Das Wichtigste in Kürze
  • Sojadrink ist die beliebteste Milchalternative für Veganer und Menschen, die auf Kuhmilch verzichten möchten. Sie können den Drink 1 : 1 für Kaffee, Kuchen, Müsli oder weitere Getränke und Speisen ersetzen.

1. Welche Eigenschaften hat Sojadrink?

Im Vergleich hat Sojadrink mehr Protein als andere pflanzliche Milchalternativen. Das liegt daran, dass die Sojabohne auf 100 g etwa 36 g Protein hat. Neben Eiweiß ist dem Sojadrink teilweise Calcium beigemengt. Veganern empfehlen wir einen Sojadrink mit Calcium, um den täglichen Bedarf leichter zu decken. Verschiedene Onlinetests der Sojadrinks zeigen auf, dass sich Natur-Sojadrinks weniger gut aufschäumen lassen. Möchten Sie nicht auf einen kräftigen Milchschaum bei Cappuccino, Latte Macchiato oder anderen Kaffeekreationen verzichten, empfehlen wir Ihnen Barista-Sojadrinks. Diese enthalten etwas mehr Fett und lassen sich deshalb sehr gut aufschäumen. Bio-Sojadrink zeichnet sich dadurch aus, dass er gentechnisch unveränderte Sojabohnen enthält. Teilweise gibt es weitere Zusätze wie Omega-3-Fettsäuren, um die Milchalternative noch reichhaltiger zu machen. Diese Variante empfehlen wir, wenn Sie Ihren täglichen Bedarf an diesen essentiellen Fettsäuren leichter decken möchten. Der beste Sojadrink kommt ohne Zucker aus.

2. Wie schmeckt die Milchalternative aus Soja?

Natur-Sojadrink hat einen neutralen bis leicht nussigen Geschmack. Verschiedene Vergleiche der Sojadrinks im Internet zeigen, dass der Geschmack von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein kann. Sie können die Milchalternativen auch in weiteren Geschmacksorten kaufen: Soja-Vanille-Drink, Soja-Schoko-Drink oder Soja-Banane-Drink. Alternativ dazu mixen Sie den Sojadrink auch selbst mit Kakao oder Proteinpulver, um noch mehr Geschmacksvielfalt zu erhalten.

3. Wie soll ich den Sojadrink lagern?

Geöffneten Sojadrink sollten Sie im Kühlschrank lagern. Dort hält er etwa vier bis fünf Tage.