Das Wichtigste in Kürze
  • Für das Sägen von dünnen Bäumen und Ästen reichen schon Sägeketten mit Längen von bis zu 60 Zentimeter aus. Für das Sägen von dicken Stämmen (beispielsweise auf Survival-Trips) benötigen Sie längere Ketten.
  • Viele Zähne alleine sind kein Merkmal für Qualität. Orientieren Sie sich in unserer Tabelle besser am Wert der Zähne pro Zentimeter, der die Anzahl der Zähne ins Verhältnis zur Länge der Kette setzt.
  • Die Griffe der meisten Handkettensägen bestehen aus einfachen Handschlaufen. Mit zwei stabilen Stöcken können Sie diese als improvisierte T-Griffe verwenden.

Handkettensäge Test

Für den privaten Gebrauch sind Handkettensägen ein sehr hilfreiches Werkzeug. Ob bei der Outdoor-Arbeit im heimischen Garten, beim Wandern auf Campingausflügen oder Survival-Trips in der Wildnis: günstige Handkettensägen passen bequem in die Hosentasche und sind komplett unabhängig von Benzin oder Strom und lassen sich nur mit der Kraft Ihrer Hände zuverlässig bedienen.

In der Kaufberatung zu unserem Handkettensäge-Vergleich 2020 geben wir Tipps zu den verschiedenen Kettenlängen und warum eine große Anzahl von Schneidgliedern alleine noch keine gute Handkettensäge macht.

1. Warum sollte die Kettenlänge nach Verwendungszweck ausgewählt werden?

Die Länge der Sägekette begrenzt den Verwendungszweck und sollte dementsprechend mit Bedacht gewählt werden. Kurze Ketten eignen sich wie Gartensägen besonders gut für das Sägen von Ästen und dünnen Stämmen.

Mit langen Ketten lassen sich dickere Äste und sogar ganze Stämme sägen. Lange Ketten sind allerdings auch schwerer und unhandlicher beim Transport. Besonders beim Camping oder Survival-Training zählt beim Ausrüstungsgewicht jedes gesparte Gramm. Wählen Sie daher ein Marken-Produkt aus unserem Handketten-Vergleich, das sich für Ihre Verwendungszwecke eignet.

Während beim Camping und für die Gartenarbeit bereits kurze Kettenlängen von bis zu 60 Zentimetern ausreichen, werden Sie für Survival-Trips längere Ketten von bis zu 120 cm benötigen.

Vor- und Nachteile von kurzen Sägeketten:

  • leicht und kompakt
  • für leichte Gartenarbeiten und Campingausflüge geeignet
  • nicht für dauerhafte Einsätze und Extremsituationen geeignet

2. Machen viele Zähne eine gute Handkettensäge aus?

sägekettenglieder

Klassische Sägeketten bestehen aus drei verschiedenen Glieder-Typen: den Schneidegliedern, die für das Zerspanen des Holzes zuständig sind, die Treibglieder, die die Kraft vom Antrieb der Motorkettensäge auf die Kette übertragen, und die Verbindungsglieder, die Treib- und Schneidglied miteinander verbinden.

Da Handkettensägen nicht über einen Motor betrieben werden und nicht über ein Sägeblatt laufen, verfügen sie allerdings nicht über Treibglieder. Sie bestehen lediglich aus Schneidegliedern, die durch Verbindungsglieder miteinander verbunden sind.

Die Anzahl der Zähne spielt dabei vor allem in Hinblick auf die Schnittgeschwindigkeit eine große Rolle. Je mehr Zähne eine dieser analogen Astsägen hat, umso schneller können Sie selbst dicke Äste und Stämme sägen. Die bloße Zahnanzahl alleine ist jedoch nicht aussagekräftig.

Um die Qualität einer Handkettensäge beurteilen zu können, muss die Anzahl der Schneidezähne ins Verhältnis zur Länge der Kette gesetzt werden. Eine Tatsache, die selbst von professionellen Handkettensägen-Tests übergangen wird. Wir haben für Sie den Wert der Zähne pro Zentimeter ausgerechnet. Die entsprechenden Angaben finden Sie in der Vergleich.org-Produkttabelle.

Wir empfehlen, dass Handkettensägen keinesfalls den Wert von 0,1 Zahn pro Zentimeter unterschreiten sollten.

3. Eine Aufbewahrungstasche sollte im Lieferumfang enthalten sein

Für den leichten Transport auf Campingausflügen lassen sich viele der Handkettensägen aus der Vergleich.org-Produkttabelle leicht zusammenrollen und in einer kleinen Tragetasche verstauen oder am Gürtel befestigen. Die Hersteller der besten Handkettensägen liefern immer eine kleine Tragetasche mit.

