien gehören Auflösung, Display, Zoom und Ausstattung.

3.1. 4K können alle – aber nicht gleich gut

kaufberatungOb Sony-4K-Camcorder oder Canon-4K-Camcorder: Alle Produkte im Vergleich nehmen in 4K auf. Wenn es dann allerdings noch Zeitlupenaufnahmen sein sollen, geraten einige Geräte an ihre Grenzen.

Das liegt daran, dass günstige 4K-Camcorder 4K mit rund 24 Bildern pro Sekunde aufzeichnen. Für das menschliche Auge sieht das zwar flüssig aus – doch in Zeitlupe sind es dann plötzlich nur noch zehn Bilder pro Sekunde.

Die besten 4K-Camcorder schaffen deutlich mehr. Einige Geräte kommen auf rund 60 Bilder pro Sekunde (sogenannte 4K-60fps-Camcorder). Spielt man das Video anschließend halb so schnell ab, bleibt die Aufnahme dank 30 Bildern pro Sekunde flüssig.

Vergleich.org-Hinweis: Um Videos in 4K auf eine SD-Speicherkarte aufzuzeichnen, muss die Karte mindestens den Geschwindigkeitsstandard UHS-I U3 unterstützen.

4k-dslr

3.2. Die meisten Displays sind rund 3 Zoll groß

Bei klassischen 4K-Recordern liegt das Display seitlich am Gerät an und lässt sich bei Bedarf ein- und ausklappen. Das ist klug gelöst, weil das Gerät so auch bei ausgeklapptem Display seine handliche und gut greifbare Form behält. Dadurch lässt sich die Cam stabil halten und die Kamerabewegungen fließen aus dem Handgelenk und Ellenbogen.

zoomDie Bildschirmdiagonale der Displays beträgt in der Regel 3 Zoll. Das gilt auch für die Bildschirme von Action-Cams, die in die Rückseite des Camcorders integriert sind.

Prinzipiell empfiehlt Vergleich.org: Je größer das Display, desto besser. Das Display gibt Ihnen direktes Feedback beim Filmen. So erkennen Sie genau, was sich im Bildausschnitt befindet. Das geht umso leichter, wenn das Display groß ist.

3.3. Optischer Zoom: Vergrößern ohne Qualitätsverlust

4K-Kameras mit optischem Zoom sind Produkten mit digitalem Zoom überlegen. Das liegt daran, dass beim optischen Zoom ein Bildausschnitt durch eine Veränderung des Objektivs stark vergrößert wird. Weil das rein mechanisch geschieht, ist die Bildauflösung nach dem Zoomen genauso hoch wie vorher.

handycam-4kDer digitale Zoom funktioniert anders, denn hier ist kein mechanisches Objektiv vorhanden. Stattdessen rechnet ein Mikrochip die Bilddaten hoch und erstellt eine vergrößerte Version des Ausschnitts. Dabei geht Bildqualität verloren, denn der Chip muss sich die fehlenden Bilddaten “ausdenken“. Sie kennen das vermutlich vom Handyzoom – selbst wenn es eine 4K-Handycam ist.

Der optische Zoom ist die erste Wahl. Er liefert hochwertige Vergrößerungen, ohne dass Sie Qualität einbüßen.

4k-recorder

3.4. Bildstabilisierung, Mikrofon und Co.: Was die Ausstattung nützt

Alle 4K-Recorder im Vergleich sind mit Funktionen ausgestattet, die über das reine Filmen hinausgehen. Da ist natürlich das Mikrofon – sonst können Sie keinen Ton aufnehmen. Außerdem wichtig sind der Bildstabilisator, WLAN und ein Speicherkartenfach.

