Das Wichtigste in Kürze
  • Pastis ist ein Anisschnaps, der mit zahlreichen Kräutern verfeinert wird. Der Geschmack erinnert dezent an Lakritz.
  • Pastis de Marseille schmeckt etwas würziger als Pastis und enthält in der Regel geringfügig mehr Alkohol (45 % Vol.).
  • Den meisten Pastis sind Sulfite zugesetzt, welche die Haltbarkeit des Schnapses erhöhen. Allergiker sollten auf Produkte mit dem Konservierungsmittel allerdings verzichten.

pastis-test

Lange Zeit wurde Pastis in deutschen Bars höchstens als Geheimtipp gehandelt. Mittlerweile erfreut sich der französische Anisée jedoch auch hierzulande großem Zuspruch. Unsere Kaufberatung erklärt Ihnen, worauf es bei einem guten Pastis ankommt.

So finden Sie mühelos Ihren persönlichen Pastis-Testsieger – ganz egal, ob Sie ihn pur genießen oder für leckere Pastis-Cocktails oder -Longdrinks verwenden möchten. Weitere Vergleiche zum Thema Spirituosen finden Sie hier:

1. Was steckt drin im französischen Anisschnaps?

Wussten Sie schon?

Pastis wurde von Bauern in der Provence als Reaktion auf ein landesweites Verbot von Absinth entwickelt. Der Name Pastis leitet sich vom französischen Wort pastiche ab, was soviel wie Nachahmung bedeutet.

Pastis symbolisiert die französische joie de vivre wie kein anderer Schnaps. Durch seinen vollmundigen Geschmack wirkt Pastis appetitanregend, daher können wir Ihnen die Spirituose vor allem als Aperitif empfehlen.

Die Grundzutat ist Anis, der dem Pastis seinen charakteristischen Lakritzgeschmack verleiht. Weitere Bestandteile des klassischen Pastis-Rezepts sind neben Wasser und Alkohol Zucker, Fenchel und Süßholzwurzeln.

Verfeinert wird das Getränk schließlich mit Kräutern wie etwa Thymian, Kreuzkümmel oder Salbei. Viele Hersteller halten sich bezüglich ihres Pastis-Rezeptes bedeckt. Insbesondere die Zusammensetzung der Kräuter ist vielfach ein streng gehütetes Betriebsgeheimnis.

Im Unterschied zu Absinth ist der Geschmack des Anisée durch eine blumige Note gekennzeichnet. Genießen Sie das Getränk Pastis gemischt mit Wasser, wirkt der Drink besonders erfrischend.

Wie erhält Pastis den typischen Anisgeschmack? Seinen charakteristischen Geschmack erhält Pastis dadurch, dass bereits destillierter Alkohol unter der Beigabe von Anis und Kräutern erneut destilliert wird. Auch das Beimengen separat destillierter Anisextrakte ist eine gängige Praxis. Seltener werden beide Methoden miteinander kombiniert.

pastis-lidl

Pastis erinnert geschmacklich an Lakritz. Die Herkunft des Anisée ist Frankreich.

2. Wie werden Pastis richtig serviert?

Es gibt viele Varianten einen Pastis-Schnaps zu servieren. Traditionellerweise wird der Pastis-Schnaps mit Wasser vermischt. Wenn Sie Pastis mischen, empfehlen Experten folgendes Mischverhältnis:

  • 5 Teile Wasser (idealerweise Eiswasser)
  • 1 Teil Pastis

Mischen Sie den Pastis mit Wasser, wird die Flüssigkeit durch eine chemische Reaktion milchig. Man spricht dabei vom sogenannten Louche-Effekt. Durch die Beigabe von Wasser werden die ätherischen Öle im Alkohol unlöslich.

Die eigentlich dunkelgelbe Farbgebung verwandelt sich im Zuge dessen in eine Art milchiges Weißgelb. Seltener werden auch durchsichtige oder blaue Pastis (Pastis Bleu) vertrieben.

Analog zu vielen Pastis-Tests im Internet empfiehlt Vergleich.org bei größeren Runden, eine mit Eiswasser gefüllte Karaffe zum Pastis anzubieten. Tipp: Geben Sie Eiswürfel immer zum Schluss ins Glas. Wird Anisée über die Eiswürfel gegossen, kann laut Online-Tests von Pastis ein leicht bitterer Geschmack entstehen.

Gläser: Pastis trinken Sie stilecht aus einem hohen, schmalen Glas. Namhafte Hersteller vertreiben neben dem Anisée auch hochwertige Gefäße (etwa Pastis-51-Gläser).

Pastis 51: Obgleich das perfekte Mischverhältnis 5 zu 1 beträgt, bezieht sich die Zahlenfolge auf das Gründungsjahr der Firma – 1951.

pastis-51-gläser

Besonders in Frankreich ist der Anisée-Pastis beliebt.

3. Pastis oder Pastis de Marseille? Das sind die Unterschiede

pastis-duval

Pastis de Marseille schmeckt etwas würziger als Pastis.

Bei ihren Recherchen begegneten der Vergleich.org-Redaktion zwei Bezeichnungen für Pastis. Während einige Hersteller ihr Getränk lediglich als Pastis vermarkten, vertreiben die meisten Marken den Anisée als Pastis de Marseille.

Als Pastis dürfen Spirituosen bezeichnet werden, wenn das Gewürz Anis dominiert. Auch Kräuter, Samen und Pflanzenextrakte können der Rezeptur hinzugefügt werden. Verpflichtend sind Extrakte aus Süßholz. Der Anteil an sogenannter Glycyrrhizinsäure muss 0,05 Gramm pro Liter oder mehr betragen.

Außerdem ist der Zuckergehalt geregelt. Dieser muss unter 100 Gramm pro Liter liegen. Der Anetholgehalt – dabei handelt es sich um die ätherischen Öle im Anisextrakt – muss hingegen zwischen 1,5 und 2 Gramm je Liter aufweisen.

Anisée der Kategorie Pastis de Marseille basiert auf der Originalrezeptur des Spirituosen-Fabrikanten Paul Ricard und zeichnet sich durch einen vergleichsweise leicht herben Geschmack aus. Dieser wird durch einen Alkoholgehalt von 45 Prozent und einen Anetholgehalt von zwei Gramm pro Liter erzielt.

Bevorzugen Sie also einen etwas intensiveren Geschmack, besteht Pastis de Marseille Ihren persönlichen Pastis-Test. Sind Sie noch nicht wirklich vertraut mit Anisées, eignet sich ein milder Pastis sehr gut für den Einstieg.

4. Variiert der Alkoholgehalt von Pastis?

pastis-51-edeka

Der Pastis von Henri Bardouin hat einen Alkoholgehalt von 45 Prozent.

Viele Pastis-Tests im Internet berichten, dass sich der Alkoholgehalt unterscheidet. In erster Linie lässt sich der Unterschied zwischen einfachem Pastis und Pastis de Marseille festmachen:

Während ersterer meist über einen Alkoholanteil von 40 Prozent verfügt, enthält Pastis de Marseille (etwa Pastis von Henri Bardouin oder Ricard) geringfügig mehr Alkohol. Da der Anisée in der Regel mit Eiswasser gemischt wird, fällt der verhältnismäßig hohe Alkoholgehalt weniger ins Gewicht als bei anderen Spirituosen.

Die Wirkung wird in vielen Pastis-Tests im Internet als belebend und aktivierend beschrieben. Andere Online-Tests von Pastis de Marseille charakterisieren den Rausch als erfrischend benebelt.

Wenige Hersteller produzieren alkoholfreien Pastis. Die Vor- und Nachteile von Pastis mit Alkohol haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst:

  • authentischer Geschmack
  • berauschende Wirkung
  • Reaktionsfähigkeit nimmt ab
  • erhöhte Kalorienanzahl

Vorsicht: Pastis (etwa von Henri Bardouin oder Ricard) sollte nur in Maßen genossen werden. Wenn Sie Alkohol getrunken haben, sollten Sie anschließend unter keinen Umständen mit dem Auto oder Fahrrad fahren. Die Reaktionsfähigkeit sinkt je nach Typ und Konstitution, während sich die Unfallgefahr erhöht. Hin und wieder liest man, Pastis sei besonders gesund. Dies gehört jedoch ins Reich der Mythen.

pastis-rewe

Auch pur kann Pastis genossen werden.

5. Schmackhafte Rezepte für Cocktails oder Longdrinks mit Pastis

Pastis-Schnaps eignet sich nicht nur zum puren Genuss. Neben der klassischen Variante mit Eiswasser weiß der Anisée auch als Zutat für schmackhafte Cocktails zu überzeugen.

So entfaltet der beste Pastis in Verbindung mit weiteren Schnäpsen, Säften oder Grenadine völlig neue Geschmacksnoten. Nachfolgend stellen wir Ihnen drei Drinks auf Pastis-Basis vor, die Sie problemlos zu Hause mixen können.

Name Zutaten
New Orleans

pastis-de-marseille

  • 6 cl Rye-Whiskey
  • 2 cl Anislikör
  • 2 cl Orange Bitter
  • 1 cl Würzbitter
  • 1 cl Pastis
Pastis Rouge

pastis-mischen

  • 2 cl Pastis
  • 12 cl Wasser
  • 1 cl Grenadine
  • Eiswürfel
Broadway

pastis-kaufland-test

  • 3 cl Bourbon
  • 2 cl Aprikosenbrand
  • 2cl Orangensaft
  • 1 cl Pastis
  • 1 Cocktailkirsche

Was ist der Unterschied zwischen Pastis und Pernod? Sowohl bei Pastis als auch Pernod handelt es sich um einen Anisée. Im Unterschied zum Pastis enthält Pernod kein Süßholz.

6. Mythos Sulfite: Was hat es mit dem Konservierungsmittel auf sich?

pastis-kaufland

Sulfite sind Konservierungsmittel, die die Haltbarkeit von Wein und Spirituosen stark erhöhen.

Sulfite genießen zu Unrecht eine schlechte Reputation. So wirken die Konservierungsmittel antimikrobiell und antioxidativ. Dadurch wird die Haltbarkeit von Schnäpsen, Likören und Weinen deutlich erhöht.

Jedoch muss auch gesagt werden, dass bei einigen wenigen Menschen Sulfite allergische Reaktionen auslösen können. Symptome können unter anderem Juckreiz, Durchfall oder Herzrasen sein.

Seit 2005 schreibt eine Richtlinie der Europäischen Union zur Lebensmittelkennzeichnung vor, dass Allergene auf Spirituosen transparent ausgewiesen werden müssen. Unserer Produkttabelle am Anfang entnehmen Sie, welche Pastis Sulfite enthalten.

Vergleich.org-Hinweis: Anisée erhalten Sie in der gut sortierten Spirituosenhandlung. Hin und wieder ist Pastis bei Lidl, Edeka, Rewe oder Kaufland verfügbar. Auch in anderen Supermärkten und Discountern ist Pastis häufig im Angebot. Am bequemsten erfolgt die Bestellung über das Internet (etwa bei Amazon). Dort können Sie häufig besonders günstigen Pastis kaufen.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Pastis

  • 7.1. Wie wird Pastis serviert?

    Pastis (etwa von Duval) wird in der Regel in einem Verhältnis von 1 zu 5 mit Eiswasser gemischt. Pastis trinken Sie am besten aus einem hohen, schmalen Glas. Rezepte für leckere Cocktails mit Pastis haben wir in Kapitel 5 für Sie aufgelistet. Die Stiftung Warentest hat aktuell noch keinen Pastis-Test durchgeführt.
  • 7.2. Wieviel Kalorien hat Pastis?

    Für unseren Pastis-Vergleich 2020 konnten wir ermitteln: Pastis enthält durchschnittlich 225 Kilokalorien pro 100 ml. Der Brennwert liegt bei etwa 942 Kilojoule.
  • 7.3. Weshalb wird Pastis milchig?

    Wird Pastis mit Wasser gemischt, tritt der sogenannte Louche-Effekt ein. Anisées wie Pastis, Absinth oder Ouzo werden milchig, da sich die ätherischen Öle des Anis im Alkohol lösen, jedoch kaum im Wasser. An den Grenzflächen zwischen Wasser und Öl wird eine Streuung des Lichtes hervorgerufen, welche die Flüssigkeit im Glas milchig-trüb erscheinen lässt.