Motorradreifen Vergleich 2018

Die 12 besten Räder für Ihr Motorrad im Überblick.

Den Fahrtwind im Gesicht zu spüren und den Asphalt unter sich hinwegsausen zu sehen: nichts ist schöner als das Motorrad nach einem langen Winter aus der Garage zu holen und die erste Tour anzutreten. Mit neuen Reifen macht das Fahren umso mehr Spaß und erhöht Ihre Sicherheit auf der Straße, machen Sie den Test und spüren Sie den Unterschied.

Doch nicht jeder Reifen kann auf jedes Motorrad aufgezogen werden. Achten Sie unbedingt auf die in Ihren Fahrzeugpapieren angegebenen Reifengrößen. In unserer Vergleichstabelle finden Sie den besten Reifen, der zu Ihren Fahrbedürfnissen passt.
Aktualisiert: 07.12.2018
17 von 12 der besten Motorradreifen im Vergleich

Bewerten

4,7/5 aus 15 Bewertungen
Motorradreifen Vergleich
Bridgestone Battlax T30 EVOBridgestone Battlax T30 EVO
Continental ContiRoadAttack 3Continental ContiRoadAttack 3
Bridgestone Battlax Hypersport S21Bridgestone Battlax Hypersport S21
Pirelli Diablo Rosso IIIPirelli Diablo Rosso III
Dunlop Roadsmart IIDunlop Roadsmart II
Dunlop American EliteDunlop American Elite
Pirelli Scorpion Trail IIPirelli Scorpion Trail II
Metzeler Sportec M7Metzeler Sportec M7
Dunlop Sportmax GPR 300Dunlop Sportmax GPR 300
Michelin Anakee 2Michelin Anakee 2
Continental ContiRoadAttack 2 EVOContinental ContiRoadAttack 2 EVO
Maxxis Supermaxx Sport FMaxxis Supermaxx Sport F
Abbildung Vergleichssieger Bridgestone Battlax T30 EVOContinental ContiRoadAttack 3Bridgestone Battlax Hypersport S21 Preis-Leistungs-Sieger Pirelli Diablo Rosso IIIDunlop Roadsmart IIDunlop American ElitePirelli Scorpion Trail IIMetzeler Sportec M7Dunlop Sportmax GPR 300Michelin Anakee 2Continental ContiRoadAttack 2 EVOMaxxis Supermaxx Sport F
Modell Bridgestone Battlax T30 EVO Continental ContiRoadAttack 3 Bridgestone Battlax Hypersport S21 Pirelli Diablo Rosso III Dunlop Roadsmart II Dunlop American Elite Pirelli Scorpion Trail II Metzeler Sportec M7 Dunlop Sportmax GPR 300 Michelin Anakee 2 Continental ContiRoadAttack 2 EVO Maxxis Supermaxx Sport F

Vergleichsergebnis

Das Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren ist nach ISO 9001 TÜV-geprüft

Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 2,3 gut
11/2018
Vergleich.org
Bewertung 2,4 gut
11/2018
Kundenwertung
bei Amazon
noch keine noch keine
1 Bewertungen
noch keine noch keine noch keine
3 Bewertungen
noch keine
2 Bewertungen
1 Bewertungen
noch keine
Saison
Sommer | Winter
| | | | | | | | | | | |
On Road | Off Road | | | | | | | | | | | |
Fahreigenschaften
Tragfähigkeitsklasse Die Tragfähigkeitsklasse gibt an, wie hoch die maximale Traglast bei einem Reifendruck von 2,9 bar sein darf.
Klasse 75
387 kg

Klasse 75
387 kg

Klasse 73
365 kg

Klasse 73
365 kg

Klasse 73
365 kg

Klasse 78
425 kg

Klasse 72
355 kg

Klasse 73
365 kg

Klasse 69
325 kg

Klasse 69
325 kg

Klasse 58
236 kg

Klasse 55
218 kg
Höchstgeschwindigkeitsklasse Die Höchstgeschwindigkeitsklasse oder der Speedindex gibt an, wie hoch die maximale Geschwindigkeit sein darf, mit der gefahren werden kann.
Klasse W
270 km/h

