Ablufttrockner Test 2016

Die 7 besten Ablufttrockner im Vergleich.

AbbildungTestsiegerAEG LAVATHERM 65170 AVGorenje D622CMZanussi ZTE710PPreis-Leistungs-SiegerIndesit IDV 75Bomann WT 5019Beko DV 7120Miele T8703
ModellAEG LAVATHERM 65170 AVGorenje D622CMZanussi ZTE710PIndesit IDV 75Bomann WT 5019Beko DV 7120Miele T8703
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,4gut
09/2016
Kundenwertung
76 Bewertungen
4 Bewertungen
14 Bewertungen
10 Bewertungen
44 Bewertungen
57 Bewertungen
3 Bewertungen
Energie-EffizienzklasseCCCBCCC
Stromverbrauch pro Jahr
Kosten
Im Jahr 2016 liegt der durchschnittliche Strompreis bei 28,69 Cent pro kwH. Anhand dieses Werts haben wir die durchschnittlichen Stromkosten errechnet. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei lediglich um einen Richtwert handelt und es zu Abweichungen kommen kann.
512 kWh
ca. 146,89 € pro Jahr
433 kWh
ca. 124,23 € pro Jahr
512 kWh
ca. 146,89 € pro Jahr
402 kWh
ca. 115,33 € pro Jahr
452 kWh
ca. 129,68 € pro Jahr
264 kWh
ca. 75,74 € pro Jahr
496 kWh
ca. 142,30 € pro Jahr
Trockenzeit89 min95 min65 min109 min60 min60 mink.A.
Fassungsvermögen7 kg6 kg7 kg7 kg6 kg7 kg7 kg
LautstärkeZur Orientierung: Eine Nähmaschine gibt ca. 60 dB von sich, Verkehrslärm wird bei 80 dB eingeordnet und 110 dB entspricht der Lautstärke einer Motorsäge. 120 dB laut ist in etwa ein Presslufthammer.60 dB64 dB64 dB69 dB69 dB66 dB63 dB
ZeitvorwahlJaNeinJaJaNeinNeinJa
RestlaufanzeigeJaNeinJaNeinNeinNeinJa
MaßeHöhe x Breite x Tiefe58 x 60 x 84,4 cm85 x 60 x 60 cm60 x 60 x 85 cm58,4 x 59,5 x 85 cm55 x 59,5 x 84 cm54 x 60 x 85 cm60 x 60 x 85 cm
Gewicht30,5 kg33 kg30 kg29 kg33 kg31 kg45 kg
Vorteile
  • einfache Bedienung
  • große Programmauswahl
  • einfache Bedienung
  • große Programmauswahl
  • gutes Trockenergebnis
  • große Einfülllöffnung
  • variabler Abluftanschluss
  • AutoSense+ System
  • einfache Bedienung
  • arbeitet leise
  • gutes Trockenergebnis
  • einfache Bedienung
  • Trocknung schnell
  • große Programmvielfalt
  • arbeitet leise
  • inkl. Knitterschutz
  • einfache Bedienung
  • große Programmauswahl
  • Trocknung schnell
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.9/5 aus 38 Bewertungen

Ablufttrockner-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine beliebte Alternative zu Wäscheleine und Wäscheständer sind Ablufttrockner. Diese können die Wäsche in kurzer Zeit trocknen und dabei auch noch knitterfrei und flauschig weich machen.
  • Mit einem Ablufttrockner sind Sie vollkommen unabhängig vom Wetter. Insbesondere wer keinen Trockenkeller, Garten oder Balkon hat – für den ist ein Wäschetrockner die perfekte Methode, um seine Textilien zu trocknen.
  • Zum Trocknen nutzt der Ablufttrockner ganz einfach die bereits vorhandene Raumluft, welche hinterher z. B. über einen Abluftschlauch nach draußen geleitet werden kann.

ablufttrockner test

Wer seine Wäsche in der Wohnung trocknen möchte, muss viele Dinge beachten: Der Raum sollte warm und beheizt sein, gleichzeitig muss mehrmals stoßgelüftet werden, wofür die Heizung kurz abgedreht werden sollte. Am besten werden gegenüberliegende Räume parallel belüftet und somit für viel Durchzug gesorgt – sind die Fenster jedoch wieder geschlossen, müssen auch die Türen des Raumes geschlossen werden. Wem das alles zu kompliziert und aufwendig ist, der sollte sich einfach einen elektrischen Wäschetrockner zulegen. Wichtig ist dabei jedoch auch immer die richtige Wahl.

In unserem Ablufttrockner Test 2016 finden Sie exakt den Ablufttrockner, der zu Ihnen passt. Wir erklären in unserem Ablufttrockner Vergleich die Unterschiede der Wäschetrockner und führen Sie durch die wichtigsten Fragen, die Sie sich vor einem Kauf stellen sollten. Mithilfe unserer Kaufberatung finden Sie ganz schnell Ihren persönlichen Favoriten.

1. Die Technik – welche Trocknertypen eignen sich für wen?

Trockner A+++

Wer keinen Garten hat, sollte über einen elektrischen Wäschetrockner nachdenken.

Unser Ablufttrockner Test zeigt: Das wichtigste Auswahlkriterium für einen Wäschetrockner ist die Wahl der Funktionsweise, denn es wird auf unterschiedliche Art und Weise getrocknet. Daraus ergeben sich verschiedene Kategorien von Trocknern. Bei der Wahl des Trocknertyps kommt es auf Ihre Räumlichkeiten, Ihre persönlichen Vorlieben und Ihren Geldbeutel an.

1.1 Ablufttrockner – der preiswerte Trockner

Der Ablufttrockner leitet über einen Abluftschlauch oder Abluftkanal die feuchte Luft direkt ins Freie. Daher benötigen Sie entweder eine entsprechende Maueröffnung oder ein Fenster nach draußen. Da Ablufttrockner die Raumluft zum Trocknen nutzen, muss der Raum mit genügend Frischluft versorgt werden. Diese Geräte sind am preiswertesten und verbrauchen dafür etwas mehr Energie als klassische Kondenstrockner.

  • preiswert
  • keine Feuchtigkeit im Raum
  • hoher Energieverbrauch
  • Öffnung für Abluftschlauch benötigt

1.2 Kondenstrockner – der flexible Trockner

Kondenstrockner halten die feuchte Luft innerhalb eines Kreislaufs und benötigen daher keinen Abluftschlauch. Überall dort, wo Sie über eine Steckdose verfügen und genügend Platz ist, können Sie einen Kondenstrockner aufstellen. Bei dieser Technik wird die Feuchtigkeit der Wäsche in einen Behälter im Gerät kondensiert und dort gesammelt – der Behälter muss regelmäßig entleert werden. Einige Geräte leiten auch das Wasser direkt in das Abwassersystem ab. Ein Kondenstrockner benötigt durch diese Art der Kondensation keinen Abluftschlauch und daher keinen Raum mit Fenster oder spezieller Abluftvorrichtung. Kondenstrockner sind etwas teurer als Ablufttrockner, aber immer noch recht preiswert. Die besten Modelle finden Sie in unserem Kondenstrockner Test.

  • überall aufstellbar
  • preiswert
  • feuchte Luft im Raum
  • muss regelmäßig geleert werden
  • hoher Energieverbrauch

1.3 Wärmepumpentrockner – der sparsame Trockner

Wärmepumpentrockner sind eine Weiterentwicklung der Kondenstrockner – sie arbeiten mit der innovativen Wärmepumpentechnik. Auch hier bleibt die Luft innerhalb eines geschlossenen Kreislaufs. Da der heiße Teil der Wärmpumpe die Zuluft aufheizt und für den nächsten Trockengang verwendet, wird sehr viel Strom gespart – rund die Hälfte der Energiekosten können Sie mit dem Kauf eines Wärmepumpentrockners sparen. Als positiver Nebeneffekt wird auch noch die Wäsche geschont, da nur mit geringen Temperaturen getrocknet wird. Wärmepumpentrockner sind recht teuer in der Anschaffung, amortisieren sich allerdings im Laufe der Zeit durch die geringen Stromkosten.

  • geringer Energieverbrauch
  • schonend zur Wäsche
  • überall aufstellbar
  • hohe Anschaffungskosten
  • feuchte Luft bleibt im Raum

1.4 Waschtrockner –  der kompakte Trockner

Waschtrockner kombinieren in einem Gerät zwei unterschiedliche Funktionen: sie waschen und trocknen und sind somit Waschmaschine mit Trockner in einem. Dadurch sparen Sie den Platz für ein zweites Gerät – ideal also für kleine Wohnungen! Allerdings darf im Trockner-Modus die Maschine nur mit der halben Trommelfüllung beladen werden. Dadurch sind zwei Trockengänge notwendig. Um zu trocknen, nutzen Waschtrockner Wasser, das schlägt sich im Verbrauch nieder. Solche Waschmaschinen-Trockner-Kombis verbrauchen mehr Strom und Wasser als ein Trockner und eine Waschmaschine zusammen.

  • platzsparend
  • sehr energieintensiv
  • geringes Trocknervolumen

1.5 Ablufttrockner vs. Kondenstrockner

Kostenvergleich Ablufttrockner Testsieger und Discounter Trockner Effizienzklasse C
  • Markentrockner Anschaffungskosten 400 Euro zuzüglich Energieverbrauch in zehn Jahren 700 Euro ergibt insgesamt 1.100 Euro.
  • Billiggerät der Energieeffizienzklasse C 300 Euro zuzüglich Energieverbrauch in zehn Jahren 1.500 Euro ergibt 1.800 Euro.

Ablufttrockner und Kondenstrockner sind recht günstig in der Anschaffung, aber teuer im Verbrauch. Umgekehrt gilt auch, dass teure Markengeräte in der Anschaffung zwar mehr kosten, dafür aber mit besseren Energieeffizienzklassen punkten. Sparsame Geräte sind:

  • Miele Ablufttrockner
  • Miele Wäschetrockner
  • Bosch Wäschetrockner
  • Siemens Ablufttrockner
  • Bosch Ablufttrockner
  • AEG Ablufttrockner
  • Bauknecht Ablufttrockner

Wie Sie sich entscheiden, hängt von den Räumlichkeiten und Ihrem Geldbeutel ab. Oft lohnt sich jedoch der Kauf eines teureren Gerätes, denn die gesparten Energiekosten gleichen nach einigen Jahren den höheren Kaufpreis wieder aus.

Beispiel: In einer angenommenen Nutzungsdauer von zehn Jahren verursacht ein Ablufttrockner inklusive Anschaffungs- und Energiekosten mit guter Energieeffizienz Gesamtkosten in Höhe von 1.100 Euro. Ein Billigtrockner hingegen mit der Energieeffizienzklasse C Gesamtkosten von 1.800 Euro. Zugrunde gelegt wurden jeweils die Programme Schranktrocken, 160 Trocknungen im Jahr, ein Strompreis pro kWh von 27 Cent und eine Waschmaschine mit einer Schleuderleistung von 1.400 Umdrehungen.

Kondenstrockner A++

2. Die Handhabung von Ablufttrocknern

siemens wäschetrockner

Siemens WT 34A200 – Abluftrockner mit Restlaufanzeige

Moderne Ablufttrockner sind einfach zu bedienen. Etwas Arbeit machen die Flusensiebe, die regelmäßig von Hand zu reinigen sind. Doch diesem Vorgang messen die Hersteller verschiedene Bedeutung zu. Hochwertige Hersteller wie Siemens und Bosch haben dies bedacht und bieten selbstreinigende Filter an.

