Das Wichtigste in Kürze
  • In vielen Met-Sorten sind Zusatz- oder Farbstoffe enthalten oder auch Honig, der nicht aus biologischem Anbau stammt. Achten Sie daher beim Kauf auf die Inhaltsstoffe und kaufen Sie am besten Bio-Honigwein.

Met Test

1. Welche Inhaltsstoffe hat Met?

Das aus Honig hergestellte Getränk Met ist Honigwein. Wie der Name vermuten lässt, schmeckt Honig-Met meist süß-lieblich. Met kann auch mit Säften oder Kräutern verfeinert werden. Oftmals wird dafür Kirschsaft verwendet, durch welchen der Wein eine rote Färbung und den Kosenamen Wikingerblut erhält. Met kann kalt in einem Glas mit Eiswürfeln genossen werden oder auch aufgewärmt im Winter.

Da Met ein Wein ist, enthält Met Alkohol, welcher während des Gärungsprozesses entsteht. Laut gängiger Online-Met-Tests liegt der Alkoholgehalt bei den meisten Sorten zwischen 10 und 12 Prozent, allerdings gibt es auch Produkte mit einem wesentlich höheren oder niedrigeren Alkoholgehalt.

2. Woher stammt Met?

Ursprünglich stammt Met aus Afrika, wo er durch Zufall erfunden wurde. Dort nisteten Bienen in Baobab-Bäumen, wo sie Honig herstellten. Durch Regenwasser und natürlich in der Luft enthaltene Hefe wurde der Gärungsprozess angeregt und der erste Honigwein entstand.

Durch Händler kam das in der Antike beliebte Getränk Met zu den Wikingern, welche besonderen Gefallen daran fanden. Daher gibt es noch immer den originalen Wikinger-Met, der genau wie in dieser Zeit hergestellt wird.

Aufgrund des steigenden Bewusstseins der Menschen für die Herkunft und Natürlichkeit von Lebensmitteln erfreut sich der Honigwein heutzutage wieder steigender Beliebtheit. Er ist ein Naturprodukt und bei vielen Herstellern frei von Zusatzstoffen.

3. Was sagen diverse Met-Tests im Internet über die Zugabe von Zusatzstoffen?

Bei einem Met-Vergleich sollten auch die Zusatzstoffe in den Getränken berücksichtigt werden. Einige davon müssen nach der Lebensmittelinformationsverordnung deklariert werden. Dazu zählen auch verschiedene Allergene sowie Konservierungsstoffe und Süßungsmittel.

Laut gängiger Met-Tests im Internet sind Honigweine aufgrund ihrer natürlichen Süße normalerweise immer frei von Süßungsmitteln. Allerdings werden oft Farbstoffe beigesetzt, um eine schönere Färbung zu erhalten. Bei dem besten Met sollten diese nicht enthalten sein.

Auch Sulfite, die oftmals in Wein enthalten sind, werden auf dem Etikett gekennzeichnet. Sie sind zwar nicht prinzipiell gesundheitsschädlich, können allerdings bei einigen Personen Allergien auslösen. Deswegen sollten Sie besser Met ohne Sulfite kaufen.

Hinweis: Informieren Sie sich in unsere Tabelle darüber, welche Honigweine frei von Sulfiten, Zusatz- und Farbstoffen sind.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Met Tests: