Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt mehrere Kategorien von Steckdosensicherungen. Sie können selbstklebend, schraubbar oder einsteckbar sein. Sie fungieren als Kindersicherung und sollten in jeder Steckdose angebracht sein, wenn ein Kleinkind im Haushalt ist.
  • Zum Öffnen und Herausnehmen gibt es verschiedene Mechanismen. Je nach Modell benutzen Sie den Gerätestecker, eine mitgelieferte Kappe oder einen Schlüssel.
  • Um Stromdiebstahl im Keller oder an der Außenwand eines Gebäudes zu vermeiden, gibt es Modelle, die sich mit einem Schlüssel abschließen lassen.

Steckdosensicherung Test
Bevor der Nachwuchs geboren wird, müssen sich werdende Eltern viele Gedanken machen. Neben erzieherischen Fragen und logistischen Herausforderungen betrifft das auch die Gestaltung des Wohnraums. Für diesen bedarf es oft einiger Veränderungen, um eine sichere Umgebung für das rasch heranwachsende Kleinkind zu schaffen. Denn bei dessen Erkundungsdrang ergeben sich Unfallrisiken und Gefahren, die ein Erwachsener gar nicht mehr als solche wahrnimmt.

Steckdosen bieten besonders tödliches Potential, das sich aber mit einem ebenso praktischen wie einfach anzuwendenden Mittel eindämmen lässt: der Steckdosen-sicherung. Hier gibt es mehrere Typen und Anwendungsbereiche, denen wir uns im Überblick über Steckdosensicherungs-Test 2020 angenommen haben. Mit den vorgestellten Kriterien und Hinweisen wollen wir Ihnen helfen, Ihren persönlichen Steckdosensicherungs-Testsieger zu finden.

1. Simpel und effektiv: Wie schützt eine Steckdosensicherung?

Stromklau ist strafbar

Dem Nachbarn im Keller oder in der Schrebergarten-Siedlung den Strom zu klauen, mag ärgerlich sein, aber auf den ersten Blick nach einem ge-ringen Vergehen klingen. Das deut-sche Strafgesetzbuch sieht das aber deutlich anders. Laut Paragraph 248c wird die rechtswidrige „Entziehung elektrischer Energie“ mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe geahndet. Bei den verhältnismäßig niedrigen Strompreisen lohnt sich dieses Verbrechen also erst recht nicht.

Das Ziel einer jeden Steckdosensicherung ist, dass der Zugang zu den Kontaktbuchsen für Kleinkinder unmöglich gemacht wird. Ist ein junges Kind im Haushalt, sollte prinzipiell jede erreichbare Steckdose mit einer solchen Kindersicherung versehen werden.

Gewinnt die Neugier Überhand, kann das Herumstochern mit spitzen Gegenständen in den Kontaktöffnungen böse Folgen für die Gesundheit haben. Sind sie durch eine Sicherung abgedeckt, wird die Elektrizität schützend abgeschirmt.

Ein Steckdosenschutz macht auch dann Sinn, wenn ein Gerätestecker in der Dose ist, da das nicht bedeuten muss, dass es kein Risiko gibt. Zieht der Spross das Kabel heraus, hat er freien Zugang und ein Stromunfall kann sehr wahrscheinlich werden.

Steckdosensicherung zum Schrauben

Eine Steckdosensicherung verdeckt die Kontaktöffnungen.

Doch eine Steckdosensicherung kann auch noch einen anderen Zweck erfüllen, der sich eher im Erwachsenen-Metier abspielt. Ein durchaus häufiger Grund dafür, warum sich Nachbarn im Groll gegenüberstehen, ist Stromdiebstahl.

Nicht selten kommt es vor, dass Nachbar A im Keller des Mietshauses für seine Waschmaschine heimlich den Stromzugang von Nachbar B benutzt. Der wundert sich dann über die nächste Stromrechnung, kann aber, wenn er nicht gerade zum Stalker werden oder eine Überwachungskamera installieren will, recht wenig für die Beweisführung tun.

Geschickter und frustfreier wäre das Anbringen einer Steckdosensicherung mit einem Schloss, für das nur Sie den passenden Schlüssel haben. Bevor wir Ihnen in unserem Steckdosensicherungs Vergleich die unterschiedlichen Arten erklären, zeigt unsere Box die gängigen Vor- und Nachteile von Steckdosenabdeckungen:

  • schützen effektiv vor offenen Stromquellen
  • schnell und einfach zu montieren
  • preiswert in der Anschaffung
  • teils leicht zu überlisten
  • vereinzelt billige Bauweise

2. Kleben oder stecken? So befestigen Sie Steckdosensicherungen

Um keinen Strom zu leiten, sind schlüssellose Modelle des Steckdosenschutzes komplett aus Kunststoff gefertigt. Die von den Abmessungen her in Deutschland am weitesten verbreitete Form der Steckdose ist die Schuko-Steckdose, folglich sind auch die für den deutschen Handel angebotenen Steckdosenabdeckungen hierfür passend konzipiert. Es gibt aber Unterschiede darin, wie man sie montieren kann und denen gehen wir jetzt auf den Grund:

2.1. Kleben

Kindersicherheit

Die Sicherheit einer Steckdose wird durch eine Sicherung deutlich erhöht.