In solch einem Fall wird das Flusensieb automatisch mit Kondenswasser durchgespült. Doch bei vielen anderen Herstellern ist das Flusensieb recht umständlich zu reinigen. Die meisten Geräte zeigen in einem Display an, wann es Zeit für die Reinigung ist. Eine regelmäßige Reinigung sorgt für kurze Laufzeiten und somit für einen geringen Energieverbrauch.

Einen Trockner zu bedienen ist recht einfach: mithilfe der Programmwahl suchen Sie das passende Programm. In der Regel heißt es „Schranktrocken“ für Wäsche, die nicht gebügelt wird und nach dem Falten gleich in den Schrank wandert. „Bügelfeucht“ ist die richtige Wahl, wenn Sie zuvor die Wäsche noch bügeln möchten.

Früher, als es noch keine Feuchtigkeitssensoren gab, war es nicht ganz so einfach – dann mussten Verbraucher nach ihren eigenen Erfahrungswerten gehen und die Zeit für den Trockenvorgang selber einschätzen. Heute messen Sensoren den Feuchtigkeitsgrad der Wäsche und steuern so die Dauer des Trockenvorgangs. Auf einem Display kann die verbleibende Restlaufzeit abgelesen werden und eine Startvorwahl ermöglicht ein automatisches Einschalten des Trockners zur gewünschten Zeit.

Kondenstrockner verfügen zudem noch über einen Auffangbehälter, der die Feuchtigkeit aus der Wäsche aufsammelt und daher regelmäßig entleert werden muss – dies entfällt allerdings bei dem Kauf eines Ablufttrockners.

Tipp: Achten Sie beim Trockner kaufen auf ein selbstreinigendes Flusensieb.

3. Standortfrage – Standort ist entscheidend für Trocknertyp

Wäscheschleuder

Frontlader werden – das sagt bereits der Name –von vorne beladen.

Das Angebot an Ablufttrocknern ist vielfältig – es gibt Mini Wäschetrockner, Toplader Trockner, Frontlader, frei stehende Trockner. Welcher Typ zu Ihnen passt, ist vor allem davon abhängig, wo Sie Ihren Ablufttrockner aufstellen.

3.1 Frontlader Trockner

Frontlader sind Wäschetrockner, die von der Vorderseite über eine Öffnung beladen werden. In der Regel sind Frontlader etwa 85 cm hoch, 60 cm breit und 58 bis 63 cm tief. Hier können Sie unter verschiedenen Füllmengen wählen.

Tipp: Soll die Tür rechts oder links geöffnet werden? Bei einigen Ablufttrocknern können Sie den Türanschlag wechseln.

Ablufttrockner A++

Trockene Wäsche aus dem Ablufttrockner erleichtert die Hausarbeit.

3.2 Toplader Trockner

Toplader Trockner sind meistens kleiner als Frontlader und verfügen dementsprechend über geringere Füllmengen. Sie werden von oben beladen, sodass Waschtrockner mit Toplader auch an Stellen stehen können, wo die Beladung von vorne stören würde.

3.3 Mini Wäschetrockner

Möchten Sie einen Ablufttrockner kaufen und haben nur ein sehr begrenztes Platzangebot und nur geringe Mengen an Wäsche, ist vielleicht ein Mini Wäschetrockner die richtige Entscheidung. Mit Abmessungen von 69 cm Höhe, einer Breite von 60 cm und einer Tiefe von 42 cm passen sie auch in kleine Wohnungen. Allerdings fassen diese Geräte nur bis zu 3,5 kg Wäsche.

4. Das Energielabel – Richtweiser für den Energieverbrauch

Die besten Ablufttrockner punkten mit einem niedrigen Energieverbrauch. Damit Verbraucher die Energieeffizienz vergleichen können, wurde europaweit ein einheitliches Etikett eingeführt – das Energielabel. Hier finden Sie in kompakter Form alle wichtigen technischen Angaben. Ablufttrockner Testsieger punkten mit einer niedrigen Energieklasse, die von A+++ für ein sparsames Gerät bis hin zu G für einen hohen Energieverbrauch geht.

Trockner aus dem Angebot, zum Beispiel bei Media Markt, werden in der Regel in schlechte Energieklassen eingestuft. In unserem Trockner Test finden Sie aber auch Geräte mit besserer Energieklasse. Leider gibt es bisher noch keinen Ablufttrockner, der die Klasse A++ oder A+++ erreicht. Rund ein Drittel aller in Deutschland angebotenen Wäschetrockner sind noch in der Energieeffizienzklasse C eingestuft.

5. Die wichtigsten Marken und Hersteller

  • Blomberg
  • AEG
  • Bosch
  • Beko
  • Miele
  • Siemens
  • Bomann
  • Indesit
  • ´Zanussi
  • Comfee
  • Bauknecht
  • Whirlpool
  • Gorenje
  • Klarstein

6. Fragen und Antworten rund ums Thema Ablufttrockner

6.1. Wie genau funktioniert ein Ablufttrockner?

Ablufttrockner Kondensbox

Über einen Abluftschlauch wird die Luft ins Freie geleitet.

In einem Ablufttrockner wird die Wäsche in der Trommel gedreht. Gleichzeitig wird, mithilfe eines Gebläses, Umgebungsluft angesaugt, die dann in der integrierten Heizung erhitzt wird. Durch das Erwärmen erhöht sich die Wasseraufnahmefähigkeit der Luft. Die Luft wird durch die Wäsche geleitet und nimmt dabei die Feuchtigkeit der Wäsche auf. Dann verlässt sie die Trommel durch die sogenannten Flusensiebe, die – das sagt bereits der Name – die anfallenden Flusen auffangen. Über einen Abluftschlauch oder ein Abluftrohr wird die feuchte Luft schließlich ins Freie geleitet.

6.2. Was ist besser: Ablufttrockner oder Wärmepumpentrockner?

Trockner A+++

Wärmepupmentrockner: Teuer und pflegeintensiv, dafür aber stromsparend.

Jeder Trocknertyp hat seine Vor- und Nachteile, die wir oben schon genauer beschrieben haben.

Wärmepumpentrockner sind sehr teuer in der Anschaffung – meist kosten sie zwischen 400 und 1.400 Euro. Außerdem sind sie relativ pflegeintensiv: Nach jedem Trockengang müssen die Flusensiebe gereinigt werden und auch die Wärmepumpenfilter sollten ab und zu gesäubert werden. Gleichzeitig sind Wärmepumpentrockner aber auch die stromsparendste Variante. Die Stiftung Warentest sagt, dass hier ein bis zwei Kilowattstunden Strom reichen, um acht Kilogramm Baumwollwäsche schranktrocken zu bekommen.

Ablufttrockner sind vergleichsweise günstig in der Anschaffung. Dafür müssen für die Nutzung einige Voraussetzungen erfüllt sein: Der Raum, in dem der Ablufttrockner stehen soll, muss über einen Mauerdurchbruch oder ein geöffnetes Fenster verfügen. Durch das geöffnete Fenster geht im Winter zusätzlich Wärme verloren – das kann die Stromkosten in die Höhe treiben. Außerdem muss der Raum ausreichend belüftet sein, sonst kann Unterdruck entstehen.

Insgesamt lässt sich sagen, dass Wäschetrockner mit Wärmepumpe vergleichsweise teuer sind, dafür aber weniger Strom verbrauchen. Für mittlere und größere Haushalte lohnt sich daher die Anschaffung, da der Kaufpreis auf Dauer durch gesparte Energiekosten ausgeglichen werden kann. Für Singles, die nur selten trocknen, rechnet sich der Kauf in der Regel aber nicht. Hier könnte ein Ablufttrockner die bessere Wahl sein.

6.3. Wie schließt man einen Ablufttrockner an?

In folgendem Video sehen Sie Schritt für Schritt, wie Sie einen Ablufttrockner anschließen können. Als Laie ist es aber immer ratsam, sich professionelle Hilfe zu holen – vor allem, wenn es darum geht, ein Loch in die Mauer zu bohren!

6.4. Wie viel Strom verbraucht ein Ablufttrockner im Schnitt?

Laut einer Broschüre der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und des Öko-Institut e.V.s verbraucht ein Ablufttrockner im Schnitt etwa 3,25 bis 3,9 kWh pro Trockengang.

In folgender Tabelle sehen Sie den durchschnittlichen Stromverbrauch eines Ablufttrockners im Vergleich zu anderen Trocknerarten:

Trocknertyp Stromverbrauch
 Ablufttrockner  3,25 – 3,9 kWh pro Trockengang
 Kondensationstrockner  3,5 – 4,4 kWh pro Trockengang
 Wärmepumpentrockner  1,5 – 2,5 kWh pro Trockengang

Tipp: Weitere Trocknermodelle finden Sie auch in unserem Wäschetrockner Test 2016

Kommentare (2)
  1. Regina Eisenzapf sagt: 19. September 2016, 16:05 Uhr

    Also ich habe im Leben noch keinen Trockner gebraucht. Vielleicht lohnt es sich, wenn man eine Großfamilie hat. Aber für mich und meinen Mann reicht es vollkommen aus, die Wäsche auf die Leine zu hängen. Das ist nun wirklich kein Aufwand und außerdem die sparsamste Variante. Ich weiß nicht, wieso alle meinen, als gute Hausfrau müsse man einen Wäschetrockner haben!

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt: 19. September 2016, 16:12 Uhr

      Liebe Regina,

      vielen Dank für Ihre Anmerkung zu unserem Ablufttrockner Vergleich.

      Prinzipiell haben Sie recht: Zumindest im Sommer macht es Sinn, die Wäsche an der frischen Luft trocknen zu lassen. Das Trocknen an der Leine kostet nichts und ist besonders umweltschonend.

      Allerdings sieht es im Winter etwas anders aus: Wenn Sie in Ihrer Wohnung heizen und gleichzeitig die Wäsche zum Trocknen aufstellen, sinkt die Temperatur im Raum – folglich wird die Heizung stärker beansprucht und die Heizkosten steigen. Insgesamt kann die Anschaffung eines sparsamen Wäschetrockners hier günstiger sein.

      Liebe Grüße aus der Redaktion!
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Elektro-Großgeräte

Elektro-Großgeräte Backofen

Backofen, Pizzaofen und Dampfgarer in einem? Mit modernen Backöfen kein Problem, denn heutzutage weisen Backöfen meist eine Reihe von …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Bosch-Geschirrspüler

Geschirrspülmaschinen von Bosch gelten seit Jahren als qualitativ hochwertig und gehören mit etwa 12 Prozent Marktanteil zu den drei beliebtesten …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Dunstabzugshaube

In der Kategorie der Dunstabzugshauben gibt es verschiedene Modelle. Einfache Unterbauhauben, die unter einem Schrank montiert werden, sind am hä…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Durchlauferhitzer

Durchlauferhitzer sind Geräte zur Warmwasseraufbereitung für Haushalte, die nicht an die zentrale Warmwasserversorgung angeschlossen sind…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Elektroherd

Ein Elektroherd ist eine gute Alternative zum Gasherd. Sie können einen Elektroherd als Standherd oder als Einbauherd kaufen…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Frontlader

Bei der Suche nach einer Waschmaschine werden Sie auf zwei große Unterarten stoßen: die Toplader-Waschmaschine und die Frontlader-Waschmaschine. Der…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Gasherd

Beim Gasherd wird das Kochfeld ausschließlich mit Gas betrieben. Das Gas-Kochfeld erhitzt sich schnell und die Temperatur kann haargenau reguliert …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Gaskochfeld

Gaskochfelder sind autark, wenn sie einzeln installiert und unabhängig vom Herd betrieben werden. Sie sind eine in Deutschland kaum genutzte, aber …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Teilintegrierte Gesc…

