Mikrowellen Test 2016

Die 7 besten Mikrowellen im Vergleich.

AbbildungTestsiegerBauknecht MW 80 SLSeverin MW 7848Samsung MC32J7035ASPreis-Leistungs-SiegerClatronic MWG 775 HSeverin MW 7849Samsung MS23F301EASEGPanasonic NN-DF385MEPG
ModellBauknecht MW 80 SLSeverin MW 7848Samsung MC32J7035ASClatronic MWG 775 HSeverin MW 7849Samsung MS23F301EASEGPanasonic NN-DF385MEPG
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,2sehr gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
09/2016
Kundenwertung
47 Bewertungen
346 Bewertungen
8 Bewertungen
662 Bewertungen
316 Bewertungen
145 Bewertungen
84 Bewertungen
Maximale Leistung1.000 Watt900 Watt900 Watt800 Watt900 Watt800 Watt1.000 Watt
Fassungsvermögen30 l25 l32 l23 l23 l23 l23 l
Abmessungen33,3 x 54,8 x 52,5 cm45 x 51 x 31 cm52,3 x 30,9 x 50,6 cm41 x 49 x 30 cm40 x 49 x 28 cm49 x 27,5 x 37 cm39,6 x 48,3 x 31 cm
Leistungsstufen8564966
Programme61031928keine15
mit Grill
zum Überbacken
JaJaJaJaJaNeinJa
mit Dampfgarer
zum schonend Garen
JaJaNeinJaNeinNeinNein
mit Heißluft
zum Aufbacken
JaJaJaJaNeinNeinNein
Vorteile
  • sehr hochwertige Verarbeitung
  • einfach zu reinigen
  • Schnellstart für besonders schnelles Erhitzen
  • großer Funktionsumfang
  • sehr gute Ergebnisse beim Erwärmen, Backen und Grillen
  • sehr leise
  • großer Funktionsumfang
  • sehr einfache Bedienung
  • sehr leise
  • stabile Verarbeitung
  • großer Funktionsumfang
  • einfache Bedienung
  • sehr gute voreingestellte Programme
  • edle Optik
  • einfache Bedienung
  • sehr leise
  • stabile Verarbeitung
  • sehr einfache Bedienung
  • ohne Spielerei-Funktionen zum bloßen Erwärmen
  • modernes Design
  • einfache Bedienung
  • kompakt
  • einfach zu reinigen
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.8/5 aus 53 Bewertungen

Mikrowellen-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • In einer Mikrowelle können fertige Mahlzeiten aufgewärmt oder Tiefgefrorenes aufgetaut werden. Die Wärme entsteht dabei durch elektromagnetische Strahlungen, die die Wassermoleküle im Essen in Schwingung bringt, sodass sie aneinander reiben und gezielt die Speise von innen heraus erhitzen.
  • Aufgrund der Strahlungsmethode zur Erwärmung des Essen, darf kein Geschirr mit Gold- oder Metallverziehrung in die laufende Maschine gestellt werden. Porzellanteller sind weniger empfindlich, es gibt jedoch spezielle Boxen aus Kunststoff, die sich perfekt für die Anwendung in einer Mikrowelle eignen.
  • Mikrowellen sind energiesparender als Herd und Ofen. Eine Anschaffung lohnt sich allerdings nur dann, wenn viele tiefgefrorene Gerichte zum Einsatz kommen oder häufig zu viel und auf Vorrat gekocht wird.

Mikrowellen Vergleich
Aus modernen Haushalten sind Mikrowellen längst nicht mehr wegzudenken. Der Funktionsumfang der praktischen Küchenhelfer ist groß und sie zeichnen sich durch eine überaus einfache Handhabung aus. Binnen weniger Minuten sind tief gefrorene Speisen aufgetaut und das Essen aus dem Kühlschrank aufgewärmt.

Gegenwärtig zählen Mikrowellen zweifelsohne zur Grundausstattung einer Küche und kommen in beinahe jedem Haushalt mindestens einmal täglich zum Einsatz.

Bei einem Kauf muss durchaus einiges beachtet werden. Mikrowelle ist nicht gleich Mikrowelle, die Geräte unterscheiden sich hinsichtlich Größe, Leistung und Funktionen deutlich.

Deshalb zeigen wir in diesem Mikrowellen Test 2016, wie Sie sich für die richtige Mikrowelle entscheiden, die in Ihrer Küche für eine effektive Arbeitserleichterung sorgt.

1. Allgemeine Informationen zur Mikrowelle

samsung mikrowelle

Mit einer Mikrowelle werden Speisen erwärmt. Viele Modelle sind mit weiteren Funktionen ausgestattet.

Im Jahre 1947 kam die erste Mikrowelle mit einem Gewicht um die 350 kg auf den Markt. Sie war 1,70 m hoch und kostete stolze 5000 US-Dollar. Seinerzeit waren Mikrowellengeräte also keineswegs mit den Modellen zu vergleichen, die es mittlerweile gibt.

Heutzutage sind die Küchenhelfer kleiner, leistungsstärker und sogar kostengünstiger. Das Gewicht liegt meistens zwischen 10 und 20 kg. Nur in seltenen Fällen sind die Elektronikgeräte höher als 30cm.

Das Prinzip hat sich bis heute aber kaum verändert, einzig der Leistungsumfang ist wesentlich größer. Aus Sicherheitsgründen sind sie mit einem metallischen Gehäuse umschlossen. Es gibt sie mit oder ohne Sichtschutzfenster und auch bei der Optik sind Unterschiede zu vermelden.

Keine Frage, in den deutschen Haushalten sind Mikrowellengeräte nicht mehr wegzudenken, sie erfüllen allerdings nicht nur in der Küche einen Nutzen. Selbst in der Teilchenphysik wird auf Mikrowellen zurückgegriffen, dort sind sie für die Beschleunigung von Teilchen zuständig.

1.1 Die Funktionsweise der Mikrowelle

Mikrowelle mit vielen Funktionen

Je mehr Funktionen eine Mikrowelle hat, umso komplizierter ist die Bedienung.

Überwiegend dient die Mikrowelle: der Erwärmung von Speisen oder dazu, den Auftauprozess von Tiefkühlware zu beschleunigen. Die Wärme wird hierbei mit elektromagnetischer Strahlung und die Mikrowellen im Magnetron erzeugt, was als wichtigstes Bauteil der Mikrowellengeräte gilt.

Der Vorgang sieht so aus, dass Wassermoleküle in Bewegung kommen, es entsteht eine Reibungswärme und die Speisen werden gezielt erhitzt. Ohne Wasser funktioniert das Gerät nicht – es ist also vergleichbar mit dem Bratvorgang in der Pfanne, dazu ist Öl ebenfalls vonnöten. Nur wenn ausreichend Flüssigkeit vorhanden ist, können die Wassermoleküle sich frei bewegen und die Hitze gezielt der Speise zukommen lassen.

Die meisten Modelle verfügen über eine zusätzliche Grillfunktion, die in der Funktionsweise einem Infrarotgrill ähnelt. Die Erhitzung des Grillguts findet folglich durch Infrarotstrahlung statt.

Die Heißluftfunktion gehört ebenfalls zu den Ausstattungskomponenten und sorgt vornehmlich für eine gleichmäßige Verteilung der Wärme im Garraum. Die Luft wird dabei durch einen Ventilator im Innenraum verteilt und das sorgt dafür, dass eine gleichmäßige Wärmezufuhr stattfindet. Das Prinzip gleicht also dem Grillen.

1.2 Für wen eignen sich Mikrowellen?

Nachweislich befindet sich in den meisten Haushalten ein Mikrowellenherd. Und das, obwohl die Anschaffung sich nicht für jeden Verbraucher lohnt.

Eine Mikrowelle gehört definitiv in einen Single-Haushalt, wo täglich kleine Portionen oder auch Snacks wie z.B. Popcorn zubereitet werden und das Aufkommen von großen Mahlzeiten eher die Seltenheit ist.

Es lohnt sich einfach nicht, eine Pizza im Ofen zuzubereiten, wenn das Mikrowellengerät das doch wesentlich energiesparender tun kann. Sogar gänzlich ohne Geschmacksverlust, immerhin gibt’s ja die Mikrowelle mit Backofen. Dank spezieller Funktionen lassen sich dort knusprige Pizzen backen.

Popcorn aus der Mikrowelle

Mikrowellen Popkorn ist eines der beliebtesten Mikrowellen-Produkte.

Familien unterliegen meist sehr unterschiedlichen Tagesabläufen:

  • Die Kinder kommen zu verschiedenen Zeiten aus der Schule.
  • Der Vater muss vielleicht länger arbeiten.
  • Die Mutter würde gerne immer zur gleichen Zeit essen.

Sofern das Mittagessen aus logistischen Gründen nicht zur gleichen Zeit stattfinden kann, ist der Küchenhelfer eine sehr praktische Alltagshilfe. Jedes Familienmitglied kann sich seine Portion zum gewünschten Zeitpunkt erwärmen und heiß genießen.

Selbst die Portion des Haustiers kann zum richtigen Zeitpunkt erwärmt werden, falls dieses im Kühlschrank sein Dasein gefristet hat.

Tipp! Gerade auch bei Kindern, die oftmals alleine zu Hause bleiben, ist ein Mikrowellengerät Gold wert. Die Mutter kann Speisen vorbereiten und der Nachwuchs muss sich das Essen nach der Schule bloß in die Mikrowelle schieben. WGs sind ebenfalls treue Abnehmer der handlichen Alleskönner, schließlich lassen sich durch den Einsatz einer Mikrowelle Geld und Zeit sparen. Weniger geeignet sind Mikrowellen, wenn sie überwiegend ungenutzt in der Ecke stehen. Dann sind es reine Platzfresser, die Sie sich sparen können. In der Praxis haben sich Mikrowellen überall dort bewährt, wo vornehmlich mit überschaubaren Portionsgrößen gearbeitet wird. Sollte es bei Ihnen immer gemeinsame Mahlzeiten geben, die Sie frisch kochen, dann können Sie sich denken, dass Sie eigentlich keine Unterstützung mehr brauchen und von einem Kauf Abstand nehmen.

2. Kaufberatung für den Kauf einer Mikrowellenherdes

Der Kauf einer Mikrowelle erfordert durchaus ein wenig Initiative. Die praktischen Küchenhelfer gibt es in Hülle und Fülle, wodurch Verbraucher schnell den Überblick verlieren können. Mikrowellen unterscheiden sich nicht nur in Volumen, Leistung, Handhabung und Preis, es gibt weitere Aspekte, die für einen Kauf eine relevante Rolle spielen. Eine Heerschar an Herstellern lockt mit attraktiven Angeboten und versucht durch gezielte Werbeversprechen die Gunst der Käufer zu erlangen.

In diesem Mikrowellen Test wollen wir deswegen möglichst viele Kriterien aufzeigen, die beim Kauf der Mikrowellengeräte beachtet werden sollten. Ob Mikrowelle mit Backofen oder aber Mikrowelle mit Heißluft, dank einer sehr umfangreichen Geräteauswahl kann letzten Endes jeder Haushalt genau die Variante vorfinden, die auch einen Nutzen bedient. Nehmen Sie sich im Voraus ein wenig Zeit, fällt der eigentliche Kauf stressarm aus und Sie können sich sicher sein, dass es sich um eine langfristige und gleichermaßen sinnvolle Investition handelt.

Wenn Sie vor dem Kauf noch die genaue Funktionsweise interessiert, oder die Antwort auf die FrageSind Mikrowellen für uns Menschen gefährlich?„, dann schauen Sie doch einmal in dieses Video:

2.1 Mikrowelle kaufen: Darauf muss geachtet werden

2.1.1 Maße und Größe der Mikrowelle:

Mikrowellen gibt es in verschiedenen Größen, sie passen folglich sogar in kleine Küchen, der Platzbedarf muss also nicht zwingend groß ausfallen. Die Standardmaße liegen bei rund 45 Zentimeter Breite, wobei die exakten Maßangaben kaum pauschal zu benennen sind. Es hängt nämlich von der Kapazität der Mikrowelle ab. Dabei geht es darum, was in das Gerät passt.

Hinsichtlich der Höhe müssen Sie mit etwa 30 Zentimetern rechnen und bei der Tiefe mit rund 33 Zentimetern. Bedenken Sie aber zwingend, dass es nur grobe Schätzungen sind.

Merke! Schauen Sie sich die Maße vor dem Kauf ganz genau an. Manchmal können wenige Zentimeter nämlich ein echtes Problem darstellen, wenn nicht ausreichend Platz in der Küche zugegen ist. Faktisch ist es so, dass der Mikrowellenherd mit steigender Kapazität auch umfangreichere Maße aufweist, das müssen Sie entsprechend einkalkulieren. Ebenso diverse Abstände zur Wand.

2.1.2 Mikrowellen Kapazität:
Vorteile & Hinweise
  • Durch den schonenden Garvorgang bleiben wertvolle Vitamine und Mineralien in den Speisen erhalten.
  • Durch die schnelle Erhitzung der Lebensmittel kann man nicht nur Geld sondern auch Zeit sparen.
  • Es können Kuchen, Pizza wie auch Fleisch, Fisch, Geflügel oder Gemüse gegart werden.
  • Die Pflege und Reinigung der Mikrowelle ist einfach und nicht zeitaufwendig.
  • Spezielles Mikrowellengeschirr erfüllt doppelten Zweck, denn es ist auch gefriergeeignet.

Die meisten Händler listen Mikrowellengeräte anhand der vorhandenen Kapazität. Manche betiteln diese Angabe wiederum als Volumen. Es geht aber lediglich darum, wie viel Kapazität die Mikrowelle bietet, was Sie also darin unterbringen können.

Die meisten Geräte besitzen ein Fassungsvermögen von 13 bis 42 Litern. Letzteres mag auf den ersten Blick praktisch erscheinen, das kann aber täuschen. Mitunter sind Vorteile hinsichtlich Einsparungen von Platz und Energie sogar hinfällig, es ist nämlich denkbar, dass sich der Einsatz energietechnisch gar nicht mehr lohnt.

Standardhaushalte sind mit einem Volumen von 25 Litern bestens bedient, das reicht zum Beispiel für eine Tiefkühlpizza oder eine Kuchenform. Die gängigen Zubereitungen sind unter dem Strich also keine Herausforderung.

Der Backofen mit Mikrowelle kann den normalen Backofen auf Dauer ersetzen, wenn ein Mindestvolumen von 30 Litern anvisiert wird. Bei diesem Fassungsvermögen besteht dann nämlich die Möglichkeit, einen speziellen Mikrowellenrost einzusetzen und damit zum Beispiel zwei Pizzen zur selben Zeit zuzubereiten. Für Paare also eine ideale Alternative, die sich hinsichtlich des Energiebedarfes auch noch als lohnenswert erweisen kann.

Familien müssen mitunter auf ein etwas größeres Modell zurückgreifen, doch statistisch gesehen befinden sich überwiegend Mikrowellen mit 30 Litern in deutschen Haushalten. Hier passt alles rein, was im Alltag eine Rolle spielt – ob Kuchen, Pizza oder aber andere Speisen, die Anwendungsbereiche sind sehr vielseitig und decken zahlreiche Belange in der Küche ab.

Kleinere Mikrowellenherde lohnen sich wahrscheinlich bloß für Singles, wobei es mit der Tiefkühlpizza dann eher schlecht aussieht. Die perfekte Kapazität und beste Mikrowelle lässt sich ermitteln, indem Sie Ihr Nutzungsverhalten unter die Lupe nehmen und sich anhand der Speisen entscheiden, die Sie mehrfach im Monat in dem Gerät zubereiten wollen.

2.1.3 Mikrowellen Material:
retro mikrowelle

Ausgefallene und bunte Mikrowellen, wie diese Retro Mikrowelle von Adexi, sind eher eine Seltenheit.

Weit verbreitet sind vor allem Mikrowellen mit Kunststoff-Gehäuse. Diese Ausführungen finden sich vornehmlich im niedrigen Preissegment ein, da Kunststoff die Produktionskosten gering hält. Es gibt aber auch für den Verbraucher Vorteile, immerhin ist die Reinigung keine Herausforderung und Kunststoff ist bekanntermaßen auch sehr robust. Kratzer und andere Beschädigungen sind eher weniger zu befürchten.

Ergänzend dazu gibt es immer mehr Mikrowellenherde, die mit einem eleganten Edelstahl-Gehäuse ausgestattet sind. Eine Mikrowelle aus Edelstahl ist meist etwas kostenintensiver, sieht dafür aber eleganter aus und fügt sich zuweilen sehr gut in die bereits bestehende Kücheneinrichtung.

Preislich beginnen die hochwertigeren Modelle bei rund 80,00 €, wobei es nach oben hin wieder einmal keine Grenzen gibt. Für den normalen Haushalt sind die Mikrowellen in dieser Preiskategorie absolut ausreichend. Die günstigsten Kunststoff-Mikrowellen gibt es in den Discountern meist schon ab 30,00 €, wobei mit steigenden Leistungen auch der Preis in die Höhe klettert.

Farblich ist die Abwechslung eher gering, abgesehen von den Edelstahl-Mikrowellen gibt es weiße, schwarze und graue Mikrowellen aus Kunststoff. Farbenfrohe Ausführungen sind in Deutschland leider noch immer Mangelware, im Ausland kann es bisweilen schon ganz anders aussehen.

2.1.4 Einbau Mikrowelle:
einbau mikrowelle

Eine Einbau Mikrowelle hat einen breiteren Rand, um sauber mit der Küche abzuschließen.

Einbauküchen sind zuweilen sehr praktisch, vor allem aber auch optisch eine schöne Angelegenheit. Bei einer Einbauküche ist es natürlich sinnig, wenn eine Einbau Mikrowelle erworben wird, die sich ideal in die vorhandene Nische fügt und optisch eine Ergänzung darstellt. Es gibt nicht einmal viel zu beachten. Sie müssen sich nur an die Maße halten, die Ihre Einbauküche vorgibt und sich dann für ein passendes Gerät entscheiden.

Hinsichtlich Funktionalität, Preis und Qualität unterscheiden sich Einbau Mikrowellen etwas von klassischen Mikrowellen, die ihren Platz auf der Arbeitsplatte finden. Es geht vorwiegend um die Optik, die bei einer Einbauküche von enormer Bedeutung ist, weshalb auch die Einbau Mikrowelle durch ihre hochwertigen Materialien teurer ist.

2.1.5 Leistung:

Zweifelsohne erkennen Sie eine gute Mikrowelle an deren Leistungsfähigkeit. Besonders günstige Modelle kommen oftmals nur mit einem Leistungsumfang von 700 Watt daher. Hochpreisige Mikrowellen schaffen es schon auf 1.100 Watt. Leistung ist wichtig, keine Frage. Es muss aber nicht die Hochleistungs-Mikrowelle sein, für einen normalen Haushalt reichen weniger Watt absolut aus.

Der Leistungsumfang muss proportional zur Größe der Mikrowelle steigen. Immerhin braucht es eine gewisse Leistungsfähigkeit, um größere Speisen zuverlässig zu erhitzen.

Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Sie die Wattzahlen in möglichst kleinen Stufen einstellen können. Das ermöglicht Ihnen eine präzise Erwärmung oder Zubereitung von Speisen, was wiederum dem Genuss zugutekommt.

Kurzum: Weniger als 700 Watt sind kontraproduktiv, exorbitant hohe Wattzahlen braucht es aber auch nicht. Hinter Mikrowellengeräten mit Höchstleistung verstecken sich viel zu oft Stromfresser erster Güte, die am Ende ihr Ziel verfehlen. Weitere Nachteile können so aussehen, dass Speisen viel zu schnell erhitzt werden und daraus resultierend an Aroma verlieren. Außen sind die Gerichte trocken und innen noch roh, was dem Geschmack einen deutlichen Abbruch tut. Gerade Nudeln und Kartoffeln trocknen an der Oberfläche aus und sind innen kalt – das passiert mit einer niedrigeren Wattanzahl sicherlich nicht.

Faktisch ist eine höhere Leistungsfähigkeit also keineswegs mit Qualität gleichzusetzen. Oftmals sind es sogar markante Nachteile, die bei Mikrowellenherden mit höheren Wattzahlen auftreten.

2.1.6 Der Drehteller:
Mikrowellen Programme zum garen von Gemüse

Der Durchmesser des Drehtellers ist entscheidend für die Kapazität

Der Drehteller gehört zur Grundausstattung der Mikrowellengeräte. Er dient nämlich als Maßstab für die Erhitzung von Speisen.

Der effektive Garraum wird von dem Drehteller vorbestimmt, was einerseits durch den Durchmesser geschieht und andererseits durch den Abstand zum oberen Rand der Mikrowelle. Da der Strahlengang sich auf den Drehteller einstellt, kann das Gerät erst richtig präzise arbeiten.

Will heißen: Alles, was sich nicht auf diesem Teller befindet, wird schlicht gar nicht erst erwärmt. Es bleibt kalt, woraus sich eine Energieersparnis ergibt.

Der Drehteller:

  • besteht aus Glas .
  • ist für einen dauerhaften Einsatz geeignet.
  • hat eine Stärke von rund 5 cm.
  • ist mit einem leichten Profil ausgestattet.
  • findet seinen Platz in der Mitte der Haushaltsmikrowelle (auf dem Drehkreuz).
  • sitzt auf einem Kunststoffring, der mit drei Rollen für einen sauberen Lauf ausgestattet ist.

Das Gargut legen Sie bitte nicht direkt auf den Drehteller, sondern nehmen ein dafür vorgesehenes Gefäß. Der Drehteller darf in keiner Mikrowelle fehlen, da erst durch seine effektiven Drehbewegungen eine gleichmäßige Erwärmung stattfindet.

Doch Vorsicht bei allen Flüssigkeiten: Diese werden wesentlich schneller erhitzt, wodurch beispielsweise Milch innerhalb weniger Sekunden kurz vor dem Überkochen steht. Wollen Sie etwas Flüssiges erwärmen, lassen Sie die Mikrowelle also keinesfalls aus den Augen.

Im Hinblick auf die Reinigung erweist sich der Mikrowellen Drehteller ebenfalls als praktisch, er darf nämlich aufgrund seiner Materialbeschaffenheit in die Spülmaschine. Sollte etwas spritzen oder überkochen, reicht es aus, wenn Sie ihn einmal mit dem Lappen abwischen.

Obacht: Wenn die Mikrowelle den Drehteller als Verteilermechanismus benutzt, dann kann eckiges Geschirr zum Problem werden. Es würde an den Ecken hängen bleiben und den Betrieb stören. Entweder verzichten Sie also auf Ihr Lieblingsgeschirr oder auf den Drehteller, das liegt alleine bei Ihnen.

Mikrowellen Test

2.1.7 Funktionen und Programme der Mikrowelle:

Es gibt Mikrowellen, die zwischen 5 und 6 Leistungsstufen in sich vereinen und somit individuell einstellbar sind.

Eilige Verbraucher profitieren von einem „Schnellstart“, der eine Garzeit von rund 30 Sekunden aufweist und in diesem Zeitfenster volle Leistung bietet. Das erweist sich im Alltag als sinnvoll, weil Sie auch kurzfristig kleinere Speisen schnell und zuverlässig erhitzen können.

Grill- und Heißluftfunktion ermöglichen wiederum eine schonende Garung und Zubereitung von Teigwaren. Gerade die Mikrowelle mit Grill ist sehr beliebt, denn die Pizza kommt hier besonders knusprig aus der Mikrowelle. Ein integrierter Dampfgarer kann ebenfalls zum Funktionsumfang gehören.

mikrowelle auftauen

Verschiedene Speisen können in der Mikrowelle angepasst erwärmt, gegrillt, gegart und mehr werden.

Hochpreisige Mikrowellenherde bestechen durch eine individuelle Programmierung. Es gibt einzelne Tasten, die nach eigenen Wünschen mit Funktionen speicherbar sind. Praktisch vor allem in Familien mit Kindern. Sie brauchen Ihrem Nachwuchs nicht die gesamte Mikrowelle erklären, sondern lediglich eine Taste, die sie vorher entsprechend programmieren.

Die Automatik Kochprogramme sind ähnlich gestrickt. Neben der Taste befindet sich ein kleines Bild, welches verrät, welche Gerichte Sie damit zubereiten können. Es sind meistens solche Speisen, die im Alltag gerne auf den Tisch kommen. Viele Geräte besitzen demzufolge eine Taste für Fisch, Fleisch, Gemüse oder andere Leckereien. In der Bedienungsanleitung sind die genauen Begebenheiten ausführlich erläutert.

Diese speziellen Kochprogramme dürfen nur gemäß ihrer Bestimmung zum Einsatz kommen. Beispiel: Mit dem Kochprogramm Fisch dürfen Sie kein Fleisch von Grund auf zubereiten, das würde nämlich schlicht nicht funktionieren.

2.1.8 Handhabung:
Schlicht ist nicht gleich billig

Vielleicht gehören auch Sie zu der Sorte Mensch, der lediglich eine schlichte Mikrowelle für einfaches Erwärmen benötigt. Sonderfunktionen sind kein Muss und Qualität lässt sich daran auch nicht messen.

Hinsichtlich der Bedienung unterscheiden sich Mikrowellengeräte drastisch. Die einfachen Ausführungen zeigen sich durchschnittlich von einer sehr simplen Seite. Tendenziell sind sie mit zwei Drehknöpfen versehen, mit denen die komplette Steuerung realisiert wird:

  • Mit dem einen Knopf stellen Sie die Zeit ein, die Sie für die Zubereitung einkalkulieren.
  • Der andere Drehknopf definiert die notwenige Leistung.

Der größte Nachteil ist hierbei mit Sicherheit, dass lediglich grobe Einstellungen möglich sind. Möchten Sie Speisen auf den Punkt garen oder erwärmen, ist das kaum möglich. Um sekundengenaue Garzeiten programmieren zu können, braucht es ein technisch versiertes Gerät, das mit entsprechenden Einstellungsmöglichkeiten aufwartet.

Mikrowellen mit Digitalanzeige, Sensortasten und entsprechend vielen Knöpfen sind keineswegs ausschließlich etwas für technisch affine Verbraucher. Sondern viel mehr für jene, die gerne die ideale Garzeit in Anspruch nehmen wollen, um perfekt gegarte Speisen zu genießen.

Die Einstellungsmöglichkeiten variieren wiederum von Hersteller zu Hersteller, sodass es an Auswahl keinesfalls mangeln sollte. Dabei ist die Gratwanderung oftmals eine Herausforderung. Während viele Modelle äußerst nützliche Funktionen und Einstellungen offenbaren, sind andere mit unzähligen Sonderfunktionen versehen, die eher als Schnickschnack zu verstehen sind.

Je umfangreicher die Leistung, desto höher der Preis. Deswegen müssen Sie sich auch über die diversen Sonderfunktionen informieren und herausfinden, worauf es Ihnen bei einer Haushaltsmikrowelle ankommt.

Weitere hilfreiche Tricks, wie das Aufschäumen von Milch, erfahren Sie in diesem Video:

2.1.9 Sonderfunktionen:

Immer öfter statten Hersteller neuere und innovativere Modelle mit diversen Sonderfunktionen her. Zwischenzeitlich gibt es sogar spezielle Pizzaprogramme oder Fischprogramme, mit denen die Zubereitung der Speisen angeblich noch leichter und besser von der Hand geht. Auch eine Kategorisierung der unterschiedlichen Fleischsorten ist mittlerweile weit verbreitet.  Auf Wunsch lassen sich mehrere Programme direkt in einer vorher festgelegten Abfolge starten, um beispielsweise eine Speise erst aufzutauen und dann zu erwärmen.

Der Timer war einmal eine Zusatzfunktion, gehört aber aktuell schon zum Standard und dient dazu, die Mikrowelle für eine bestimmte Zeit in Betrieb zu nehmen. Während sich das Essen im Kreis dreht und einen köstlichen Duft verströmt, können Sie anderen Arbeiten nachgehen. Sobald die Mahlzeit fertig ist, werden Sie mit einem Signalton darauf hingewiesen.

Tipp! Die Kindersicherung ist durchaus als spezielle Funktion zu verstehen, die aber in einem Haushalt mit Kindern eigentlich ein Muss ist. Manche Hersteller bieten außerdem Tasten für automatisches Erwärmen und Auftauen, wo nicht nur die Art des Nahrungsmittels sondern auch die Größe der Portion beachtet wird. Ob solche Sonderfunktionen sinnvoll sind, oder eher als Spielerei zu verstehen, sollte jeder individuell entscheiden. Die Funktionen sind generell mit Mehrkosten verbunden, weswegen Sie einmal gründlich abwägen sollten, ob es sich unter dem Strich rechnet und inwieweit Sie einen Nutzen aus den Sondertasten ziehen. Lassen Sie sich nicht von Werbeversprechen blenden, sondern analysieren Sie Ihr Nutzungsverhalten und sparen Sie dort, wo es Sinn macht.

2.1.10 Sicherheit:
Mikrowellengeschirr

Spezielles Geschirr für die Mikrowelle kann zum Transport und Erwärmen genutzt werden – ideal für die Arbeit.

Mikrowellen ohne Sichtfenster sollten Sie eher nicht in Betracht ziehen. Zum einen muss der Garprozess unterbrochen werden, um den Zustand der Speisen zu überprüfen. Wesentlicher ist allerdings der Sicherheitsaspekt. Sollte etwas überkochen oder anbrennen, bemerken Sie das bei einer sichtgeschützten Haushaltsmikrowelle meistens viel zu spät.

Noch immer hält sich der Irrglaube, Mikrowellen wären von Grund auf gefährlich. Zahlreiche Studien bescheinigen jedoch die Unbedenklichkeit von Mikrowellen, solange sie nicht beschädigt sind. Mikrowellenherde, die nicht mehr einwandfrei funktionieren, sind allerdings ein unbestreitbares Sicherheitsrisiko. Mag die Reparatur auch günstiger erscheinen, ist der Austausch wesentlich sicherer.

Die Werte der austretenden Strahlen liegen beim Durchschnittsgerät unter dem Grenzwert von 5 Milliwatt pro Quadratzentimeter, wodurch die Strahlung kein Gesundheitsrisiko darstellt.

Ein Vorteil ergibt sich auch bei den Nährwerten. Je nach Zubereitung sind die Mahlzeiten aus der Mikrowelle reicher an Vitaminen und Nährstoffen, als es die meisten vermuten würden. Das liegt daran, dass der schonende Garvorgang wertvolle Vitamine und Mineralien in den Speisen behält.

Die Kindersicherung tritt in Form einer zusätzlichen Taste auf, auf die gerade Familien keinesfalls verzichten sollten. Bei Inanspruchnahme der Taste verriegelt das Gerät und kann nicht mehr benutzt werden, was natürlich einen relevanten Schutz für Kleinkinder darstellt.

Im Hinblick auf die Sicherheit muss relativ individuell hingeschaut werden, die Anforderungen sind zumeist unterschiedlich und hängen unter anderem von den persönlichen Lebensumständen ab. Ausreichende Schutzmaßnahmen gehören aber gegenwärtig zu guten Mikrowellenherden dazu.
Zusammenfassung:

  • Studien belegen Sicherheit
  • Sichtfenster ermöglicht kontrolliertes Erhitzen
  • schonender Garvorgang als andere Haushaltsgeräte (Vitamine und Nährstoffe bleiben erhalten)
  • Kindersicherung als Sonderfunktion möglich
  • Gefahr bei Defekt
  • besser neu kaufen, statt zu reparieren

2.2 Welche Mikrowellen Hersteller gibt es?

Die praktische Haushaltsmikrowelle gehört in jede gut sortiere Küche und da ist es kaum verwunderlich, dass alle bekannten und renommierten Hersteller die unterschiedlichsten Ausführungen im Repertoire haben. Haufenweise Firmen buhlen um die Gunst der Kunden und versprechen Bestleistung zum kleinen Preis.

Wesentlich ist hierbei, dass es Hersteller gibt, die sich vornehmlich auf Einsteigermodelle spezialisiert haben, während andere auch Modelle aus dem gehobenen Preissegment anbieten. Wir sind dieser Problematik in unserem Mikrowellen Test auf den Grund gegangen.

Laut diverser Testurteile und anhand verschiedener Auszeichnungen können im Besonderen die nachfolgenden Hersteller und Marken als empfehlenswert beziffert werden:

  • Samsung
  • Panasonic
  • Siemens
  • Bosch
  • Severin
  • Bauchknecht
  • Neff
  • Clatronic
  • LG
  • Sharp
  • Miele

Das ist beileibe noch nicht alles, gerade der Markt der No-Name Produkte zeigt sich von einer umfangreichen Seite. Wobei es hier mit Sicherheit verstärkt auf die eigenen Bedürfnisse und Wünsche ankommt. Welche Marke es letzten Endes wird, mag eine sehr persönliche Entscheidung sein, schließlich müssen viele Aspekte bedacht werden und es kommt am Ende auch darauf an, wie viel Geld Sie für Ihren neuen Mikrowellenherd ausgeben wollen.

2.3 Mikrowellen online oder offline kaufen?

Die Suche nach der besten Mikrowelle mag im Vorfeld ein wenig anstrengend sein, doch wenn Sie die Mikrowelle kaufen, ist der Stress meist bereits vergessen. Der Gang zum nahe gelegenen Elektronikmarkt (wie zum Beispiel Media Markt, Electronic Partner, MediMax oder auch Saturn) reicht im Grunde schon aus.

In einem gut sortierten Elektronikfachgeschäft gibt es eine große Bandbreite verschiedener Haushaltsmikrowellen, die sich in sämtlichen Punkten unterscheiden und damit für jeden Nutzer die perfekte Lösung bereithalten.

Spezielle Angebotswochen in den Supermärkten bringen ebenfalls Mikrowellen hervor, die angesichts der Preise natürlich sehr gut ankommen. Discounter wie Aldi und Lidl haben in gewissen Abständen Mikrowellenherde im Angebot, die vor allen Dingen preislich sehr viel günstiger auftreten.

So gab es bei Aldi Süd zum Beispiel die Studio Edelstahl-Mikrowelle, die mit:

  • 900 Watt Leistung
  • 25-Liter-Garinnenraum
  • Edelstahlgehäuse (lässt sich leicht pflegen und sieht obendrein gut aus)
  • Kindersicherung
  • 10 Automatikprogramme
  • 1 Pizza-Funktion
  • 2500 Watt Heißluftleistung, 500 Watt Untergrill und 1.100 Watt Obergrill
  • digitaler Timer, Auftaufunktion
  • Drehteller
  • Edelstahl-Grillrost

zu haben war.

teure mikrowelle

Besondere Modelle, wie das Caso CMP1800 für knapp 1.000 € finden Sie im Internet, nicht aber bei Aldi und Co.

Das praktische Set kostete 89,99 Euro. Solche Angebote sind keine Seltenheit. Sollten Sie es verpassen, können Sie davon ausgehen, dass es eine identische Mikrowelle spätestens 1 Jahr später wieder gibt. Das Prinzip unterscheidet sich bei den Discountern, allerdings wiederholen sich solche Sonderaktionen immer. Sicherlich sind auch Mikrowellen im niedrigeren Preissegment vertreten, die günstigsten liegen oftmals bei 29,99 Euro. Wobei der Leistungsumfang dann auch entsprechend angepasst wurde und es sind auch eher um günstige Kunststoff-Mikrowellen handelt.

Zu guter Letzt steht Ihnen das Internet und der Onlinekauf zur Verfügung, bei dem die Auswahl bekanntlich kaum umfangreicher sein könnte. Wo genau Sie zuschlagen, müssen Sie eigenständig entscheiden, indem Sie die Vorteile und Nachteile abwägen.

Faktisch ist der Kauf im Internet vor allem preislich kaum zu übertreffen. Mit einem Preisvergleich finden Sie schnell das beste Angebot und können kostengünstig zugreifen. Der günstige Preis wird oft noch durch Angebote, Preisnachlässe oder Gutscheine beeinflusst und schnell kann die leistungsstarke Haushaltsmikrowelle zum kleinen Preis geordert werden.

Die Lieferung findet innerhalb weniger Tage statt und das Paket wird bis zur Türe gebracht. Ein Nachteil besteht beim Internetkauf unweigerlich darin, dass Sie die Mikrowelle erst nach der Lieferung in Augenschein nehmen können. Sollte etwas nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, folgt die Enttäuschung mit Sicherheit auf dem Fuße.

Unter anderem ist auch die Haptik ist für die Kaufentscheidung von enormer Wichtigkeit, immerhin sollte die Mikrowelle ja auch für ein paar Jahre halten. Zudem müssen Sie auf eine fachliche Beratung verzichten, was nachweislich bei unsicheren Kunden eigentlich unabdingbar ist. Bei einem Kauf im Fachgeschäft können Sie sich von einem Mitarbeiter beraten lassen. Dank gezielter Fragen ermitteln Sie innerhalb weniger Minuten, welche Mikrowellengeräte für Ihre Lebensumstände überhaupt erst in Frage kommen. Die endgültige Wahl fällt dementsprechend leicht.

Zeit ist Geld

Nehmen Sie sich gerne etwas Zeit und übereilen Sie den Kauf nicht. Nur dann können Sie sich einer sinnvollen Investition sicher sein, die Sie so schnell auch nicht bereuen.

Es gibt sicherlich mehrere Wege, wie Sie die ideale Mikrowelle günstig erwerben können. Empfehlungen sind bekanntermaßen immer hilfreich, weil damit die Option besteht, eigene Unsicherheiten zu eliminieren. Wir haben Ihnen in unserem Mikrowellen Test einige Möglichkeiten zusammengestellt.

Absicherungen:

  1. Die direkten Empfehlung aus dem Bekanntenkreis.
  2. Die Empfehlung über einen Kaufberater.
  3. Kundenbewertungen als zusätzliche Stütze.

Insbesondere 3.) lohnt sich, wenn Sie im Internet kaufen.

Kaufen Sie im Internet, machen Sie sich unbedingt den Preisvergleich zunutze, um einen Preisnachlass zu finden. Mit einem solchen Vergleich finden Sie zuverlässig einen kompetenten Händler, der Ihr Wunschmodell im Angebot hat und den besten Preis dafür veranschlagt. Im Idealfall sparen Sie dank dieses einfachen Preisvergleichs viel Geld.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass einzig der Verbraucher entscheidet, ob der Kauf im Internet, Fachhandel oder ganz woanders stattfindet. Preisliche Vorzüge gibt es letztlich überall.

LG Mikrowelle

Die LG MH6883AAF Mikrowelle hat ein hübsches Blumenmuster.

2.4 Mikrowellen Testsieger

Experten verschiedenster Institute setzen sich immer wieder mit der Frage auseinander, welche Mikrowelle empfehlenswert ist. Ob nun Stiftung Warentest oder Ökotest – die Ergebnisse, die dem Mikrowelle Test entstammen, sind für Verbraucher zuweilen sehr hilfreich, um sich für das richtige Modell zu entscheiden.

Beachten sollten Sie hierbei, dass der Mikrowelle Testsieger aber nicht zwangsläufig wirklich als bestes Gerät zu verstehen ist, dafür sind viel zu viele Faktoren relevant. Die Ergebnisse aus einem solchen Test sind eher eine Art Hilfestellung, die Sie sich keineswegs entgehen lassen sollten.

Schauen Sie sich deren Mikrowellen Test gerne genauer an und prüfen Sie, welcher Mikrowellen Vergleich Ihnen hinsichtlich der bevorstehenden Entscheidung weiterhelfen kann oder ob Sie sich anderweitig umschauen müssen.

Anhand der kompakten Ergebnisse ist der Aufwand gering, der Mehrwert überzeugt hingegen vollends. Immerhin bekommen Sie nirgendwo anders so viele wesentliche Fakten, Besonderheiten, Funktionshinweise und Bewertungen geliefert, als bei einem gut durchdachten Mikrowellen Test.

3. Sicherheitsmerkmale einer hochwertigen Mikrowelle

3.1 Kindersicherung

Clatronic MWG 775 H

Eine Mikrowelle aus Edelstahl sieht modern aus. Sie offenbart jedoch schnell Dreckflecken und Fingerabdrücke.

Für Kinder ist die Küche ein Schauplatz voller Gefahren, weswegen Eltern auch verstärkt auf Elektronik setzen, die Sicherheit bietet. Gute Mikrowellen sind mit einer Kindersicherung versehen, damit der Nachwuchs sie nicht in Betrieb nehmen kann.

Es handelt sich hierbei um eine spezielle Taste zur Kindersicherung, die mit einem einfachen Handgriff aktiviert werden kann. Es gibt auch Geräte, wo es zwei Tasten gibt, die zur gleichen Zeit aktiviert werden müssen, was den Sicherheitsaspekt noch einmal erweitert.

Eine automatische Verriegelung ist bislang nicht auf dem Markt, mit der simplen Inanspruchnahme der Tasten kann aber glücklicherweise ein Höchstmaß an Sicherheit gewährleistet werden.

Noch besser: Die Mikrowelle außer Reichweite von Kindern aufstellen und auf der Arbeitsplatte möglichst weit nach hinten schieben, dann haben Kinderhände keine Chance.

3.2 Standfestigkeit

Mikrowellengeräte werden immer leichter und wenn sie dann noch mit minderwertigen Gummifüßen versehen sind, leidet die Standfestigkeit zu großen Teilen. Das merken Sie daran, dass die Haushaltsmikrowelle bereits beim Öffnen der Türe wackelt oder gar verrutscht.

Das ist einerseits extrem störend, kann aber auch eine Gefahrenquelle darstellen. Je mehr das Gerät wackelt, desto eher besteht die Gefahr, dass die Mikrowelle womöglich von der Arbeitsplatte fällt. Um Sicherheit zu gewährleisten, können Sie eine spezielle Gummimatte unterlegen und den Stand perfektionieren.

Vor dem Kauf ist es empfehlenswert, sich das Gerät genau anzuschauen und so diese Schwachstelle im Voraus zu erkennen. Umso hochwertiger Mikrowellen, desto stabiler und standhafter sind sie auch. Gerade bei Markenartikeln lässt sich diese Tendenz anschaulich beobachten.

3.3 Überhitzungsschutz

In zahlreichen Filmen zeigen die Macher explodierende Mikrowellen, die ganze Häuser niederbrennen lassen. So schlimm ist die Realität sicher nicht, sofern Speisen allerdings überhitzt werden, kann es tendenziell durchaus zu einem Brand kommen.

Moderne Mikrowellengeräte besitzen einen Überhitzungsschutz, der von vorneherein eingebaut ist. Sobald eine bestimmte Temperatur im Innenraum überschritten wird, schaltet sich die Mikrowelle ab und demnach kann kein Feuer entfachen. Natürlich bietet der Überhitzungsschutz keinen hundertprozentigen Schutz, allerdings sollte auf diese Funktion nicht verzichtet werden, da sie im Zweifelsfall Leben retten kann.

