Das Wichtigste in Kürze
  • Die besten Vitamine für Kinder sind zuckerfrei. Das bedeutet, sie sind nicht mit industriellem Zucker, sondern Ersatzstoffen wie zum Beispiel Xylit gesüßt.

1. Welche Darreichungsformen von Vitaminen für Kinder gibt es?

Kinder-Vitamine zählen zu den Nahrungsergänzungsmitteln für Kinder und es gibt sie in verschiedenen Darreichungsformen. Normale Kapseln oder Tabletten sind dabei aber eher selten, da Kinder diese noch nicht so gut schlucken können. Stattdessen werden die Vitamine für Kinder in Form von Saft, Fruchtgummi, Kautabletten oder Pulver angeboten.

Sowohl der Kinder-Vitaminsaft, egal ob bereits fertig gemischt oder mit Pulver selbst angerührt, als auch die Fruchtgummis und die Vitamintabletten für Kinder schmecken süß und meist fruchtig, sodass Ihr Kind die tägliche Dosis Vitamine gerne einnimmt.

2. Ab welchem Alter und wie lange sollten Vitamine für Kinder verabreicht werden?

Vitamine für Kinder eignen sich je nach Produkt ab 2 bis 4 Jahren. Die genaue Altersempfehlung der Hersteller können Sie in der Regel auf der Verpackung ablesen und in unserer Vergleichstabelle haben wir diese Information – soweit vorhanden – ebenfalls für Sie aufgeführt.

Beachten Sie, dass bei manchen Produkten ab dem 7. oder 10. Lebensjahr die Dosis angepasst werden sollte, um dem Vitaminbedarf der entsprechenden Altersgruppe gerecht zu werden.

Laut gängigen Tests von Vitaminen für Kinder im Internet finden besonders jüngere Kinder Vitamin-Gummibärchen sehr gut. Die süßen Fruchtgummis sind dabei eine Kleinigkeit zum Naschen und liefern gleichzeitig aber auch eine große Menge an Vitaminen und Mineralstoffen.

Beachten Sie, dass eine Verabreichung von Multivitaminen für Kinder nur nach Absprache mit Ihrem Kinderarzt erfolgen sollte. Allgemein sollte durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung der Vitamin- und Mineralstoffbedarf Ihres Kindes gedeckt werden und nur nach Überprüfung und nachgewiesenem Mangel ein Ausgleich durch Vitaminpräparate erfolgen.

3. Was sagen Tests von Vitaminen für Kinder im Internet zum Vitamin-C- und Vitamin-D-Gehalt?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Vitamin-C-Aufnahme von 20 mg bis zu einem Alter von 4 Jahren. Bis zum 7. Lebensjahr sind es 30 mg, bis zum 10. Lebensjahr 45 mg, bis zum 13. Lebensjahr 65 mg, bis zum 15. Lebensjahr 85 mg, bis zum 19. Lebensjahr 105 mg und ab dann 110 mg pro Tag.

Bei Vitamin D ist es etwas einfacher, denn hier wird bis zur Vollendung des ersten Lebensjahres eine Dosis von 10 µg pro Tag und danach eine Dosis von 20 bis 25 µg pro Tag empfohlen.

Beachten Sie, dass eine geringe Vitamin-C-Überdosierung nicht weiter schlimm ist, da es sich hierbei um ein wasserlösliches Vitamin handelt und die überschüssige Menge einfach über den Urin wieder ausgeschieden wird. Lediglich bei Personen, die sehr empfindlich reagieren, kann es zu Symptomen wie Durchfall oder anderweitigen Verdauungsbeschwerden kommen.

Natürlich sollten Sie Ihrem Kind nicht dauerhaft zu viel Vitamin C verabreichen. Da die Ausscheidung über die Niere erfolgt, kann eine langfristige Überdosierung die Entstehung von Nierensteinen begünstigen.

Wenn Sie Vitamine für Kinder kaufen, empfehlen wir Ihnen also ein Produkt mit einem Vitamin-C- und Vitamin-D-Gehalt entsprechend dem Alter Ihres Kindes auszuwählen. In der Tabelle unseres Vergleichs von Vitaminen für Kinder haben wir die enthaltenen Vitamine und Mengen pro Tagesdosis übersichtlich für Sie aufgeführt.

Wie in gängigen Tests von Vitaminen für Kinder im Internet beschrieben wird, enthalten diese neben Vitamin C und Vitamin D noch viele weitere Vitamine und Mineralstoffe. Aus diesem Grund werden Vitaminpräparate für Kinder häufig auch als Multivitamintabletten für Kinder bezeichnet.

Vitamine-für-Kinder-Test

Bildnachweise: Shutterstock.com/Ermolaev Alexander (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)