Das Wichtigste in Kürze
  • Molkepulver ist ein vielseitiges Produkt, welches in vielen Speisen und Getränken Einzug findet. Neben hochwertigem Eiweiß enthält es auch viele Vitamine und Mineralstoffe. Ist Ihnen wichtig, dass die Rohstoffe durch tierfreundliche Haltung erzeugt wurden, sollten Sie darauf achten, dass es sich um Bio-Molkepulver handelt.

1. Welches Molkepulver dient vornehmlich dem Muskelaufbau und welches dem Trinkgenuss?

Viele Verbraucher meinen eigentlich Molkenproteinpulver beziehungsweise Molkeneiweißpulver, wenn Sie nach Molkepulver suchen. Dabei handelt es sich um ein weiterverarbeitetes Produkt mit wesentlich niedrigerem Kohlenhydrate- aber deutlich höherem Eiweißanteil. Es eignet sich hervorragend zum Muskelaufbau und ist unter Kraftsportlern populär. Wir haben diese Pulver separat für Sie verglichen:

In diesem Molkepulver-Vergleich finden Sie ausschließlich Süßmolkepulver. Es kommt geschmacklich meistens besser an und findet seinen Weg in Smoothies, Shakes und Fruchtsaftdrinks. Nicht wenige mögen es im Müsli und beginnen mit diesem Frühstück den Tag. Aber auch als reiner Molke-Trunk ist das Pulver sehr populär, gegebenenfalls noch mit einer Ergänzung wie Kakaopulver oder Honig.

Darüber hinaus werden Molkepulver auch gesundliche Effekte – etwa auf die Haut und Darmflora – nachgesagt.

2. Wie viele Nährstoffe sind im Molkepulver enthalten?

Die Inhaltsstoffe sind bei allen Produkten, vom schlechtesten bis zum besten Molkepulver, relativ ähnlich. Sie enthalten etwa 70 bis 75 Gramm Kohlenhydrate, zwölf Gramm Eiweiß und ein Gramm Fett pro 100 Gramm. Das bezieht sich aber natürlich nur auf das trockene Pulver und nicht etwa das fertig Getränk. Rühren Sie drei bis vier Teelöffel in 100 ml Wasser ein, kommen Sie auf eine entsprechend niedrigere Menge dieser Nährstoffe.

Bei einem 250-ml-Glas (von in Wasser gelöstem Molkepulver) nehmen Sie etwa drei Gramm Eiweiß zu sich, das ist vergleichbar mit normaler Vollmilch. Das Molkegetränk enthält aber nur etwa ein Zehntel des Fetts. Der Kaloriengehalt liegt dafür ein wenig höher als bei reiner Milch, drei Gläser Molketrunk entsprechen vom Brennwert her etwa vier Gläsern Vollmilch.

3. Gibt es einen Molkepulver-Test von der Stiftung Warentest?

Molkebasiertes Proteinpulver wurde bislang von der Stiftung Warentest noch nicht genauer unter die Lupe genommen. Sie wies allerdings 2019 auf die Gefahren dieses Produkts für Allergiker hin.

Leiden Sie unter Laktose-Intoleranz oder einer Milch-Allergie, sollten Sie kein Molkepulver kaufen, da dieses – wie sein Ursprungsprodukt Milch – zu Beschwerden führen kann.

4. Heißt es Molkepulver oder Molkenpulver?

Beide Schreibweisen sind gebräuchlich. Sowohl (Bio-)Molkepulver und Süßmolkepulver als auch (Bio-)Molkenpulver und Süßmolkenpulver sind etwa gleichermaßen verbreitet. Wir haben uns für die Schreibweise ohne „n“ entschieden, aber abhängig von Region und Dialekt mag für Sie die Variante mit dem „n“ jedoch richtiger klingen.