Zusätzlich sind Überhitzungen schon in den Grundzügen zu verhindern:

  • Garzeit nicht zu hoch einstellen
  • Wattzahl sinnvoll wählen
  • während der Inbetriebnahme die Mikrowelle nicht aus den Augen lassen
  • bei Problemen zeitnah einschreiten

Auch falsche Lebensmittel oder falsches Material in der Mikrowelle kann gefährlich enden (Mikrowellenexplosion):

3.4 Strahlung: Eine Gefahr oder nicht?

Geht es um die Strahlung von Mikrowellen, scheiden sich die Geister. Selbst Experten streiten sich. Faktisch ist die Mikrowelle für den menschlichen Körper, genauer gesagt für die biologischen Zellen, eine Gefahr. Deswegen sind die Geräte auch durch Gitter und Glasscheiben so konstruiert, dass keinerlei Strahlen ausdringen können.

Sofern sich eine Glasscheibe an der Front befindet, sind die Mikrowellenherde logischerweise nicht komplett dicht. Das bedeutet: es entsteht eine geringe Leckstrahlung, die sich allerdings lediglich im unmittelbaren Umfeld des Mikrowellengerätes nachweisen lässt.

Rüdiger Mathes vom Bundesamt für Strahlenschutz hat einmal gesagt, dass zahlreiche Messungen durchgeführt wurden und bisher in keinem Haushalt ein Mikrowellenherd auffällig geworden wäre, der eine zu hohe Leckstrahlung aufweist. Demnach ist die Gefahr durchaus kalkulierbar.

Fazit: Für die Mikrowelle ist ein genauer Emissionsgrenzwert festgelegt, der bei 5 Milliwatt pro Quadratzentimeter liegt. Das würde rund 50 Watt pro Quadratmeter entsprechen. Laut aktueller wissenschaftlicher Ergebnisse geht von einer handelsüblichen Mikrowellen im Normalfall keine gesundheitsgefährdende Strahlung aus – das belegen auch zahlreiche Tests, die angesichts der vorherrschenden Unsicherheiten stets neu durchgeführt werden. Um die Gesundheit Ihrer Familie müssen Sie sich nicht sorgen, solange Sie das Gerät nur gemäß der vorgesehenen Anwendung nutzen und sich an die Sicherheitshinweise in der Bedienungsanleitung halten.

4. Informationen zu Anwendung Pflege, Reinigung und Zubehör

Mikrowellengeräte sind praktisch, leicht zu handhaben und auch hinsichtlich der Reinigung müssen Sie sich nicht fürchten. Damit Ihr Gerät seinem Dienst auch viele Jahre nachgehen kann, brauchen Sie im Grunde gar nicht viel beizusteuern. Neben der Reinigung gibt es kaum relevante Pflegeaufgaben, die Sie übernehmen müssen. Schon bei der Anschaffung ist es ratsam, sich über vorhandenes Zubehör zu informieren. Dies erleichtert nicht nur die Benutzung der Geräte, sondern vereinfacht so manche Situation im Alltag.

Reinigung einer Mikrowelle

4.1 Pflege und Reinigung der Mikrowelle

Grundsätzlich ist die Mikrowellen Reinigung keine sonderliche Herausforderung, da Sie alle Ecken und Kanten gut erreichen und demnach auch leicht reinigen können. Wer nach jeder Benutzung das Gerät einmal auswischt, sollte mit hartnäckigen Verschmutzungen kein Problem haben.

Läuft etwas über, entfernen Sie den Dreck zeitnah und sparen Sie sich so leidige Putzarbeiten. Bei regelmäßiger Anwendung reicht es aus, wenn Sie das Gerät einmal in der Woche säubern – entweder mit einem milden Spülmittel oder aber einem speziellen Reiniger. Das hängt von der vorhandenen Verschmutzung ab.

4.1.1 Hartnäckige Verschmutzungen sachgerecht entfernen

Angebranntes, Fett und Essensreste – diese Schmutzrückstände sind eine echte Herausforderung, denn sie lassen sich auch mit höchstem Kraftaufwand nur unter enormen Anstrengungen entfernen. Allerdings geht es einfacher, wenn Sie ein Glas Wasser mit einem kleinen Spritzer Essigessenz in die Mikrowelle stellen.

Reinigung und Tipps:

  1. Schalten Sie das Gerät an und bringen Sie die Flüssigkeit zum Kochen.
  2. Nach dem Ausschalten lassen Sie den Inhalt rund 10 Minuten stehen, damit der Dampf überall einwirken kann.
  3. Der Innenraum der Haushaltsmikrowelle lässt sich nun mit wenigen Handgriffen gründlich auswischen.
  4. Der Geruch von Essig ist übrigens kein Problem, meistens verfliegt er sehr schnell und er überträgt sich auch nicht auf die Speisen.
  5. Bei besonders schlimmen Verunreinigungen kann und muss der Vorgang mehrfach wiederholt werden, das Mischverhältnis lässt sich ebenfalls auf die Gegebenheiten anpassen.
  6. Für weitere Reinigungsarbeiten bietet sich Zitronensaft an, den Sie auf einen Schwamm geben. Die Zitronensäure wirkt äußerst zuverlässig gegen Dreck aller Art.
  7. Wollen Sie auf handelsübliche Reiniger zurückgreifen, schauen Sie sich bei den Backofenreinigern um. Es gibt verschiedene Backofensprays, die mikrowellengeeignet sind und sich auf gleichem Wege anwenden lassen.
  8. Vermeiden Sie Putzmittel, die nicht explizit auf die Reinigung von Mikrowellen ausgelegt sind.
4.1.2 Materialunterschiede beachten
Mikrowellenreiniger

Mit Mikrowellenreiniger lässt sich die Mikrowelle ohne nachfolgende Schäden durch falsche Chemie reinigen.

Bei handelsüblichen Mikrowellen sind die Materialunterschiede gering gehalten, weshalb Sie hierbei eigentlich wenig beachten müssen.

Drehteller und Mikrowellendeckel kommen in die Spülmaschine oder werden mit Spülmittel gewaschen.

Setzen Sie lediglich Reinigungsmittel ein, die für die Nutzung in der Mikrowelle vorgesehen sind, Hausmittel können allerdings ebenfalls sinnvoll sein, da sie eine überzeugende Wirkung an den Tag legen und zugleich schonend auftreten. Desinfektionsreiniger ist nicht nötig, wenn Sie das Gerät in regelmäßigen Abständen auswischen und Verunreinigungen so schnell wie möglich entfernen.

4.1.3 Mikrowelle von außen reinigen

Die Außenreinigung ist überraschend simpel. Eigentlich reicht es schon, wenn Sie das Gehäuse hin und wieder mit einem Lappen abwaschen, um den einwandfreien Zustand zu bewahren.

Sollte es sich um eine Edelstahl-Front handeln, ist mitunter ein spezieller Reiniger nötig, um das Material korrekt zu pflegen. Gerade bei Edelstahl müssen Sie einige Pflegeanweisungen beachten, sonst würde die Oberfläche bereits nach wenigen Wochen unschön aussehen.

Setzen Sie idealerweise auf einen speziellen Edelstahlreiniger, der die Mikrowelle mit einem Schutzfilm übersieht, der Fingerabdrücke auch über Wochen hinweg abwehrt.

4.2 Zubehör – Das passende Mikrowellen Geschirr

Das richtige Mikrowellen Geschirr macht vieles einfacher

Nicht jeder Geschirr Typ ist Mikrowellen-geeignet. Mit Mikrowellengeschirr sind Sie auf der sicheren Seite.

In den meisten Geschirrschränken befindet sich Porzellan, das weniger für die Nutzung in der Haushaltsmikrowelle geeignet ist.

Anders sieht es bei dem speziellen Mikrowellengeschirr aus. Dieses Kunststoffgeschirr wurde für die Nutzung in der Mikrowelle konzipiert und ist meist auch gefriergeeignet. Obendrein können Sie es zur Reinigung bequem in die Spülmaschine geben. Die Verarbeitung ist so hochwertig, dass es egal ist, welche Speisen Sie in das Geschirr geben.

Das Material ist geschmacksneutral und nimmt keine Aromen und Gerüche an. Hinsichtlich des Fassungsvermögens sind verschiedene Modelle auf dem Markt, die von 0,5 Litern bis über 1,5 Litern reichen. Spezielle Geschirrlinien gibt es mittlerweile von beinahe allen namhaften Geschirrherstellern.

Mithilfe der Mikrowellen Abdeckhaube können Sie Ihre Speisen vor dem Austrocknen schützen. Durch die Wärmezufuhr kann es passieren, dass diverse Lebensmittel dazu neigen, trocken zu werden. Dazu gehören beispielsweise Nudeln, Kartoffeln oder Aufläufe.

Der Mikrowellendeckel schafft ganz bequem Abhilfe. Außerdem fungiert er als Spitzschutz, sollten die Lebensmittel spritzen, ist nicht direkt die gesamte Mikrowelle verunreinigt. Der Deckel für die Mikrowelle hat meistens einen Außendurchmesser von um die 26 Zentimeter. Es gibt allerdings mehrere Ausführungen.

