Das Wichtigste in Kürze
  • Boden-, beziehungsweise Erdanker gibt es in verschiedenen Ausführungen. Spiralförmige mit Gurten nutzt man am ehesten, um Trampoline am Boden zu befestigen. Geradlinige Bodenanker eignen sich, um Pfosten am Boden zu befestigen wie etwa die von Klettergerüsten, Spieltürmen oder Schaukeln. Dabei ist es nicht wichtig, ob die Pfosten rund oder kantig sind. Die meisten Erdanker sind verzinkt und somit geschützt vor Rost. In der Regel werden Bodenanker im Set verkauft.

1. Wann genau benutze ich welchen Bodenanker?

Bevor Sie Bodenanker kaufen, sollten Sie wissen, was genau Sie befestigen möchten. Schraubanker beziehungsweise geradlinige Bodenanker sind für Klettergerüste, Schaukeln, Spielhäuser, Spieltürme oder schräge Kletterwände am besten geeignet. Und für alle Dinge, die mit Pfosten im Erdreich befestigt werden müssen. Die Bodenanker, die in den Boden eingesteckt wurden, befestigt man dann mit Sechskant-Holzschrauben an den Pfosten. Die Grundpfosten können vorher noch mit Pfostenhülsen in den Boden eingeschlagen werden.
Spiralanker kann man ebenfalls für Schaukeln etc. nutzen – hauptsächlich verwendet man sie allerdings zur Befestigung von Trampolinen, damit diese auch bei Wind an Ort und Stelle bleiben. Meistens werden Gurte zu jedem Anker mitgeliefert, welche das Trampolin am Anker halten, der vorher in den Boden eingedreht wird. Alles, was Sie ebenfalls mit Gurten befestigen können, wie etwa Markisen, Sonnenschirme etc., lässt sich natürlich auch mit diesen Spiralankern halten. Auch bei etwas steinigem Boden eignet sich der Spiralanker gut.

2. Kann ich Bodenanker auch bei hartem Boden oder Beton nutzen?

Der Bodenanker ist nicht in Beton einzudrehen. Aber bei steinigem Boden kann der Anker beispielsweise einbetoniert werden. Manchmal kann es passieren, dass der Bodenanker nicht richtig eindrehbar ist. In vielen Bodenanker-Tests wurde festgestellt, dass sich bei hartem Boden empfiehlt, den Boden am Vortrag stark zu wässern. Für sehr weiches oder sandiges Erdreich eignen sich Bodenanker in der Regel nicht.

3. Wie befestige ich den Bodenanker im Boden?

Die spiralförmigen Anker lassen sich dank ihrer Form sehr leicht in den Boden eindrehen. Ist der Bodenanker einmal soweit eingedreht, dass nur noch das obere Ende herausschaut und am Spielturm angeschraubt werden kann, ist der Bodenanker enorm fest im Boden verankert. Viele Bodenanker-Vergleiche haben ergeben, dass man bei den geraden Erdankern etwas mehr Kraft aufwenden muss, um sie tief in den Boden einzuschrauben. Am besten schiebt man dazu eine ca. 50 cm lange Eisenstange oben quer in die Öse des Ankers, um ihn daran einzudrehen. Auch dieser Eindrehanker wird so tief in die Erde eingedreht, bis nur noch ca. 5-10 cm des Ankers am Pfosten hochragen. Am besten ist es, den Holzpfosten mit 4 oder 5 mm vorzubohren, bevor man schließlich die Schraube in den Pfosten einschraubt. Der Vorteil an Bodenankern zum Eindrehen ist der, dass sie den Spielturm, die Schaukel etc. nach belieben versetzen oder ohne großen Aufwand demontieren können – die Anker müssen einfach wieder herausgedreht werden. Je länger der Anker, desto fester kann er im Boden sitzen.

bodenanker-test