Freeride-Ski Vergleich 2018

Die 12 besten Free Rider im Überblick.

1 7 von 12 der besten Freeride-Ski im Vergleich:
Aktualisiert: 12.04.2018

Bewerten

4,7/5 aus 14 Bewertungen

Weiterempfehlen

Salomon QST 99 Salomon QST 99
Blizzard Rustler 11 Blizzard Rustler 11
Rossignol Sassy 7 Rossignol Sassy 7
Atomic Punx Five Atomic Punx Five
K2 Pinnacle 95 K2 Pinnacle 95
Völkl Aura Völkl Aura
Scott Scrapper 124 Scott Scrapper 124
Völkl Mantra Ski Völkl Mantra Ski
Movement Go 106 Movement Go 106
Head Great Joy Head Great Joy
Head Kore 105 Ski Head Kore 105 Ski
Rossignol Soul 7 HD Rossignol Soul 7 HD
Abbildung Vergleichssieger Salomon QST 99 Blizzard Rustler 11 Rossignol Sassy 7 Preis-Leistungs-Sieger Atomic Punx Five K2 Pinnacle 95 Völkl Aura Scott Scrapper 124 Völkl Mantra Ski Movement Go 106 Head Great Joy Head Kore 105 Ski Rossignol Soul 7 HD
Modell Salomon QST 99 Blizzard Rustler 11 Rossignol Sassy 7 Atomic Punx Five K2 Pinnacle 95 Völkl Aura Scott Scrapper 124 Völkl Mantra Ski Movement Go 106 Head Great Joy Head Kore 105 Ski Rossignol Soul 7 HD

Vergleichsergebnis

Das Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren ist nach ISO 9001 TÜV-geprüft

Vergleich.org
Bewertung 1,2 sehr gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 2,0 gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
03/2018
Vergleich.org
Bewertung 2,3 gut
03/2018
Kundenwertung
bei Amazon
noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine noch keine
Fahrverhalten
Geschwindigkeit +++
sehr sch­nell
+++
sehr sch­nell
+++
sehr sch­nell
+++
sehr sch­nell
+++
sehr sch­nell
++
sch­nell
++
sch­nell
++
sch­nell
++
sch­nell
++
sch­nell
++
sch­nell
+++
sch­nell
Stabilität +++
sehr gut zu kon­trol­lieren
+++
sehr gut zu kon­trol­lieren
++
gut zu kon­trol­lieren
+
eher schwer zu kon­trol­lieren
+
eher schwer zu kon­trol­lieren
+++
gut zu kon­trol­lieren
+++
sehr gut zu kon­trol­lieren
+++
sehr gut zu kon­trol­lieren
+++
sehr gut zu kon­trol­lieren
++
gut zu kon­trol­lieren
++
gut zu kon­trol­lieren
+++
gut zu kon­trol­lieren
Kurvenverhalten ++
eher lange Schwünge
++
eher lange Schwünge
+++
lange und kurze Schwünge
++
eher kurze Schwünge
++
eher kurze Schwünge
+++
kurze und lange Schwünge
++
eher lange Schwünge
++
eher lange Schwünge
++
eher lange Schwünge
+++
kurze und lange Schwünge
+++
kurze und lange Schwünge
+++
kurze und lange Schwünge
Eigenschaften
Eignung für Tiefschnee
Eignung für Piste
Level des Skifahrers für Anfänger und Fort­ge­schrit­tene für Fort­ge­schrit­tene für Anfänger und Fort­ge­schrit­tene für Anfänger und Fort­ge­schrit­tene für Fort­ge­schrit­tene für Fort­ge­schrit­tene für Fort­ge­schrit­tene für Fort­ge­schrit­tene für Fort­ge­schrit­tene für Fort­ge­schrit­tene für Fort­ge­schrit­tene für Fort­ge­schrit­tene
Für Herren | Für Damen | | | | | | | | | | | |
Rocker vorne | Rocker vorne und hinten
gegen Einsinken im Tiefschnee
| | | | | | | | | | | |
Twintips
aufgebogenes Ende für leichteres Rückwärtsfahren
Nein Nein Nein Ja Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein
Maße
Verfügbare Länge(n) 167 cm 180 cm 160 cm 160 cm 184 cm 163 cm 190 cm 177 cm 185 cm 173 cm 180 cm 172 cm
Taillierung
Breite Schaufel, Breite Skimitte, Breite Skiende
134, 99, 116 mm 139, 112, 129 mm 118, 90, 108 mm 122, 85, 112 mm 132, 95, 115 mm 132, 100, 118 mm 149, 124, 139 mm 132, 100, 118 mm 138, 106, 126 mm 141, 98, 124 mm 135, 105, 125 mm 172 cm: 136, 104, 126 mm
Radius 19 m 19 m 19 m 16,3 m 17 m 19,3 m 25 m 23,7 m 20 m 15 m 17,8 m 16 m
Vorteile
  • sehr sch­nell
  • sehr leicht zu kon­trol­lieren
  • auch für die Piste gut geeignet
  • auch für Anfänger gut geeignet
  • Full Rocker
  • sehr sch­nell
  • sehr leicht zu kon­trol­lieren
  • beson­ders gut für Tief­schnee geeignet
  • Full Rocker
  • sehr sch­nell
  • beson­ders fle­xi­bles Kur­ven­ver­halten
  • beson­ders gut für Tief­schnee geeignet
  • auch für Anfänger geeignet
  • Tip Rocker
  • sehr sch­nell
  • auch für die Piste gut geeignet
  • auch für Anfänger geeignet
  • Full Rocker
  • Twintips
  • sehr sch­nell
  • auch für die Piste gut geeignet
  • Full Rocker
  • Twintips
  • sehr leicht zu kon­trol­lieren
  • beson­ders fle­xi­bles Schwung­ver­halten
  • auch für die Piste gut geeignet
  • Full Rocker
  • sehr leicht zu kon­trol­lieren
  • beson­ders gut für Tief­schnee geeignet
  • Full Rocker
  • Twintips
  • sehr leicht zu kon­trol­lieren
  • auch für die Piste gut geeignet
  • Full Rocker
  • sehr leicht zu kon­trol­lieren
  • beson­ders gut für Tief­schnee geeignet
  • Full Rocker
  • beson­ders fle­xi­bles Schwung­ver­halten
  • auch für die Piste gut geeignet
  • Full Rocker
  • beson­ders fle­xi­bles Schwung­ver­halten
  • beson­ders gut für Tief­schnee geeignet
  • Full Rocker
  • beson­ders fle­xi­bles Schwung­ver­halten
  • beson­ders gut für Tief­schnee geeignet
  • Tip Rocker
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Freeride-Ski bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
Salomon QST 99
sehr gut (1,2) Salomon QST 99 0 Bewertungen Zum Angebot »
  • Recherchierte Produkte
    116
  • Überprüfte Produkte
    12
  • Investierte Stunden
    94
  • Überzeugte Kunden
    472

Freeride-Ski-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt aus dem obigen Freeride-Ski Test oder Vergleich

Das Wichtigste in Kürze
  • Nicht jeder Freeride-Ski ist auch für die Piste geeignet. Mit schmaleren All-Mountain-Ski können Sie auf als auch abseits der Piste viel Spaß haben.
  • Für eine perfekte Abfahrt im Pulverschnee sollten die Ski eher breit und nicht zu kurz sein. Außerdem müssen sie einen Rocker haben, damit die Skispitze nicht im Schnee steckenbleibt.
  • Kurze Freeride-Ski mit Twintips sind perfekt für Sprünge und Stunts geeignet. Im Tiefschnee sind sie aber nur für sehr erfahrene Skifahrer der richtige Begleiter.

freeride-ski-test

Viele Skifahrer träumen davon, abseits der Pisten durch den Pulverschnee zu fahren. Besonders erfahrene Wintersportler möchten dabei vielleicht sogar einen Sprung wagen.

Der ideale Begleiter für Abenteuer im Powder-Schnee sind Freeride-Ski. Durch die hohe Mittelbreite und die aufgebogene Spitze sind sie perfekt für das Gleiten durch den Tiefschnee geeignet. Online finden Sie sowohl günstige Freerideski als auch Luxus-Modelle, die sich den besonderen Ansprüchen des Fahrers anpassen.

Bevor Sie den Freeride-Ski-Test machen, können Sie sich in unserem Freeride-Ski-Vergleich 2018 ausführlich informieren.

freeride-ski-vergleich

1. Länge, Taillierung und Radius: Der wichtigste Faktor bei Tourenskiern sind die Maße

freeride-ski-testsieger

Auf den ersten Blick sehen sich Skier sehr ähnlich. Die Unterschiede liegen im Detail.

Wie ein Ski sich bei der Abfahrt verhält, hängt von seinen Maßen ab. Länge, Breite und Taillierung des Skis bestimmen, wie schnell er fährt, wie wendig er in Kurven ist und wie leicht man die Fahrt kontrollieren kann.

  • Die Länge des Skis nimmt Einfluss auf die Schwunglänge. Längere Ski sind für größere Schwünge geeignet und ermöglichen mehr Kontrolle. Der Kraftaufwand ist allerdings dementsprechend größer. Kurze Ski führen zu kürzeren Schwüngen. Hierzu wird weniger Kraft benötigt, die Kontrolle ist aber auch geringer.
  • Die Breite des Skis hat einen großen Einfluss auf die Geschwindigkeit. Ist der Ski schmaler, wird er bei der Abfahrt im Powder schneller. Ein breiterer Ski kann eine bremsende Wirkung haben.
  • Aus der Taillierung des Skis lässt sich der Radius berechnen. Je größer der Radius des Skis, desto größer die Schwunglänge.

Tipp: Wenn Sie Freeride-Ski Anfänger sind, eignen sich für Sie etwas längere und breitere Modelle mit einem größeren Radius. Sie sind leichter zu kontrollieren, sorgen aber trotzdem für Spaß bei der Abfahrt. Die richtige Länge ist aber auch von Ihrer Körpergröße abhängig.

freeride-ski-hersteller

2. Verschiedene Freeride-Ski-Typen für Freestyle, Freeski oder gelegentliche Abstecher in den Tiefschnee

Je nachdem, wo Sie mit Ihren Freeride-Ski fahren wollen, ändern sich die Anforderungen an Ihre Free Rider. Der beste Freeride-Ski sieht für einen Freestyle-Fahrer anders aus als für einen Anfänger, der sich zum ersten Mal in den Tiefschnee wagen möchte.

2.1. Freeride-Ski auf Pisten: Was Sie im Vergleich zu normalen Alpin-Ski beachten sollten

freeride-ski-kaufen

Während die Ski auf dem Tiefschnee aufschwimmen sollten, müssen Sie auf der Piste möglichst gut mit der Kante aufliegen. Das gelingt mit einem guten All-Mountain-Ski, z. B. dem Salomon Quest.

Wenn auf der Piste Freeride-Ski gebraucht werden, gibt es einiges zu beachten. Am besten für die Piste geeignet sind All-Mountain-Ski, die im Freeride-Ski-Vergleich eher schmaler sind und daher auf der harten Piste weniger bremsen.

Das zeichnet einen guten All-Mountain-Ski aus:

  • Rocker Ski mit einem Rocker an der Skispitze fahren auch im Tiefschnee perfekt.
  • Schmalere Ski bremsen die Fahrt auf der Piste nicht aus.
  • Ein kleinerer Radius ist für Abfahrten auf der Piste besser geeignet.

2.2. Freeski: Der richtige Tiefschnee-Ski für Powder-Fans

freeride-ski-bindung

Die perfekten Ski für Tiefschnee werden durch Rocker verkürzt, um nicht einzusinken, sind aber lang genug für optimale Stabilität.

Wenn Sie besonders gerne im Tiefschnee fahren, sollte Ihr Freeride-Ski-Vergleichssieger vor allem nicht einsinken. Rocker-Ski und Twintip-Ski sorgen dafür, dass die Ski aufschwimmen und Sie geschmeidig dahingleiten können.

  • Twintips und durchgehende Rocker bewirken, dass Sie nicht im Tiefschnee stecken bleiben.
  • Breitere Ski geben die nötige Stabilität auf unebenem Untergrund.
  • Ein großer Radius und längere Freerideski sorgen für bessere Kontrolle in den Kurven, auch bei hohen Geschwindigkeiten.

2.3. Freestyle-Ski: Kurze und wendige Ski für Tricks und unebenes Gelände

freeride-ski-art

Bei Freestyle-Ski sind die Bindungen oft weiter hinten als bei anderen Carving Ski.

Freestyle ist in der Kategorie Wintersport wohl eine der beeindruckendsten Sport-Arten. Aber um auf Buckelpisten und Halfpipes zu glänzen, braucht man einen bestimmten Ski-Typ.

Bevor Sie auf einem Parcours den Free-Rider-Test machen, sollten Sie auf Folgendes achten:

  • Twintip-Ski sind optimal für Sprünge geeignet, da man mit ihnen ohne Probleme auch rückwärts landen kann.
  • Kurze Ski erlauben kurze, enge Schwünge und Drehungen.
  • Powder-Ski, deren Bindung weiter hinten sitzt, verhindern, dass Sie im Tiefschnee versinken.

freeride-ski-marke

3. Rocker und Twintips unterscheiden Freerider von anderen Carving-Ski

Inzwischen bietet fast jede Marke größtenteils Carving-Ski an, da diese sich besonders gut für eine schwungvolle Abfahrt eignen. Eine Abfahrt im Tiefschnee stellt jedoch besondere Anforderungen an Ihre Ski. Freerideski sind daher zusätzlich mit Rockern und Twintips ausgestattet.

3.1. Rocker-Ski

Wenn Sie Freeride-Ski kaufen, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass sie einen Rocker haben. Schon ein Tip-Rocker, bei dem die Skispitze aufgebogen ist, kann verhindern, dass Sie im Tiefschnee steckenbleiben. Ein durchgehender Rocker, bei dem Skispitze und Skiende aufgebogen sind, lässt den Ski komplett aufschwimmen und ist daher vor allem in Kurven sehr hilfreich.

3.2. Twintip-Ski

Der Twintip-Ski hat nicht nur an der Skispitze, sondern auch am Skiende eine Schaufel. Die Bindungen befinden sich in der Mitte des Skis. So entsteht eine perfekte Symmetrie, die sowohl ein Vorwärts- als auch Rückwärtsfahren ermöglicht.

  • Ski schwimmt sehr gut auf dem Tiefschnee auf
  • kein Hängenbleiben in Kurven
  • perfekte Ski für Sprünge und Stunts
  • sehr kurze Skilänge sorgt für weniger Stabilität
  • nicht gut für normale Pistenabfahrten geeignet
  • kein guter Ski für Anfänger

freeride-ski-bindungen

4. So finden Sie die richtige Ski-Länge für Ihre Freeride-Ski

Free Rider für Damen

freeride-ski-damen

Auch wenn es Freeride-Ski-Modelle gibt, die sich sowohl für Männer als auch für Frauen eignen, bieten die meisten Hersteller spezielle Herren- und Damen-Ski an. Die Freeride-Ski Damen-Modelle lassen sich mit weniger Kraftaufwand fahren und sind auch in kleineren Größen verfügbar. Qualitativ stehen sie den Herren-Modellen allerdings in nichts nach. Das hat auch die Stiftung Warentest bestätigt.

  • zum Damenski-Test der Stiftung Warentest

Die richtige Länge ist beim Kauf von Skiern entscheidend.  Zu lange Skier erfordern einen zu großen Kraftaufwand und bremsen selbst den besten Skifahrer in den Kurven aus. Zu kurze Skier hingegen lassen sich nur sehr schwer kontrollieren und können schnell wegrutschen.

Die richtige Skilänge hängt vor allem von Ihrer Körpergröße und Ihrem Gewicht ab. Ihr Erfahrungslevel und Fahrstil spielen aber auch eine Rolle.

Wenn Sie sehr erfahren und körperlich fit sind, können Sie auch mit längeren Skiern gut umgehen. Einem Anfänger könnten zu lange Ski jedoch Probleme bereiten.

Wie in den Kapiteln 2 und 3 erwähnt, hängt die richtige Länge auch davon ab, wo und wie sie Ski fahren möchten. Auf der Piste und für Stunts und Sprünge sind kürzere Ski besser geeignet. Im Powder bietet ein längerer Ski die nötige Stabilität.

Damit Sie Ihre richtige Freeride-Ski Länge finden, haben wir Ihnen im Rahmen unserer Kaufberatung eine Tabelle zur Orientierung zur Verfügung gestellt:

Körpergröße
wichtigstes Kriterium
Körpergewicht
zweitrangig
Skilänge
150 cm - 160 cm  45 kg - 55 kg  155 cm - 165 cm
 160 cm - 170 cm  55 kg - 65 kg  165 cm - 175 cm
 170 cm - 180 cm  65 kg - 75 kg  175 cm - 185 cm
 180 cm - 190 cm  75 kg - 85 kg  185 cm - 190 cm

Tipp: Anfängern raten wir, Ski der Länge der eigenen Körpergröße zu kaufen. Längere Ski sind leichter zu kontrollieren und daher gerade für Anfänger besser zu fahren.

freeride-ski-stöcke

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Freeride-Ski

Hier beantworten wir Ihnen weitere Fragen zum Thema Freeride-Ski und Freeride-Ausrüstung.

5.1. Skischuhe, Skistöcke, Helme und Protektoren: Das muss ein Freeride-Ski-Set enthalten

freeride-ski-helme

Beim Skifahren einen Helm zu tragen ist immer ratsam. Aber vor allem, wenn man abseits der Piste fährt, ist ein Helm Pflicht, weil sich unter dem Tiefschnee immer Felsen oder andere Hindernisse verbergen können.

Skier allein bilden natürlich noch keine komplette Freeride-Ski Ausrüstung. Zu Ihrem Skiset gehören auch Freeride-Skischuhe, Freeride-Ski Bekleidung und Stöcke.

Für Ihre Freeride-Ski Bekleidung können Sie unter den Jacken, Handschuhen und Brillen wählen, die auch für das normale Skifahren angeboten werden.

Es gibt auch spezifische Freeride-Skijacken, die aber nur auf längeren Touren gebraucht werden, da sie den Körper auch unter extremen Bedingungen warm halten. Freeride-Skischuhe brauchen Sie nur, wenn Sie längere Touren in unwegsamen Gelände geplant haben. Ansonsten können diese Schuhe eher hinderlich sein.

Wenn in Ihrem Skiset schon Freeride-Ski mit Bindung enthalten sind, müssen Sie sich nur noch um die richtigen Schuhe kümmern und diese passend zu Ihrer Ski-Bindung kaufen.

Falls die Bindung in Ihrem Freeride-Ski-Set noch fehlen sollte und Sie nicht wissen, welche Bindung am besten passt, können Sie sich online oder im Geschäft beraten lassen. Generell kann man auch bei Freeride-Skiern eine ganz normale Bindung verwenden. Die Position der Bindung hängt aber z. B. von Ihrem Fahrstil und Ihren Ansprüchen ab.

