Das Wichtigste in Kürze
  • Waschmaschinen mit einem Fassungsvermögen von 7 kg sind wahrlich keine Single-Waschmaschinen sondern eher geeignet für Haushalte mit zwei bis drei Personen. Das ist nicht riesig, doch als „kleine Waschmaschinen“ kann man sie wahrlich nicht mehr bezeichnen.
  • Heutzutage sind fast alle Modelle dieser Kategorie in der besten Energieeffizienzklasse A+++ verortet, dennoch lassen sich mit besonders sparsamen Produkten noch beträchtliche Geldbeträge einsparen.
  • Auch eine große Programmvielfalt ist mittlerweile gang und gäbe, Funktionen wie eine Mengenautomatik oder eine Nachladefunktion lassen sich aber (noch) nicht in jeder Waschmaschine finden.

Waschmaschine 7 kg Test

Waschmaschinen gibt es wie Sand am Meer – nicht einfach also, sich die richtige auszusuchen. Los geht das Rätselraten oft schon beim Blick auf das Fassungsvermögen. Fünf, sechs, sieben, acht Kilogramm oder doch eine exotische Größe? Diese Frage ist ganz entscheidend, schließlich lässt sich nur mit der für den eigenen Haushalt passenden Trommelgröße effizient waschen und bares Geld sparen.

Wir haben uns deshalb einer speziellen Größe angenommen und liefern Ihnen hier die besten Waschmaschinen mit 7 kg im Vergleich 2020. Toplader oder Frontlader, teure oder günstige Waschmaschinen mit 7 kg Füllmenge, unsere Tabelle bietet eine große Auswahl. In unserer Kaufberatung verraten wir Ihnen außerdem alles Wichtige, dass Sie über diese Kategorie Waschmaschine wissen sollten, bevor Sie sich Ihre Waschmaschine mit 7 kg kaufen. Hier erfahren Sie unter anderem, wie viel Geld sich mit besonders sparsamen Modellen sparen lässt, wie groß die Unterschiede bei der Lärmentwicklung werden können und für wen sich bestimmte Programme lohnen können.

Waschmaschine 7 kg Vergleich

5, 6, 7, 8 oder doch 9 kg? Schauen Sie in unsere weiteren Vergleiche, wenn Sie eine andere Größe suchen.

1. Der Verbrauch: Wie viel lässt sich im Jahr sparen?

Nicht nur dem Portemonnaie zuliebe

Wasser ist eine knappe Ressource und Strom wird nur zu einem geringen Teil über umweltfreundliche Methoden gewonnen. Mit sparsamen Waschmaschinen schonen Sie also nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

In der Kategorie der 7-kg-Waschmaschinen fand der zuständige Redakteur bei der Produktauswahl auf Amazon kein Modell, das nicht die höchste Energieeffizienzklasse A+++ aufweist. Eine Stufe darunter (A++) lässt sich also schon fast als selten bezeichnen und so handelt es sich pauschal betrachtet bei allen Modellen in unserer Produkttabelle um energieeffiziente Maschinen.

Und doch konnten beim Blick auf die Datenblätter Unterschiede festgestellt werden. Sowohl beim Strom- als auch beim Wasserverbrauch liegen viele Maschinen zwar mehr oder weniger auf einem Level, es gibt jedoch Ausreißer nach oben sowie nach unten.

Häufig vorkommende Verbrauchswerte bei 7-kg-Waschmaschinen sind ca. 157 kWh und gut 9.000 l Wasser im Jahr. Das entspricht Kosten von ca. 44 und 35 Euro, die jährlichen Kosten beliefen sich hier also bei knapp 80 Euro.

Weniger sparsame Modelle können Werte von rund 174 kWh (~ 49 Euro im Jahr) und einen Wasserverbrauch von fast 11.000 Liter (~ 42 Euro im Jahr) aufweisen, womit jährliche Gesamtkosten von etwa 90 Euro entstünden.

Waschmaschine Wasserverbrauch

Wasser ist eine knappe Ressource. Dennoch sollten wir dank eines niedrigen Wasserverbrauchs achtsam damit umgehen, nicht nur unserem Geldbeutel zuliebe.

Besonders günstige Waschmaschinen mit 7 kg Fassungsvermögen verbrauchen hingegen nur gut 100 kWh Strom (~ 29 Euro jährlich) und ungefähr 7.400 Liter Wasser (~ 29 Euro jährlich). Jährliche Gesamtkosten in diesem Fall: nur etwa 58 Euro.

Wir sehen: Im Vergleich zum ungefähren Durchschnittsverbrauch dieser Maschinen-Art lassen sich mit sparsamen Modellen bereits rund 20 Euro im Jahr einsparen. Im Vergleich zu tendenziell weniger sparsamen Modellen beträgt die jährliche Ersparnis gut 30 Euro. Betrachtet man nun die ungefähre Lebensdauer einer Waschmaschine von 10 Jahren, lassen sich hier also bis zu 300 Euro einsparen.

Bedenken wir zudem, dass eine neue Waschmaschine in der Regel zwischen 300 und 500 Euro kostet, können wir festhalten: Mit einer sparsamen 7-kg-Waschmaschine sparen Sie fast so viel Geld, dass Ihre darauffolgende Maschine quasi umsonst ist.

2. Der Lärm: So laut wie ein leises oder ein Streitgespräch?

Ob Miele-, Bosch-, Siemens- oder Samsung-Waschmaschine – unabhängig von Marke oder Hersteller soll es vor allem eine leise Waschmaschine sein. Insbesondere, wenn die Maschine aufgrund von Platzmangel beispielsweise in der Küche steht, können die Geräusche störend sein. Aber auch im Badezimmer kann eine zu laute Waschmaschine noch ihre Wirkung entfalten, wenn das Bad beispielsweise an Wohn- oder Kinderzimmer angrenzt und der Lärm sich nicht komplett von Wänden aufhalten lassen möchte. Steht Ihre Waschmaschine hingegen im Keller und Sie bekommen sie nicht mit, selbst wenn sie bei maximaler Drehzahl schleudert, können Sie diesen Aspekt auch stiefmütterlich behandeln.

leise Waschmaschine

Lust auf Streit bei jeder Wäsche? Leise Maschinen lassen es zum Glück etwas ruhiger angehen.

Doch wir sehen: Die Lautstärke einer Waschmaschine kann durchaus ein entscheidendes Kaufkriterium sein. Wichtig ist dabei nicht nur die Lautstärke beim normalen Waschgang, sondern nicht zuletzt die Lärmentwicklung beim Schleudergang.

Besonders leise Waschmaschinen entwickeln beim normalen Waschen nur etwa 48 – 52 Dezibel. Dies entspricht einem leisen Gespräch. Lautere Maschinen bringen es hingegen auf knapp 60 Dezibel, was bereits einem normalen Gespräch entspricht.

Lauter wird es beim Schleudern: Leise Maschinen liegen hier bei unter 70 Dezibel, was ungefähr mit der Lärmentwicklung eines laufenden Wasserhahns gleichzusetzen ist. Lautere Maschinen knacken hingegen schon mal die 80-Dezibel-Marke und sind damit so laut wie ein ausgewachsenes Streitgespräch.

Legen Sie Wert auf Ruhe im Haus oder ist Ihre Waschmaschine zimmertechnisch ungünstig gelegen, empfiehlt Vergleich.org wir Ihnen deshalb, nach Möglichkeit ein geräuscharmes Modell zu kaufen.

3. Die Programme: Können mit der Mengenautomatik Ressourcen und Geld gespart werden?

Waschmaschinen bewegen sich vom Preis her gerne bis jenseits der 1.000 Euro. Doch nicht nur bei der Anschaffung lässt sich Geld sparen. Die meisten Modelle bieten heutzutage zahlreiche Programme an, mit denen Sie Ihre Wäsche stets entsprechend den Anforderungen waschen können (und natürlich den altbekannten Aquastop). Ob besonders verschmutzte Sportkleidung oder besonders empfindliche Stoffe – moderne Waschmaschinen können damit umgehen.

Hier gilt es etwas genauer hinzuschauen, möchte man Unterschiede zwischen verschiedenen Maschinen finden. Was trennt also die Spreu vom Weizen? In unserem Vergleich haben wir vor allem zwei Programme ausfindig machen können, die zwar recht häufig vorkommen, aber eben nicht in jeder Waschmaschine: die Mengenautomatik und die Nachlegefunktion.

waschmaschine-mengenautomatik

Kaum beladen, aber volle Energie? Dank Mengenautomatik lässt sich das vermeiden.

Die Mengenautomatik ist nicht wirklich ein wählbares Programm, sondern eher eine im Hintergrund arbeitende Zusatzfunktion. Eine Waschmaschine mit Mengenautomatik passt ihre Energie- und Wasserleistung der Menge an Kleidung an, die in die Trommel gelegt wurde. Ist die Maschine nur zu 80 % gefüllt, so investiert sie auch nicht 100 % der möglichen Wassermenge und benötigt so auch nicht das Maximum an Energie.

Die Waschmaschine ermittelt also automatisch, wie schwer sie beladen ist und passt ihre Energieleistung darauf an. In anderen Worten: Sie schießt nicht mit Kanonen auf Spatzen, was für Sie den Vorteil hat, dass die Stromrechnung nicht unnötig in die Höhe getrieben wird.

Achtung: Die Maschine drosselt zwar je nach Beladung die Energie- und Wasserzufuhr, allerdings geschieht dies nicht linear. Das heißt: Eine nur zu 50 % beladene Maschine benötigt zwar keine 100 % Energie, allerdings kommt sie auch nicht mit 50 % aus.

Die Nachlegefunktion hat weniger Einfluss auf den Energiehaushalt, ist aber dennoch sehr praktisch. Denn wer kennt es nicht? Kaum haben wir die Waschmaschine angeschaltet, fällt uns auf, dass wir noch ein T-Shirt, einen Pullover oder die zweite Socke vergessen haben. Hier macht die Nachlegefunktion ihrem Namen alle Ehre, denn vergessene Kleidungsstücke können so auch nach dem Einschalten noch in die Trommel geworfen werden.

Nachlegefunktion Waschmaschine

Überblick verloren? Dank Nachlegefunktion können Sie auch nach dem Einschalten noch Wäsche nachlegen.

4. Die Typen: Ist Top- oder Frontlader eine Frage des Platzes?

Frontlader sind deutlich häufiger in Haushalten vertreten, doch auch Toplader-Waschmaschinen haben ihre Daseinsberechtigung. Oftmals ist die Anschaffung eines bestimmten Typs eine Frage des Platzes. Vergleich.org empfiehlt dahereinen Blick in unsere kompakte Vergleichstabelle, bevor Sie sich Ihre Waschmaschine kaufen. Selbstverständlich gibt es zusätzlich die komfortable Waschmaschine-Trockner-Kombi, also Waschmaschinen mit integriertem Trockner. Hier ist das Ladevolumen aus dem Waschvorgang jedoch während des Trocknens stark reduziert.

Frontlader-Waschmaschine Toplader-Waschmaschine
Frontlader toplader
  • breite Waschmaschine
  • Tür und Display vorn angebracht (daher Frontlader)
  • ebene Abdeckung

besonders laufruhig
oft unterbaufähige Waschmaschine
Abdeckung als Arbeitsfläche oder Ablage nutzbar
gut für breite Stellplätze geeignet
x Be- und Entladen erfordern Bücken oder in die Knie gehen
x erfordert mehr Stellfläche

  • schmale Waschmaschine
  • Tür und Display oben angebracht (daher Toplader)

+ gut für schmale Stellplätze geeignet
+ insgesamt platzsparender
+ oft pflegeleichter und somit günstiger im Unterhalt
x weniger laufruhig
x nicht als Unterbau-Waschmaschine bzw. vollintegrierbar nutzbar
x Abdeckung nicht als Arbeitsfläche oder Ablage geeignet

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Waschmaschine (7 kg)

Sie wissen noch nicht genau, welches Modell Ihr persönlicher Waschmaschinen-(7 kg-)Testsieger werden soll und haben noch Fragen? Vielleicht finden Sie in diesem Kapitel die passenden Antworten! Sollten Sie darüber hinaus weitere Fragen haben, laden wir Sie dazu ein, unsere Kommentarfunktion zu nutzen. Wir antworten so schnell wie möglich.
waschmaschine testen

5.1. Kann ich meine Bettdecke in einer 7-kg-Waschmaschine waschen?

Ja, in der Regel ist das kein Problem. Achten Sie beim Waschen nur auf eine möglichst geringe Drehzahl des Schleuderprogramms (maximal 400 Umdrehungen pro Minute), damit Ihre Decke keinen Schaden davon trägt. Eine Schleuderdrehzahl von bis zu 1.600 Umdrehungen (1.400 sind guter aktueller Standard) wären hier zu viel.

5.2. Hat die Stiftung Warentest einen Waschmaschinen-(7 kg-)Test gemacht?

Nein, einen spezifischen Waschmaschinen-(7 kg-)Test hat das Institut nicht durchgeführt. Allerdings hat es sich generell mit Waschmaschinen auseinandergesetzt und im letzten Test des Jahres 2018 den Fokus dabei auf Frontlader gelegt.

Dabei schnitt kein Frontlader mangelhaft ab und nur ein Modell der Marke Privileg mit der Note “ausreichend“. Alle weiteren getesteten Produkte von Siemens bis Bosch wurden mindestens mit “befriedigend“ bewertet, 11 der 15 Produkte bekamen gar die Note “gut“.