Ein teilintegrierbarer Geschirrspüler wird unter eine vorhandene Arbeitsplatte gestellt und die Vorderfront nachträglich, dem Design der Kü…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Vollintegrierbarer G…

Ein vollintegrierbarer Geschirrspüler (z.B. von Neff, Bauknecht etc.) zählt zur Kategorie der Einbauspülmaschinen. Er ist wie ein Unterbau …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Geschirrspüler

Zeit für die wichtigen Dinge: Überlassen Sie den Abwasch einem Geschirrspüler Testsieger - er arbeitet leise, effizient und gründlich…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Getränkekühlschrank

Ein Getränkekühlschrank oder Flaschenkühlschrank ist ein Kühlgerät, das ausschließlich für die Lagerung und Kühlung von Getränken genutzt …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Herd

Allgemein wird zwischen drei Herdtypen unterschieden: Gasherd, Elektroherd und Induktionsherd. Erstere sind besonders energiesparend, während …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Induktionsherd

Ein Induktionsherd besteht aus einem regulären Elektro-Backofen sowie einem modernem Induktionskochfeld…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Induktionskochfeld

Besitzer eines Induktionskochfelds freuen sich über einen geringeren Stromverbrauch als Nutzer eines gewöhnlichen Ceranfeldes…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Kondenstrockner

Ein Kondenstrockner spart im Haushalt viel Zeit. Denn innerhalb kürzester Zeit ist eine Ladung Wäsche trocken – viel schneller, als wenn Sie Ihre …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Mini-Waschmaschine

Beim Kauf einer Mini-Waschmaschine können Sie zwischen zwei Arten wählen: Einer Mini-Waschmaschine ohne Wasseranschluss, die manuell mit Wasser und …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Pyrolyse-Backofen

Pyrolyse Backöfen reinigen sich selbst. Diese Funktion bewirkt, dass die Innenwände des Backofens auf bis zu 600° Celsius erhitzt werden. …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Tischgeschirrspüler

Tischgeschirrspüler erledigen das Abwaschen dreckigen Geschirrs ebenso zuverlässig wie herkömmliche Spülmaschinen…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Toplader-Waschmaschi…

Toplader haben eine kompakte Bauweise und sind mit ca. 40 bis 43 cm Breite deutlich schmaler als Frontlader-Waschmaschinen. Aufgrund ihrer Bauweise …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Unterbau-Geschirrspü…

Unterbau-Geschirrspüler sind Spülmaschinen für die Einbauküche, die direkt unter der Arbeitsplatte installiert werden. Daher besitzen sie keine …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Wärmepumpentrockner

Wärmepumpentrockner bieten heutzutage die verlässlichste und beste Möglichkeit, Wäsche zu trocknen, wenn Sie z.B. keinen Balkon oder Garten haben…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Wäschetrockner

Der beste Wäschetrockner glänzt mit geringem Verbrauch um 220 kWh, hohem Fassungsvermögen um 7 kg und kurzer Trockenzeit um 110 min…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Warmwasserspeicher

Elektro-Warmwasserspeicher oder Warmwasserboiler sollen ein bestimmtes Volumen an Wasser in relativ kurzer Zeit erwärmen. Dafür dient eine …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Waschmaschine

Es gibt zwei Arten von Waschmaschinen: Frontlader sind die häufigeren Geräte, besitzen eine große Trommel und lassen sich bequem von der …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Waschtrockner

Waschtrockner kombinieren im Vergleich zu den handelsüblichen Trocknern die Funktionen des Waschens und Trocknens miteinander. Sie gelten noch immer…

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte Wasserenthärtungsanl…

Zwar erhöht eine Wasserenthärtungsanlage auch die Qualität von Trinkwasser, sie soll jedoch in erster Linie einen hohen Kalkgehalt im Wasser …

zum Vergleich

Elektro-Großgeräte WLAN-Waschmaschine

WLAN Waschmaschinen sind Smart Home Geräte, die per Smartphone App gesteuert werden können…

zum Vergleich