Im Handel können Sie zahlreiche Steckdosensicherungen kaufen, die über die ungesicherte Steckdose geklebt werden. Dafür müssen Sie aber nicht selbst zum Sekundenkleber greifen und dabei möglicherweise wichtige Kontakte blockieren. Stattdessen ist an der Rückseite der Steckdosenabdeckungen ein Klebestreifen angebracht.

Entfernen Sie einfach den kleinen Papierstreifen und drücken die Sicherung auf die Steckdose. Um dabei so sicher wie möglich zu agieren, empfiehlt es sich, vorher für die Dauer der Montage den Strom abzustellen.

Warten Sie wenige Minuten, ob der Klebestreifen auch funktioniert, alles wackelfest hält und schon ist die Klebevariante der Steckdosensicherung installiert. Kein Werkzeugeinsatz oder nennenswertes Handwerksgeschick sind hierfür nötig.

2.2. Einstecken

Drehmechanik

Steckdosensicherungen lassen sich auf verschiedene Arten lösen. Hier: per Stecker.

Auch beliebt und weit verbreitet sind Ausführungen der Steckdosensicherung, die einfach in die Dose eingesteckt werden. Oft fungieren diese ebenfalls komplett aus Plastik gefertigten Varianten über zwei Stäbe, die in die Kontaktöffnungen des Stromanschlusses gesteckt werden und diese so verdecken.

Eine Alternative dazu sind Modelle, die von ihrer Passform her genau in die Dose passen und sich nur mit passenden Gegenständen wieder entfernen lassen. Diese Art der Montage lässt sich noch schneller durchführen und hat den Vorteil, dass sie pro Abdeckung mehrere Male durchgeführt werden kann.

Der Klebestreifen ist in seiner Wirksamkeit kaum für eine zweite Anbringung geeignet und hinterlässt zudem nicht selten auch Kleberückstände.

3. Kaufberatung zur Frage Stecker oder Schlüssel: Welche Öffnungsvarianten für den Steckdosenschutz gibt es?

In unserer Tabelle erklären wir Ihnen, welche Verschlussarten es bei Steckdosensicherungen gibt. Je nach Bauart haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten, den Steckdosenschutz kontrolliert auszuhebeln, um Zugang zur Elektrizität zu bekommen.

Öffnungsart Beschreibung

Gerätestecker

steckdosensicherung-stecker

Der Stecker des Elektrogeräts, der als einziger Gegenstand die schützende Schranke des Steckdosenschutzes passieren darf, ist auch oft das Mittel der Wahl, um sich Zutritt zu verschaffen. Bei Steckdosensicherungen mit Drehverschluss müssen Sie ihn sanft gegen die dünnen Abdeckplättchen über den Kontaktöffnungen drücken und gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Dadurch werden sie verschoben und geben die Buchsen frei. Während dieses einen Arbeitsschritts gleiten die Stäbe des Steckers dann in die Löcher und der Strom kann ins Gerät übertragen werden.

Bei Sicherungsvarianten, die als Abdeckung vor Benutzung der Steckdose herausgenommen werden müssen, gibt es auch Designs, die für handelsübliche Stecker als das Entnahmewerkzeug ausgelegt sind.

Steckdosenkappe

steckdosensicherung-kappe

Einige Modelle kommen auch mit Öffnungen oder Widerhaken daher, die sich nur mit spezielleren Hilfsmitteln erreichen lassen. So genannte Steckdosenkappen befinden sich meist direkt mit dabei und sind für das Lösen der Abdeckung entworfen worden.

Haben heranwachsende Kids den Trick mit dem Gerätestecker möglicherweise durchschaut, wäre das individuellere Werkzeug eine Schwierigkeitsstufe darüber. Natürlich muss man auf die Kleinteile gut aufpassen, denn gehen sie verloren, stehen auch Erwachsene erst mal vor einem Problem.

Bei Typen, die z.B. per Schlitz lösbar sind, tut es auch ein Cent-Stück oder ein dünner Schraubenzieher. Ein wachsames Auge auf den Lernfortschritt des Nachwuchses ersetzt das alles aber nicht.

Schlüssel

steckdosensicherung-schluessel

Die sicherste, aber auch teuerste Variante ist jene, die sich mit einem individuellen Schlüssel richtig verschließen lässt. Gerade, wenn Sie die unbefugte Stromentnahme durch Dritte vermeiden wollen, ist eine Steckdosensicherung günstig, die sich nur schwer entfernen lässt.

