Das Wichtigste in Kürze
  • Die Winterzeit ist die Zeit des Wintersports. Kinderski ermöglichen es Ihrem Nachwuchs, sich in jungen Jahren Fähigkeiten anzutrainieren, die aus ihnen echte Pistenprofis werden lassen. Für ein Alter ab etwa 3 Jahren sind Kinderski erhältlich. Diese unterscheiden sich in einigen Kriterien von Ski für Erwachsene. Wenn Sie Kinderski kaufen wollen, ist ein Set meist die einfachste Lösung. Wählen Sie jetzt Ski für Kinder inklusive Bindung aus der Vergleichstabelle, wenn Sie direkt mit dem Fahren beginnen wollen!

1. Für welches Alter eignen sich die Ski laut Kinderski-Tests aus dem Internet am besten?

Wie diverse Online-Tests zu Kinderski zeigen, ist die richtige Größe eines Kinderskis vor allem von den Faktoren Körpergröße und Erfahrung des Kindes abhängig.

Wie der Kinderski-Vergleich zeigt, kann die Länge der Kinderski stark variieren. So gibt es Kinderski mit 70 cm bis hin zu Kinderski mit 100 cm oder gar bis zu 130 cm Länge. Ein allgemeiner Merksatz hilft bei der richtigen Entscheidung.

Die besten Kinderski sollten aufgestellt ungefähr zwischen Brust und Nase des Kindes enden. Ein Rechenbeispiel: Für ein 120 cm großes Kind sollte die Länge des Kinderski zwischen 80 cm und 100 cm Länge betragen.

Außerdem hat die Erfahrung des Kindes eine Auswirkung auf die Skilänge. Wenn Ihr Kind erstmalig auf Ski steht, sollten die Ski nicht zu lang gewählt werden. Zu lange Ski sind für Anfänger nur schwierig zu kontrollieren, was den Spaß am Lernen und Üben stark beeinträchtigt.

Als Richtwert gilt, dass ein Kinderski für Anfänger etwa deren Körpergröße minus 35 bis 40 cm entsprechen sollte. Im Normalfall bedeutet dies, dass die Ski also etwa auf Brust- oder Achselhöhle enden. Für Fortgeschrittene sind hingegen Ski ideal, die der Körpergröße minus 15 bis 25 cm entsprechen.

Wählen Sie daher lange Ski aus der Vergleichstabelle, deren Länge nur knapp unterhalb der Körpergröße Ihres Sprösslings liegt, wenn die Ski für ein sehr erfahrendes Kind gedacht sind.

2. In welchen Skigebieten können Kinderski genutzt werden?

Haben Sie die richtige Länge der Ski ausgewählt, ist zu klären, in welchen Skigebieten Sie die Ski einsetzen wollen. Ein Ski teilt sich in Nose (Nase), Waist (Mittelteil) und Tail (Endstück des Ski). Hieraus leitet sich laut unterschiedlicher Kinderski-Tests aus dem Internet unterschiedliche Fahreigenschaften ab, die es zu berücksichtigen gilt.

Grob unterteilt werden Ski in Anfänger-Modelle, die für die Piste genutzt werden, oder Geländeski, die sich für Fortgeschrittene eignen. Ski für die Piste sind deutlich schmaler und erreichen höhere Geschwindigkeiten. Zudem lassen sich zackigere Manöver fahren, was die Ski dank der Fahreigenschaften ebenfalls für den Pistengebrauch prädestiniert.

Sogenannte All-Mountain-Ski für Geländefahrten sind meist länger und insbesondere im Mittelteil auch breiter als Pistenski. Dies verleiht den Ski zusätzlichen Auftrieb im Tiefschnee. Der Umgang erfordert einige Erfahrung. Wählen Sie daher einen All-Mountain-Ski aus der Vergleichstabelle, wenn Sie und Ihr Kind bereits fortgeschrittene Skifahrer sind.

3. Wie beeinflusst die Form der Ski das Fahrverhalten?

Wie bereits erwähnt, fördert ein breiterer Ski den Auftrieb und ist somit für die Nutzung im Tiefschnee besser geeignet. Dies gilt insbesondere für Nose und Waist.

Etwas anders verhält es sich jedoch mit dem Tail. Der hintere Teil des Skis entscheidet maßgeblich über die Stabilität. Wählen Sie daher einen breiten Tail über 90 mm aus der Vergleichtstabelle, um die Stabilität Ihres Fahrverhaltens zu erhöhen.

skier-fuer-kinder-test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Kinderski Tests: