Läusemittel Test 2017

Die 7 besten Läusemittel & Läuseshampoos im Überblick.

Kit & Coco Behandlungsset Kit & Coco Behandlungsset
Dr. August Wolff EtoPril Lösung Dr. August Wolff EtoPril Lösung
Pohl Boskamp Nyda Pohl Boskamp Nyda
Ingrubar Laus & Nissen frei Ingrubar Laus & Nissen frei
Dr. phil Gloystein Läuseschreck Dr. phil Gloystein Läuseschreck
Hennig Arzneimittel Licener Shampoo Hennig Arzneimittel Licener Shampoo
Linicin Lotion Linicin Lotion
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Kit & Coco Behandlungsset Dr. August Wolff EtoPril Lösung Pohl Boskamp Nyda Ingrubar Laus & Nissen frei Dr. phil Gloystein Läuseschreck Hennig Arzneimittel Licener Shampoo Linicin Lotion
VergleichsergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,0 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
08/2017
Kundenwertung
bei Amazon
9 Bewertungen
3 Bewertungen
27 Bewertungen
1 Bewertungen
12 Bewertungen
6 Bewertungen
27 Bewertungen
Läusemittel-Typ Es gibt Mittel, die vorbeugend gegen Läuse helfen, und solche, die bei einem akuten Läusebefall eingesetzt werden können. Im Falle eines akuten Befalls, helfen vorbeugende Mittel nicht mehr. bei Kopflaus­be­fall
bei akutem Laus­be­­fall
bei Kopflaus­be­fall
bei akutem Laus­be­­fall
bei Kopflaus­be­fall
bei akutem Laus­be­­fall
bei Kopflaus­be­fall
bei akutem Laus­be­­fall
zur Kopflaus-Vor­beu­gung
zur Präv­en­tion von Laus­be­fall
bei Kopflaus­be­fall
bei akutem Laus­be­­fall
bei Kopflaus­be­fall
bei akutem Laus­be­­fall
Menge
Preis pro 100 ml
100 ml
ca. 18,08 € pro 100 ml
100 ml
ca. 13,36 € pro 100 ml
100 ml
ca. 20,68 € pro 100 ml
2 x 150 ml
ca. 3,86 € pro 100 ml
100 ml
ca. 11,00 € pro 100 ml
100 ml
ca. 17,04 € pro 100 ml
100 ml
ca. 7,88 € pro 100 ml
Anwendung & Wirkung des Läusemittels
Darreichungsform Shampoo Lösung Pum­plö­sung Lotion & Shampoo Spray Shampoo Lotion
Wirkstoff Es gibt zwei Wirkstoffgruppen bei Läusemitteln:

1.) Insektizide mit pflanzlichen oder chemischen Wirkstoffen (Pyrethrum, Allethrin und Permethrin), die auf das Nervensystem von Läusen wirken. Die Wirkung solcher Mittel ist durch Studien belegt, die Wirkstoffe sind aber giftig.

2.) Die zweite Wirkstoffgruppe sind Läusemittel mit Dimeticon (Silikonöl) oder pflanzlichen Ölen (oft Kokosnussöl). Öle verstopfen die Atemwege der Parasiten und gelten als ungiftig, sind meist hautverträglich und nicht reizend. (Niem- oder Neemöl bildet hier eine Ausnahme.)
Kokos­nussöl
ungiftig
Dimeticon (Sili­konöl)
ungiftig
Dimeticon (Sili­konöl)
ungiftig
Son­nen­blumen-, Kokos-, Neem- & Laven­delöl
giftig bei oraler Ein­­nahme
Lavendel-, Tee­baum- & Gera­nienöl
ungiftigLäu­s­e­sprays können poten­ziell gesund­heits­ge­fähr­dend sein, werden die Inhalts­stoffe ein­ge­atmet.
Neemöl
giftig bei oraler Ein­nahme
Dimeticon (Sili­konöl)
ungiftig
Wirksamkeit ++
hohe Wirk­sam­keit
++
hohe Wirk­sam­keit
++
hohe Wirk­sam­keit
++
hohe Wirk­sam­keit
++
hohe Wirk­sam­keit
+
wirkt nur teil­weise
+
wirkt nur teil­weise
Handhabung ++
leicht hand­zu­haben
++
leicht hand­zu­haben
+
gut, aber schwer­gän­gige Pumpe
++
leicht hand­zu­haben
+
gut, aber Haare wirken fettig
++
leicht hand­zu­haben
+
gut, aber schwer aus­waschbar
Einwirkzeit 45 Minuten
relativ kurz
8 Stunden
sehr lang­wierig
8 Stunden
sehr lang­wierig
10 Minuten
sehr kurz

nicht zutref­fend
10 Minuten
sehr kurz
15 Minuten
sehr kurz
Wirkdauer
nicht zutref­fend

nicht zutref­fend

nicht zutref­fend

nicht zutref­fend
4 bis 6 Stunden
sehr kurz

nicht zutref­fend

nicht zutref­fend
Wiederholungsbehandlung Bei den meisten Läusemitteln ist eine Wiederholungsbehandlung vorgesehen, da mit der ersten Behandlung nur Läuse und Larven vernichtet, die Läuseeier aber oft nicht komplett abgetötet werden, sodass diese dann nach 8 bis 10 Tagen schlüpfen würden. nicht erfor­der­lich
0 Wie­der­ho­lungen
nach 7 Tagen
1 Wie­der­ho­lung
nach 9 bis 10 Tagen
1 Wie­der­ho­lung
nach 3, 8 & 11 Tagen
3 Wie­der­ho­lungen
1- bis 2-mal täg­lich
je nach Bedarf
nicht erfor­der­lich
0 Wie­der­ho­lungen
nach 9 bis 10 Tagen
1 Wie­der­ho­lung
Eignung & Ausstattung des Läusemittels
Verträglichkeit Z.B. Pyrethrum, Allethrin und Permethrin sind giftig und können zu Nebenwirkungen führen: Atemprobleme, Schleimhautreizungen, Augenbrennen, Irritationen der Kopfhaut etc.

Die meisten pflanzlichen Öle und Dimeticon sind dagegen hautverträglich und nicht reizend. Eine Ausnahme bildet Neemöl, was bei oraler Einnahme giftig ist und reizend wirkt.
Teebaumöl kann Schleimhäute und die Augen ebenfalls reizen.
++
nicht rei­zend & haut­ver­träg­lich
++
nicht rei­zend & hau­t­­ver­­­träg­­­lich
++
nicht rei­zend & hau­t­­ver­­­träg­­­lich
-
­rei­zende Wir­kung (Neemöl)
+
rei­zende & anti­bak­te­ri­elle Wir­kung
-
rei­zende Wir­kung
++
nicht rei­zend & hau­t­­ver­­­träg­­­lich
für Kinder geeignet
Kinder ab 6 Monaten

Kinder ab 6 Monaten

Kinder aller Alters­klassen

Kinder ab 36 Monaten

Kinder ab 6 Monaten

Kinder ab 24 Monaten

Kinder ab 6 Monaten
für Schwangere geeignet
für Schwan­gere & Stil­lende geeignet

für Schwan­gere & Stil­lende geeignet

für Schwan­gere & Stil­lende geeignet

für Schwan­gere & Stil­lende geeignet

nur nach Absprache mit dem Arzt

nur nach Absprache mit dem Arzt

für Schwan­gere & Stil­lende geeignet
erstattungsfähig Bei Vorlage eines ärztlichen Rezepts werden die Kosten für einige Läusemittel für Kinder unter 12 Jahre von den Krankenkassen erstattet. Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein
Zubehör 1 Läuse- & Nis­sen­kamm, 1 Bade­kappe & 1 App­li­ka­ti­ons­bürste ohne ohne 1 Nis­sen­kamm ohne ohne 1 Läu­s­e­kamm aus Stahl
Vorteile
  • Läuse ggü. Wirk­stoff nicht resis­tentGegen­über den Wirk­stoffen Pyre­thrum, Alle­thrin und Per­me­thrin sind viele Läuse durch Gen­mu­ta­tion resis­tent geworden, sodass Läu­s­e­mittel mit diesen Wirk­stoffen wir­kungslos sein können.
  • leicht auf­tragbar
  • lässt sich gut im Haar ver­teilen
  • Haare lassen sich gut kämmen
  • ein­­fach aus­­­waschbar
  • guter Geruch
  • Läuse ggü. Wirk­stoff nicht resis­tentGegen­über den Wirk­stoffen Pyre­thrum, Alle­thrin und Per­me­thrin sind viele Läuse durch Gen­mu­ta­tion resis­tent geworden, sodass Läu­s­e­mittel mit diesen Wirk­stoffen wir­kungslos sein können.
  • leicht auf­tragbar
  • lässt sich gut im Haar ver­teilen
  • kein Kämmen mit Läu­s­e­kamm not­wendig
  • ein­­fach aus­­­waschbar
  • geruchs­neu­tral
  • Läuse ggü. Wirk­stoff nicht resis­tentGegen­über den Wirk­stoffen Pyre­thrum, Alle­thrin und Per­me­thrin sind viele Läuse durch Gen­mu­ta­tion resis­tent geworden, sodass Läu­s­e­mittel mit diesen Wirk­stoffen wir­kungslos sein können.
  • lässt sich gut im Haar ver­teilen
  • Haare lassen sich gut kämmen
  • ein­fach aus­waschbar
  • Läuse ggü. Wirk­stoff nicht resis­tentGegen­über den Wirk­stoffen Pyre­thrum, Alle­thrin und Per­me­thrin sind viele Läuse durch Gen­mu­ta­tion resis­tent geworden, sodass Läu­s­e­mittel mit diesen Wirk­stoffen wir­kungslos sein können.
  • leicht auf­­­tragbar
  • lässt sich gut im Haar ver­­­teilen
  • Haare lassen sich gut kämmen
  • ein­­­fach aus­­­­­waschbar
  • guter Geruch
  • Läuse ggü. Wirk­stoff nicht resis­tentGegen­über den Wirk­stoffen Pyre­thrum, Alle­thrin und Per­me­thrin sind viele Läuse durch Gen­mu­ta­tion resis­tent geworden, sodass Läu­s­e­mittel mit diesen Wirk­stoffen wir­kungslos sein können.
  • ent­hält Dex­pan­thenol & Bis­a­bolol (enzün­dungs­hem­mend, wund­hei­lungs­för­dernd) – pflegen die Kopf­haut
  • leicht auf­­­­­tragbar
  • guter Geruch
  • Läuse ggü. Wirk­stoff nicht resis­tentGegen­über den Wirk­stoffen Pyre­thrum, Alle­thrin und Per­me­thrin sind viele Läuse durch Gen­mu­ta­tion resis­tent geworden, sodass Läu­s­e­mittel mit diesen Wirk­stoffen wir­kungslos sein können.
  • leicht auf­­­tragbar
  • lässt sich gut im Haar ver­­­teilen
  • kein Kämmen mit Läu­s­e­kamm not­wendig
  • ein­­­fach aus­­­­­waschbar
  • kurze Ein­wirk­zeit – ideal bei Kin­dern
  • Läuse ggü. Wirk­stoff nicht resis­tentGegen­über den Wirk­stoffen Pyre­thrum, Alle­thrin und Per­me­thrin sind viele Läuse durch Gen­mu­ta­tion resis­tent geworden, sodass Läu­s­e­mittel mit diesen Wirk­stoffen wir­kungslos sein können.
  • leicht auf­­­tragbar
  • lässt sich gut im Haar ver­­­teilen
  • Haare lassen sich gut kämmen
  • guter Geruch
  • kurze Ein­wirk­zeit – ideal bei Kin­dern
Zum Angebot
Zum Angebot »
1258 Personen haben sich für dieses Produkt entschieden.
Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Läusemittel bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 15 Bewertungen

Läusemittel-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Eines vorweg: Kopfläuse (Pediculus humanus) können sich bei jedem Menschen niederlassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie Ihre Haare täglich waschen und Ihren Körper besonders intensiv pflegen oder nicht.
  • Bei der Kopflausbekämpfung haben Anwender die Wahl zwischen Insektiziden, die auf das Nervensystem der Parasiten wirken, oder alternativen Mitteln. Diese enthalten den Wirkstoff Dimeticon oder pflanzliche Öle, welche die Atemwege der Läuse verstopfen sollen.
  • Bei der Läusemittel-Anwendung kommt es auf darauf an, der Anleitung des jeweiligen Mittels Folge zu leisten, da schon kleinste Anwendungsfehler den Erfolg der Behandlung zunichtemachen können.

läusemittel test

Studien zur Häufigkeit von Kopfläusen in Deutschland gibt es kaum, aber eine Reihenuntersuchung von Schulanfängern (2008) hat gezeigt, dass die Zahlen des Kopflausbefalls seit den 1990er-Jahren weltweit zugenommen haben.

Laut der Deutschen Pediculosis Gesellschaft e.V. hat eine Befragung von Kindern einer Düsseldorfer Grundschule zudem ergeben, dass 85 % der Befragten schon mindestens einmal in der Vergangenheit von Kopfläusen befallen waren. Auch die Verkaufszahlen an Läusemitteln seien in den letzten Jahren stetig gestiegen.

Es gibt nicht das Läusemittel. Wollen Sie Kopfläuse behandeln, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Läusemitteln mit unterschiedlichen Wirkstoffen und Wirkungsweisen.

In unserem Läusemittel-Vergleich 2017 stellen wir Ihnen die wichtigsten, in Deutschland zugelassenen Wirkstoffe vor und erläutern, was Sie bei der Anwendung beachten und welche Anwendungsfehler Sie vermeiden sollten. Welche Läusemittel erfolgversprechend sind und was einen Läusemittel-Vergleichssieger sonst ausmacht, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

1. Wenn der Kopf juckt – Die Ursache können Kopfläuse sein

laus-kopfhautLäusebefall: Warum juckt der Kopf?

Immer, wenn sich die Laus von Blut aus der Kopfhaut ernährt, gibt sie etwas Speichel in die Wunde. Dies juckt und wir fangen an, uns am Kopf zu kratzen. Durch das Kratzen entstehen kleine Hautwunden.

Die Hautwunden können sich entzünden, was im schlimmsten Falle zu bakteriellen Hautinfektionen und Lymphknoten-Schwellungen führen kann. Ein Arztbesuch ist dann unumgänglich.

Wenn Sie extrem starkes Kopfjucken haben, sind vielleicht Läuse die Ursache. Haben Sie zusätzlich noch davon gehört, dass jemand in Ihrem Umfeld oder etwa in der Schule oder dem Kindergarten Ihres Kindes Kopfläuse hat, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch Sie vom Kopflausbefall betroffen sind.

Durch Körperkontakt krabbeln die kleinen Tierchen von einem Kopf auf den nächsten. Dies ist der direkte und häufigste Übertragungsweg. Eine Übertragung mittels Gegenständen kommt so gut wie nie vor, denn die Kopflaus verlässt ihr Heim samt Nahrungsquelle – den Kopf und die Haare – nie, ohne ein neues Heim in Aussicht zu haben.

Ohnehin würde eine Laus maximal 55 Stunden ohne ihre Nahrung, dem Blut aus der Kopfhaut, überleben; ohne Blutzufuhr trocknet sie relativ schnell aus. Auch Läuseeier können auf Gegenständen nicht existieren; sie benötigen die Wärme und Feuchte des Kopfes, um sich weiterentwickeln zu können.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet ein Infoblatt Kopfläuse – was tun? Dieses kann per E-Mail über order@bzga.de bestellt werden.

2. Läusemittel mit dem Wirkstoff Dimeticon sind neurotoxischen Mitteln vorzuziehen

koerperkontakt

Durch Körperkontakt gelangen Läuse von einem auf den anderen Kopf.

Man geht davon aus, dass sich der Kopflausbefall – auch Pedikulose genannt – am besten bekämpfen lässt, indem eine Kombination aus folgenden beiden Methoden angewandt wird:

  • mit einem als Läusemittel (auch als Pedikulozid bezeichnet) zugelassenen Produkt Haare und Kopfhaut behandeln
  • mit Pflegespülung und Läusekamm das Haar von den Parasiten befreien (siehe dazu Kapitel 4 unseres Läusemittel-Vergleichs)

Gängige Kopflausmittel sind Insektizide (Insektenvernichtungsmittel), doch heutzutage stehen auch alternative Wirkstoffe zur Verfügung. Die wichtigsten Läusemittel-Wirkstoffe, die in Deutschland zugelassen sind, sehen Sie hier auf einem Blick:

Wirkstofftypen Eigenschaften
chemische und pflanzliche läuasemittelneurotoxische Läusemittel 
  • zugelassene Wirkstoffe können auf pflanzlicher oder chemischer Basis sein: Pyrethrum (Extrakt aus der Chyrysanthemenblüte), Allethrin und Permethrin (chemisch)
  • Wirkungsweise: wirken auf das Nervensystem der Läuse, es kommt zu Lähmungen und schließlich zum Tode der Parasiten
  • Hersteller & Marken: Goldgeist Forte, InfectoPedicul, Jacutin Pedicul u.a.
öl-haltige läusemittelLäusemittel auf Öl-Basis 
  • zugelassene Wirkstoffe: verschiedene Mittel auf Basis von Dimeticon (Silikonöl) oder anderen Ölen (etwa Kokosöl)
  • Wirkungsweise: in den Mitteln enthaltene Öle verkleben die Atmungsöffnungen der Läuse und stören den Wasserhaushalt der Schädlinge
  • anhand von Studien konnte noch nicht abschließend geklärt werden, ob Läuse nur vorübergehend oder dauerhaft immobilisiert werden – das Auskämmen der Haare nach der Läusemittel-Anwendung ist daher sehr wichtig
  • Hersteller & Marken: SOS Läuse-Shampoo, Linicin, Nyda, Kit & Coco, Mosquito med, Licener, Läuseschreck, EtoPril, Quies u.a.

Das Verbrauchermagazin ÖKOTEST gibt in seinem Läusemittel-Test (Ausgabe 05/2015) bekannt, dass in den meisten Läusemitteln keine problematischen Inhalts- oder Schadstoffe enthalten sind; eine Ausnahme bilde allerdings die Goldgeist-Forte-Lösung. Sämtliche zugelassene Mittel können im Regelfall bedenkenlos bei Kindern angewendet werden.

Dennoch gibt es Unterschiede zwischen den Wirkstofftypen. An dieser Stelle die Vor- und Nachteile der Läusemittel mit dem Wirkstoff Dimeticon oder pflanzlichen Ölen im Gegensatz zu neurotoxischen Mitteln:

  • wirken sehr zuverlässig (keine Resistenzen bekannt)
  • sind nicht giftig
  • Nebenwirkungen unwahrscheinlich – meist hautverträglich und nicht reizend
  • häufig geruchsneutral oder angenehmer Geruch
  • oft längere Einwirkzeit
  • Auskämmen der Haare darf nicht vernachlässigt werden
  • Studien zur therapeutischen Wirksamkeit fehlen oft

Die Stiftung Warentest weist in ihrem Läusemittel-Test (Ausgabe 09/2008) darauf hin, dass es zur Wirksamkeit oftmals nur Laboruntersuchungen gibt; Studien zur therapeutischen Wirksamkeit alternativer Läusemittel mit Ölen oder Dimeticon bei Kopflausbefall von Menschen würden bisher fehlen. Einzig der Hersteller EtoPril hat eine Studie vorgelegt, die aber zeige, dass die Wirksamkeit an Insektizide nicht ganz heranreiche.

laeusemittelWir raten, Ihrem Kind zuliebe, auf ein Läusemittel mit dem Wirkstoff Dimeticon oder einem pflanzlichen Öl zurückzugreifen. Dabei handelt es sich um einen ungiftigen Stoff, sodass Nebenwirkungen unwahrscheinlich sind. Zudem ist nicht bekannt, dass Läuse gegenüber Dimeticon- oder Öl-basierten Mitteln resistent sind.

3. Kaufberatung: So finden Sie das beste Läusemittel

etopril lösung

Günstige Läusemittel: Die Kosten für EtoPril können Sie bei Vorlage eines ärztlichen Rezeptes für Kinder bis zwölf Jahre von Ihrer Krankenkasse erstattet bekommen.

In Sanitätshäusern, in Drogerien, der Apotheke oder im Internet können Sie Läuseshampoo bzw. Läusemittel kaufen. Ein ärztliches Rezept benötigen Sie dafür nicht, allerdings übernimmt die Krankenkasse bei Vorhandensein eines Rezeptes bei Kindern unter zwölf Jahren die Kosten für die Läusemittel.

Die in der Apotheke erhältlichen, erstattungsfähigen Läusemittel sind etwa die Etopril-Lösung, die Nyda-Pumplösung, die Dimet-Lösung, das Mosquito-Läuseshampoo, die Lösung der Marke Goldgeist Forte und die Infectopedicul-Lösung.

3.1. Bei akutem Kopflausbefall helfen vorbeugende Läusemittel nicht

Es lassen sich zwei Kategorien von Läusemitteln unterscheiden:

  • Mittel für den akuten Kopflausbefall
  • vorbeugende Läusemittel, die bei einem akuten Befall ungeeignet sind

laus-gefundenHat Ihr Kind bisher keine Läuse, reicht ein vorbeugendes Anti-Läusemittel, welches Sie morgens vor dem Kindergarten- oder Schulbesuch ins Haar sprühen. Läusemittel-Erfahrungen zeigen, dass solche Produkte einen Kopflausbefall in der Regel abwehren.
Ist Ihr Kind bereits von den Parasiten befallen, reicht ein vorbeugendes Mittel nicht aus und Sie sollten zu einem Produkt greifen, das für den akuten Lausbefall geeignet ist.

3.2. Gegenüber einigen Wirkstoffen sind Läuse resistent geworden

Nyda Pumplösung

Nyda gegen Läuse und Nissen enthält den Wirkstoff Dimeticon. Die Einwirkzeit mit mindestens acht Stunden ist eher lang.

Die wenigstens Hersteller haben Studien zur Wirksamkeit ihrer Produkte durchgeführt; oft kann nur Läusemittel-Erfahrungsberichten entnommen werden, ob Mittel zuverlässig wirken oder nicht. Eines steht fest: Bei falscher Anwendung, hilft auch das beste Läusemittel nicht (zur richtigen Anwendung und zu häufigen Anwendungsfehlern siehe Kapitel 5 im Läusemittel-Vergleich).

Läusemittel-Tests zeigen auch, dass die Nachfrage nach Produkten, die auf das Nervensystem der Parasiten wirken, sinkt. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass Läuse mittlerweile aufgrund von Genmutationen resistent gegenüber Wirkstoffe, wie dem aus Chrysanthemen gewonnenen Pyrethrum oder den künstlich hergestellten Permethrin und Allethrin, geworden sind. Bei diesen Mitteln gegen Läuse ist also die Wirkungskraft nicht so hoch.

Das Deutsche Ärzteblatt schrieb in einer Meldung, dass die Wirksamkeit von Permethrin von 97 % in den 1990er-Jahren auf rund 30 % für das Jahr 2010 gesunken ist.

Da die genannten Stoffe zudem giftig sind, kommt es häufig zu Reizungen der Augen, Schleimhäute, der Kopfhaut sowie der Atemwege. Bedenken Sie, die Gefahr für Nebenwirkungen und Vergiftungen steigt, je länger der Kopflausbefall schon besteht bzw. desto mehr Wunden auf Ihrer Kopfhaut vorhanden sind. Der Grund: Durch die Wunden besteht die Möglichkeit, dass die Gifte in den Körper gelangen.

louseWir empfehlen: Ein Läusemittel mit dem Wirkstoff Dimeticon oder einem pflanzlichen Öl sollte die erste Wahl sein. Das Allergie- und Reizungspotenzial ist bei diesen Präparaten gering (eine Ausnahme bildet Neemöl). Zudem haben diese Anti-Läuse-Produkte den Vorteil, dass die Parasiten dagegen nicht resistent werden können.

Folgende Wirkstoffe gelten als ungefährlich, nicht reizend und hautverträglich: 

  • aetherische-oele

    Einige Läusemittel enthalten ätherische Öle wie beispielsweise Lavendel, Rosmarin oder Citronella. Diese Öle können die Atemwege der Läuse verstopfen.

    Dimeticon-basierte Substanzen

  • Kokosöl
  • Lavendelöl
  • Rizinusöl
  • Geranienöl
  • Teebaumöl

Zudem gibt es Neemöl (etwa im Licener-Shampoo oder in Ingrubar Laus & Nissen frei), was zwar natürlichen Ursprungs ist, aber schleimhautreizend wirken und wenn es in den Mund gelangt, auch zu Vergiftungserscheinungen führen kann.

läusemittel vergleich

3.3. Viele Läusemittel sind gut handzuhaben, doch einige hinterlassen einen öligen Film auf den Haaren

SOS Läuse-Shampoo

Das SOS-Läuseshampoo enthält als Wirkstoff Kokosöl, welcher für die Gesundheit als unbedenklich gilt. Die Einwirkzeit ist mit 15 Minuten eher kurz, was bei kleineren Kindern ideal ist.

Bei der Handhabung von Läusemitteln spielen Aspekte wie die Einwirkzeit, die Kämmbarkeit, die Verteilbarkeit des Läusemittels und die Anzahl der Wiederholungsanwendungen eine Rolle.

Unser Läusemittel-Vergleich zeigt, die meisten Mittel lassen sich gut handhaben und leicht auf dem Haar auftragen und verteilen. Auch das Kämmen im Anschluss funktioniert ohne größere Probleme. Die Darreichungsform spielt dabei keine größere Rolle.

Für Sie als Anwender gilt: Lesen Sie unbedingt die Anleitung zur Verwendung Ihres Läusemittels, um Anwendungsfehler zu vermeiden, überschreiten Sie nicht die Läusemittel-Einwirkzeit und vernachlässigen Sie nicht mögliche Wiederholungsanwendungen.

Ein Manko einiger Anti-Läusemittel – vor allem der vorbeugenden Läuse-Sprays – ist es oft, dass die Haare nach der Anwendung fettig oder ölig aussehen, was die meisten Anwender als störend empfinden. Ölbasierte Läuseshampoos oder -Lotionen sind teils auch schwierig auswaschbar und der Fettfilm in den Haaren verschwindet manchmal erst nach mehreren Haarwäschen.

goldgeist-forte

Goldgeist Forte gegen Läuse enthält zwar den Wirkstoff Pyrethrum und ist damit ein Insektizid, aber die Wirkung des Mittels ist laut aktuellem Forschungsstand belegt.

Läusemittel-Tests zeigen, die Einwirkzeit kann stark variieren von nur zehn Minuten bis zu acht Stunden. Eine lange Einwirkzeit kann bei der Läusemittel-Anwendung bei Kindern zur Geduldsprobe werden.

Kann ich Läusemittel über Nacht einwirken lassen? Um lange Wartezeiten von acht Stunden zu meistern, bietet es sich an, das Mittel über Nacht auf dem Kopf zu belassen. Am besten tragen Sie oder Ihr Kind in dieser Zeit eine Badehaube.

Was Wiederholungsanwendungen angeht, so müssen Sie bei fast allen Mitteln mit mindestens einer Nachbehandlung rechnen, um die später aus den Eiern geschlüpften Larven ebenfalls zu beseitigen.

zweitbehandlungUnsere Empfehlung: Selbst, wenn laut Beipackzettel keine weitere Läusemittel-Behandlung nach der Erstbehandlung vorgesehen ist, sollten Sie nach etwa acht bis zehn Tagen eine zweite Behandlung durchführen.

4. Hab ich Läuse? – Für die Überprüfung ist ein Läusekamm notwendig

laeusekamm-kind

Die Zinken eines Läusekamms sind nicht weiter als zwei Millimeter voneinander entfernt, um die kleinen Läuse und die noch kleineren Larven erfassen zu können.

So überprüfen Sie, ob Sie von Kopfläusen betroffen sind:

  1. Spülung auftragen: Massieren Sie eine handelsübliche Pflegespülung in das nasse Haar ein. Waschen Sie die Spülung nicht aus, denn durch diese wird das Kämmen erleichtert und die Läuse werden am Weglaufen gehindert.
  2. Haare kämmen: Nun kämmen Sie mit einem Läusekamm, beginnend am Haaransatz, Strähne für Strähne bis zu den Haarspitzen durch.
  3. Kamm abstreifen: Legen Sie ein Stück Küchenpapier bereit. Auf diesem streichen Sie zwischendurch den Kamm ab. Ist Ihr Kopf von Läusen befallen, können Sie auf dem Papier Kopfläuse oder ihre Larven sehen.
  4. Läuse gefunden: Insofern Sie Parasiten gefunden haben, sollten Sie alle Familienmitglieder und Kontaktpersonen ebenfalls auf Läuse untersuchen und ggf. in Schule oder Kindergarten Bescheid sagen.

Damit Sie die Tiere, ihre Nachkommen und deren Eier auch erkennen, finden Sie hier eine Übersicht:

Kopflaus-Stadium Erkennungszeichen
lausKopflaus
  • 3 bis 4 mm groß – mit bloßem Auge gut erkennbar
  • haben einen länglichen Körper mit sechs Beinen
  • eigentlich graue Farbe, aber wenn sie gerade Blut gesaugt haben, erhalten sie eine rötliche Farbe
larveKopflauslarve
  • 1 bis 2 mm groß – zum Erkennen kann eine Lupe hilfreich sein
  • länglicher Körper, sechs Beine
nissenNissen 
  • etwa 0,8 mm große tropfenförmige Hüllen
  • kleben fest an den Haaren, lassen sich nicht auswaschen – dank ihrer Chitin-Hülle sind Nissen sehr widerstandsfähig
  • die Läuseeier sind braun-grau gefärbt (aus diesen schlüpfen die Larven noch)
  • als Nissen werden sowohl die leeren, weißlichen Eihüllen als auch die ungeschlüpften Eier bezeichnet

Es ist möglich, dass Nissen bzw. leere Eihüllen noch lange nach dem erfolgreich bekämpften Kopflausbefall in den Haaren zu finden sind, da diese sehr fest an den Haaren haften. Weiter schlimm ist das nicht, denn von den leeren Nissen geht keine Übertragungsgefahr aus.

nissen loswerdenNach der erfolgreichen Läuse-Behandlung – wie Sie leere Nissen loswerden: Ein Shampoo, das gegen Kopfläuse und Nissen hilft, gibt es nicht. Wenn Sie die Nissen selbst mit dem Läusekamm nicht entfernen können, sollten Sie versuchen, die leeren Eierhüllen mit den Fingernägeln herauszuziehen. Alternativ bleibt nur das Abschneiden einzelner Härchen.

Übrigens: In Deutschland besteht keine Meldepflicht gemäß des Infektionsschutzgesetzes (IfSG), wenn Sie einen Läusebefall bemerken. Leiter von Schulen, Kindergärten oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen sind allerdings in der Pflicht, das zuständige Gesundheitsamt zu benachrichtigen (§ 34 Abs. 6 IfSG).

5. Die falsche Läusemittel-Anwendung gefährdet den Behandlungserfolg

Bei der Läusebehandlung sollten Sie unbedingt den Anweisungen der Läusemittel-Gebrauchsanweisung bzw. dem Beipackzettel Folge leisten, da Fehler in der Anwendung den Erfolg der Behandlung gefährden können.

Eine Auflistung häufiger Anwendungsfehler sehen Sie hier:

  • Wiederholungsbehandlung wurde vernachlässigt
  • es fand eine zu frühe oder zu späte Wiederholungsbehandlung statt
  • die Einwirkzeit des Läusemittels war zu kurz
  • es wurde zu wenig Mittel verwendet, sodass nicht das ganze Haar bedeckt ist
  • das Mittel wurde ungleichmäßig aufgetragen
  • das Haar war beim Auftragen des Mittels zu nass, was zu einer zu starken Verdünnung des Anti-Läusemittels führt

wiederholungsbehandlung-laeusemittelNach der Erstbehandlung (Tag 1) muss an Tag 8, 9 oder 10 eine erneute Läusemittel-Behandlung stattfinden. Dies gilt für alle Läusemittel. Die Wiederholungsbehandlung ist so wichtig, weil Läusemittel zwar gegen Läuse und Larven wirken, aber nur eingeschränkt gegen Läuseeier. Mit der Zweitbehandlung werden die nach der Erstbehandlung aus den Eiern geschlüpften Larven getötet.

Zusätzlich zur Läusemittel-Anwendung sollten Sie die in unserem Ratgeber in Kapitel 4 beschriebene Behandlung alle vier Tage wiederholen: An den Tagen 1, 5, 9 und 13 der Läusebehandlung sollten Sie den Kopf mit Pflegespülung und Läusekamm behandeln, um nachgeschlüpfte Larven zu entfernen.

6. Nicht alle Läusemittel eignen sich für Schwangere, Stillende & Kleinkinder

haar-waschen

Die Bekämpfung von Läusen ist am effektivsten, wenn Sie sowohl ein Läusemittel verwenden als auch mit einem Läuse- oder Nissenkamm arbeiten.

Mittel gegen Läuse sollten nicht bedenkenlos zur Selbstmedikation eingesetzt werden. Gehören Sie oder Ihr Kind zu einer der folgenden Personengruppen, raten wir Ihnen, bei der Behandlung des Kopflausbefalls einen Arzt hinzuziehen:

  • Schwangere und Stillende
  • Personen mit bestimmten Allergien (zum Beispiel gegen Chrysanthemen)
  • Kinder unter drei Jahre
  • Personen mit sehr starkem Lausbefall
  • Personen mit bereits infizierter und entzündeter Kopfhaut

Das Auskämmen der Parasiten mit dem Läusekamm können Sie immer problemlos daheim durchführen. Als alleinige Behandlungsmethode ist dies aber wenig erfolgversprechend und es wird ein langwieriger Prozess, den Kopf komplett von Läusen zu befreien.

kit+coco Behandlungs-Set gegen Kopfläuse und Nissen

Im Behandlungsset von Kit & Coco gegen Kopfläuse und Nissen sind Läuseshampoos, ein Läusekamm, eine Applikationsbürste sowie eine Badehaube enthalten.

Kann ich Läuse auch ohne Läusemittel bekämpfen? Ob Hausmittel, die gegen Läuse helfen sollen, wirklich zielführend sind, ist nicht bewiesen. Gängige Läusemittel in der Kategorie Hausmittel oder Anti-Läusemittel zum selber machen sind:

  • Haarkur mit Öl und Essigwasser
  • Einbalsamieren der Haare mit Vaseline oder Mayonnaise
  • Haarkur mit ätherischen Ölen (zum Beispiel Lavendel, Rosmarin oder Citronella)
  • Haarkur mit Teebaumöl

Sind neben der Befreiung des Kopfes von Läusen noch weitere Maßnahmen notwendig? Da die Parasiten äußerst selten über Gegenstände übertragen werden, steht die Reinigung von Kleidung oder Gegenständen erst einmal nicht im Vordergrund.

Aber um bei der Kopflausbekämpfung auf Nummer sicher zu gehen, können Sie folgende Maßnahmen zusätzlich ergreifen:

  • Gegenstände, die mit Haaren in Berührung kommen (etwa Mützen, Schals, Kissen, Bettdecke, Kuscheltiere) für rund drei Tage in einer verschlossenen Tüte aufbewahren, denn länger überleben Läuse ohne Nahrung nicht.
  • Handtücher, Unterwäsche und Bettwäsche wechseln.
  • Kämme und Bürsten gründlich mit Seife reinigen.

läuse loswerdenDas Desinfizieren oder eine Behandlung mit Insektiziden von Polstermöbeln oder Teppichen in der eigenen Wohnung ist absolut nicht notwendig. Desinfektionsmittel und Insektizide sind giftig und schaden in diesem Fall eher, als dass sie nützen. Das Wichtigste bei der Läusebehandlung ist die Beseitigung der Parasiten vom Kopf.

Vergleichssieger
Kit & Coco Behandlungsset
sehr gut (1,3) Kit & Coco Behandlungsset
9 Bewertungen
18,08 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Dr. August Wolff EtoPril Lösung
gut (1,6) Dr. August Wolff EtoPril Lösung
3 Bewertungen
13,36 € Zum Angebot »
Kommentare (1)
  1. johannes :

    sehr interessanter beitrag. mich würd noch interessieren, hilft läusemittel gegen flöhe?? und was ich mich auch die ganze zeit frage: sind "sackläuse" eigentlich kopfläuse? kann ich da auch die gleichen mittel verwenden?

    Antworten
    1. Vergleich.org :

      Lieber Johannes,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Läusemittel-Vergleich.

      Bei Kopflausbefall sollten Sie zu einem Läusemittel greifen; die Darreichungsform (Shampoo, Lotion, Schaum) spielt dabei keine Rolle.

      Kopfläuse befallen, wie der Name schon andeutet, den Kopf und die Haare. Flöhe hingegen können am ganzen Körper ihre Bisse hinterlassen – da richtet eine Behandlung mit Shampoo auf dem Kopf wenig aus.

      Im Gegensatz zu Läusen muss bei der Flohbekämpfung auch auf die Beseitigung der Parasiten in der Wohnung geachtet werden. Die Floh-Larven ernähren sich von Hautschuppen auf Teppichen und in Betten und sind demzufolge dort zu finden.

      Nun zu Ihrer anderen Frage: "Sackläuse" in dem Sinne gibt es nicht, es handelt sich dabei um Filzläuse (auch: Schamläuse). Hier reicht oft die Entfernung des Schamhaares und der anderen Körperhaare aus. Auf Köpfen findet man Filzläuse übrigens nicht. Die Produkte aus unserem Läusemittel-Vergleich, die eigentlich der Behandlung von Kopfläusen dienen, eignen sich aber auch zur Bekämpfung von Filzläusen.

      Wir hoffen, Ihnen weitergeholfen zu haben & wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Schädlingsbekämpfung
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche Haarfarben & Haarpflege

Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Antischuppenshampoo

Antischuppenshampoos helfen effektiv die Schuppen von der Kopfhaut zu entfernen und der Neubildung entgegenzuwirken. In den meisten Fällen von …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Haarfärbemittel

Unser Überblick über Haarfärbemittel-Tests zeigt: Haarfärbemittel sind eine gute und preiswerte Möglichkeit, sich zuhause selbst die Haare zu färben. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Haargel

Haargel ist mitunter eine pappige Angelegenheit: Je stärker der Halt der Haarprodukte, desto mehr neigen sie dazu, die Haare zu verkleben. Wichtig …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Haarkreide

Haarkreide ist eine kostengünstige und kurzlebige Alternative zu Haarfarbe und farbigem Haarspray. Richtig angewendet, bietet sie schnell bunte Haare …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Haarkur

Gestresste Haare brauchen viel Pflege - eine Haarkur ist dabei die Erste-Hilfe-Maßnahme. Sie glättet die äußere Struktur und verleiht dem Haar mehr …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Haaröl

Haaröle pflegen strapaziertes Haar und lassen es wieder glänzen. Die Öle gibt es dabei passend für jeden Typ Haar. Aber auch die Kategorie …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Haarspray

Mit einem Haarspray lassen sich fertig gestylte Frisuren für längere Zeit fixieren. So bleiben sie auch an hektischen Arbeitstagen, langen Tanzabenden…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Haarwachs

Haarwachs ist ein Hairstylingprodukt, das die Haare natürlich formt und deren Struktur beibehält. Es verleiht allerdings weniger Halt als Haargel oder…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Haarwuchsmittel

Für Haarausfall gibt es viele Gründe. Er kann erblich bedingt sein, durch ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt kommen z. B. nach einer …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Intensivtönung

Intensivtönungen geben Ihrem Haar eine neue Farbe, die sich nach ca. einem Monat auswäscht. Das Praktische daran: Sie können diese Tönung selbst …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Läusekamm

Der Läusekamm zählt zu den ältesten therapeutischen Instrumenten des Menschen. So wurden in keltischen Gräbern aus dem 8. Jhd. v. Chr. Kämme gefunden…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Schaumfestiger

Schaumfestiger bringt Volumen ins Haar und sorgt schon beim Föhnen für mehr Halt, ohne dabei die Frisur starr wirken zu lassen…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Shampoo ohne Silikone

Shampoo ohne Silikone gehört in der Welt der Haarpflege-Shampoos zu den großen Trends unter Gesundheitsbewussten. Es pflegt die Haare nicht nur auf …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Silbershampoo

Ein Silbershampoo zaubert Ihnen nicht nur modische Farben von stahlgrau bis flieder ins Haar, sondern hilft auch als Shampoo geben einen Gelbstich im …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Haarfarben & Haarpflege Trockenshampoo

Trockenshampoo gibt es sowohl in Form eines losen Puders, der händisch ins Haar eingearbeitet werden muss, oder es kann schnell und unkompliziert per …

zum Vergleich
vg