Klasse W
270 km/h

Klasse W
270 km/h

Klasse W
270 km/h

Klasse W
270 km/h

Klasse V
240 km/h

Klasse W
270 km/h

Klasse W
270 km/h

Klasse W
270 km/h

Klasse V
240 km/h

Klasse W
270 km/h

Klasse W
270 km/h
Metrische Informationen
Nennbreite
in mm
Die Angaben der Nennbreite sind für den Vorder- und den Hinterreifen unterschiedlich. Der Vordereifen ist schmaler und weist daher eine geringere Nennbreite auf.
190 mm 190 mm 180 mm 180 mm 180 mm 200 mm 170 mm 180 mm 160 mm 150 mm 120 mm 120 mm
Höhen-Breiten-Verhältnis des Reifenquerschnitts
in %
Das Höhen-Breite-Verhältnis des Querschnitts gibt das Verhältnis der Reifenquerschnittshöhe zur Reifennennbreite an.
55 % 55 % 55 % 55 % 55 % 55 % 60 % 55 % 60 % 70 % 70 % 60 %
Durchmesser
in Zoll
17" 17" 17" 17" 17" 17" 17" 17" 17" 17" 17" 17"
Gewicht 4,2 kg 6,2 kg 6,4 kg 6,1 kg 7,0 kg 8,2 kg 7,4 kg 6,4 kg 15 kg 6,7 kg 4,1 kg 0,5 kg
Vorteile
  • kos­ten­günstig
  • gutes Hand­ling auf nassen Stre­cken
  • gute Trak­tion
  • beson­ders gut auf nassen Straßen
  • gutes Hand­ling auch in Kurven
  • sehr gut auf Land­straßen
  • gute Kur­ven­hal­tung
  • hohe Kur­ven­leis­tung
  • große Auf­stands­flä­chefür beson­ders guten Grip
  • sehr gutes all­ge­meines Hand­ling
  • Hohe Nass­haf­tung
  • hohe Lauf­leis­tung
  • guter Grip
  • effek­tive Was­ser­ab­füh­rung durch Pro­fil­de­sign
  • guter Grip in Kurven
  • gutes Hand­ling
  • Straßen- und Gelän­de­reifen in einem
  • gut auf Land­straßen
  • gut bei tro­ckenem Wetter
  • agiles Hand­ling
  • lange Lauf­zeit
  • sehr gute Tro­cken­per­for­mance
  • guter Grip auf tro­ckener Straße
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Bridgestone Battlax T30 EVO
Bridgestone Battlax T30 EVO
Unser Vergleichssieger im Preisvergleich:
  • tirendo-153ca. 131 € Zum Angebot »
  • reifendirekt-153ca. 131 € Zum Angebot »
  • autopink-shop-de-153ca. 131 € Zum Angebot »
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Motorradreifen bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
Bridgestone Battlax T30 EVO
1,3 (sehr gut) Bridgestone Battlax T30 EVO 0 Bewertungen Zum Angebot »
  • Recherchierte Produkte
    116
  • Überprüfte Produkte
    12
  • Investierte Stunden
    94
  • Überzeugte Leser
    720
Vergleich.org Statistiken

Motorradreifen-Kaufberatung:
So wählen Sie das richtige Produkt aus dem obigen Motorradreifen Test oder Vergleich

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Lebensdauer von Motorradreifen hängt stark von Ihrer Fahrweise ab. Gute Reifen sollten dennoch durchschnittlich 8.500 bis 10.000 km halten.
  • Kontrollieren Sie Ihre Reifen regelmäßig auf Risse und Fremdkörper. Das ist besonders wichtig nach der Winterpause und vor großen Touren.
  • Es ist sehr wichtig, dass Motorradreifen einen guten Grip auf der Straße haben, um auch bei Nässe eine sichere Fahrt zu gewährleisten. Durch die Tragfähigkeit des Reifens und dessen Höhen-Breiten-Verhältnis kommt genau dies zustande.
Ohne Reifen läuft auch beim Motorrad nichts.

Abenteuer Motorrad. Freiheit auf zwei Rädern.

Rund 16 Millionen Menschen in Deutschland besitzen ein Motorrad. Ab April können die jährlichen Saisonkennzeichen beim TÜV erworben werden. Neben der saisonalen Zulassung Ihres Motorrads kann außerdem ein Kurztarif für Ihr Motorrad angemeldet werden. Wie Sie zwischen diesen beiden Zulassungen unterscheiden erklärt Ihnen die Stiftung Warentest.

Wenn das Wetter stimmt, kann das Motorrad ohne große Umwege auf Touren gebracht werden. Um sicher alle Abenteuer auf dem Motorrad zu überstehen, sollten Sie unbedingt auf die richtige Bekleidung und einen gut passenden Helm achten.

In unserer Kaufberatung zum Motorradreifen-Vergleich 2018 möchten Wir Ihnen das wichtigste Teil, neben dem Motor, am Motorrad vorstellen: den Reifen.

Viele Unfälle passieren in Kurven, wo oft zu schnell beschleunigt wird und das Hinterrad zur Seite ausbricht. Gute Reifen mit viel Grip bei Trockenheit und Nässe tragen daher auch zur Sicherheit auf zwei Rädern bei.

In unserem Vergleich verraten wir Ihnen, worauf sie beim Kauf von Motorradrädern achten müssen und informieren Sie über die wichtigsten Kriterien, die ein guter Reifen erfüllen sollte.

1. Sommer- oder Winterreifen

Winterreifen zeichnen sich durch ein tiefes Profil aus, Sommerreifen durch ein flacheres.

Der Unterschied zwischen Sommer und Winterreifen ist deutlich am Profil der Reifen erkennbar.

Der Unterschied zwischen Sommer- und Winterreifen liegt im Aufbau und im Profil des Reifens. Sommerreifen verfügen über eine harte Gummimischung und einem Profil mit groben Einschnitten. Das tiefere Profil hilft dabei, Regenwasser besser vom Reifen abzuführen.

Winterreifen hingegen verfügen über eine weichere Laufstreifenmischung. Das heißt, das Profil des Reifens weist viele kleine Profileinschnitte auf. Dadurch entsteht eine bessere Haftung zwischen Reifen und Matsch, Eis oder Schnee.

Bevor Sie jedoch die erste Fahrt mit Ihren neu aufgezogenen Reifen machen, prüfen Sie den Luftdruck der Motorradreifen und führen Sie andere Motorradreifen-Tests durch, wie die Überprüfung der Profiltiefe und sichten Sie die Reifen nach Risse und Fremdkörpern.

Neben Sommer- und Winterreifen gibt es auch Ganzjahresreifen. Wie der Name schon sagt, können diese Reifen das ganze Jahr über gefahren werden und zeichnen sich durch die Mischung der oben beschrieben Profile aus.

Vor- und Nachteile von Ganzjahresreifen:

  • nur ein Reifensatz ist nötig
  • gut in Gebieten mit geringen Niederschlagsmengen
  • Fahrperformance leidet gegenüber Sommer- oder Winterreifen
  • erhöhter Bremsweg im Sommer durch erhöhten Reifendruck

2. Fahren im Gelände nur mit Off-Road-Reifen

Gröberes Profil verhindert Rutschen im Sand.

Räder für das Gelände verfügen über tieferes Profil, um Rutschen vorzubeugen.

Bevor Sie sich dazu entscheiden, neue Motorradräder zu kaufen, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie nur auf der Straße fahren oder Ihr Motorrad auch mit ins Gelände nehmen. Reifen für das Gelände verfügen über ein wesentlich gröberes Profil als Straßenreifen.

Wie bei den Winterreifen hilft das tiefere Profil dabei, eine bessere Haftung zwischen dem Reifen und dem Untergrund auszubauen. Im Gelände heißt das, dass Ihre Maschine weniger auf Schotter oder Sand rutscht.

Ferner ist der Reifendruck bei geländetauglichen Reifen geringer, damit die Auflagefläche des Reifens erhöht wird. Auch das hilft dabei, weniger auf dem Untergrund zu rutschen.

3. Tragfähigkeitsklasse

Reifen sind nach der ECE genormt.

Alle Reifen, die nach 01.10.1998 produziert wurden, sind nach der ECE Norm hergestellt. hierbei handelt es sich um einheitliche Bedingungen für die Genehmigung von Luftreifen und Rädern. Für Motorräder und Mopeds ist das die ECE Norm R 75.

Ein Motorradreifen muss das Eigengewicht des Fahrzeugs und des Fahrers tragen, sowie die Antriebs-, Brems-, und Seitenführungskräfte zwischen Motorrad und Laufbahn weitergeben.

Die Tragfähigkeit eines Reifens kann, je nach Reifenmodell und Fahrzeugtyp, abweichen. Motorradreifen für Off-Road-Motorräder wie Enduros müssen höheren Kräften standhalten können als normale Motorräder für die Straße.

Die Kennzeichnung der Tragfähigkeitsklasse ist auch als Load- oder Last-Index bekannt. Die Angaben zum Lastenindex befinden sich auf der Reifenflanke. Außerdem finden Sie die mindestens zu beachtende Tragfähigkeitsklasse in den Papieren Ihres Fahrzeugs.

Unternehmen Sie mit Ihrem Motorrad längere Touren durch Deutschland oder Europa, empfiehlt es sich, Reifen mit einer höheren Tragfähigkeitsklasse zu montieren, um eine höhere Laufleistung des Reifens zu garantieren.

Kategorien und Kennzeichen auf einem motorradreifen.

Der Hinterreifen verfügt über eine maximale Tragfähigkeit von 325 kg und ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h ausgelegt (69 W).

Zwar ist es nicht notwendig, einen Reifen mit einer höheren Tragfähigkeitslasse und Belastbarkeit zu wählen, aus der aber schon angesprochenen erhöhten Laufleistung des Reifens resultiert auch eine höhere Sicherheit während des Fahrens.

Um einen Überblick der Tragfähigkeitsklassen zu erhalten, haben wir Ihnen eine Tabelle mit den für Motorradreifen relevanten Klassen zusammengestellt, die Sie teilweise auch im Motorradreifen-Vergleich wiederfinden.

Last-Index (LI)maximale Tragfähigkeit
55218 kg
58236 kg
60250 kg
65290 kg
69325 kg
70335 kg
72355 kg
73387 kg
75387 kg
80450 kg
85515 kg
Quelle: ADAC

4. Höchstgeschwindigkeitsklasse

Die Höchstgeschwindigkeitsklasse ist auch als Speed-Index oder Geschwindigkeitsindex bekannt. Diese Angabe bezieht sich auf die maximal fahrbare Höchstgeschwindigkeit des Reifens und ist abhängig von der Tragfähigkeit des Reifens.

Besonders bei Sommerreifen müssen die Tragfähigkeitsklasse und die Höchstgeschwindigkeitsklasse aneinander angepasst sein. Das liegt an den Witterungsverhältnissen in den Sommermonaten und der damit einhergehenden Möglichkeit, die Höchstgeschwindigkeit Ihres Motorrads auszufahren.

Da das Wetter im Winter das Ausfahren der Höchstgeschwindigkeit nur selten zulässt, darf bei Winterreifen die Höchstgeschwindigkeit des Reifens unterschritten werden.

Damit Sie einen Überblick über die möglichen Geschwindigkeitsklassen erhalten, haben wir Ihnen eine Tabelle mit den für Motorradreifen relevanten Symbolen zusammengestellt.

Geschwindigkeitssymbol (SI)maximale Geschwindigkeit
U200 km/h
H 210 km/h
V/ VB240 km/h
(V)/ (VB)über 240 km/h
W270 km/h
(W)über 270 km/h
Y300 km/h
ZRüber 244 km/h
 Quelle: ADAC

Für Reifen der Höchstgeschwindigkeitsklassen V und W muss ebenfalls die maximale Tragfähigkeit angepasst werden, wenn Sie die reifenspezifische Höchstgeschwindigkeit ausfahren möchten. Ist der Reifen laut Hersteller für eine Tragfähigkeit von 365 kg (LI Kennzahl 73) und mit 2,9 bar befüllt, reduziert sich die Höchstgeschwindigkeit auf 240 km/h.

Bei einer aufgeführten Höchstgeschwindigkeit des Reifens von 270 km/h (SI Kennzeichen W) fällt die maximale Tragfähigkeit auf 274 kg. Um eine solche Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit oder der maximalen Tragfähigkeit zu umgehen, sind oft Reifen höherer Klassen vorgeschrieben oder montiert.
Sollten Sie sich dazu entscheiden, neue Motorradreifen zu kaufen, achten Sie darauf, eine höhere Geschwindigkeits- oder Tragfähigkeitsklasse zu kaufen.

5. Metrische Information des Reifens

Die metrischen Informationen sind grundsätzlich abhängig von Ihrem Motorrad und sind in den Fahrzeugpapieren Ihres Motorrads verzeichnet. Wie groß die Reifen sind, ist, wie bei der maximalen Tragfähigkeit und der maximalen Höchstgeschwindigkeit, auf der Reifenflanke geprägt.

Motorradreifen Test

Der Hinterreifen hat eine Nennbreite von 160 mm und ein Höhen-Breiten-Verhältnis des Reifenquerschnitts von 60 % bei einer Größe von 17 Zoll.

5.1 Nennbreite

Lange Fahrten sollen sicher sein. Guter Grip auf der Straße ist notwendig.

Eine stabile Fahreigenschaft des Reifens ist besonders wichtig für Sport- oder Tourenmaschinen.

Die Nennbreite eines Motorradreifens wird für gewöhnlich in Millimetern angegeben. Die tatsächliche Breite eines Reifens ist allerdings abhängig von der Breite der Felgen. Breitere Felgen vergrößern daher die tatsächliche Reifenbreite.

Bei Vorderreifen liegt die Nennbreite zwischen 80 mm und 150 mm, bei Hinterreifen zwischen 100 mm und 240 mm, je nach Fahrzeugtypen.

5.2 Höhen-Breiten-Verhältnis des Reifenquerschnitts

Das Höhen-Breiten-Verhältnis eines Reifens gibt an, wie flach oder hoch ein Reifen ist. Je niedriger die Zahl, desto flacher wird der Reifen.

Im Motorradreifen-Vergleich stellen wir Reifen mit einem Höhen-Breiten-Verhältnis von 50 - 70 % vor. Die höheren Prozentsätze liegen hier bei Reifen mit einer kleinen Nennbreite und sind damit höher als die Reifen mit einem Querschnitt von 50 %.

Hinterreifen haben, wegen ihrer größeren Nennbreite, ein höheres Höhen-Breiten-Verhänltnis als Vorderreifen. Da Motorräder einen Hinterradantrieb haben, wird somit das Motorrad bei der Fahrt zusätzlich stabilisiert. Das ist besonders wichtig bei Sport- oder Tourenmaschinen.

5.3 Durchmesser

Auch bei Enduros ist das Hinterrad etwas kleiner und dafür breiter.

Reifen für Enduros sind größer als die für Touren- oder Sportmaschinen, trotzdem ist auch hier das Hinterrad etwas kleiner und dafür breiter, als das Vorderrad.

Der Reifendurchmesser wird, wie bei Fahrrad- oder PKW-Reifen, in Zoll angegeben. Die gängigen Motorradreifen haben einen Durchmesser von 10 Zoll (kleine Roller) bis 21 Zoll (Enduros)

Achten Sie beim Kauf eines Reifens darauf, dass er zur Größe Ihres Motorradrahmens passt. Welche maximale Reifengröße für Ihre Maschine geeignet ist, entnehmen Sie ebenfalls den Fahrzeugpapieren Ihres Motorrades.

6. Gute Reifen müssen nicht teuer sein

Immer sicher auf der Straße mit guten Reifen.

Highperformance-Reifen können auch schon für wenig Geld erworben werden. Mit guten Reifen sind Sie sicher auf der Straße unterwegs.

Reifen sowie Felgen können günstig online bestellt werden. Ein Satz Reifen ohne Felgen kostet etwa 200 €, ein Komplettsatz, also Hinter- und Vorderreifen inklusive Alufelgen, kostet etwa das Doppelte. Dies bietet sich besonders für erfahrene Fahrer an, die Reifen eines Herstellers bevorzugen.

Sollte Sie jedoch den Grip auf der Straße, die Optik oder Fahreigenschaften der Reifen vor dem Kauf testen wollen, um den besten Motorradreifen zu finden, sollten Sie mit Ihren neu aufgezogenen Motorradreifen eine Test-Fahrt durchführen.

Erst ein solcher Motorradreifen-Test zeigt, ob die Reifen Ihren Ansprüchen genügen und reif für eine ausgiebige Tour sind. Mit diesem Motorradreifen-Vergleichssieger macht das Fahren von langen Strecken besonders viel Spaß und bietet umso mehr Sicherheit, da Sie vorher die Möglichkeit hatten, den Reifen ausgiebig zu testen.

Zu den beliebtesten Marken unter den Motorradreifen zählen:

  • Avon Tyres
  • Bridgestone
  • Continental
  • Dunlop
  • Heidenau
  • Mefo
  • Metzeler Motorrad
  • Michelin
  • Pirelli
  • Premada

Motorradfahren ist nicht nur ein Hobby, sondern ein Gefühl. Was kann schöner sein, als den Fahrwind zu fühlen und den Asphalt unter sich herziehen zu sehen.

Besonders der Harz oder die Eifel laden zum Kurven auf dem Motorrad ein. Um dabei nicht verloren zu gehen, haben einige Hersteller Navigationsgeräte extra für den Motorradfahrer entwickelt.

Vergleichssieger
Bridgestone Battlax T30 EVO
1,3 (sehr gut) Bridgestone Battlax T30 EVO 0 BewertungenZum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Pirelli Diablo Rosso III
1,4 (sehr gut) Pirelli Diablo Rosso III 0 BewertungenZum Angebot »
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Abbrechen

Kommentare (1) zum Motorradreifen Vergleich
  1. Lukas W.
    04.05.2018

    Hallo,

    haben Motorradreifen auch eine Kraftstoffeffizienzklasse?

    Schöne Grüße

    Antworten
    1. Vergleich.org
      04.05.2018

      Hallo Herr W.,

      anders als bei Autoreifen sind die Angabe von Kraftstoffeffizienzklasse sowie der Nusshaftung nicht vom Gesetzt vorgeschrieben.
      Daher machen nur die wenigsten Hersteller tatsächliche Angaben dazu.

      Es hilft jedoch, bei Ihrem Reifenfachhändler nachzufragen, ob hier eventuell Angaben zur Kraftstoffeffizienzklasse gemacht werden können.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten

Ähnliche Tests und Vergleiche - Motorradbekleidung

Jetzt vergleichen
Fullface-Helm Test

Motorradbekleidung Fullface-Helm

Bei einem Fullface-Helm sollten Sie definitiv nicht das günstigste Exemplar wählen. Fast immer gilt: Je teurer der Helm, umso mehr Sicherheit kann der…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Integralhelm Test

Motorradbekleidung Integralhelm

Im Straßenverkehr sind Motorradfahrer größeren Risiken ausgesetzt als andere Verkehrsteilnehmer. Der Helm ist daher der wichtigste Teil der …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Jethelm Test

Motorradbekleidung Jethelm

Jethelme werden auch Halbschalenhelme genannt und sind besonders bei Fahrern klassischer Motorräder und Roller aus optischen Gründen beliebt…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kinder-Motorradhelm Test

Motorradbekleidung Kinder-Motorradhelm

Ein Kinder Motorradhelm ist ein speziell auf die Größe von Kindern angepasster Helm, der über die gleichen Eigenschaften und Funktionen wie ein …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Klapphelm Test

Motorradbekleidung Klapphelm

Anders als Jethelm und Integralhelm weist der Klapphelm eine feste Kinnpartie auf, die sich jedoch vollständig hochklappen lässt. Das ist nicht nur …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Motocross-Helm Test

Motorradbekleidung Motocross-Helm

Ein Motocross-Helm ist ein speziell für den Motocross-Sport angefertigter Motorrad-Helm, der vor allem durch eine deutlich längere Kinnpartie sowie …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Motorrad-Lederkombi Test

Motorradbekleidung Motorrad-Lederkombi

Lederkombis schützen den Fahrer bei Unfällen vor Verletzungen. Sie bestehen aus ca. 1,5 mm dickem Rinds- oder Känguruleder. Sie sind besonders …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Motorradhandschuhe Test

Motorradbekleidung Motorradhandschuhe

Motorrad-Handschuhe sollen die Finger warm halten und bei Stürzen vor Verletzungen schützen. Daher ist es wichtig, dass sie an der Oberhand über …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Motorradhelm Test

Motorradbekleidung Motorradhelm

Motorradfahrer werden bei Unfällen im Schnitt schwerer verletzt als andere Verkehrsteilnehmer. Ursachen dafür sind die hohen Geschwindigkeiten und der…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Motorradjacke Test

Motorradbekleidung Motorradjacke

Eine Motorradjacke soll Ihnen bei einem Unfall ein gewisses Maß an Sicherheit und Schutz bieten. Dabei kommt es auf ein abriebfestes Material an - am …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Motorradjeans Vergleich

Motorradbekleidung Motorradjeans

Motorradhosen gibt es in verschiedenen Varianten. Jene aus Jeans sind dabei besonders modisch, atmungsaktiv und bequem…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Motorradrucksack Test

Motorradbekleidung Motorradrucksack

Ob als Pendler auf dem Weg zur Arbeit oder auf Tour in den Urlaub. Ein Rucksack ist immer eine gute Möglichkeit, persönliche und wichtige Dinge …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Motorradstiefel Test

Motorradbekleidung Motorradstiefel

Die richtigen Biker Boots tragen entscheidend zur Sicherheit und zum Schutz des Motorradfahrers bei Unfällen bei. Die besten Motorradstiefel müssen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Nierengurt Test

Motorradbekleidung Nierengurt

Nierengurte sind, wie Helme und Handschuhe, ein wichtiges Zubehör der Motorrad Bekleidung. Sie schützen im Falle eines Sturzes empfindliche Organe. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Rückenprotektor Test

Motorradbekleidung Rückenprotektor

Rückenprotektoren sind unverzichtbar bei jeglichem Outdoor-Sport mit hoher Geschwindigkeit – so zum Beispiel beim Motorrad-, Ski-, Snowboard-, oder …

zum Vergleich