Das Wichtigste in Kürze
  • Selbst der beste vollautomatische Plattenspieler ist immer noch ein analoges Gerät. Doch ein Vollautomat-Plattenspieler kann lästige Kratzer auf der Schallplatte vermeiden, die häufig durch manuelles Auf- und Absetzen der Nadel entstehen. Die meisten Modelle bewegen sich in einer mittleren Preisklasse im unteren dreistelligen Eurobereich.

1. Was bedeutet bei einem Plattenspieler „vollautomatisch“?

Ein Vollautomat-Plattenspieler setzt beim Signal „Start“ den Plattenteller in Bewegung und die Nadel automatisch auf den Anfang am Rand der Schallplatte auf. Am Ende der Schallplatte setzt das sogenannte „Auto-Stopp“ ein. Der vollautomatische Plattenspieler erkennt das Ende der Schallplatte, hebt die Nadel automatisch, fährt den Tonarm zurück auf die Ausgangsposition und legt ihn auf dem Tonarmhalter ab.

Trotz der Bezeichnung „Plattenspieler vollautomatisch“ müssen einige Handgriffe manuell getätigt werden. Die Nadel kann beispielsweise nur am Anfang der Schallplatte automatisch aufgesetzt werden. Ein Aufsetzen der Nadel an eine andere Position auf der Platte muss manuell erfolgen. Ebenso kann keine Laufzeit der Schallplatte eingestellt werden. Ein automatisches Stopp erkennt der Plattenspieler lediglich am Ende der Vinylscheibe.

2. Wie ist die Klangqualität eines vollautomatischen Plattenspielers?

Die Klangqualität eines vollautomatischen Plattenspielers ist unabhängig von der Funktion „vollautomatisch“. Vielmehr wirken sich Komponenten wie die Standfestigkeit, Qualität des Tonabnehmersystems und ein solider, gleichmäßig laufender Plattenteller auf die Klangqualität aus.

Auch bei einem vollautomatischen Plattenspieler mit integriertem Vorverstärker werden starke Klangsignale an den Endverstärker gesendet.

Einige Musikliebhaber schwören auf die Leistungsstärke eines Plattenspielers durch einen Direktantrieb. Unser Vergleich aber auch verschiedene Tests im Internet lassen vollautomatische Plattenspieler mit Direktantrieb außen vor. Vollautomatische Plattenspieler haben in der Regel einen Riemenantrieb, der für eine gleichmäßige Laufleistung des Plattentellers sorgt. Beispielsweise hat aber die Firma Pro-Ject vollautomatische Plattenspieler mit Direktantrieb im Angebot. Dieses sind jedoch High-End-Hi-Fi-Geräte, deren Preis die 2.000-Euro-Marke übersteigt.

Eine erschwingliche Alternative sind die vollautomatischen Plattenspieler von Dual. Achten Sie, wenn Sie einen vollautomatischen Plattenspieler kaufen möchten, auf einen hochwertigen Tonarm und Tonabnehmersystem.

3. Welche nützlichen Zusatzfunktionen gibt es?

Ein vollautomatischer USB-Plattenspieler ermöglicht die Digitalisierung der Daten der Schallplatte. Der Plattenspieler wird über eine USB-Datenschnittstelle per Kabel mit dem PC oder Mac verbunden. Lediglich der auna Fullmatic weist einen USB-Steckplatz auf, sodass ein USB-Stick direkt an den Vollautomat-Plattenspieler angeschlossen werden kann. Wir empfehlen Ihnen, die notwendige Software im Internet herunter zu laden, damit Sie die neueste Software-Version erhalten. In unserem Vergleich für vollautomatische Plattenspieler finden Sie jedoch auch Modelle, wo die Software im Lieferumfang enthalten ist. Überprüfen Sie am besten online, ob es sich dabei um die aktuelle Version handelt.

Ein vollautomatischer Plattenspieler mit Bluetooth-Funktion ist kabellos. Kabellos bedeutet, dass entweder Bluetooth-Lautsprecher oder -Kopfhörer über die Bluetooth-Schnittstelle des Schallplattenspielers angesteuert werden. Die Kabelverbindung entfällt. Zu beachten gilt hierbei, dass es sich bei den Klangdaten, die über Bluetooth übermittelt werden, um digitale Daten handelt. Der typische Analogsound einer Schallplatte, den Vinylfans lieben, fällt weg.

shutterstock_524186209