Das Wichtigste in Kürze
  • Messlatten werden auch Richtscheite, Setz-, Abzieh- oder Putzlatten genannt und haben mehr Einsatzmöglichkeiten als Namen. Man findet Messlatten in der Vermessungs-Technik, aber auch auf vielen anderen Baustellen kommen Messlatten zum Einsatz. Da unterschiedliche Aufgaben unterschiedliche Eigenschaften voraussetzen, ist es nicht einfach, Richtscheite zu bewerten. Dennoch gibt es ein paar grundlegende Eigenschaften, die die besten Messlatten ausmachen und dafür sorgen, dass diese einen besonders großen Einsatzbereich bedienen können.
  • Standardgemäß sind Messlatten aus Aluminium gefertigt und 10 cm breit und etwa 1,8 cm dick. Einige Messlatten sind auch etwas weniger breit. Die Länge variiert je nach Bedarf. Die kürzesten Modelle sind 1 m lang, die längsten Messlatten 5 m. Besonders stabil sind die Modelle, wenn sie in der sogenannten Zwei-Kammern-Konstruktion gebaut wurden. Bei solchen Modellen befindet sich ein stabilisierender Mittelsteg in der Messlatte.
  • Wer eine Messlatte kaufen möchte, die besonders flexibel einsetzbar ist, der wählt am besten eine Messlatte mit Wasserwaage. Im Messlatten-Vergleich fällt auf, dass diese Funktion mittlerweile bei den meisten Messlatten zu finden ist. Wir raten jedoch davon ab, die Messlatte nur zu Nutzung als Wasserwaage anzuschaffen, da die wenigsten Hersteller einen Genauigkeits-Test mit der Messlatte durchführen. Präzise Wasserwaagen finden Sie in unserem Wasserwaagen-Vergleich.
    Die Arbeit mit der Messlatte wird außerdem erleichtert, wenn die Mess- oder Setzlatte Grifföffnungen hat. Mit dem Griff kann die Messlatte bequem überall angelegt werden. Endkappen aus Kunststoff sorgen dabei dafür, dass starke Erschütterungen abgefedert werden und sich niemand an scharfen Kanten verletzt.

Bildnachweise: stock.adobe.com/Ingo Bartussek (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)