Das Wichtigste in Kürze
  • Videoleuchten mit LED-Technologie sind sparsam und besonders leistungsstark. Da sie zudem sehr leicht sind, eignen sie sich für den mobilen Kamerabetrieb.
  • Erst der Akkubetrieb macht Videoleuchten so beliebt. Ein starker Akku verspricht in Verbindung mit LEDs lange Laufzeiten. Bei Dauerbetrieb empfiehlt sich jedoch der Anschluss per Netzstecker.
  • Blitzschuh und Gewinde entscheiden darüber, wie die Videoleuchte eingesetzt werden kann. Per Handgriffe kann das Videolicht zudem bewegt werden. Ein Kugelkopf hilft bei der Feinjustierung auf einem Stativ.

videoleuchte-test

In Zeiten von Social-Media-Plattformen wie Facebook, Instagram und vor allem auch YouTube spielen Videoinhalte mittlerweile eine übergeordnete Rolle. Gleichzeitig ist die dafür notwendige Technik für jedermann erschwinglich geworden. Schon mit Zubehör für wenige Euro lassen sich hochwertige Bilder produzieren, die sich vor dem Vergleich mit professionellen Aufnahmen nicht zu verstecken brauchen.

Gutes Licht ist für den professionellen Look unverzichtbar. Daher gehören Videoleuchten unbedingt in jedes Equipment eines Hobbyfilmers. Egal, ob Sie die Videoleuchte für Ihr Smartphone einsetzen oder an eine 3.000-Euro-Kamera montieren – Videoleuchten sind vielseitig einsetzbar. So finden sich auch Unterwasser-Videoleuchten für die GoPro. Zudem kann eine professionelle Videoleuchte auch im Studio für eine gute Beleuchtung sorgen.

Wollen Sie eine Videoleuchte kaufen, lohnt sich der Blick auf den Videoleuchten-Vergleich. Mit Hilfe der Vergleichstabelle von Vergleich.org können Sie verschiedene Hersteller und Marken auf einen Blick miteinander vergleichen. Außerdem hilft Ihnen unsere Kaufberatung 2020 dabei, anhand verschiedener Kategorien wichtiges Hintergrundwissen zu erlangen, welches Sie bei der Kaufentscheidung zur besten Videoleuchte für Ihre Ansprüche unterstützt.

videolicht-led

1. Setzen Sie auf LED-Technik und sparen Sie nicht beim Akku

Sollten Sie sich unter dem Begriff Videoleuchte noch gar nichts vorstellen können, so erklären wir Ihnen zunächst kurz, worum es sich dabei handelt. Auch wenn Sie wissen, was eine Videoleuchte ist, ergibt das Weiterlesen Sinn, denn wir zeigen Ihnen Unterschiede in Bauweise, Funktionsumfang und Anwendungsbereich.

1.1. LED-Videoleuchten sind Standard auf dem Markt

Was bedeutet LED?

LED ist die Kurzfassung des englischen Begriffs „light-emitting diode“ (bzw. auf Deutsch: lichtemittierende Diode). Es handelt sich dabei um ein Halbleiter-Element in Form einer Diode.

Wie der Name bereits vermuten lässt, sind Videoleuchten nichts anderes als Lampen, die beim Drehen eines Videos für ausreichende Lichtverhältnisse sorgen. Ganz allgemein besteht eine Videoleuchte also aus einer Lichtquelle sowie einer Halterung, durch welche sich die Videoleuchte an das Aufnahmegerät, an einen Handgriff oder gar auf ein Stativ montieren lässt.

Früher nutzte man für diesen Zweck meist Leuchtstoffröhren, Glühlampen oder teure Profileuchtmittel. Dank LED-Technologie ist diese Zeit jedoch vorüber. LEDs sind preiswert, energiesparend und extrem hell. Außerdem sind sie kompakt und leicht. Damit eignen sich LEDs ideal zur direkten Montage auf Kameras oder gar Smartphones.

Die Vorteile und Nachteile der LED-Technologie gegenüber früheren Leuchtmitteln kurz zusammengefasst:

  • sehr geringer Stromverbrauch
  • hohe Helligkeit möglich
  • lange Lebensdauer
  • höhere Anschaffungskosten
  • Herstellung unter Verwendung seltener Erden
  • büßen auf Dauer an Lichtstärke ein

videolicht-akku

1.2. Videoleuchten sind zum Fotografieren und für Video-Blogger geeignet

Videoleuchten sind geeignet für viele Anwendungsbereiche. Im Videoleuchten-Vergleich haben wir uns auf Modelle beschränkt, die sich direkt mit dem Aufnahmegerät verbinden lassen.

In den meisten Fällen dürften dies eine digitale Spiegelreflex- oder eine spiegellose Vollformatkamera sein. Selbst für gelegentliche Hobbyfilmer sind diese aufgrund erschwinglicher Preise mittlerweile zum Standard geworden.

Videoleuchten sind daher speziell bei Video-Bloggern beliebt. Diese sind auf Klickraten angewiesen, welche sich am besten dadurch steigern lassen, dass das Filmmaterial einen gewissen Grad an Professionalität erkennen lässt. Es finden sich deshalb auch Videoleuchten-Tests, die speziell von Video-Bloggern durchgeführt werden.

videolicht-camcorder

Videoleuchten können selbstverständlich auch an Camcordern und Filmkameras verwendet werden.

Mit einer Videoleuchte können dabei schnell sehr gute Bildverbesserung erreicht werden. Wer hingegen nur Aufnahmen bei Tageslicht plant, benötigt keine Videoleuchte.

Natürlich können Videoleuchten für Camcorder oder auch andere Filmgeräte genutzt werden. Besonders leichte und kompakte Modelle eignen sich als Videoleuchte für das Smartphone. Videoleuchten für GoPros sind ebenfalls erhältlich. In besonderen Ausführungen auch als LED-Unterwasser-Videoleuchte für die GoPro beim Tauchen.

Aber damit nicht genug: Fotografen können Videoleuchten zum Fotografieren anstelle eines Blitzes einsetzen. Das ergibt insbesondere dann Sinn, wenn eine permanente Lichtstimmung erreicht bzw. ohne Blitz fotografiert werden soll. Entsprechende Fotoleuchten können Tageslicht imitieren und auch bei schlechten Lichtverhältnissen natürliche Ergebnisse liefern.

Hinweis: Wollen Sie Videoleuchten zum Fotografieren nutzen, sollte man auf besonders lichtstarke Modelle setzen. Wir empfehlen in diesem Fall zudem, sich mehrere Videoleuchten mit Stativ zuzulegen. Diese können im Studio aufgebaut werden und als Fotoleuchte eine Tageslicht-Situation nachstellen.

2. Entscheiden die technischen Daten über Einsteiger- oder Profigerät?

Je nachdem wozu Sie Ihre Videoleuchte einsetzen wollen, sollten Sie die technischen Erfordernisse beachten. Diese entscheiden, ob Sie sich für ein Einsteigergerät oder eine Profivideoleuchte entscheiden sollten.

2.1. Lux und Lumen-Werte eignen sich nur bedingt, um die Helligkeit zu vergleichen

Worin unterscheiden sich Lux und Lumen?

Lumen ist die physikalische Einheit des Lichtstroms. Der Lumen-Wert sagt aus, wie viel Licht eine Lichtquelle abgibt. Lux ist hingegen die physikalische Einheit der Beleuchtungsstärke, gibt also Auskunft über die Helligkeit des auf einer Fläche X auftreffenden Lichtes. 1 Lux entspricht dabei 1 Lumen pro Quadratmeter.

Bei LED-Videoleuchten spielt die Watt-Leistung nur eine untergeordnete Rolle. Die Watt-Leistung lässt lediglich Rückschlüsse auf den Stromverbrauch und damit auf die Laufleistung des Akkus zu. Bei LED-Videoleuchten mit Akku kommt es bei der Laufleistung also sowohl auf den Akku als auch auf die Watt-Leistung an.

Da LEDs sich in Videoleuchten-Tests im Internet als extrem stromsparend herausgestellt haben, kann die Watt-Leistung jedoch an dieser Stelle vernachlässigt werden. Für Sie als Filmer oder Fotograf sollte die Lichtstärke eine deutlich wichtigere Bedeutung bei der Kaufentscheidung spielen. Ein Videoleuchten-Testsieger zeichnet sich nämlich vor allem durch seine Helligkeit aus.

Da der Lux-Wert abhängig von Entfernung und Abstrahlwinkel einer Lichtquelle ist, eignet sich der Lumen-Wert einer Videoleuchte etwas besser, um eine Aussage darüber treffen zu können, welche Videolampe heller leuchtet. Leider liefern Hersteller hier nur unzureichende Informationen.

Achtung: Etwas irreführend geben einige Hersteller den Lux- und andere den Lumen-Wert der Videoleuchte an. So sind letztlich weder Lumen- noch Lux-Werte geeignet, um eine Aussage über die tatsächliche Helligkeit einer Videoleuchte zu treffen.

Praktisch ist hingegen, dass nahezu alle Hersteller dimmbare LED-Videoleuchten anbieten. In den meisten Fällen sogar stufenlos. Die Helligkeit kann somit individuell auf die gerade gewünschten Anforderungen eingestellt werden. Auch die Farbtemperatur lässt sich so anpassen.

2.2. Videoleuchten-Tests im Internet zeigen: Akkubetrieb ist das Maß aller Dinge

An LED-Videoleuchten mit Akku führt kein Weg vorbei. Wer filmt, ist üblicherweise in Bewegung und hat nur selten eine Steckdose in Reichweite. Dennoch lassen sich – gerade bei LED-Videoleuchten mit Stativ im Studio – die Videolampen auch per Netzstecker oder gar mit Batterien betreiben.

Stromquelle Eigenschaften
videoleuchte-unterwasser

Netzbetrieb

  • bei dauerhaften Anwendungen empfohlen
  • gut für Studioeinsatz geeignet
  • auch bei leeren Akkus Einsatz möglich
videoleichte-stativ

Akkubetrieb

  • verspricht größte Mobilität
  • Akkus oft nicht im Lieferumfang enthalten
  • Ersatzakkus sind empfehlenswert
videoleuchte-smartphone

Batteriebetrieb

  • wird nicht von jedem Gerät unterstützt
  • benötigen meist extra Adapter
  • auf Dauer unökonomisch

2.3. Leichte Videoleuchten verbessern die Handhabung

videoleuchte-mit-stativ

Gerade große Videoleuchten benötigen zusätzlich ein Stativ.

Das Gewicht von Videoleuchten unterscheidet sich stark voneinander. Während besonders Einsteigermodelle – wie Videoleuchten für das Smartphone oder Videoleuchten für Camcorder – nur wenige hundert Gramm wiegen, können leistungsstarke Profigeräte mehr als ein Kilo auf die Waage bringen.

Wer die Videoleuchte direkt auf der Kamera montieren will, dem empfehlen wir, sich für ein möglichst leichtes Modell zu entscheiden. Wer die Videoleuchte hingegen hauptsächlich auf einem Stativ nutzt, kann auch mit schweren Geräten leben.

Vor allem Akku und Abmessung entscheiden maßgeblich über das Gesamtgewicht. Wer große Flächen ausleuchten möchte, sollte auf ein großes LED-Panel setzen. Das zusätzliche Gewicht muss denn jedoch in Kauf genommen werden.

videolampe-blitzschuh

3. Sind Blitzschuh und Gewinde zwingend notwendig und Filter eher ein nützliches Zubehör?

Ausstattung und Zubehör von Videoleuchten halten sich in Grenzen. Blitzschuh und Gewinde sollten auf keinen Fall fehlen.

3.1. Mit Blitzschuh auf der Kamera, dank Innengewinde auf dem Stativ

Videoleuchten verfügen üblicherweise über einen sogenannten Blitzschuh. Bei diesem handelt es sich um eine standardisierte Vorrichtung, welche die Montage auf der Kamera durch simples Einklinken möglich macht.

Der Blitzschuh befindet sich am Fuß der Videoleuchte. An der Kamera ist er auf der Oberseite zu finden. Die Videoleuchte strahlt damit über das Objektiv der Kamera hinweg.

Das Innengewinde ist an der Videoleuchte meist in den Blitzschuh integriert. Dabei handelt es sich üblicherweise um ein sogenanntes 1/4″-Fotogewinde. Der Kernlochdurchmesser beträgt bei diesem 5,35 mm.

Dank dem Gewinde kann die Videoleuchte mit Stativ betrieben werden. Dazu schraubt man diese an der Stativplatte fest. Man nennt das Fotogewinde daher auch Stativgewinde.

Tipp: Eine Alternative zum Standstativ kann ein Handgriff mit Gewinde sein. Manche Hersteller liefern diesen sogar mit. Wir empfehlen zudem darauf zu achten, ob das Verbindungsstück einen Kugelkopf besitzt, mit dem man die Videoleuchte justieren kann.

3.2. Videoleuchten im Set mit Farbfiltern ermöglichen andere Farbtemperaturen

videolampe-farbfilter

Mit Farbfiltern lassen sich Farbtemperatur und Stimmung ändern.

