Das Wichtigste in Kürze
  • Die Mini-Maus ist vorrangig für den Gebrauch an Notebooks geeignet, da sie auch in kleineren Taschen schnell und einfach verstaubar und somit jederzeit überall schnell einsatzbereit ist. Sie wird bei manchen Anbietern auch gern als Micro-Maus oder Notebook-Maus bezeichnet – dabei werden dann allerdings nur die kleinsten Mäuse berücksichtigt und nicht die Mäuse, die trotz kleinerer Größe noch einen gewissen Komfort und Funktionsumfang mit sich bringen.
  • Achten Sie darauf, dass die Maus entsprechend Ihrer Handgröße nicht zu klein ausfällt, da es sonst auf längere Nutzungsdauer gesehen schnell zu Schmerzen und bei häufigem Auftreten auch Sehnenscheidenentzündungen kommen kann. Die zumeist fehlende Ergonomie machen die Mini-Mäuse mit Beidhändigkeit wieder wett.
  • Trotz ihrer hohen Mobilität gibt es in bei den Mini-Mäusen unterschiedliche Kategorien von Modellen, Arten und Marken. Dennoch ist eine günstige Mini-Computermaus für einen Laptop nicht zwangsläufig eine qualitativ schlechte – wenn Sie sich im Klaren sind, dass eine Mini-Maus eine reguläre ergonomisch geformte Maus nicht im Dauerbetrieb adäquat ersetzen wird.

Laptop-Maus

Wer kennt das nicht: Manchmal muss im ICE oder im Flugzeug am Laptop noch schnell eine Präsentation fertiggestellt, per Photoshop ein Bild retuschiert oder der Quartalsbericht noch eben korrigiert werden. Manch einem fehlt dann unterwegs entweder die Zeit, die Nerven oder die nötige Präzision bei der Nutzung der standardmäßig eingebauten Laptop-Touchpads, um vor allem im grafischen Bereich zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen.

In diesen Fällen ist eine kleine Laptop-Maus ein willkommener Helfer, der sowohl in der Tasten-Anzahl als auch der Verarbeitung mit seinen großen Brüdern mithalten kann. Nur bei den kleinsten Vertretern müssen Sie aufgrund der Größe auf eine komplett ergonomische Maus leider verzichten. Dafür sind die kleinen Mäuse ausschließlich auf Beidhändigkeit ausgelegt. Damit Sie wissen, welche der kleinen Mini-Mäuse für Ihr Anwendungsgebiet die richtige Wahl ist, haben wir uns die aktuellen Vertreter der Mini-Nager in unserem Mini-Mau-Vergleich 2020 genauer angeschaut und wollen Ihnen mit unserer Kaufberatung die Wahl der richtigen Maus erleichtern.

1. Was unterscheidet die Mini-Maus von ihren großen Brüdern?

Die kleinen Mäuse übertrumpfen zumindest ihre fest eingebauten Touchpad-Brüder nicht nur in puncto Präzision, sondern sind nach wie vor für den Typ „Touchpad-Verweigerer“ ein Segen. Nicht nur durch ihre Größe, sondern auch ihre – bis auf einige Ausnahmen – kabellose und unkomplizierte Verbindung zum Laptop ist eine Mini-Maus ebenso schnell angeschlossen wie sie dann auch wieder verstaut ist. Für die Mini-Mäuse existiert keine feste Normgröße, aber in der Regel sind diese nicht länger als 7-10 cm.

Mini-Maus Test

Auch Mini-Mäuse wie die HP X1200 können mit elegantem Design aufwarten.

Da die Abtastraten der entscheidende Faktor bei der Messung der Präzision einer Maus sind, muss sich selbst die beste Mini-Maus im Vergleich zu ihren weitaus größeren, aber auch deutlich kostspieligeren Geschwistern geschlagen geben – zumindest wenn es um hochpräzise grafische Arbeiten oder das Spielen sehr schneller Spiele geht, für die dann eine reguläre PC-Maus oder eine entsprechende Gaming-Maus besser geeignet wäre. Mit einem Klick auf die PC-Maus oder die Gaming-Maus gelangen Sie zu unseren bereits vorhandenen Vergleichen der entsprechenden Maus-Gattungen. Wir haben an der Stelle einen Faktencheck erstellt, der die wichtigsten Unterschiede zwischen den Mini-Mäusen und den Standard-Mäusen kurz zusammenfasst.

Mini-Maus Standard-Maus
  • Größe: 7-10 cm
  • geringer Energieverbrauch
  • 800-1.200 DPI
  • ausschließlich beidhändig
  • dadurch auch weniger ergonomisch
  • Größe: 10-12 cm
  • ergonomischeres Design für ausdauernderes Arbeiten
  • 1.000-16.000 DPI
  • größere Präzision bei anspruchsvollen Anwendungen und schnellen Spielen

Zudem besitzen Mini-Mäuse selten mehr als die zwei Standardtasten und das Mausrad zur freien weiteren Belegung und lassen sich entweder per Bluetooth oder einem kleinen USB-Dongle mit dem Laptop verbinden. Folgend ein paar Aspekte, die für und gegen die Anschaffung einer Mini-Maus sprechen.

  • erhöhte Mobilität
  • für Beidhändigkeit konzipiert
  • geringerer Energieverbrauch
  • Abstriche bei der Ergonomie
  • für große Hände mitunter sehr unhandlich
  • für hochpräzisen Einsatz und schnelle Spiele eher ungeeignet

2. Brauche ich eine Kabel-Maus oder Funk-Maus?

Kommen wir zum zumindest optisch offensichtlichsten Unterscheidungsmerkmal in unserem Mini-Maus-Vergleich. Der Vorteil der Kabelmaus ist, dass Sie sich nicht mit Ersatzbatterien eindecken müssen, um für den Fall der Fälle ihre Maus „wiederzubeleben“, wenn diese aufgrund leerer Batterie den Dienst quittiert. Stattdessen beziehen diese ihren Strom direkt vom USB-Ausgang.

Dafür sind kabelgebundene Mäuse ihrem Einsatzradius eingeschränkter und das genutzte Kabel ist deutlich dünner als das von Mäusen in Normalgröße, was es durch seine dementsprechend schlechtere Isolierung anfälliger für Kabelbrüche macht. Im Gegensatz zur schnurlosen Maus sind sie wiederum weniger anfällig für Verbindungsabbrüche oder verbindungsbedingte Eingabeverzögerungen.

Genius Traveler Maus

Die Genius-Traveler-Kabelmaus ist eine der kleinsten Mini-Mäuse in unserem Vergleich.

Eine kleine wireless Bluetooth-Maus bzw. eine drahtlose USB-Mini-Maus sendet auf einer 2,4-GHz-Frequenz an den USB-Empfänger, auf der auch handelsübliche Smartphones und Smart-TVs ihre Daten mit dem heimischen WLAN austauschen. Diese Frequenz gilt allgemein als störungssicher und überträgt die Bewegungsinformationen der schnurlosen Mäuse ohne merkliche Zeitverzögerungen auf den Bildschirm.

Dafür müssen die Batterien je nach DPI-Abtastrate schneller ausgetauscht werden. Denn je höher die DPI-Einstellung desto mehr Positionsdaten werden von der Funkmaus in kürzerer Zeit abgefragt und übertragen – und die wenigsten kabellosen Mini-Mäuse bringen eine aufladbare Station mit sich.

Kabellänge bei Kabelmäusen

Da die Kabeleinzüge nur eine relativ geringe Kapazität besitzen, sollten Sie im vornherein wissen, wie lang das Kabel mindestens sein sollte, denn die durchschnittliche Kabellänge beträgt bei den Mini-Mäusen mäßige 70 cm.

3. Kaufkriterien für eine Mini-Maus: Worauf muss man achten?

3.1. Die Größe:

Die Größe spielt – auch wenn Mini-Mäuse an sich schon kleiner als die handelsüblichen Nager sind – trotzdem eine wichtige Rolle. Gerade bei kleineren Mäusen kann ein Zentimeter mehr oder weniger viel ausmachen. Wenn Sie eher kleinere Hände haben, werden Sie auch mit den in unserem Vergleich kleinsten Mäusen keine Probleme haben.

Bei großen Händen kann eine sehr kleine Computermaus auf die Dauer schon für Verspannungen und Schmerzen im Handrückenbereich sorgen. Sollten Sie die Möglichkeit haben, eine kleine Maus im Vorfeld auszuprobieren, wären Sie auf der sicheren Seite – ansonsten würden wir Ihnen sonst zu einem der größeren Vertretern der hier verglichenen Mini-Mäuse raten.

3.2. Die Anzahl der Tasten:

Bis auf ein Modell besitzen all unsere verglichenen Modelle die drei Standard-Tasten. Dazu gehören die linke und die rechte Maustaste und das Mausrad, das sich neben den Scroll-Funktionen zusätzlich drücken lässt und somit die dritte Taste darstellt.

Micro-Maus

Die Suvil Finger Click, Click besteht nur aus einer Taste – die allerdings mehrere Funktionen vereint.

Für den mobilen Einsatz ist diese Anzahl im Regelfall völlig ausreichend, da auch die Mäuse der größeren Gattung in der Regel nicht über mehr Tasten verfügen. Sollten Sie für Ihre Aufgaben jedoch mehr Tasten benötigen, sollten Sie sich die Anschaffung einer Mini-Maus noch einmal überlegen.

3.3. Die DPI-Anzahl:

Wie auch bei der Tasten-Anzahl ist die DPI-Anzahl für mobile Mäuse mit 800-1200 DPI für die Aufgaben an einem Laptop völlig ausreichend. Selbst für Spiele sind Funkmäuse mit einer Abtastrate von 1000+ DPI völlig ausreichend und sollten den Alltagsaufgaben auf Ihrem Laptop auch hinsichtlich grafischer Bildbearbeitungsprogramme gewachsen sein.

3.4. LED-Maus oder Laser-Maus:

Bei der Abtastung der Oberfläche müssen Sie sich fragen, wo die Maus bei Ihnen zum Einsatz kommt. Wenn Sie häufig an Glastischen sitzen oder die Maus auf anderen vorrangig spiegelnden Oberflächen benutzen, sollten Sie darauf achten, dass Sie eine Mini-Maus kaufen, die eine Laserabtastung besitzt, da der gebündelte Laserstrahl die Bewegungen dann besser erfassen und übertragen kann als es die LED-Abtastung je könnte. Sollten Sie die Maus jedoch stets mit einem Mauspad oder auf einer strukturierten Oberfläche nutzen, können Sie ruhigen Gewissens auch eine Maus mit optischer LED-Abtastung nutzen.

4. Wichtige Hersteller

    • AmazonBasics
    • Dell
    • Genius
    • Hama
    • LogiLink
    • Logitech
    • Smipro

5. Was sind die besten Pflege- und Reinigungstipps?

Bei Mini-Mäusen und auch bei anderen elektronischen Hilfsmitteln ist es vor der Reinigung natürlich ratsam, die Mini-PC-Maus von eben jenem und somit von der Stromquelle zu trennen, um die Technik keinem unnötigen Risiko auszusetzen. Die Zauberformel lautet hier wie auch bei Bildschirmen, Smartphones – eigentlich allen elektronischen Alltagsgegenständen und deren Reinigung: Nicht zu viel Feuchtigkeit zum Reinigen aufwenden.

kabellose Mini-Maus

Bei gummierten Oberflächen wie bei der Logilink ID0031 sollten Sie auf Chemie beim Reinigen verzichten.

Sollte sich an Ihrem Mausrad mit der Zeit Staub angesammelt haben, lässt sich dieser schon durch das langsame Herausziehen der Staubfäden bei gleichzeitigem Drehen des Mausrads entfernen. Die Mausoberfläche und Unterseite lassen sich mit einem feuchten Tuch oder im Idealfall dem Reinigungsmittel Isopropanol – erhältlich in jeder Apotheke oder bei Ihrem nächstgelegenen Computerspezialisten – vorsichtig abwischen und vor allem die beiden Haupt-Drucktasten reinigen.

Verzichten Sie auf normale Haushaltsreiniger, da diese mitunter aggressive Chemikalien enthalten können, die vor allem die Funktion des optischen LED/Laser-Kopfes auf der Unterseite der Maus beschädigen können.

6. Wie hoch ist der Batterieverbrauch?

Hierbei muss zwischen der Mini-Kabelmaus und der Mini-Bluetooth-Maus, bzw. USB-Maus unterschieden werden. Während die Kabelmäuse ihren Strom vom Laptop/PC beziehen, nutzen die kabellosen Mäuse in der Regel Microbatterien (AAA/L03/LR03) oder Mignonbatterien (AA/R6/LR6) bei 1,5V Spannung.

7. Mini-Mäuse-Test bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest testete in ihrer Ausgabe 02/2008 die „Logitech VX Nano“-Mini-Maus und kritisierte die ungünstige Platzierung der Sondertasten, des Batteriefachs, aber auch die nachteilige Ergonomie für große Hände. Zusätzlich bemängelte die Stiftung, dass die Treibersoftware ausschließlich online heruntergeladen und installiert werden muss, da Logitech in seiner Produktverpackung auf eine Installations-CD verzichtete.

AmazonBasics Maus

Plug&Play ist bei den Mini-Mäusen mittlerweile Standard.

Ein Internetanschluss ist also zwingend erforderlich. Von diesem Mini-Maus-Test abgesehen wurden die kleinen Mäuse bei der Stiftung Warentest noch nie einem großen Test unterzogen und folglich auch noch nie ein entsprechender Mini-Maus-Testsieger gekürt.

8. Fragen und Antworten rund um das Thema Mini-Maus

Welche Kabellänge ist für meine Ansprüche ideal?

Da die bei uns aufgeführten Kabelmäuse im Durchschnitt eine Kabellänge von ca. 70 cm besitzen, sollten Sie überlegen, ob Sie Ihren Laptop häufig an einer exponierten Position aufstellen oder einen großen Schreibtisch besitzen, bei dem der Laptop als einziger Bildschirm weiter entfernt von ihrer Sitzposition steht. In dem Falle kann es mit dem Spielraum zusätzlich zur Entfernung zum Laptop dann eng werden. Sollten Sie sich jedoch stets direkt vor Ihrem Laptop befinden, sind die Kabellängen für den Gebrauch völlig ausreichend.

Welche Rolle spielt die Ergonomie für mich?

Die Ergonomie ist auch bei kleinen PC-Mäusen kein unwichtiges Merkmal, hängt aber auch stark von der entsprechenden Dauer ab. Wenn Sie die Maus wirklich nur für Zeiträume von 1-2 Stunden am Stück benötigen, muss die Ergonomie nicht besonders ausgeprägt sein.

Denn die Hersteller müssen auch immer entscheiden, ob sie diese zugunsten der Beidhändigkeit so symmetrisch und somit unangepasst wie möglich designen, so dass sich die Modelle auch durchgehend das Prädikat „Linkshänder-Maus“ auf die Fahne schreiben können. Sollten Sie Ihre Maus also mehrere Stunden am Stück täglich nutzen, sollten Sie sich lieber eine größere und für Ihre Haupthand ergonomischere Mini-Maus kaufen.

Sollten Sie sich unsicher sein, wie Sie für die Reinigung am besten an die schwer zugänglichen Stellen gelangen, empfehlen wir Ihnen das folgende Video-Tutorial.