Das Wichtigste in Kürze
  • Kamerataschen gelten als ideale Transportmöglichkeit für Ihr Equipment, insbesondere für Wechselobjektive und kleineres Kamera- und Fotozubehör wie Speicherkarten, Akkus, Filter und Gegenlichtblenden.
  • Neben leichtgewichtigen, kompakten Kamerataschen mit Platz für nur ein bis zwei Zusatz-Objektive gibt es auch so genannte Outdoor-Kamerataschen mit deutlich mehr Stauraum und einer sehr robusten Verarbeitung.
  • Achten Sie beim Kauf neben einem möglichst angenehmen Tragekomfort vor allem darauf, ob auch die Reißverschlüsse Ihrer Wunsch-Kameratasche wasserdicht sind und ob diese tatsächlich genug Platz für Ihre Kamera-Ausrüstung bietet.

kamerataschen-test

Laut einer Erhebung von GfK und Prophoto hat der Umsatz mit Wechselobjektiven für Spiegelreflexkameras sowie Kompakt- und Systemkamera seit 2014 (mit ca. € 501 Mio) zwar leicht abgenommen, aber die Jahre zuvor – von 2006 (€ 220 Mio) bis 2013 (€ 567 Mio) – stieg er so rasant an wie nie zuvor. Fotografieren mit Wechselobjektiven ist nach wie vor en vogue!

kameratasche-national-geographic

Kamerataschen gibt es in den verschiedensten Variationen – neben dem Tragekomfort kommt es dabei auf die Handlichkeit und auch die Kapazität an.

Gerade als ambitionierter Amateur-Knipser und erst recht als fortgeschrittener Hobby-Fotograf kommen Sie ab einem gewissen Punkt nicht umhin, Ihr angewachsenes Kamera-Equipment entsprechend umsichtig zu schützen: Objektive sind kostspielig und fragil, Blitzgeräte sperrig, aber oft unverzichtbar, und gerade kleines Foto-Material wie SD-Karten, Zusatz-Akkus, Filter und Blende benötigen umso besseren Schutz, um beim Reisen nicht verloren zu gehen.

In unserem großen Kamerataschen-Vergleich 2020 haben wir uns die besten derzeit auf dem Markt verfügbaren Exemplare geprüft, bis wir schließlich einen Kamerataschen-Vergleichssieger küren konnten.

In unserer Kaufberatung erfahren Sie genau, welcher Kamerataschen-Typ der richtige für Sie ist. Sind Sie bspw. viel in der Natur unterwegs und verfügen zudem über mehr als zwei Objektive und zusätzliches Zubehör, empfehlen wir Ihnen bereits den Griff zu einer größeren Outdoor-Kameratasche.

1. Kamerataschen-Vergleich 2020: Welche Kriterien sind entscheidend beim Kamerataschen-Kauf?

Eine Kameratasche gilt dem Fotografen als essenzielles und äußerst anspruchsvolles Transportmittel – Sie müssen darauf vertrauen können, dass nicht nur Ihre ohnehin kostspielige Kamera, sondern auch sensible Objektive und wichtiges Zusatzmaterial sicher von einem Ort zum nächsten gelangen. Aus diesem Blickwinkel heraus haben wir die besten Kamerataschen für Sie bei unseren umfassenden Vergleich herausgefiltert. Auf diese Kriterien sollten Sie beim Kauf einer Kamera-Tasche besonders achten:

  • kameratasche-innenpolster-orange

    Das orangefarbene Innenpolster erleichtert die Orientierung auch beim nächtlichen Einsatz Ihrer Kamera-Ausrüstung.

    Tragekomfort und Handling:
    Wie komfortabel und bequem trägt sich die Kameratasche insgesamt, wie angenehm liegt sie komplett gefüllt am Körper? Wie gut gepolstert ist der Tragegurt? Wie logisch zugänglich sind die Fächer der Tasche?

  • Verarbeitung und Wetterschutz:
    Wie stabil ist die Fototasche insgesamt? Wie präzise verarbeitet sind die Nähte, Klett- und Reißverschlüsse? Ist das Kamera-Equipment ausreichend geschützt und wie zuverlässig ist die Polsterung im Inneren? Mindestens ebenso relevant: Ist die Tasche wasserdicht oder dringt bei Regen Wasser bis ins Innere vor?
  • kameratasche-am-guertel

    Diese kompakte Kameratasche verfügt über einen Tragegurt, einen Griff und lässt sich zudem noch unkompliziert am Gürtel befestigen.

    Kapazität und Ausstattung:
    Wie praktikabel und sinnvoll wurden die Fächer der Kamerataschen konstruiert (Raumaufteilung)? Für wie viele Objektive und welches andere Equipment ist Platz in der Tasche und worauf müssen Sie leider verzichten?

  • Features:
    Über welche sonstigen Eigenschaften verfügen die Kamerataschen – können Sie sie bspw. auch als Handgepäck mit an Bord eines Flugzeugs nehmen? Lassen sie sich problemlos an einen Trolleygriff befestigen und verfügen sie über Standfüße sowie einen verstärkten Boden?

2. Zwei Kamerataschen-Typen für jede Situation: Stadt, Natur oder einfach beides

Ganz grundlegend lassen sich zwei Foto- bzw. Kamerataschen-Typen ausmachen: In jene Modelle für mehr oder weniger spontane Foto-Sessions in der Stadt, Sport- sowie Action-Fotografie und dann solche für längere Reisen, Expeditionen und andere Outdoor-Abenteuer. Welche grundsätzlichen Punkte zur Typen-Frage Sie beachten sollten, bevor Sie eine Kameratasche kaufen, können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

Kamerataschen-Typ Beschreibung
Kompakt-Kameratasche

kameratasche-kompakt

Zu Kamerataschen der Kategorie Kompakt gehören grundlegend eher kleinere Modelle mit Platz für 1 bis etwa 4 Objektive – aber auch größere Fototaschen für Spiegelreflexkameras lassen sich gut für Foto-Ausflüge in der Stadt nutzen. Kleine Kompakt-Fototaschen sind so konzipiert, dass Sie Ihre Spiegelreflex- (DSLR) oder Systemkamera schnell und unkompliziert entnehmen können. Die Vor- und Nachteile auf einem Blick:

vergleichsweise leicht und handlich
schneller Zugriff auf Foto-Ausrüstung

x nur sehr begrenzter Platz (oft für nicht mehr als 2 Wechselobjektive)

Outdoor-Kameratasche

kameratasche-outdoor

Outdoor-Kamerataschen sind zumeist größer, bieten zugleich mehr Platz für Ihr Equipment und gelten daher als Profi-Variante unter den Fototaschen. Sie sind wie gemacht für längere Reisen, bei denen Sie Ihre Kamera stets griffbereit mit sich herumtragen möchten und für jede Situation über das passende Objektiv samt Blende verfügen. Die Vorzüge und Nachteile gestalten sich wie folgt:

tendenziell sehr stabil und robust
bestens geeignet für Reisen, Wandertouren und Situationen, die wechselndes Kamerazubehör erfordern
sehr viel Platz für viel Kamerazubehör und Reise-Accessoires (bspw. Ausweise und Tickets)

x weniger geeignet für kurze und spontane Touren in der Stadt

3. Tragekomfort und Handling: Achten Sie auf die Tragegurt-Polsterung

fotorucksack-polsterung

Gerade die großen wie tendenziell schweren Outdoor-Fotorucksäcke aus unserem Vergleich sind besonders gut gepolstert.

Eine Kameratasche muss vor allem eins sein: Sie muss sich bequem tragen lassen und die Gurte dürfen nicht zu sehr auf die Schulter drücken. Bei kleinen Fototaschen der Kategorie Kompakt, die neben der Kamera nur ein oder zwei Wechselobjektive beherbergen, mag das noch kein Problem sein, aber bei den großen Varianten kommt schnell sehr viel Gewicht zusammen, oft mehrere Kilogramm.

Bei unserem Kamerataschen-Vergleich war uns neben dem Komfort beim Tragen auch das Handling sehr wichtig: Wie schnell und praktisch zugänglich ist das Foto-Zubehör?

kameratasche-handling

Je größer, desto schwerer: Dies gilt neben der Tasche selbst natürlich erst recht für das Equipment. Die Grenze zwischen Kompakt-Fototaschen (links) und großen Outdoor-Kamerataschen (rechts) ist dabei mitunter fließend.

kamerataschen-test-logoUnser Kamerataschen-Vergleich hat gezeigt, dass der Tragekomfort sowohl bei größeren Outdoor- als auch bei den kleineren, kompakten Tragetaschen sehr angenehm sein kann – so lange die Tragegurte entsprechend gut gepolstert sind, ist auch eine mit Objektiven vollgepackte Tasche kein Problem.

Schwierig wird es mitunter bei Scharnieren aus Plastik: Manche Modelle neigen hier zu unangenehmem Quietschen. Falls Sie sich partout nicht an das Geräusch gewöhnen können (oder wollen), bleibt allerdings immer auch die Option, lediglich den Gurt auszutauschen (bspw. gegen den einer älteren Tasche).

4. Verarbeitung und Wetterschutz: Achten Sie auf die Reißverschlüsse!

kameratasche-regenhuelle

Einige Kamerataschen verfügen über eine integrierte Regenhülle – so gehen Sie auf Nummer sicher!

Neben dem Komfort zählt natürlich vor allem der Schutz Ihres Equipments. Zu Ihrem persönlichen Kamerataschen-Testsieger sollten Sie daher ein Modell küren, welches auch und gerade an den Klett-und Reißverschlüssen kein Wasser hindurch lässt.

Neben dem Schutz nach außen sollte auch die Innenpolsterung kritisch unter die Lupe genommen und bewertet werden: Wichtig sind hier insbesondere individuell und leicht für Ihre Zwecke anpassbare und stabile Klettwände und ein gut verarbeitetes Material.

kameratasche-wasserdicht

Nicht nur die Außenwände sondern auch die Reißverschlüsse der Kameratasche sollten so beschaffen sein, dass sie Ihr Foto-Equipment bei einem Regenschauer ausreichend vor Nässe schützen.

kamerataschen-test-logoVergleich.org empfiehlt: Achten Sie beim Kauf einer neuen Kameratasche neben möglichst stabilen und anpassungsfähigen Polsterwänden insbesondere auf die Wetterfestigkeit: Während die Außenhaut bei den meisten Modellen starke Wasserströme problemlos meistert, stellen insbesondere die Reißverschlüsse eine leicht zu unterschätzende Schwachstelle dar.

Praktisch, sind zudem mitgelieferte Regenhüllen – manche Modelle sind zwar prinzipiell wasserdicht, allerdings sorgt Regen zuweilen auch für unangenehme und dauerhaft verbleibende Wasserflecken. Exemplare mit diesem Problem wurden von uns in der Tabelle entsprechend gekennzeichnet.

5. Kapazität und Ausstattung: Je mehr Taschen, desto besser?

Wann lohnt sich ein Fotokoffer?

Prinzipiell dient ein so genannter Fotokoffer einem anderen Zweck als eine Fototasche, weswegen Sie sich normalerweise nicht zwischen beiden Accessoires entscheiden müssen. Selbst die beste Kameratasche bietet normalerweise nicht genug Schutz für Ihre kostspielige und leicht zerbrechliche Foto-Ausrüstung, wenn Sie bspw. vorhaben, diese im Flugzeug als Gepäck aufzugeben oder auf unbefestigten Straßen in fernen Ländern auf dem Dach eines Busses zu verstauen.

Falls Sie aus bestimmten Gründen noch wertvollere Dinge als Handgepäck deklarieren, ist die weisere Wahl gewiss ein Fotokoffer. In direkter Konkurrenz zur Fototasche steht hingegen ein spezieller Rucksack für Ihr Kamera-Equipmenthier gelangen Sie zu unserem Fotorucksack-Vergleich.

Wie bereits in Kapitel 2 festgestellt, sind Kamerataschen grundlegend in verschieden große Typen zu unterscheiden (Kompakt und Outdoor), was auch bedeutet, dass in kleinere Kompakt-Fototaschen logischerweise auch weniger Ausrüstung hineinpasst. Je nach eigenem Bedarf und der Anzahl an im Gebrauch befindlichen Objektiven haben beide Kamera-Typen ihre Vor- und Nachteile (siehe oben).

