Das Wichtigste in Kürze
  • Mezcal, der Schnaps aus der Agave, zählt zu den traditionellen Schnäpsen Mexikos. Es gibt ihn meist in 0,5- oder 0,7-Liter-Flaschen, die mit einem Korken oder aber einem praktischen Schraubverschluss versehen sind.

1. Was ist Mezcal?

Der Begriff Mezcal bezeichnet alle Spirituosen, die aus Agave hergestellt werden. Zu beachten ist aber, dass nur wenn der Mezcal aus Mexiko stammt, es sich auch wirklich um einen echten Mezcal handelt. Da der Name regional geschützt ist, darf Agavenschnaps aus anderen Ländern in der Regel nicht Mezcal genannt werden.

Der Name Mezcal kommt aus dem Aztekischen und bedeutet „Schnaps“. Im mexikanischen Sprachgebrauch hat sich diese Bezeichnung durchgesetzt und in unserem Mezcal-Vergleich finden Sie sowohl klaren als auch goldenen Schnaps.

2. Worin liegt der Unterschied zwischen Tequila und Mezcal?

Mezcal ist der Überbegriff für alle Agavenschnäpse. Tequila ist eine Unterart des Mezcals, denn er wird lediglich aus einer ganz speziellen Agavensorte hergestellt. Die Produktion von Tequila wurde aber relativ schnell industrialisiert und professionalisiert, sodass große Mengen des Schnapses auch in anderen Ländern abgesetzt werden konnten.

Die besten Mezcals enthalten 100 % Agave und haben meist ein charakteristisch rauchiges und erdiges Aroma. Um als Mezcal zu gelten, muss der Schnaps an sich nur aus 51 % Agave bestehen.

In gängigen Mezcal-Tests im Internet wird außerdem beschrieben, dass das charakteristische Aroma insbesondere durch eine Holzfassreifung verstärkt wird. Wenn Sie sich also einen guten Mezcal kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen ein holzfassgereiftes Produkt aus 100 % Agave.

Mezcal-Test