Mit entsprechendem Willen und Gewalteinsatz lässt sich auch die beste Steckdosensicherung überwinden, doch so ein Schloss fungiert oft schon als psychologische Abschreckung.

Auch an die Höhe denken: Auf den ersten Blick macht es Sinn, vor allem jene Steckdosen abzusichern, die sich in unmittelbarer Reichweite der Kleinkinder befinden. Ihr Dreikäsehoch muss aber nicht erst von der Körpergröße her in der Lage sein, auch höher angesiedelte Steckdosen zu erreichen. Ein Stuhl reicht da schon als Hilfsmittel aus. Es ist daher dringend zu empfehlen, auch höher gelegene Steckdosen entsprechend abzudecken.

4. Welche Hersteller von Steckdosensicherungen sind beliebt?

Unterschiedliche Bauweisen und Verschließungsmechanismen sind auch ein Zeichen dafür, dass sich verschiedene Hersteller und Marken das Geschäftsfeld der Steckdosensicherungen teilen. Damit Sie ein paar davon schon mal gehört haben, wenn Sie sich auf die Suche nach geeigneten Fabrikaten machen, haben wir Ihnen hier einige davon aufgelistet:

  • Hartig + Helling
  • reer
  • Bachmann
  • EMZ
  • Offgridtec
  • Lindam
  • GWS Powercell
  • Chuckle
  • Sentivus
  • HSM
  • Novaato
  • Hauck

Der feine Unterschied: Es gibt Steckdosen, die ständig mit einem Stecker belegt sind. Dass ein solcher aber kein vollwertiger Ersatz für eine Steckdosensicherung ist, betonten wir schon weiter oben in unserem Steckdosensicherungs-Vergleich. Schnell ist er rausgezogen und gibt die Kontaktbuchsen ungeschützt frei. Hier lohnen sich Abdeckungen, die den Zugang zu den Öffnungen automatisch wieder verschließen und nicht herausgenommen werden müssen. Jene Steckdosen, die selten genutzt werden, können gut mit einem etwas komplizierter zu entnehmenden Steckdosen-schutz versehen werden.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Steckdosenschutz

5.1. Was sagt die Stiftung Warentest zu Steckdosensicherungen?

Steckdosensicherung schraubbar

Manche Steckdosensicherungen liefern das Lösewerkzeug direkt mit.

Die Stiftung Warentest hat keinen Test zu Steckdosensicherungen in ihrem Repertoire. Um Ihnen einen Überblick darüber zu geben, welche Vielfalt bei der Absicherung möglich ist, haben wir repräsentative Vertreter der Steckdosen-sicherung im Test.

Je nach persönlicher Vorliebe und Nutzungsweise der Steckdosen sollten Sie das richtige Produkt für sich finden können.

5.2. Kann ich auch Steckdosenleisten mit Steckdosenschutz ausstatten?

Natürlich, das geht ebenfalls. Wenn die Maße der einzelnen Steckdosen auf der Leiste der weit verbreiteten Schuko-Norm entsprechen, ist die Chance sogar noch höher, dass die Steckdosensicherungen auch dort hineinpassen.

Insbesondere, weil Steckdosenleisten oft auf dem Boden oder in geringer Höhe angebracht werden und somit leicht die Kindersicherheit gefährden können, ist es sinnvoll, sie damit auszustatten.

5.3. Was kostet eine Steckdosensicherung?

Steckdosensicherung Stromdiebstahl

Abschließbare Steckdosensicherungen schützen vor Stromdiebstahl.

Glücklicherweise ist Steckdosenschutz erschwinglich. Für einfache Modelle sind zwei bis zehn Euro fällig. Hier ist zudem ein echter Pluspunkt, dass Sie hier nicht nur ein einziges Teil, sondern oft zwischen fünf und zwanzig Sicherungen für Ihr Geld erhalten. Angesichts der Vielzahl an Steckdosen im Haus ist das ein guter Deal.

Bei Modellen, die über einen Schlüssel und ein Schloss verfügen, werden zwischen zehn und fünfzehn Euro aufgerufen. Diese sind aber auch weniger Kindersicherung für Steckdosen im Einsatz, sondern eher zur Vermeidung von Stromdiebstahl.

5.4. Kann ich Steckdosensicherungen auch anschrauben?

Ja, auch das ist möglich. Solche Exemplare haben in der Mitte ein entsprechendes Loch, durch das die Schraube geführt werden muss, die sonst dafür sorgt, dass das Gehäuse der Steckdose in der Wand bleibt.

Nachdem Sie den Strom abgeschaltet haben, drehen Sie die Schraube heraus, legen das Sicherungsplättchen auf das Steckdoseninnere und verschrauben das Ganze wieder. Anschaulich dargestellt wird diese Vorgehensweise auch in folgendem Video: