Das Wichtigste in Kürze
  • Die Grundanforderung in den diversen Tests zu Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz ist das Vorhandensein des SPD Typ 3 (Surge Protective Device). Eine Norm legt fest, dass diese Schaltung in der Lage sein muss, eine Störspannung so weit abzusenken, dass auch empfindliche Geräte geschützt sind. Je höher der Ableitstrom beziehungsweise die Spannung angegeben sind, umso größer darf die Störspannung sein. Aber selbst die beste Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz kann allein nicht bei einem Gewitter schützen. Die Steckdosenleiste mit Blitzschutz ist lediglich die dritte Stufe des Schutzkonzeptes, zu dem ein Blitzableiter (Typ 1) und ein Schutz des Sicherungskastens (Typ 2) gehören. Nur im Zusammenspiel mit diesen kann Ihre Überspannungsschutz-Steckdosenleiste effektiv schützen. Bei Stromschwankungen, die lediglich durch Blitze in Ihrer näheren Umgebung entstehen, ist die Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz auch allein sinnvoll eingesetzt, weil wesentlich geringere Ströme abgeleitet werden müssen.
  • Für einen Test der Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz bietet sich zum Beispiel die zulässige Stromstärke an. Dieser Ableitstrom der Steckdosenleiste findet sich als Angabe bei zahlreichen Herstellern. Typische Werte sind zwischen 4.000 und 6.000 Ampere, während Blitze selbst bis zu dem Hundertfachen dieser Stromstärke erreichen. Aber auch geringere Werte im Bereich um 2.000 Ampere bieten ausreichend Schutz. Achten Sie parallel dazu darauf, dass die Einhaltung der Norm für SPD Typ 3 beziehungsweise Typ III angegeben wird. Ist Ihre Steckerleiste mit Überspannungsschutz das letzte Glied im Blitzschutzkonzept, können Sie so Ihre empfindliche Technik effektiv schützen. Einige Hersteller geben beim Steckdosenleisten-Überspannungsschutz statt des maximalen Ableitstrom gern den Gesamtableitstrom an. Dieser ist lediglich der dreifache Wert des Ableitstrom, weil er sich auf die drei Adern des Stromkabels bezieht.
  • Wenn Sie eine Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz kaufen, spielt natürlich auch der weitere Aufbau eine wichtige Rolle. Wollen Sie eine größere Anzahl von Geräten anschließen, sollten Sie eine entsprechend lange Leiste mit ausreichenden Anschlüssen wählen. Ebenfalls sehr praktisch kann es sein, wenn Sie einzelne Bereiche der Steckerleiste separat ausschalten können. Mit einzeln schaltbaren Steckdosen oder beispielsweise zwei getrennt regelbaren Bereichen können Sie nicht benötigte Geräte komplett abschalten, während die andere Technik weiterhin mit Strom versorgt wird.

steckdosenleiste-mit-überspannungsschutz-test

Brennenstuhl 1391000607
Bren­nen­stuhl 1391000607 Derzeit ab 47,20 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Schalter integriert Ja
Kindersicherung Ja
Welche Maße hat die Überspannungsschutz-Steckdosenleiste? Das Produkt Brennenstuhl 1391000607 hat die Abmessungen 6,5 cm x 10 cm x 58,5 cm und wiegt ca. 300 Gramm.
Brennenstuhl 1159490966
Bren­nen­stuhl 1159490966 Derzeit ab 22,30 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Schalter integriert Ja
Kindersicherung Ja
Welche Maße hat die Steckerleiste 1159490966 von Brennenstuhl? Laut Angaben des Herstellers ist die Steckdosenleiste 57 cm lang, 6 cm noch und 5 cm breit.
Brennenstuhl 1153340315
Bren­nen­stuhl 1153340315 Derzeit ab 15,99 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Schalter integriert Ja
Kindersicherung Ja
Wie sind die Steckdosen auf der Leiste 1153340315 angeordnet? Die Schutzkontakt-Steckdosen von Brennenstuhl sind in einem 45 Grad Winkel angeordnet, dadurch eignet sich die Steckerleiste auch für Winkelstecker und Netzgeräte.
Brennenstuhl 1150610304
Bren­nen­stuhl 1150610304 Derzeit ab 16,67 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Schalter integriert Ja
Kindersicherung Ja
Welche Maße hat die Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz? Das Produkt 1150610304 von Brennenstuhl hat die Maße 4,8 cm x 10 cm x 38 cm und wiegt 700 Gramm.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz Tests: