Rotationslaser Test 2016

Die 7 besten Baulaser im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellNedo Primus² HBosch GRL 300 HVG Professional 061599404BBosch GRL 300 HVG Professional 0601061700JGV 105-102-0013Berlan BL400Laserliner BeamControl-Master 026.04.00AGeo Fennel EL 503 Set
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
07/2016
Kundenwertungnoch keinenoch keinenoch keine
1 Bewertungen
13 Bewertungen
7 Bewertungen
5 Bewertungen
LaserklasseEinige Laserklassen sind für das menschliche Auge schädlich und andere nicht.

Klasse 2 ist bei kurzer Bestrahlung für das menschliche Auge ungefährlich. Außerdem ist es im sichtbaren Spektrum.

Klasse 3R ist zwar stärker und präziser, aber für das Auge sehr schädlich.
3R23R2222
max. Betriebsdauer100 h20 h20 h30 h15 h40 h12 h
max. Reichweite700 m300 m300 m200 m150 m120 m20 m
Genauigkeit
(auf 10 m)

+/- 0,5 mm

+/- 1 mm

+/- 1 mm

+/- 3 mm

+/- 1 mm

+/- 2 mm

+/- 3 mm
inkl. EmpfängerMit einem zusätzlichen Empfänger, der den Laserstrahl empfängt, lässt sich noch genauer messen.
autom. Ausrichtung
(Selbstnivellierung)
Einige Rotationslaser erkennen, wenn sie uneben stehen und richten sich selbst aus. Dies nennt sich dann Selbstnivellierung.
Vorteile
  • jährlich gratis Wartung
  • großes Display
  • staub- und wassergeschützt
  • inkl. Koffer und Ladegerät
  • sehr robust
  • steuerbar per Fernbedienung
  • Alarm bei Vibrationen
  • staub- und wassergeschützt
  • inkl. Koffer, Ladegerät, Stativ, Zieltafel
  • sehr robust
  • steuerbar per Fernbedienung
  • inkl. Koffer, Stativ, Zieltafel
  • robust
  • einfache Bedienung
  • staub- und wassergeschützt
  • inkl. Tasche, Halterung für Empfänger
  • arbeitet auch bei Kälte gut
  • inkl. Koffer und Universalhalterung
  • robust
  • steuerbar per Fernbedienung
  • inkl. Tasche, Stativ, Universalhalterung
  • einfache Bedienung
  • inkl. Koffer und Stativ
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • bueromarkt-ag.de
  • toolineo.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Rakuten.de
  • Zoro Tools
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Conrad.de
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.6/5 aus 11 Bewertungen

Rotationslaser-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Rotationslaser, auch Baulaser genannt, helfen Bauteile in exakten Winkeln auszurichten. Der Laser zeigt eine Linie an Wänden, an denen beispielsweise waagerechte Leitungen präzise verlegt werden sollen. Aber auch bei Malerarbeiten helfen solche Linienlaser waagerechte Kanten zu ziehen, ohne, dass dafür Markierungen auf der Wand gesetzt werden müssen.
  • In den Baulasern rotiert nicht der Laser selbst, sondern ein Prisma, das den Lichtstrahl um 90° bricht. Dieses Prisma dreht sich und erzeugt so Linien. Ein Rotationslaser Test muss auch die Laserklasse bedenken: die meisten Geräte haben die Klasse 2, die auch in Laserpointern vorkommt. In einigen wenigen gibt es Laser der Klasse 3R, die präziser aber auch schädlicher sind.
  • Viele Rotationslaser haben eine eingebaute Wasserwaage und erkennen, ob sie waagerecht oder uneben stehen. Sie passen automatisch den Winkel des Prismas so an, dass der Laser wieder waagerecht ausgerichtet ist. Dies wird Selbstnivellierung genannt.

rotationslaser test

Laserstrahlen hinterlassen (im Gegensatz zu Lichtschwertern) keine Spuren an den Wänden. Daher sind sie ideal zum Anzeigen von Linien beim Malern oder Ausrichten von Möbelstücken. Damit beim Arbeiten mit Rotationslasern die Augen keinen Schaden nehmen, werden in der Regel Laser der Klasse 2 verwendet. Doch längere Zeit auf das Auge gerichtet, können auch schwache Laser Schaden anrichten. Im Jahr 2013 gab es 534 Attacken mit Laserpointern auf Flugzeuge. Diese gehören ebenfalls in die Klasse 2.

Doch in unserem Rotationslaser Vergleich 2016 erfahren Sie, wie man mit einem Laser gefahrlos arbeitet. Bei dem Rotationslaser Testsieger haben wir besonders auf die Genauigkeit des Gerätes geachtet. In einem Rotationslaser Test muss grundlegend differenziert werden, ob im Innen- oder Außenbereich gearbeitet wird.

1. Wie funktioniert ein Rotationslaser?

Lotstrahl Bosch

Dieser Rotationslaser von Bosch projiziert seinen Laserstrahl 360° und senkrecht nach oben.

Rotationslaser, oder auch Baulaser, kommen wie der zweite Name andeutet, hauptsächlich beim Bauen zum Einsatz. Sie werden verwendet, um Flächen oder Wände in exakten Winkeln auszurichten, oder auch um Höhenunterschiede zu Messen.

Die Vermessungsgeräte senden einen Laserstrahl aus, welcher von einem Prisma um 90° gebrochen wird. Dieses Prisma ist zum einen im Winkel verstellbar und zum anderen dreht es sich um die eigene Achse.

Durch den verstellbaren Winkel lässt sich der Laserstrahl genau justieren. Dies wird auch Horizontieren genannt, da der Laser in der Horizontalen waagerecht ausgerichtet wird.

Das rotierende Prisma sorgt außerdem dafür, dass der Laser nicht nur ein einzelner Punkt an der Wand ist, sondern eine ganze Linie projiziert. Diese Linie wird in 360°, um das Lasermessgerät herum, ausgesandt.

2. Kaufberatung für Rotationslaser

2.1. Todesstern vs. Laserpointer – welche Laserklasse soll es sein?

Die Gretchenfrage bei einem Rotationslaser Test ist die Frage nach der Laserklasse: Ein Laser der Klasse 3R ist wesentlich intensiver und bleibt daher noch bei weiten Entfernungen präzise. Diese Laser sind für große Baustellen geeignet, da sie zudem auch nicht von Rauch oder Nebel beeinflusst werden. Daher werden sie auch beim Militär als Ziellaser verwendet. Allerdings sind sie extrem schädlich für das menschliche Auge.

Schutzverordnung: Wer in einem Betrieb mit Lasern der Klasse 3R arbeitet, muss einen Laserschutzbeauftragten ernennen und eine Betriebsanweisung verfassen (gemäß OStrV und BGV B2 bzw. DGUV Vorschrift 11).

Siegel Bosch

Siegel zeigen die Laserklasse.

Wer auf kleineren Baustellen oder gar im Innenbereich mit einem Rotationslaser hantiert, der wird auch mit einem Laser der Klasse 2 glücklich. Klasse 2 empfiehlt sich besonders, wenn die Möglichkeit besteht, dass Personen unerwartet in den Radius des Laserstrahls kommen könnten.

Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie auf freiem Feld eine Fläche vermessen. Aber auch daheim, wenn das Badezimmer saniert wird, kann es passieren, dass die Kinder helfen wollen und in dabei in den Laser schauen.

Klasse 2 Laser sind bei kurzer Bestrahlung für das menschliche Auge ungefährlich. Ihre Strahlkraft reicht aber immer noch für präzises Messen auf kurzen Distanzen aus, z.B. innerhalb von 30 Metern.

Achten Sie beim Rotationslaser-Kaufen auf Sicherheitssiegel für die jeweilige Laserklasse. Auf dem Siegel steht meist auch, was bei der jeweiligen Klasse zu beachten ist. Bei Lasern der Klasse 3 müssen diese Siegel unter anderem als Warnschilder im Arbeitsbereich aufgehängt werden.

Die Stiftung Warentest berichtet, dass die meisten Geräte nur mit Lasern der Klasse 1 in der breiten Masse vertrieben werden dürfen. Demnach besagen europäische Richtlinien, dass jedes Gerät mit Laser ein Siegel tragen muss. Geräte ohne Siegel sind nicht zulässig. Rotationslaser, die günstig angeboten werden, müssen also mindestens solch ein Siegel vorweisen können.

Nur ein Wimpernschlag: 0,25 Sekunden Blickkontakt mit dem direkten Laserstrahl sind unbedenklich. Diese Zeitspanne entspricht ungefähr einem Lidschlussreflex. Wer in einen Laser blickt, sollte also schnell die Augen schließen und sich wegdrehen.

Vor- und Nachteile eines Klasse 2 Lasers gegenüber dem 3R:

  • weniger gefährlich
  • mehr Ersatzteile, da weit verbreitet
  • keine hohen Reichweiten
  • bei weiten Distanzen weniger genau
  • störanfällig (z.B. durch Rauch oder Nebel)

2.2. Rotieren in den eigenen vier Wänden oder im Außenbereich – was soll die maximale Reichweite sein?

Laserklassen

Es gibt diverse Laserklassen von 1 bis 4. Sie werden mit Buchstaben weiter spezifiziert (z.B. 2M oder 3R). Grundsätzlich gilt: Jeder Laserstrahl, der direkt auf ein Auge für längere Zeit gerichtet ist, ist schädlich. Doch einige sind weniger gefährlich als andere und die Zeitspanne, bis sie schädlich werden, ist länger. Je höher die Zahl, desto gefährlicher ist der Laser:

  • 1 bis 2M sind eher ungefährlich und kommen auch in Laserpointern zum Einsatz.
  • 3R bis 3B sind für das Auge und die Haut sehr schädlich. Sie werden in militärischen Zielerfassungen und CD-Brennern verbaut.
  • 4 ist für Augen und Haut außerordentlich schädlich. Außerdem entsteht Brandgefahr. Diese Laser werden nur unter Laborbedingungen eingesetzt.

Auf großen Baustellen oder bei Gartenanlagen wird die maximale Reichweite des Rotationslasers interessant. Die Ausrichtung kleiner Bühnen oder großer Terrassen macht Geräte, die zwischen 300 und 200 Metern schaffen attraktiv. Ein separater Laser-Empfänger erhöht in einigen Fällen die Reichweite der Vermessungsgeräte.

Wer jedoch innerhalb eines Wohnhauses damit arbeitet, für den reichen auch Distanzen bis 15 Meter.

2.3. Weit daneben muss auch genau – wie präzise soll es sein?

Wer Wände und Böden wie ein Profi zueinander ausrichtet, der braucht präzise Angaben. Andernfalls wird zum Beispiel die große Laube im Garten windschief. Je größer die Bauflächen sind, desto genauer muss der Rotationslaser sein.

Abweichungen werden in Millimeter pro zehn Meter (oder pro einen Meter) angegeben. Ein Rotationslaser mit Empfänger erzielt auf längere Distanzen höhere Genauigkeit.

Wer beispielsweise Kacheln im Badezimmer verlegt, braucht daher keine so hohe Genauigkeit, da der Bauraum z.T. keine 10 Meter übersteigt. Die Abweichungen bleiben im Inneneinsatz nur minimal.

2.4. Gut Ding will Weile haben – wie lange soll der Laser rotieren?

Die meisten Baulaser im Test halten länger als zehn Stunden durch. Dies reicht für einen Tag Arbeit. Doch wer zum Beispiel sein Bad selber baut, der hat den Laser mehrere Tage am Laufen und will nicht jedes Mal den Akku aufladen. Für Langzeiteinsätze sind Betriebsdauern von über 20 Stunden ein Muss, da so mehr als ein Tag am Stück mit einer Ladung gearbeitet werden kann.

Wenn beim Fließenverlegen nur zwischendurch die Ausrichtung der Fugen geprüft wird, dann reicht eine Akku-Ladung, die eigentlich für zehn Stunden gedacht ist, bis zu einer Woche.

2.5. In Kontakt – wann macht ein Empfänger Sinn?

Wenn der Rotationslaser nicht nur als Projektor für gerade Linien fungieren soll, sondern zum Beispiel zum Messen von Höhen, dann ist ein separater Empfänger hilfreich. Der Empfänger kann dabei als digitale Nivellierlatte verwendet werden.

Nivellierlatte: Dies ist normalerweise eine Holzlatte, die einem großen Lineal gleicht, die aufrecht auf den Boden gestellt wird. Ohne Empfänger wird an der Latte gemessen, auf welcher Höhe der Laserstrahl die Nivellierlatte trifft.

