Skistöcke Test 2016

Die 7 besten Skistöcke im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellAtomic Redster Carbon CompositeLeki ChallengeTECNOpro CarveAtomic CloudLeki Speed S AirfoilWolf SilverLeki Spark S
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,5gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,6befriedigend
11/2016
Kundenwertung
3 Bewertungen
1 Bewertungen
3 Bewertungen
3 Bewertungen
4 Bewertungen
6 Bewertungen
4 Bewertungen
Skistock-TypAlpin-Stöcke
präparierte Pisten
Alpin-Stöcke
präparierte Pisten
Alpin-Stöcke
präparierte Pisten
Alpin-Skistock
präparierte Pisten
Alpin-Skistock
präparierte Pisten
Touren-Stöcke
abseits von Pisten
Alpin-Stöcke
präparierte Pisten
MaterialCarbon
sehr stabil
Aluminium
sehr leicht
Aluminium
sehr leicht
Aluminium
sehr leicht
Aluminium
sehr leicht
Aluminium
sehr leicht
Aluminium
sehr leicht
KonstruktionFixlängeFixlängeFixlängeFixlängeFixlängeTeleskopFixlänge
Länge
Verstellbereich
110, 130 cm
110, 120 - 125
110 - 130 cm
105 - 125 cm
110 -135 cm
max. 140 cm
variable
110 - 135
VerstellsystemSchraubtechnik
Vorteile
  • geringes Gewicht
  • ansprechendes Design
  • hochwertige Verarbeitung
  • Schlaufen leicht verstellbar
  • ansprechendes Design
  • geringes Gewicht
  • sehr leicht - besonders für Damen geeignet
  • rutschfeste Griffe
  • hochwertige Verarbeitung
  • anstatt Schlaufen Klicksystem zur Befestigung am Handschuh
  • hochwertige Verarbeitung
  • geringes Gewicht
  • ergonomischer Griff
  • platzsparend verstaubar
  • stabile Verarbeitung
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 64 Bewertungen

Skistöcke-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Wie auch Ski Schuhe müssen Ski Stöcke zum Nutzer passen. Um den richtigen Skistock für die alpine Abfahrt zu finden, multipliziert man die eigene Körpergröße mit dem Faktor 0,7. Für Langlaufstöcke für den Langlaufski nutzt man die Faktoren 0,85 (Loipe) und 0,88 (Skating). Der ermittelte Wert gibt die ungefähre Länge der Stöcke an.
  • Die Teller der Skistöcke richten sich nach der Beschaffenheit der Piste. Für präparierte Pisten nutzt man kleine, runde Teller, für das Fahren im Tiefschnee große, sternförmige Teller. Langläufer benötigen asymmetrische Teller am Ende des Stocks mit einer geringen Fläche in Laufrichtung.
  • Achten Sie beim Kauf bei dieser Art von Skizubehör auf das Vorhandensein von sogenannten Sicherheitsschlaufen, besonders wenn Sie abseits der Piste unterwegs sind. Diese lösen sich im Falle eines Sturzes vom Skistock und minimieren somit das Potenzial von Schulter- und Handverletzungen.

skistöcke test piste

Skifahren gehört, neben dem Snowboard fahren, zu den beliebtesten Sportarten im Winter und viele Winterfans können die kommende Saison kaum erwarten. Egal ob man mit Tourenski, Carving Ski oder Freeride Ski unterwegs ist, die Ausrüstung, wie z.B. der Skihelm, Skibrille oder die Skibekleidung, wird frühzeitig auf ihre Tauglichkeit geprüft und gegebenenfalls werden schon im Sommer die ersten Dinge nachgeordert. Gut also, wenn man frühzeitig weiß, was im Ski Outlet, Sportfachgeschäft oder im Internet gerade aktuell angeboten wird. Wie sieht es beispielsweise mit Ihren Skistöcken aus? Besitzen Sie schon welche oder benötigen Sie sowieso neue? Egal ob Sie Fischer Ski, Head Ski, Salomon Ski oder Völkl Ski besitzen, die Skistöcke können Sie unabhängig von Ihren Skiern wählen. Wir haben uns deshalb im Skistöcke Test 2016 die besten Skistöcke angeschaut, um für Sie einen Skistöcke Testsieger zu finden. Im Ratgeber zum Skistöcke Test finden Sie außerdem alles Wichtige zum Thema.

1. Was ist ein Skistock?

Ein Skistock, wie die Modelle aus dem Skistöcke Vergleich, besteht aus einer Einheit aus Griff mit Schlaufe und einem Rohr mit einem Teller am Ende. Das Rohr besteht dabei meist aus einem Leichtmetall mit einem Durchmesser zwischen 1 und 2 cm. Der Teller, der sich am Ende des Rohrs befindet sorgt dafür, dass der Stock nicht zu tief in den Schnee eindringt. Bei den Tellern kann zwischen verschiedenen Formen und Größen gewählt werden.

Hier haben wir Ihnen die Vor- und Nachteile der Stöcke einmal näher zusammengefasst:

  • gute Gleichgewichtshilfe
  • geben den Takt vor
  • helfen beim Kurvenfahren
  • bieten Anfängern Sicherheit
  • behindern sehr ungeübte Fahrer (viele Skianfängerkurse verzichten auf den Einsatz)
  • kleinen Kindern fehlt oft die nötige Koordination

2. Welche Skistöcke-Typen gibt es?

Auch bei einem Skistock kann es verschiedene Varianten geben, die unterschiedliche Einsatzzwecke bedienen. Im Skistöcke Test 2016 stellen wir Ihnen die wichtigsten Arten und Kategorien an Stöcken einmal vor.

Skistock-Typ Information
Alpin-Stock Ein Alpin-Stock für Damen, Herren oder Kinder besitzt einen geraden, schmalen Schaft mit einem schmalen Teller. Er wird auf präparierten Pisten eingesetzt und besteht häufig aus günstigem Aluminium.
Touren-Stock Stöcke für Backcountry oder Freeride Fahrten besitzen am Ende einen breiteren Teller gegen das Einsinken in den Tiefschnee.
Racing-Stock Racing Stöcke sind sehr leicht und trotzdem äußerst robust. Dies liegt an ihrem Fertigungsmaterial, dem Carbon. Zudem weisen sie eine gebogene Form auf, die die Aerodynamik des Fahrers verbessert.
Langlauf-Stock Stöcke zum Langlaufen besitzen eine größere Länge und sind schmaler gebaut. Zudem besitzen sie eine gebogene Spitze unterhalb des Tellers, die den Vortrieb verbessert.

3. Kaufkriterien für Skistöcke: Darauf müssen Sie achten

Wie bei einem Ski Test oder einem Ski Schuhe Test, muss auch bei einem Skistöcke Test auf einige Dinge geachtet werden. Wir sagen Ihnen im Skistöcke Vergleich in unserer Kaufberatung deshalb, auf was es außer Material, Verarbeitung und Skistöcke Größe sonst noch ankommt.

3.1. Das Rohr

Die DIN ISO Norm 7331

Die DIN ISO Norm 7331 weist die Sicherheit der Stöcke aus. Der Käufer ist hiermit sicher, dass sich die Stöcke nur verbiegen und nicht brechen. Auch der Griff und die Schlaufen werden unter der DIN als sicher befunden.

Das Rohr der Stöcke zeichnet sich durch seine Stabilität, sein leichtes Gewicht und seine Dämpfung aus. Die Glaubensfrage lautet hier meistens: Skistöcke Carbon oder Alu? Aluminium wird häufig bei günstigen Skistöcken genutzt. Dieses Material verbiegt jedoch auch sehr einfach und ist eher für leichte Fahrten geeignet. Aluminium gibt es jedoch auch in der wärmebehandelten Variante. Dann kann anhand der Seriennummer, die unterhalb des Griffs aufgedruckt ist, auf die Qualität und Robustheit geschlossen werden. Vier ist hier die niedrigste Qualität, sechs oder auch sieben sind die höchsten Qualitäten. Carbon gilt als die teurere Variante. Das Material ist äußerst leicht und besitzt eine hohe Steifigkeit, die auch außerhalb präparierter Pisten eine gute Figur macht. Aber auch eine optimale Dämpfung und ein gutes Schwungverhalten zeichnen diese Modelle aus.

Für präparierte Pisten ist Aluminium ausreichend, abseits der Piste macht ein Stock aus Carbon eine bessere Figur.

3.2. Die Schlaufen

Die Schlaufen des Skis sind durch eine Kunststoffschnalle in der Skistöcke Größe verstellbar. Neben den einfachen Schlaufen gibt es außerdem noch sogenannte Sicherheitsschlaufen, z.B. in Form eines Klicksystems, wie von Leki. Mit Hilfe dieses Systems wird die Schlaufe am Handschuh des Fahrers befestigt, anstatt der herkömmlichen Art, sie einfach nur um das Handgelenk zu legen. Bei einem Sturz findet eine Sicherheitsauslösung statt, die den Fahrer vom Skistock trennt. So können gefährliche und häufig auftretende Schulterverletzungen auf der Piste minimiert werden.

Auf präparierten Pisten reichen einfache Schlaufen aus, abseits der Pisten lieber auf eine Sicherheitsschlaufe zurückgreifen.

3.3. Die Länge

Der AMT von Atomic.

Der AMT von Atomic.

Die Skistöcke Länge variiert von Hersteller zu Hersteller. Die Abstände zwischen den Größen liegen meist bei 5 cm. Sie kennen Ihre passende Skistöcke Länge noch nicht? Dann gibt es zwei Möglichkeiten diese zu ermitteln. Entweder können Sie die Skistöcke Größe berechnen, dann multiplizieren Sie Ihre Körpergröße mit dem Faktor 0,7. Das Ergebnis gibt Ihnen die Skistöcke Länge an. Dieser Faktor bezieht sich aber nur auf die Alpin-Stöcke. Für Skilanglauf multiplizieren Sie Ihre Körpergröße hingegen mit dem Faktor 0,85 oder 0,88 je nach ausgeübter Technik. Alle, die nicht so gerne Rechnen, drehen den favorisierten Skistock einfach um, so dass die Spitze nach oben zeigt. Die Handflächen legen Sie anschließend über den Teller. Bilden Unter- und Oberarm einen 90° Winkel, dann ist der Stock passend und Sie haben Ihren Skistöcke Testsieger gefunden.

Alpin-Skistöcke reichen bis zur Hüfte, Skilanglauf-Stöcke bis auf Augenhöhe.

3.4. Der Teller

Die Teller verhindern, dass der Skistock zu tief im Schnee versinkt. Für präparierte Pisten reicht deshalb auch ein kleiner Teller vollkommen aus, im Gelände sollte man auf größere, sternförmige Teller aber nicht verzichten. Deren Durchmesser liegt darum auch bei ca. 10 – 15 cm. Beim Langlauf benötigen Sie asymmetrische Teller mit einer geringen Fläche in Laufrichtung. Viele Freeride Ski Stöcke und Tourenski Stöcke bieten zudem die Möglichkeit, die Teller ja nach Bedarf auszutauschen.

Für präparierte Pisten nutzt man kleine, runde Teller, abseits der Pisten sternförmige Ausführungen mit einem Durchmesser bis zu 15 cm.

3.5. Der Griff

Der Tour Cross Senior von Leki.

Der Tour Cross Senior von Leki.

Die meisten Griffe bestehen wie bei Walking Stöcken oder Nordic Walking Stöcken aus Hartkunststoff. Einen höheren Komfort bieten jedoch Soft-Materialien. Diese dämpfen und isolieren zudem sehr gut. Auch wenn Unisex-Modelle die häufigere Variante sind, die man hier vorfindet, gibt es auch Modelle mit einem schmaleren Griff extra für Damen.

Greifen Sie beim Skistockgriff zu den gedämpften und gut isolierten Soft-Materialien anstatt zu einem Hartkunststoffgriff.

3.6. Die Teleskopfunktion

Kaufen Sie Teleskopstöcke, dann besitzen Sie fortan Stöcke, die sich in der Skistöcke Größe verstellen lassen. Diese Funktion findet man besonders häufig bei Tourenstöcken, die sowohl für den Gipfelaufstieg als auch für die anschließende Abfahrt gedacht sind. Für den Transport können Skitourengeher oder Schneeschuhwanderer sie klein und platzsparend verstauen. Im Bereich des Langlaufs können Sie je nach Technik, also Skating oder Fahren in der Loipe, verstellt werden.

Teleskopstöcke richten sich besonders an Skitourengeher oder Schneeschuhwanderer. Auch im Langlauf werden sie manchmal genutzt.

3.7. Das Verstellsystem

Es gibt verschiedene Verstellsysteme, um die Skistöcke mit Teleskopfunktion zu verstellen. Ein Außenverstellystem arbeitet mit einem Spannhebel. Hier ist ein nur sehr geringer Kraftaufwand nötig. Bei einem Drehklemmsystem werden die Elemente gegeneinander verdreht.

Wir empfehlen Ihnen das Außenverstellsystem, da dieses sich sehr leicht bedienen lässt.

skistöcke fahrer

4. Skistöcke Hersteller und Marken

Skistöcke Hersteller und Marken gibt es viele. Am bekanntesten sind sicher Leki, Komperdell, Atomic, Völkl, Salomon oder auch Scott. In unserem Skistöcke Vergleich stellen wir Ihnen noch ein paar mehr vor. Auch Skischuhe werden von den meisten hier aufgezählten Herstellern produziert.