  1. Falls Sie bspw. lediglich eine kleinere System- oder Digitalkamera mit nur wenigen Objektiven und passenden Blenden besitzen und Sie noch dazu überwiegend in urbaner Umgebung fotografisch tätig sind, sind Sie mit einer entsprechenden Kompakt-Kameratasche gut bedient.
  2. Im Umkehrschluss gilt auch, dass wir Ihnen für eine mehrtägige Backpacking-Tour mit einer Spiegelreflexkamera, einem Teleobjektiv, mehreren Festbrennweiten-Objektiven sowie zusätzlich Blitzgerät und auch ein Einbein-Stativ eher zu einer größeren Outdoor-Kameratasche raten.

Wichtig aber ist: Unabhängig davon, wie groß Ihre neue Fototasche ist, sollte sie stets verhältnismäßig viele Fächer aufweisen, um Ihnen möglichst viele Optionen zu bieten. Dies hat sich auch in unserem Vergleich bestätigt: Manche Hersteller scheinen nahezu Gefallen an minimalistisch gehaltener Raumaufteilung gefunden zu haben. Dieser Aspekt floss ebenso in unsere Bewertung zu diesem Kriterium ein wie die tatsächliche Kapazität.

kameratasche-ausstattung

In den Kamerataschen finden Sie bequem Platz für (von links) SD-Speicherkarten, Kamera-Akkus, ein Notizbuch (oder ein Tablet) sowie Ihr Smart- bzw. Mobiltelefon.

Die ausgewählten Hersteller in unserem Kamerataschen-Vergleich haben sich für sehr unterschiedliche Aufteilungen des Stauraums entschieden – die jeweilige Praktikabilität und Sinnhaftigkeit wurden von uns anhand der folgenden Fragen entsprechend bewertet:

  • Gibt es genügend Fächer und Platz für Zusatz-Equipment?
  • Wie sinnvoll wurde der verfügbare Platz genutzt?
  • Bleibt genug Spielraum für individuelle Anpassungen an die eigene Ausrüstung?

Verfügen Sie über eine Spiegelreflexkamera mit drei Zusatzobjektiven, sollte Ihre neue Fototasche mindestens genug Raum für insgesamt vier oder mehr Objektive haben. Denken Sie daran, dass insbesondere Telezoom-Objektive deutlich mehr Platz in Anspruch nehmen als sehr viel kleinere Festbrennweiten-Objektive.

kamerataschen-test-logoVergleich.org rät: Behalten Sie im Auge, dass die eigene Kamera-Ausrüstung unter Umständen schneller wachsen kann, als sie erahnen. Falls Sie möglicherweise unverhofft die Leidenschaft am Filmen oder gar am Vlogging (dem täglichen Erstellen und Upload eines Video-Logs) entdecken, lohnt sich die Investition in eine größere Kameratasche, die Platz für einen zusätzlichen Kamera-Body bietet.

6. Features: Lassen sich manche Kamerataschen auch am Gürtel tragen?

Kein guter Kamerataschen-Vergleich (und auch kein ausgiebiger Kamerataschen-Test) ist komplett ohne eine Bewertung weiterer Zusatz-Features. Folgende Fragen hielten wir hier für relevant:

  • Lässt sich die Kameratasche problemlos auch als Handgepäck mit in den Flieger nehmen?
  • Inwieweit lässt sich die Tasche anderweitig nutzen?
  • Gibt es Alternativen zum Tragen der Tasche über der Schulter?
  • Hat der Hersteller die Fototasche mit weiteren relevanten Extras ausgestattet (bspw. Standfüßen)?
kameratasche-features

Von links: Einige Kamerataschen lassen sich auch am Gürtel tragen; längst nicht alle Modelle verfügen neben einem Tragegurt auch auf einen Griff; besonders große Taschen bieten genug zusätzlichen Platz für gewöhnliches Reise-Gepäck, bspw. Kleidung und Bücher.

Achtung: Die maximal erlaubten Maße, die Airlines für Handgepäck angeben, betragen ca. 55 x 40 x 25 cm.

Das folgende Video veranschaulicht gut, für welche Anwendungen sich bestimmte Kamerataschen besonders gut eignen:

7. Fragen und Antworten rund um den Fotorucksack

Kameratransport bei der Stiftung Warentest

Bisher hat sich die Stiftung Warentest nur sehr selten mit der Problematik des Transports von Kamera-Equipment beschäftigt. Eine Ausnahme bildet hierbei ein Artikel vom August 2005 – hier bemühte man sich um einen Fotorucksack-Test, der allerdings seit Jahren nicht aktualisiert wurde. Die Experten der Stiftung rieten damals, vor allem darauf zu achten, das Gewicht Ihrer Kamera-Ausrüstung so gleichmäßig wie möglich zu verteilen, um Rückenschmerzen vorzubeugen.

7.1.Was ist der große Vorteil einer Kameratasche gegenüber einem Fotorucksack?

Grundlegend bietet ein Fotorucksack zwar sehr viel mehr Platz für Ihre Ausrüstung, dafür allerdings bleibt im Rucksack dann oft kein Platz mehr für zusätzliches Gepäck (bspw. also Kleidung oder Bücher) insbesondere bei kleineren City-Fotorucksäcken. Hier liegt der große Vorteil einer Kameratasche: Sie kann problemlos parallel zu einem gewöhnlichen Reiserucksack getragen werden und bietet zudem oft noch zusätzlich Platz für schnell erreichbare Dokumente wie Reisepässe und Tickets.

Einige Kamerataschen fungieren zudem als Mischform aus Rucksack (Vorteil: Platz) und Fototasche (Schutzfunktion). Mitunter geht dies allerdings auf Kosten der Flexibilität: Ihre Kamera ist beim Transport bzw. beim Reisen durch eine mehr oder minder stabile Polsterung geschützt, zudem haben Sie ausreichend Platz für zusätzliches Gepäck – dafür hingegen ist Ihre Kamera hier leider alles andere als griffbereit.

Die Vorzüge und Nachteile einer Kameratasche gegenüber einem Fotorucksack im Überblick:

  • unverzüglicher Zugriff auf Ihre Kamera
  • erschwerter Diebstahl, da die Tasche im Blickfeld ist
  • preiswerter in der Anschaffung
  • einseitige Belastung der Schulter
  • stoßanfälliger in Menschenmengen

7.2. Welche Dinge gehören in jedem Fall in meine Kameratasche?

Hierauf gibt es selbstverständlich keine pauschale Antwort, aber die meisten Hobby-Fotografen setzen zumindest auf ein gewisses Standard-Equipment, welches wir Ihnen an dieser Stelle nicht vorenthalten möchten. Die folgende Liste sollte daher lediglich als unverbindliche Empfehlung bzw. Inspiration verstanden werden:

  • kameratasche-kamerazubehoer

    In dieser äußerst geräumigen Fototasche wäre neben einem zusätzlichen Kamera-Body noch Platz für etwa sechs Objektive.

    eine Spiegelreflex- oder Systemkamera mit Kit-Objektiv

  • optional eine Zweit- oder Kompaktkamera für Videoaufnahmen
  • ein Weitwinkelobjektiv
  • ein Telezoom- bzw. Teleobjektiv
  • ein Festbrennweiten-Objektiv
  • genügend Ersatz-Speicherkarten
  • genügend Ersatz-Akkus
  • optional: Gegenlicht-Blenden und Filter
  • optional: ein Aufsteck-Mikrofon
  • optional: ein Fernauslöser für Langzeitbelichtungen
  • optional: ein Tablet-Computer

Falls Sie sich für leistungsstarke Zweitkameras interessieren, empfehlen wir Ihnen einen Blick auf unsere folgenden Vergleiche:

7.3. Was sind die bekanntesten Hersteller und Marken von Kamerataschen?

Canon, Sony, Nikon und weitere bekannte Kamera-Hersteller stellen zwar bereits seit Langem Transport-Equipment aus eigenem Hause her, der Markt wird dennoch von altbekannten Größen aus der Welt der Rucksäcke und Backpacks dominiert und von vielen kleineren Anbietern ergänzt. Zu den großen und sehr verlässlichen Namen gehören dabei insbesondere die folgenden:

  • Lowepro
  • Cullmann
  • Neuleben
  • Sony
  • Canon
  • Olympus
  • Panasonic
  • Mantona
  • Tarion
  • National Geographic
  • Manfrotto

Die folgenden Hersteller von Fototaschen für Spiegelreflexkameras sind dem Massenpublikum bislang weniger bekannt, aber bieten dadurch oft eine gute wie günstige Kamerataschen-Alternative:

  • AmazonBasics
  • K&F
  • Neewer
  • ZLYC
  • Koolertron
  • Vosmep
  • Maxtempo
  • Goin
  • iDream
  • Kattee
  • Tabernak
  • Eysee