Einige Empfänger sind mit akustischen Signalen ausgestattet. So kann ohne auf ein Display achten zu müssen, der Empfänger ausgerichtet werden. Dies ist besonders hilfreich bei starkem Sonnenlicht.

Aber auch, wenn nur eine gerade Linie angezeigt werden soll, ist der Empfänger im Freien nützlich. Denn der Laserstrahl ist bei Tageslicht nicht immer sichtbar. Da der Empfänger mit einem hochsensiblen photoelektrischen Sensor ausgestattet ist, kann mit ihm über weite Distanzen noch sehr genau gemessen werden, in welcher Höhe der Strahl liegt.

2.6. Alles automatisch – Selbstnivellierung ist Selbstjustierung

Damit der Baulaser nicht jedes Mal aufs Neue mühselig ausgerichtet werden muss, wenn man ihn ein paar Meter versetzt, können sich viele Geräte selbst ausrichten. Besonders wenn er häufig versetzt wird, kann ein selbstnivellierender Rotationslaser viel Zeit sparen.

2.7. Die passende Tasche zum richtigen Laser – Zubehör

Rotationslaser Set

Das Zubehör unterscheidet sich bei Rotationslasern im Vergleich.

Wer plant, sein eigenes Haus zu bauen oder zu sanieren, für den lohnt sich unter Umständen ein Rotationslaser-Set, da in einem Set meist ein Stativ, eine Tasche und ein Universalhalter für Laser-Empfänger oder Rotationslaser vorhanden sind.

Jedoch findet sich nicht in jedem Set das gleiche Zubehör. Einige haben statt dem Stativ einen Empfänger und andere haben nur einen Empfänger und eine Schutzbrille.

Ein selbstnivellierender Rotationslaser mit Stativ ist besonders nützlich, wenn man meist allein werkelt. Das Solo-Projekt ist perfekt abgerundet, wenn dem Zubehör auch eine Fernbedienung beiliegt.

So stellt sich das Gerät auf dem Stativ eigenständig ein und kann aus der Ferne gesteuert werden, während Sie beispielsweise eine Nivellierungslatte zum Messen von Höhenunterschieden halten.

3. Rotierende Fragen zum Thema „Baulaser“

3.1. Was messe ich mit einem Rotationslaser?

Ein Rotationslaser kann zum einen als Laser-Wasserwaage genutzt werden und zum anderen als ein Nivelliergerät.

Wird das Gerät als Wasserwaage genutzt, kann es wahlweise aufrecht oder seitlich positioniert werden, damit die projizierte Linie entweder horizontal oder senkrecht verläuft. Damit werden Unebenheiten aufgedeckt.

Als Nivelliergerät wird der Laserstrahl auf eine Nivellierlatte gerichtet, um Höhenunterschiede auszumessen. Am besten funktioniert dies mit einem Laser-Empfänger. So kann der Rotationslaser mit Stativ auch als Neigungsmesser genutzt werden, mit dem man das Gefälle berechnet.

3.2. Wie stelle ich einen Rotationslaser richtig auf?

Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn das Gerät auf ebenem Boden steht. Außerdem sollte der Standort möglichst frei von Erschütterungen sein. Mit einem Stativ lässt sich der Rotationslaser bequem in Winkel abseits der 90° drehen. Meisten werden in Komplett-Sets auch ein Kurbelstativ mitgegeben.

3.3. Wie kalibriere ich einen Rotationslaser?

Ein Rotationslaser der selbstnivellierend ist, kalibriert sich eigenständig. Falls jedoch kein automatischer Rotationslaser zur Verfügung steht, muss Hand angelegt werden. Über Stellschrauben wird der Laser so lange eingestellt, bis die Wasserwaagen, die in der Regel im Gehäuse integriert sind, waage- und lotrecht sind. Diese kleinen Wasserwaagen werden auch Libellen genannt.

3.4. Welche Hersteller und Marken von Rotationslasern gibt es?

Im Bereich dieser Messgeräte hat sich kein einzelner Hersteller für den besten Rotationslaser hervorgetan. Viele Unternehmen produzieren Meßgeräte, die es würdig wären, Rotationslaser Testsieger zu werden. Da nicht alle Hersteller Eingang in die Tabelle von unserem Baulaser Test gefunden haben, sind hier die bekanntesten aufgelistet:

  • Berlan
  • Bosch
  • Dewalt
  • Geo Fennel
  • Hilti
  • JGV
  • KWB
  • Laserline
  • Leica
  • Makita
  • Nedo
  • Skil
  • Stabila
  • Theodolit
  • Würth

4. Welche Lasermessgeräte-Typen gibt es?

Um lotrechte Linien anzuzeigen oder Entfernungen und Höhen abzumessen, gibt es mehrere Arten der Lasermessgeräte:

Messgerät-Kategorie Eigenschaften und Besonderheiten
Rotationslaser

Rotationslaser Bosch

Mit ihrem rotierendem Prisma projizieren sie in 360° Linien. Außerdem können sie waagerecht, wie senkrecht aufgestellt werden. Rotationslaser mit Empfänger eignen sich zudem zum Messen von Höhenunterschieden. Da sie häufig auf Baustellen zum Einsatz kommen, werden sie auch Baustellenlaser oder Baustellen-Rotationslaser genannt.

mit ihren leistungsstarken Lasern eignen sie sich für weitläufige Bereiche und vielfältige Aufgaben

sind sehr groß und schwerer als andere Lasermessgeräte

Kreuzlinienlaser

Rotationslaser Makita

Kreuzlinienlaser projizieren Kreuze auf die Arbeitsfläche. Kreuzlaser sind besonders beim Trockenbau beliebt. Wer Fliesen im Bad verlegt, kann sich anhand des Rasters orientieren. Daher werden diese auch gerne Fliesenlaser genannt.

helfen bei der Ausrichtung von Fließen und Möbeln

brauchen meist ein Stativ

Laser-Entfernungsmesser

Rotationslaser Set

Ein Laser-Entfernungsmesser projiziert keine sichtbaren Linien, sondern misst mit dem Laser exakte Entfernungen. Das Laser-Distanzmessgerät gibt Entfernungen auf einem kleinen Display an. Damit die Messung möglichst genau erfolgt, haben viele Enfernungsmesser mit Laser eine kleine Wasserwaage integriert.

messen bei weiten Entfernungen sehr genau

brauchen meist ein Stativ

Laser-Wasserwaage

Laser-Wasserwaage

Eine Laser-Wasserwaage projiziert eine einzelne waagerechte Linie. Sie ist auch für alltägliche Aufgaben im Haushalt nützlich. Zum Beispiel wenn ein Bild aufgehängt oder ein Bücherregal angebracht werden soll.

passen in jeden Werkzeugkoffer

sind schwierig zu justieren

5. Die wichtigsten Sicherheitstipps beim Arbeiten mit Lasermessgeräten der Klasse 3

Wenn Sie zum Beispiel einen Rotationslaser mit der Laserklasse 3R gekauft haben, empfehlen sich mehrere Sicherheitsvorkehrungen. Das betrifft den kompletten Arbeitsbereich sowie Bereiche, in die der Laser reflektiert werden könnte.

Vorbereitungen zum Arbeiten mit Baulasern:

  • Warnhinweise: An den Zugängen müssen Warnschilder auf den Laser hinweisen. Diese können in der Form der Siegel sein. Zudem geben einige Rotationslaser auch akustische Warnsignale von sich, wenn sie angeschaltet werden.
  • Schutzbrillen: Spezielle Schutzbrillen schützen Personen im Arbeitsbereich.
  • Blockaden: Blickdichte Vorhänge verhindern, dass der Laser in bestimmte Bereiche strahlt.

Während des Arbeitens mit Baulasern:

  • Blickkontakt: Man sollte niemals in Richtung des Lasers blicken.
  • Reflektoren: Keine Spiegel oder reflektierende Elemente sollten herumstehen. Schmuck oder Brillen könnten den Laserstrahl unkontrolliert reflektieren.
  • Aufsicht: Es empfiehlt sich, das Gerät nicht ohne Aufsicht in Betrieb zu lassen.

rotationslaser mieten

6. Die Zeit vor dem Rotationslaser

Bevor mit Lasern Grundstücke angelegt wurden, stolperte man auf Baustellen über gespannte Leinen und die Arme wurden müde, während einer den Zollstück und Wasserwaage gleichzeitig halten musste, bis ein Kollege die Werte aufgeschrieben hatte.

Trotz diverser Sicherheitsregeln, die ein Baulaser mit sich bringt, ersetzt das Gerät viele sprichwörtliche Stolperfallen. Außerdem kann, ohne dass die Arme eine massive Wasserwaage halten müssen, sehr genau gearbeitet werden.

Was Ihnen ein Rotationslaser beim Anlegen eines Grundstückes für einen Komfort bietet, sehen Sie in diesem Video. Denn hier wird noch aufwendig mit Leinen und Zollstock gearbeitet:

Unser Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kommentare (2)
  1. G. Lukas sagt:

    Hallo liebe Vergleicher!
    Gibt es eigentlich noch die Möglichkeit bei Baumärkten Rotationslaser zu mieten?
    Ich fand übrigens die Hinweise für Laserklassen schön!

    LG
    Georg

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Sehr geehrter Herr Lukas,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Rotationslaser Vergleich.
      Ob es noch Rotationslaser zum Verleihen gibt, kommt ganz auf Ihren Baumarkt an.
      Das kann sich von Haus zu Haus auch innerhalb einer Kette unterscheiden.

      Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausrichten des Lasers!
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Renovieren

Jetzt vergleichen

Renovieren Abbeizer Test

Abbeizer sind besonders gut dazu geeignet, alte Farbanstriche und Lacke zu entfernen. Ihre Anwendung ist schnell und einfach, oft brauchen Sie nur …

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Baustellenradio Test

Radio kann mittlerweile überall gehört werden – ob Zuhause, beim Campen, unterwegs oder eben auf der Baustelle. Beim Kauf Ihres Baustellenradios …

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Baustrahler Test

Baustrahler kommen zum Einsatz, wenn große Terrains wie zum Beispiel Baustellen oder kleine Sportplätze ausgeleuchtet werden sollen. Am bekanntesten…

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Farbspritzpistole Test

Bei Farbspritzpistolen handelt es sich um Werkzeuge, die zum Auftragen von Dispersionen verwendet werden…

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Fassadenfarbe Test

Fassadenfarbe dient nicht nur der Verschönerung und der individuellen Gestaltung Ihres Hauses, sondern auch dem Schutz des darunterliegenden …

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Fliesenlack Test

Ungeliebte Fliesen müssen nicht gleich herausgerissen und neu verlegt werden…

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Infrarot-Thermometer Test

Infrarot-Thermometer werden auch Pyrometer genannt. Sie sind Temperaturmessgeräte, mit denen sich die Oberflächentemperatur von Baugegenständen ber…

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Korkboden Test

Korkfußböden weisen viele positive Eigenschaften auf. Sie besitzen gute Isolationseigenschaften, sind durch ihr weiches Material besonders …

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Kreuzlinienlaser Test

Ob beim Bau einer Trockenbau-Unterkonstruktion, beim Einziehen von Stürzen in Mauerbrüche, beim Verlegen der Elektrik oder dem Fliesen: …

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Laser-Entfernungsmesser Test

Mit dem besten Laser-Entfernungsmesser werden Maßstab und Zollstock überflüssig! Laser-Entfernungsmesser sind genau, haben eine hohe Reichweite und…

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Laser-Wasserwaage Test

Eine Laser-Wasserwaage kommt vor allem bei Renovierungsarbeiten im Haushalt zum Einsatz, wenn es darum geht, eine Bordüre auf eine gerade Linie zu …

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Trittschalldämmung Test

Eine Trittschalldämmung dämpft Lärm aus über der Wohnung liegenden Räumen, welcher durch ganz normales Gehen, aber auch anderen Geräuschquellen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Umzugskartons Test

Umzugskartons gibt es in verschiedenen Stärken: Sie sollten mindestens doppelwellig sein und verstärkte Griffe und Böden aufweisen. Bücherkartons…

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Wandfarbe Test

Kunstharzdispersionsfarben sind führend auf dem Markt der Wandfarbe. Sie lassen sich einfach streichen, sind tropfarm und trocknen schnell…

zum Test
Jetzt vergleichen

Renovieren Wasserwaage Test

Es gibt verschiedene Arten von Wasserwaagen: Analoge Wasserwaagen werden häufig genutzt, da man schnell und relativ genau bestimmen kann, ob etwas …

zum Test