4. Sind Handschlaufen die häufigste Form der Handgriffe?

handschlaufe griff

Der Griff ist das zweite große Kriterium, das Sie beachten sollten, bevor Sie eine Handkettensäge kaufen. Für gewöhnlich sind Handkettensägen mit Handschlaufen aus Nylonfaser versehen. Griffe aus dieser Kategorie sind leicht, kompakt und lassen sich ohne Probleme gemeinsam mit der Handkettensäge in der Tragetasche verstauen. Eine Handkettensäge mit Handschlaufen ist zu empfehlen, wenn Sie diese nur gelegentlich und nur kurz einsetzen. Wenn Sie mehrere dicke Äste oder sogar Stämme sägen möchten, sind Handschlaufen nicht die ideale Wahl. Alternativ gibt es verschiedene Griff-Arten aus Metall und Kunststoff, die Sie stattdessen verwenden können.

Vergleich.org-Tipp: Wenn Ihnen der Griff unangenehm wird, können Sie sich zwei stabile Holzstöcke suchen und diese durch die Schlaufen stecken. So schaffen Sie sich provisorische T-Griffe, mit denen sich Handkettensägen leichter handhaben lassen.

5. Verschiedene Legierungen haben unterschiedliche Effekte auf das Material

Bäume sägen ohne Kettensägenschein?

Auch wenn die Stiftung Warentest bisher noch keinen Handkettensägen-Test durchführte und keinen Handkettensägen-Testsieger kürte, so prüfte sie in der Vergangenheit des Öfteren herkömmliche Kettensägen. Für die Aufbereitung von Holz in Forsten mit Kettensägen ist für gewöhnlich ein Kettensägen-Schein nötig. Die handbetriebenen Astsägen dürfen hingegen komplett ohne Schein verwendet werden.

Sägeketten von Handkettensägen müssen aus sehr widerstandsfähigem Material bestehen, um alle Ihnen gestellten Aufgaben zuverlässig zu bewältigen. Auch die Abnutzung spielt bei der Wahl des Materials eine Rolle. Hersteller solcher Sägeketten setzen hierzu so gut wie immer auf den klassischen Werkzeugstahl (WS), verwenden aber verschiedene Legierungen, die unterschiedliche Eigenschaften aufweisen.

Eine Chromlegierung macht das Material einer Sägekette korrosionsbeständig und damit sehr haltbar und langlebig.

Die Legierung von Werkzeugstahl mit Kobalt sorgt für eine starke Warmfestigkeit. Das bedeutet, dass das Material auch bei hohen Temperaturen äußerst fest und zuverlässig bleibt. Ganz besonders bei Sägeketten ist dies wichtig, da durch den Holzabrieb viel Energie in Form von Wärme entsteht.

camping-satz

Manganlegierungen sorgen für eine hohe Zugfestigkeit, was bedeutet, dass die Kette auch unter extremen Bedingungen nur schwer reißt.

Hartgoldbeschichtungen sorgen für eine hohe Verschleißfestigkeit. Das bedeutet, dass sich die Kette nur sehr langsam abnutzt, was genau wie bei Chromlegierungen zu einer hohen Lebensdauer der Sägekette führt.

Legierung Effekt
Chrom Korrosionsbeständigkeit
Kobalt Warmfestigkeit
Mangan Zugfestigkeit
Hartgold Verschleißfestigkeit

6. Das Gewicht ist wichtiger, als Sie denken

Auch wenn das Gewicht zunächst nicht nennenswert erscheinen mag, so ist es doch als sekundäres Kriterium von großer Bedeutung. Für einen Camping- oder Survival-Ausflug, bei dem Sie Ihre gesamte Ausrüstung selbst tragen müssen, ist jedes Gramm entscheidend. Verwenden Sie das Gewicht als Kriterium, wenn Sie bei einem Handkettensäge-Test zwischen zwei ansonsten gleichwertigen Produkten eine Kaufentscheidung fällen müssen.

7. Andere Größen, andere Zähne

Einige Hersteller bieten ihre Handkettensägen in verschiedenen Ausführungen an. Beachten Sie allerdings, dass bei den alternativen Größen nicht nur die Länge, sondern auch die Anzahl der Zähne variiert. Für einen möglichen Sägeketten-Austausch wenden Sie sich an die Baumarkt-Profis Ihres Vertrauens (Obi, Hornbach, Toom etc.).