  • K2
  • TECNOpro
  • Black Diamond
  • Komperdell
  • Salomon
  • Leki
  • Scott
  • Atomic
  • Fischer
  • Swix

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Skistöcke

5.1. Wie lange müssen Skistöcke sein?

Stiftung Warentest

Die besten Skistöcke hat die Stiftung Warentest bis jetzt zwar noch nicht gekürt, dafür finden Sie hier einen Test zu Skiträgern und Dachboxen. So steht dem Skiurlaub nichts mehr im Wege.

Die richtige Skistöcke Länge ermitteln Sie, wenn Sie für die Abfahrt Ihre Körpergröße mit dem Faktor 0,7 multiplizieren. Das Ergebnis gilt als Richtwert. Alpin-Skistöcke reichen dabei bis etwa an die Hüfte.

5.2. Gibt es Skistöcke zum Befüllen?

Natürlich gibt es auch Skistöcke zum Befüllen. Beispielsweise können Sie die Skistöcke mit Schnaps befüllen, wie die Leki Skistöcke Hot Shot. An die Verantwortung, die Sie auf einer Piste besitzen wo möglicherweise auch Eltern und ihre Kinder fahren, müssen wir Sie an dieser Stelle jedoch hoffentlich nicht erinnern.

5.3. Kann man Skistöcke verschicken?

Natürlich kann man Skistöcke verschicken. Dies geht sowohl mit DHL als auch mit Hermes. UPS liefert meist noch schneller als die beiden zuvor genannten. Praktisch ist es, die Skistöcke in einen Karton zu packen und sie als normales Paket zu verschicken. Das spart Geld. Für die genauen Kosten informieren Sie sich am besten auf den Internetseiten der Versender.

5.4. Langlauf Skistöcke: Wie lang sollten sie sein?

Langlauf Skistöcke sollten bis auf Augenhöhe reichen. Für die richtige Skistöcke Größe multiplizieren Sie Ihre Körpergröße mit dem Faktor 0,85 (Loipe) oder 0,88 (Skating). Der ermittelte Wert stellt die Länge der Stöcke dar.

5.5. Was kosten Skistöcke?

Günstige Skistöcke für Anfänger oder Kinder kosten meist zwischen 15 und 50 Euro. Alles darüber richtet sich an Fortgeschrittene, die sich sicher sind, den Sport auch länger zu betreiben. Profis geben bisweilen an die 200 Euro für ihre Stöcke aus.

Wenn Sie sich nun mit Ihrer Skiausrüstung dieses Jahr auf die Piste wagen, hilft Ihnen dieses Video vielleicht weiter, Ihre Carving Technik zu verbessern:

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Skistöcke.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Wintersport

Jetzt vergleichen

Wintersport Schlitten Test

Es gibt verschiedene Arten von Schlitten. Sie sollten sich zunächst entscheiden, ob Sie einen Rennrodel für den Sport haben möchten, oder ob ein …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wintersport Schlittschuhe Test

Es gibt verschiedene Arten von Eislaufschuhen, auch häufig Ice Skate genannt. Eishockey Schlittschuhe richten sich an erwachsene Anfänger und Kinder…

zum Test
Jetzt vergleichen

Wintersport Schneeschuhe Test

Bei der Wahl der passenden Schneeschuhe sind einige Dinge zu beachten. Auf jeden Fall müssen die Schneeschuhe passen, sonst kommen Sie im Schnee …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wintersport Ski Test

Ski sind in ihrer Rohform Holzbretter, auf denen Sie über eine Schneepiste gleiten können…

zum Test
Jetzt vergleichen

Wintersport Skibrille für Brillenträger Test

Neben Skibrillen, die über der optischen Brille getragen werden können (Gegenstand dieses Vergleichs), gibt es als Alternativen auch Skibrillen mit …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wintersport Skibrille Test

Skibrillen sollten bei jedem Wetter für die bestmögliche Sicht auf der Piste sorgen. Für lange Fahrten sind eine angenehme Passform und ein hoher …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wintersport Skihelm mit Visier Test

Auf deutschen Pisten besteht zwar keine Helmpflicht, im Interesse Ihrer eigenen Sicherheit raten wir Ihnen aber dazu, beim Skifahren oder Snowboarden…

zum Test
Jetzt vergleichen

Wintersport Skihelm Test

Es gibt verschiedene Arten von Skihelmen. Für den Pistenalltag sind Halbschalenhelme vollkommen ausreichend. Vollschalenhelme sind eher für die …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wintersport Skischuhe Test

Achten Sie beim Skischuhe Kaufen darauf, ob es sich um Skischuhe für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis handelt. Schuhe für Anfänger haben …

zum Test
Jetzt vergleichen

Wintersport Snowboard-Boots Test

Für Anfänger und Fortgeschrittene eignen sich am besten Softboots von Burton, Adidas und anderen Herstellern. Mit diesen Snowboard Boots können Sie…

zum Test