Das Wichtigste in Kürze
  • Der Aquavit, dessen Namen vom lateinischen „Aqua Vitae“, Wasser des Lebens, kommt, ist ein skandinavisches Nationalgetränk. Er wird in der Regel eisgekühlt als Verdauungsgetränk genossen.

1. Was ist ein Aquavit?

Der Aquavit oder Akvavit, der den Norwegian Spirit verkörpert, ist im Prinzip ähnlich wie Gin: Ein Neutralalkohol, der auf Getreide oder Kartoffeln basiert und mit Kümmel oder Dill und verschiedenen anderen Kräutern verfeinert wird. Sein Aroma darf er dann meistens während der Lagerung in Eichenfässern entfalten. Laut der EU-Verordnung muss ein Aquavit mindestens 37,5 Vol.-% Alkohol enthalten und einen primären Kümmel- oder Dillgeschmack haben. Wobei Aquavit-Sorten, die vorrangig nach Dill schmecken eher selten sind, da Kümmel bei uns und auch in Skandinavien deutlich beliebter ist.

2. Worauf sollte ich beim Kauf des Aquavits achten?

Möchten Sie den besten Aquavit kaufen, sollten Sie sich vorher überlegen, ob Sie eher ein Kümmel- oder Dill-Fan sind. In den meisten Aquavit-Tests und -Vergleichen finden Sie eine Angabe zum primären Geschmack des jeweiligen Aquavits. Die Farbe des Aquavit kann, je nach Inhaltsstoffen, klar bis hell golden sein. In Deutschland finden Sie im Handel meistens den deutschen Kümmelbranntwein – den Bommerlunder Aquavit, dem schon die Toten Hosen ein Lied gewidmet haben sowie den Malteserkreuz Aquavit, der nach dänischem Rezept hergestellt wird. Auch beliebt ist bei uns der Aquavit Linie, der in Sherryfässern auf hoher See lagert, bevor er in Flaschen abgefüllt wird.

Aquavit Test