Farbfilter und Diffusor gehören zum üblichen Zubehör. Diese erhalten Sie zusammen mit der Videoleuchte im Set. Farbfilter sind Farbscheiben, meist aus halbtransparentem Kunststoff, die Sie vor die Lichtquelle schieben, um die Farbtemperatur zu ändern.

Verbreitet sind orangefarbene Farbfilter, die ein warmes Licht mit einer Farbtemperatur von etwa 3.400 Kelvin abgeben. Ebenfalls üblich sich milchig-weiße Diffusorscheiben kälterer Farbtemperatur.

Sie verteilen das Licht harmonisch und gleichmäßig, ähnlich einer Wolkendecke.

Bessere Ausleuchtung dank Reflektoren: Reflektoren sind verspiegelte Seitenklappen, mit denen sich das Licht besser steuern lässt. Reflektoren können die Lichtausbeute einer Videoleuchte deutlich verbessern, indem sie das Licht bündeln. Wir empfehlen Ihnen daher Videoleuchten mit Reflektoren.

4. Sollte man für professionelle Videoleuchten die Fachmärkte oder das Internet aufsuchen?

LED-Videoleuchten erhalten Sie mittlerweile fast überall, am einfachsten über Online-Vergleichsportale wie Vergleich.org sowie auf anderen Verkaufsseiten im Internet. Dort sollten Sie vor allem suchen, wenn Sie spezielle Modelle wie LED-Videoleuchten für GoPro-Kameras, LED-Unterwasser-Videoleuchten oder gar die Kombination aus beidem suchen, nämlich Unterwasser-Videoleuchten für die GoPro.

Ebenfalls hilfreich ist der Gang in einen Elektronikfachmarkt wie Media Markt oder Saturn. Hier können Sie auch ein kurzes Beratungsgespräch erwarten. Einfache LED-Videoleuchten finden sich gelegentlich zudem in Einzelhandelsketten wie Aldi, Edeka, Real oder Kaufland. Jedoch sind diese meist nur Bestandteil einer Angebotswoche und nicht etwa dauerhaft erhältlich.

So vielfältig wie die Vertriebswege ist auch das Angebot an unterschiedlichen Marken und Herstellern. Asiatische Firmen bestimmen hier klar den Markt. Dazu gehören unter anderem:

  • Neewer
  • Kaiser
  • Dörr
  • Sony
  • NANGUANG
  • Yongnuo

videolicht-softbox

5. Am häufigsten gestellte Fragen zum Thema Videoleuchten

Sollten Sie nach der Vergleich.org-Kaufberatung noch offene Fragen haben, hilft Ihnen womöglich der Blick auf unsere Antworten zu den im Internet am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Videoleuchte. Aktuelle Videoleuchten-Tests der Stiftung Warentest gibt es derzeit leider nicht.

5.1. Sollten Sie sich besser für eine Videoleuchte oder eine Softbox entscheiden?

Das eine schließt in diesem Fall das andere nicht aus. Eine Videoleuchte wird – wie der Videoleuchten-Vergleich zeigt – meist bereits vom Hersteller aus im Set mit einem trüb-weißen Diffusor ausgeliefert, der für eine kühle bzw. neutrale Farbtemperatur sorgt. Dieser Filter-Typ kann als Kunststoffscheibe vor das LED-Panel geschoben bzw. geklemmt werden und sorgt für eine gleichmäßige, harmonische Lichtverteilung.

Dies ist genau der Effekt, den Softboxen zu erreichen versuchen. Jedoch benötigt auch eine Softbox zunächst einmal eine Lichtquelle, sei es ein Scheinwerfer, ein Blitz oder eben eine Videoleuchte.

Tipp: Wir empfehlen Ihnen, zunächst die Ergebnisse zu überprüfen, die der Diffusor Ihrer Videoleuchte liefert. Sollten Sie damit nicht zufrieden sein, lässt sich eine Softbox für Videoleuchten nachträglich kaufen und im Handumdrehen mit Ihrer Leuchte verbinden.

5.2. Kann man eine Videoleuchte selber bauen?

Ja, jedoch raten wir davon ab. Günstige Videoleuchten sind bereits für niedrige zweistellige Eurobeträge zu bekommen, teilweise im Set mit umfangreichem Zubehör. Zudem liefern selbst einfachste Videoleuchten in Tests gute Ergebnisse. Der Kaufpreis der notwendigen Bauteile und die investierte Arbeitszeit würden den Aufwand nicht rechtfertigen.