5.2. Kinder-Ski für den Tiefschnee

Vielleicht möchten Sie gerne Ihre Kinder mit in den Tiefschnee nehmen. Wir haben Ihnen eine Liste von Herstellern zusammengestellt, die auch Kinderski im Bereich Freeride-Ski anbieten.

  • K2
  • Völkl
  • Fischer
  • Salomon
  • Blizzard
  • Scott

freeride-ski-typ

5.3. Ski wachsen

Um lange Freude an Ihren Freeride-Skiern zu haben, sollten Sie sie besonders gut pflegen. Die Ski einmal im Jahr zu wachsen ist besonders wichtig.

Wie Sie Ihre Ski selber wachsen können, sehen Sie hier:

Vergleichssieger
Salomon QST 99
sehr gut (1,2) Salomon QST 99 0 Bewertungen 371,26 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Atomic Punx Five
gut (1,5) Atomic Punx Five 0 Bewertungen 249,00 € Zum Angebot »
Kommentare (1)
  1. Steffi1989 :

    braucht man für freeride ski eine tourenbindung?

    Antworten
    1. Vergleich.org :

      Liebe Steffi1989,

      man braucht für Freeride-Ski nicht unbedingt eine Tourenbindung. Falls Sie aber schon eine solche Bindung besitzen, können Sie diese auch auf Ihren Freeride-Ski montieren.

      Liebe Grüße
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Wintersport

Jetzt vergleichen
Lawinenrucksack Test

Wintersport Lawinenrucksack

Lawinenrucksäcke besitzen einen integrierten Lawinenairbag, der den Körper des Nutzers schützt und ihn an der Oberfläche der Schneemassen hält. Die …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Schlitten Test

Wintersport Schlitten

Es gibt verschiedene Arten von Schlitten. Sie sollten sich zunächst entscheiden, ob Sie einen Rennrodel für den Sport haben möchten, oder ob ein …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Schlittschuhe Test

Wintersport Schlittschuhe

Es gibt verschiedene Arten von Eislaufschuhen, auch häufig Ice Skate genannt. Eishockey Schlittschuhe richten sich an erwachsene Anfänger und Kinder, …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Schneeschuhe Test

Wintersport Schneeschuhe

Bei der Wahl der passenden Schneeschuhe sind einige Dinge zu beachten. Auf jeden Fall müssen die Schneeschuhe passen, sonst kommen Sie im Schnee nicht…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Ski Test

Wintersport Ski

Ski sind in ihrer Rohform Holzbretter, auf denen Sie über eine Schneepiste gleiten können…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Skibrille für Brillenträger Test

Wintersport Skibrille für Brillenträger

Neben Skibrillen, die über der optischen Brille getragen werden können (Gegenstand dieses Vergleichs), gibt es als Alternativen auch Skibrillen mit …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Skibrille Test

Wintersport Skibrille

Skibrillen sollten bei jedem Wetter für die bestmögliche Sicht auf der Piste sorgen. Für lange Fahrten sind eine angenehme Passform und ein hoher …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Skischuhe Test

Wintersport Skischuhe

Achten Sie beim Skischuhe Kaufen darauf, ob es sich um Skischuhe für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis handelt. Schuhe für Anfänger haben einen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Skistöcke Test

Wintersport Skistöcke

Wie auch Ski Schuhe müssen Ski Stöcke zum Nutzer passen. Um den richtigen Skistock für die alpine Abfahrt zu finden, multipliziert man die eigene …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Snowboard-Boots Test

Wintersport Snowboard-Boots

Für Anfänger und Fortgeschrittene eignen sich am besten Softboots von Burton, Adidas und anderen Herstellern. Mit diesen Snowboard Boots können Sie …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Snowboard Test

Wintersport Snowboard

Snowboards werden von den großen Skiherstellern wie Rossignol angeboten. Es gibt aber auch Marken, die sich ganz auf Boards spezialisiert haben, wie z…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Tourenski Test

Wintersport Tourenski

Tourenskier sollten kürzer, leichter und breiter als normale Alpinskier sein…

zum Vergleich