Das Wichtigste in Kürze
  • Baustative sind Stative, die für den Einsatz im Baugewerbe konzipiert sind und demzufolge speziellen Anforderungen gerecht werden müssen. Dazu gehört ein gewisser Grad an Robustheit ebenso wie Genauigkeit und praktische Handhabung. Meist wird das Stativ für Nivelliergeräte, Linien- und Punktlaser genutzt. Baustative von Bosch wie das Baustativ BT 150 zählen wie auch Modelle anderer gängiger Baumaschinenhersteller wie zum Beispiel DeWalt oder Einhell zum breiten Sortiment. Auch günstige Baustative ab 50 Euro sind auf dem Markt erhältlich.

1. Welche Arbeitshöhe sollte ein Baustativ idealerweise haben?

Wenn Sie ein Baustativ kaufen wollen, sind Arbeitshöhe und Gewicht die wichtigsten Kaufkriterien. Schließlich entscheiden Sie darüber, in welchem Gelände, auf welche Distanzen und mit welcher Präzision Sie letztlich Arbeitsprozesse umsetzen können.

Wie diverse Baustativ-Tests im Internet gezeigt haben, beginnen die Höheneinstellungen bereits ab einer Arbeitshöhe unter 50 cm bis hin zu Baustativen mit 3 m Arbeitshöhe. Im gehobenen Mittelfeld liegen Baustative mit etwa 2 m Höhe wie das beliebte BT 250 Baustativ von Bosch.

Die Arbeitshöhe ist wichtig, da auf Baustellen oder bei Konstruktionsarbeiten oft über große Distanzen hinweg gemessen werden muss. Eine hohe Stativeinstellung macht es einfacher, Hindernisse zu überwinden, wenn der Laser hoch auf dem Baustativ sitzt. Kleine Stative haben hingegen den Vorzug, besonders kompakt und transportabel zu sein.

Zu den besten Baustativen gehören jedoch Stative, die gleichzeitig ein hohes Gewicht aufweisen. Baustellen sind meist unwegsame und hektische Orte, sodass ein sicherer Stand des Stativs dabei hilft, das teure Equipment vor dem Umstürzen zu bewahren. Wählen Sie daher ein Baustativ über 5 kg aus der Vergleichstabelle, wenn Sie wünschen, dass das Stativ durch sein hohes Eigengewicht möglichst sicher steht.

2. Welche Aufnahmemöglichkeiten bietet ein Baustativ?

Wie auch an Kamera- oder Lichtstativen findet sich an Baustativen ein 1/4-Zoll- oder ein 5/8-Zoll-Gewinde. Wie der Baustativ-Vergleich zeigt, sind Baustative mit 5/8-Zoll-Gewinde jedoch etwas seltener auf dem Markt vertreten als 1/4-Zoll-Gewinde. Das liegt daran, dass diese Stative oft für Großgeräte aus professionellen Arbeitsbereichen gedacht sind.

Einige wenige Stative unterstützen sogar beide Gewindearten. Möglich macht dies ein mitgelieferter Adapter, den Sie jedoch auch einzeln als Zubehörteil im Baumarkt erwerben können. Entscheiden Sie sich außerdem für ein Baustativ mit Schnellwechselplatte aus der Vergleichstabelle, wenn Sie oft und möglichst schnell die montierten Geräte wechseln wollen.

baustativ-test