Das Wichtigste in Kürze
  • Meist wird Zirbenschnaps in Österreich hergestellt, da dort die Zirbelkiefer auf über 1.500 m wächst. Die besten Zirbenschnäpse sind biozertifiziert und damit frei von jeglichen Pestizidrückständen.

1. Wie wird Zirbenschnaps angesetzt?

Bei der Herstellung von Zirbenschnaps werden die roten Zirbenzapfen im Sommer, bevor sie verholzen, gesammelt. Sie werden in Scheiben geschnitten und anschließend einige Wochen in Kornbrand eingelegt. Dann wird das ganze nochmals gebrannt und das Endprodukt ist der Zirbenschnaps.

Es gibt aber auch Zirbenschnaps, der aus den bereits verholzten Zapfen hergestellt wird.

Laut gängiger Zirbenschnaps-Tests im Internet liegt der Alkoholgehalt von Zirbenschnaps zwischen 30 und 40 Vol.-%.

2. Warum gibt es klaren und naturtrüben Zirbenschnaps?

Bei klarem Zirbenschnaps handelt es sich meist um Zirbengeist, der mit verholzten Zirbenzapfen hergestellt wird. Diese geben keine Farbe, sondern nur Aroma an den Schnaps ab und verfärben ihn dadurch nicht oder nur leicht. In einem an die Destillation anschließenden Filterverfahren wird der Schnaps dann vollends klar gemacht.

Bei naturtrübem Zirbenschnaps handelt es sich um Zirbenschnaps, bei dem die Zirbenzapfen, bevor sie verholzen, genutzt werden. Diese sind rot und geben durch ihren Saft die Farbe beim Reifeprozess des Schnapses an die Flüssigkeit ab.

In unserer Tabelle des Zirbenschnaps-Vergleichs stellen wir sowohl klare als auch naturtrübe Produkte vor. Möchten Sie Zirbenschnaps kaufen, dann wählen Sie einfach ein Produkt nach Ihrem Geschmack aus unserer Tabelle aus.

Zirbenschnaps-Test