  • Mikrofon: Damit Sie nicht nur Bilder, sondern auch Ton aufnehmen können, sind 4K-Kameras mit Mikrofonen ausgestattet. Der Klang, den Sie damit aufnehmen, ist bei einigen Modellen passabel, bei anderen klingt es wie ein Orchester in der Blechtrommel. Um wirklich guten Ton aufzunehmen, raten wir Ihnen zu einem externen Mikrofon. Diese können entweder direkt mit der Kamera verbunden oder einzeln gekauft und benutzt werden.
  • displayBildstabilisator: Ohne Bildstabilisator geht heute nichts mehr. Dabei messen Bewegungssensoren in der 4K-Videokamera vertikale und horizontale Erschütterungen. Anschließend gleicht ein bewegliches Element in der Linse diese Erschütterungen aus – zumindest in der Theorie. Natürlich gibt es hier deutliche Qualitätsunterschiede in der Technik. Günstige 4K-Camcorder stabilisieren das Bild deutlich schlechter als teure und anspruchsvolle Produkte.
  • WLAN bzw. WiFi: WLAN ist eine Frage der Bequemlichkeit und Geschwindigkeit. Haben Sie erstmal schmucke 4K-Aufnahmen im Kasten, wollen Sie diese natürlich auf ein Endgerät laden. Früher transferierte man die Daten per Kabel auf einen PC. Heute kann man Fotos und Videos ganz einfach per WLAN mit Geräten im gleichen Netzwerk teilen – z. B. Smartphones, Tablets und Laptops. Das funktioniert entweder per direktem Transfer oder Sie laden das Bild- und Videomaterial in eine Cloud (einen Online-Speicher).
  • 4k-camcorder-vergleichSpeicherkartenfach: Bevor Sie die Daten in die Welt senden, müssen sie erst einmal auf der Kamera landen. Um Videomaterial auf der Kamera zu speichern, benötigen Sie eine Speicherkarte. Bei Action-Cams sind das oft kompakte microSD-Karten, bei klassischen Camcordern meist die etwas größeren SD-Karten. Wenn Sie 4K-Videos aufnehmen, frisst das viel Speicherplatz. Zehn Minuten 4K-Aufnahme benötigt rund 3,7 GB Speicherplatz.

canon-4k-camcorder

4. 4K-Camcorder-Test: Was sagt die Stiftung Warentest?

Von Sony bis Panasonic: Die Stiftung Warentest hat 2017 einen Test für Camcorder und Action-Cams durchgeführt. Dabei handelte es sich zwar nicht um einen speziellen 4K-Camcorder-Test, aber in der Bestenliste finden sich durchaus 4K-fähige Camcorder. Unter den 4K-Geräten wurde die Sony-FDR-X1000VR zum 4K-Camcorder-Testsieger – auch die Gesamtliste führt die Kamera an. Hier geht es zum Test.

5. Fragen und Antworten zu 4K-Camcordern

  • Welche Marken und Hersteller von 4K-Video-Camcordern gibt es?

    Ob 4K-DSLR, Low-Light-Camcorder oder 4K-Camcorder: Die Platzhirsche der Fotografie-Industrie markieren überall ihr Revier. Sony-4K-Camcorder, Panasonic-4K-Camcorder und Canon-4K-Camcorder gehören zu den Profi-Produkten ihrer Kategorie. Bei den Action-Cams führt GoPro das Feld an, aber auch Garmin und YI sind auf dem Vormarsch. Garmin ist eigentlich bekannt für Navigationsgeräte – seit einiger Zeit vertreiben sie aber auch Fitness-Uhren, Action-Cams und andere Outdoor-Produkte.
  • Welches Zubehör für 4K-Camcorder gibt es?

    Wie bei allen Kamera-Typen gibt es auch für Ultra-HD-Camcorder mehr Zubehör als Sie in einem Leben benutzen können. Besonders nützlich ist ein zusätzlicher Gimbal – das sind spezielle Bildstabilisatoren. So gelingen Kamerafahrten mühelos und schwachen kamerainternen Bildstabilisatoren wird unter die Arme gegriffen. Hier geht es zum Gimbal-Vergleich. Außerdem gibt es zusätzliche Akkus, Ladegeräte, Infrarotleuchten, Blitze, wasserdichte Gehäuse, Tripods, Handgriffe, Mikrofone, Adapter und vieles mehr. Die gibt es für Panasonic-4K-Camcorder wie für alle anderen Marken!