Achten Sie auf die Mikrowellenmaße, sollte er immer passen. Ähnlich sieht es mit dem Drehteller aus, der für eine optimale Wärmeverteilung sorgt und demzufolge nicht fehlen darf. Der Mikrowelle Drehteller aus Glas ist eine tolle Unterstützung, wenn Sie die Speisen gezielt und punktuell erwärmen wollen.

4.3 Einfluss auf Geschmack und Nährwert

Mikrowelle Vitamine

In der Mikrowelle bleiben Vitamine gesunde Stoffe erhalten.

Gegner der Mikrowellenherde begründen die Abneigung entweder mit den angeblich schädlichen Strahlungen oder aber mit dem negativen Einfluss auf den Nährwertgehalt der Speisen. Allerdings steht fest, dass die Erhitzung von Gemüse, Lebensmitteln, Milch und anderen Speisen keinerlei Einfluss auf die Inhaltsstoffe hat. Demnach ist ein Verlust von Nährwerten ebenfalls nicht zu befürchten.

Ganz im Gegenteil: Die Mikrowelle kann eine schonende Garung realisieren, wodurch ein Erhalt von Nährstoffen und Vitaminen gegeben ist. Bei korrekter Einstellung ist die Erwärmung tendenziell nährstoffschonender und auch der Geschmack bleibt vollständig erhalten. Das entkräftet so manchen Nachteil auf anschauliche Art.

4.4 Was darf in eine Mikrowelle und was nicht?

So praktisch die Mikrowelle im Alltag auch sein mag, es gibt Dinge, die keinesfalls darin erwärmt werden dürfen Nahrungsmittel wie …

  • Eier
  • Esskastanien
  • Öl
  • Brötchen
  • Müsliriegel

… dürfen beispielsweise gar nicht erst in die Mikrowelle. Insbesondere Öl stellt eine Gefahr dar, es könnte sich nämlich ein Brand entwickeln.

Teller mit Goldrand, Kunststoffschüsseln und Metall oder Besteck haben in der Mikrowelle nichts zu suchen. Es könnten Schäden an Geschirr oder Gerät entstehen, die vermeidbar wären. Abgesehen davon gibt es in der Anleitung präzise Sicherheitshinweise, die auch offenlegen, welche Speisen und Gegenstände Sie lieber nicht mit der Mikrowelle behandeln.

Vermeiden Sie die Erhitzung von Gargut, das sich in geschlossenen Behältnissen befindet.

5. Stromverbrauch der Mikrowelle

Ein Mikrowellengerät ist unter Umständen durchaus energetisch besser aufgestellt als Herd, Wasserkocher oder aber Backofen. Der Küchenhelfer wandelt zwischen 50 bis 60 % Energie in Strahlung um.

Das Kochgeschirr bleibt außen vor und wird nicht erwärmt. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass rund 40 % der Energie über den Lüfter an die Umgebung abgegeben werden und damit vergeudet sind. Trotzdem fällt die Energiebilanz in vielen Fällen wesentlich positiver aus, als würden Sie andere Geräte einsetzen.

Bei Kleinstmengen kommen weder Herd noch Backofen gegen den niedrigen Energiebedarf der Mikrowelle an.

Bei größeren Mengen kann es allerdings schon wieder anders aussehen. Mit zunehmender Menge wird der Mikrowellenherd auch unwirtschaftlich. Dabei muss auch der Inhalt genauer betrachtet werden.

Flüssigkeiten sind so schnell heiß, dass Sie hierbei ohne Bedenken auf die Mikrowelle zurückgreifen können, günstiger ist eine Erhitzung nicht realisierbar.

mikrowelle kartoffeln

Die Stiftung Warentest hat in Ihrer Ausgabe 01/2007 die Mikrowelle mit anderen Geräten verglichen. Es ging um den Stromverbrauch und die benötigte Zeit, um 500 g Kartoffeln gar zu kochen. Die Ergebnisse haben wir Ihnen in der folgenden Tabelle zusammengefasst und ergänzt:

Stromverbrauch in kWh Stromkosten in Cent (28,7 Cent/kWh) Zeit in Minuten
Mikrowelle 0,157 4,5 7
Schnellkochtopf 0,235 6,7 11
Kochtopf 0,295 8,4 19
Kochtopf mit Dämpfeinsatz 0,289 8,2 23
kleines Dampfgargerät
min.|max.
0,320 | 0,422 9,1 | 12,1 25 | 30
großes Dampfgargerät
min.|max.
0,356 | 0,601 10,2 | 17,2 25 | 34

5.1 Stromverbrauch im direkten Vergleich zu anderen Geräten

Mikrowellendeckel

Mit einem Mikrowellendeckel bleibt die Mikrowelle sauber und die Speise erhitzt sich gleichmäßiger.

Der Verbrauch setzt sich aus technischen Kriterien und persönlichen Nutzungsgewohnheiten zusammen. Den genauen Stromverbrauch können Sie bei Bedarf sogar relativ exakt ermitteln. Die Rechnung ist denkbar einfach:

Leistung mal Nutzungsdauer mal Strompreis mal 365 Tage

Aus dieser simplen Rechnung ziehen Sie den ungefähren Stromverbrauch, der bereits auf das Jahr ausgerechnet ist.

Das Ergebnis dürfen Sie allerdings nicht als bindend betrachten, da es doch eher ein Richt- und Schätzwert ist, der variieren kann. Für eine erste Kalkulation ist der Rechenweg aber durchaus von Vorteil. So können Sie ermitteln, ob Sie mit einem Mikrowellenherd wirklich eine sinnvolle Erweiterung in Ihre Küche holen oder guten Gewissens darauf verzichten können.

5.2 Stromverbrauch senken

Moderne Mikrowellenherde sind bisweilen mit einem Display ausgestattet, welches auch im Standby-Betrieb noch Strom verschlingt. Um Strom zu sparen, müssen Sie folglich darüber nachdenken, ob Sie das Gerät abseits der Nutzung komplett vom Netz nehmen. Wir geben Ihnen mit unserem Mikrowellen Test weitere Tipps und Hinweisen dazu:

  1. Je neuer das Gerät, desto innovativer die Technik und umso geringer fällt der Stromverbrauch aus.
  2. Mit einem Mikrowellen Drehteller optimieren Sie die Leistung ebenso, wie wenn Sie spezielles Mikrowellen-Geschirr einsetzen. Insbesondere in Kombination aller Einzelheiten ergibt sich die perfekte Kosten-Nutzen-Rechnung.
  3. Bei überdurchschnittlich veralteten Mikrowellen wäre es sinnvoll, wenn Sie sich den Verbrauch genauer anschauen und abschätzen, ob sich die Investition in ein neueres Modell rechnen könnte. Das geschieht über eine Ermittlung der Stromkosten. Über die Jahre entwickeln bekannte Hersteller neue und innovative Ausführungen, die nicht nur im Bereich der Leistung attraktiver auftreten, sondern auch hinsichtlich des Stromverbrauchs. Eventuell ist es also finanziell gesehen von Vorteil, wenn Sie sich einen neuen Mikrowellenherd gönnen und damit zugleich Ihren Stromverbrauch reduzieren und bares Geld einsparen.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Mikrowellen.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Küchengeräte

Küchengeräte Brotbackautomat

Brotbackautomaten übernehmen nicht nur das Backen, sondern auch das Kneten des Brots. Sie müssen nur die Zutaten zugeben, den Rest übernimmt das …

zum Vergleich

Küchengeräte Brotschneidemaschine

Brotschneidemaschinen benutzt man heute nicht nur zum Schneiden von Brot, sondern man setzt sie heute in vielen Küchen als Allesschneider ein. Der …

zum Vergleich

Küchengeräte Dampfgarer

Dampfgarer dienen zur schonenden Zurbereitung von Lebensmitteln. Vor allem Gemüse verliert weniger Vitamine durch das sanfte Garen durch den …

zum Vergleich

Küchengeräte Design-Wasserkocher

Wasserkocher sind erheblich effizienter als als Töpfe auf der Herdplatte. Sie verbrauchen weniger Energie und schonen dadurch Umwelt und Geldbeutel…

zum Vergleich

Küchengeräte Doppelkochplatte

Eine Doppelkochplatte (auch: Doppelherdplatte oder Doppelkochfeld) ist ein autarkes Kochfeld mit zwei Heizelementen (Koch- bzw. Herdplatten). Es gibt…

zum Vergleich

Küchengeräte Edelstahl-Wasserkoch…

Mit einem elektrischen Wasserkocher können Sie bequem und schnell Wasser zum Kochen bringen. Dabei übernimmt der Kocher die ganze Arbeit. Sie mü…

zum Vergleich

Küchengeräte Eierkocher

Ein Eierkocher ist praktisches und effizientes Küchengerät zum Eierkochen und Stromsparen - Sie verbrauchen damit 50 % weniger Energie als beim …

zum Vergleich

Küchengeräte Einzelkochplatten

Eine Einzelkochplatte, oder ein Einzelkochfeld, ist eine mobile, also tragbare Herdplatte, die an jedem beliebigen Ort mit Stromanschluss aufgestellt …

zum Vergleich

Küchengeräte Elektrische Kaffeemü…

Eine elektrische Kaffeemühle mahlt aus frischen Kaffeebohnen feines Kaffeepulver, das direkt verarbeitet werden sollte. So entfaltet es mehr Aroma…

zum Vergleich

Küchengeräte Elektromesser

Ein Elektromesser (EM) ist ein Alleskönner und schneidet in der Küche jegliche Lebensmittel in Scheiben und zarte Stücke…

zum Vergleich

Küchengeräte Elektrischer Espress…

Ein elektrischer Espressokocher ist eigentlich ein elektrischer Kaffeekocher, da er streng genommen keinen echten Espresso zubereitet. Dennoch …

zum Vergleich

Küchengeräte Espressokocher

Für den flotten und vor allem preiswerten Kaffeegenuss Daheim macht sich kaum ein Küchenhelfer so gut wie der Espressokocher…

zum Vergleich

Küchengeräte Espressomaschine

Espressomaschinen funktionieren dergestalt, dass Wasser in einen druckdichten Kessel erhitzt wird. Nachdem frisch gemahlener Kaffee in einen Siebträ…

zum Vergleich

Küchengeräte Friteuse

Friteusen, wie man sie auch in Gastronomien oder privaten Haushalten findet, sind Geräte zum Ausbacken von Lebensmitteln in Fett. Am häufigsten …

zum Vergleich

Küchengeräte Glas-Wasserkocher

Mit einem Glas-Wasserkocher wird Wasser nicht nur schnell und bequem zum Kochen gebracht, er dient auch als schöner Hingucker in jedem Raum. Mit …

zum Vergleich

Küchengeräte Handmixer

Handmixer sind zuverlässige Küchehelfer, die in keiner Küche fehlen sollten, da Sie für einige Aufgaben beim Kochen und Backen von Torten oder …

zum Vergleich

Küchengeräte Heißluft-Friteuse

Heißluft Friteusen sind Geräte zum Ausbacken von Lebensmitteln mit wenig Fett. Sie werden auch Airfryer (aus dem englischen Air = Luft und fry = …

zum Vergleich

Küchengeräte Herdschutzgitter

Schutzgitter für den Herd gibt es aus verschiedenen Materialien. Plastik ist oft transparent und fällt nicht so stark ins Auge wie eine …

zum Vergleich

Küchengeräte Kaffeemaschine mit M…

Eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk ist eine erweiterte Variante der klassischen Filterkaffeemaschine: mit einer oberhalb des Filterkorbs eingebauten …

zum Vergleich

Küchengeräte Kaffeemaschine

Klassische Filterkaffeemaschinen haben noch längst nicht ausgedient. Tatsächlich sind sie in Deutschland noch immer stark vertreten. Aufgrund der …

zum Vergleich

Küchengeräte Kaffeemühle

Bei Kaffeemühlen haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen dem manuellen und dem elektrischen Mahlbetrieb. Puristen, bei denen bereits das Mahlen …

zum Vergleich

Küchengeräte Kaffeepadmaschine

Kaffeepadmaschinen brühen Kaffee in Sekundenschnelle auf. In unter zwei Minuten steht der Kaffee trinkfertig bereit - inklusive Aufheizen. Im …

zum Vergleich

Küchengeräte Kaffeevollautomat

Kaffeevollautomaten sind die Creme de la Creme des Kaffeegenusses. Per Knopfdruck werden sämtliche Kaffeekreationen zubereitet, ohne dass der Genie…

zum Vergleich

Küchengeräte Kapselmaschine

Kapselmaschinen sind einfach zu bedienen und bieten in Sekunden frisch gebrühten Kaffee. Nespresso ist dabei marktführend und bietet die teuersten …

zum Vergleich

Küchengeräte Kontaktgrill

Kontaktgrills sind wahre Allrounder: Auf ihnen lassen sich nicht nur hervorragend Panini zubereiten, sondern auch Burger, Burritos und Cubanos…

zum Vergleich

Küchengeräte Küchenmaschinen

Küchenmaschinen sind zuverlässige Helfer bei kleineren und größeren Arbeiten in der Küche, die im Alltag anfallen. Sie vereinen die Funktionen …

zum Vergleich

Küchengeräte Mikrowelle mit Grill

Mit einer Mikrowelle mit Grill können Sie Speisen und Getränke schnell und unkompliziert erwärmen. Dank der Grillfunktion ist es aber auch mö…

zum Vergleich

Küchengeräte Mini-Fritteuse

Eine Mini-Fritteuse ist eine kleinere Ausführung der Haushalts-Fritteuse. Sie ist für kleine Mengen von ca. 200 - 600 Gramm ausgelegt, welche in …

zum Vergleich

Küchengeräte Minibackofen

Ein Minibackofen ist die kleine Version eines herkömmlichen Backofens mit den gleichen Grundfunktionen: Backen mit Ober- und Unterhitze…

zum Vergleich

Küchengeräte Multikocher

Das Kochen mit Multikocher-Geräten garantiert einen abwechslungsreichen Speiseplan. Je mehr Programme das Gerät besitzt, desto mehr Speisen können …

zum Vergleich

Küchengeräte Nudelmaschine

Man unterscheidet manuelle und elektrische Nudelmaschinen. Die manuellen Modelle lassen sich besser kontrollieren als die elektrischen Vertreter und k…

zum Vergleich

Küchengeräte Pizzaofen

Pizzaöfen gibt es nicht nur für den Garten. Mit einem Pizzaofen für zu Hause können Sie direkt auf Ihrem Küchentisch selbst gemachte oder …

zum Vergleich

Küchengeräte Reiskocher

Das größte Argument für einen Reiskocher ist, dass es kein Anbrennen und Überkochen gibt. Vorbei sind die Zeiten, da man geduldig neben dem Herd …

zum Vergleich

Küchengeräte Retro-Kühlschrank

Retro-Kühlschränke sind Kühlgeräte, die im Stil der 50er und 60er Jahre designt, sind. Sie werden meist als Kühl-Gefrierkombination, als Kü…

zum Vergleich

Küchengeräte Siebträgermaschine

Mit einer Siebträgermaschine bzw. Espressomaschine können Sie selbst entscheiden, mit wie viel Brühwasser und Druck Ihr Espresso zubereitet wird. …

zum Vergleich

Küchengeräte Slow-Cooker

Slow Cooker sind Langsamgarer, die ein vitaminschonendes Garen von Gemüse zwischen 60 und 90° Celsius ermöglichen. Sie erhalten mehr der Vitamine, …

zum Vergleich

Küchengeräte Sous-Vide-Garer

Sous Vide Garer sind Geräte, bei denen Fleisch, Fisch und Gemüse in einem Vakuumbeutel bei niedriger Temperatur in einem Wasserbad punktgenau …

zum Vergleich

Küchengeräte Stabmixer

Stabmixer, wie man sie heute in fast jeder Küche findet, gibt es seit 1955 in Deutschland im Handel zu kaufen. Damit kann man Soßen herstellen, …

zum Vergleich

Küchengeräte Standkühlschrank

Standkühlschränke sind Kühlgeräte, die frei in der Küche oder einem anderen Raum stehen, also nicht als Einbaukühlschrank in den restlichen Mö…

zum Vergleich

Küchengeräte Standmixer

Der Universelle: Ein Standmixer wird für Smoothies, das Pürieren von Suppen, Energy Drinks und die Herstellung von Babynahrung genutzt. Je nach …

zum Vergleich

Küchengeräte Teemaschine

Teemaschinen ermöglichen das Aufbrühen von Tee ohne großen Aufwand. Sie können sich, je nach Modell, auf die notwendige Brühtemperatur von z.B. …

zum Vergleich

Küchengeräte Toaster

Toaster sollen die Scheiben Toasts bräunen und erwärmen, um den Geschmack der selben zu verbessern…

zum Vergleich

Küchengeräte Vakuumierer

Vakuumierer dienen zum Verschließen von Lebensmitteln oder Kleidung unter einer Vakuumverpackung. Dadurch werden sie vor äußeren Einflüssen und …

zum Vergleich

Küchengeräte Wasserkocher

Wichtig bei einem Wasserkocher ist zunächst das Fassungsvermögen. Für Single- oder 2-Personen-Haushalte reicht ein Gerät mit einem Fassungsvermö…

zum Vergleich

Küchengeräte Zitruspresse

Zitruspressen, auch Zitronenpressen oder Orangenpressen genannt, sind Saftpressen mit einem Presskegel, auf dem Zitrusfrüchte ausgepresst werden. Im …

zum Vergleich