Das Wichtigste in Kürze
  • Gesichtspeelings sorgen in erster Linie dafür, dass alte und abgestorbene Hautzellen entfernt werden. Dieses Vorgehen reinigt außerdem die Gesichtshaut und entfernt überschüssigen Talg und Verschmutzungen.
  • Es gibt verschiedene Peeling-Optionen, die sich in ihrer Anwendung, den Inhaltsstoffen und ihrer Wirkungsweise stark unterscheiden. Die drei gängigsten Varianten sind mechanische Peelings, Enzympeelings und chemische Peelings.
  • Jede Haut ist anders und daher gibt es auch verschiedene Hauttypen mit unterschiedlichen Ansprüchen. Man unterscheidet in: normale Haut, fettige, trockene und empfindliche Haut. Es gibt außerdem noch Mischhaut und Hauttypen mit spezifischen Hautproblemen. Eine Hautanalyse beim Dermatologen kann Aufschluss über Ihren Hauttyp bringen.

Gesichtspeeling Vergleich
Die Haut ist mit Abstand das größte Sinnesorgan des Menschen und sorgt jeden Tag für einen optimalen Schutz gegen äußere Umwelteinflüsse und Verletzungen. Besonders die empfindliche Gesichtshaut ist vielen äußeren Einflüssen ausgeliefert. Das Gesicht gilt quasi als „Aushängeschild“ des Menschen und ist tagtäglich den meisten Blicken ausgesetzt. Damit Ihre Gesichtshaut nicht nur optimal gepflegt, sondern auch strahlend schön ist, empfiehlt sich die Anwendung eines Gesichtspeelings.

Als zusätzlicher Schritt in Ihrer Pflegeroutine kann ein regelmäßig genutztes Peeling den Zustand Ihrer Haut positiv verbessern. Dabei unterstützt ein Peeling die Regeneration der Gesichtshaut und entfernt tote Hautzellen. In unserem Gesichtspeeling-Vergleich 2020 stellen wir Ihnen die beliebtesten Produkte vor und unterstützen Sie mit einer Kaufberatung. Finden Sie ihren persönlichen Gesichtspeeling Testsieger, erfahren Sie Wissenswertes und erhalten Sie nützliche Informationen und Tipps, wie Sie ihr eigenes Gesichtspeeling herstellen können.

1. Wellness fürs Gesicht: Was ist ein Gesichtspeeling?

Schon gewusst?

Ein Hautzyklus dauert ungefähr 28 Tage. Erst dann erneuert sich Ihre Haut. Sie können also erst nach diesem Zeitraum wirklich sehen, ob ein Pflegeprodukt seine Wirkung zeigt. Also haben Sie immer etwas Geduld mit neuen Produkten.

Bei dem Begriff der „Pflegeroutine“ sträuben sich bei einigen die Haare. Reicht denn Wasser und ein bisschen Gesichtscreme nicht vollkommen aus? Für den Fall, dass Sie absolut normale Haut und keinerlei Probleme haben, dann reichen Ihnen diese beiden Pflegeschritte vielleicht aus. Aber jede Haut ist anders und jeder Hauttyp hat eigene Bedürfnisse, für die es auch die entsprechenden Produkte gibt. Neben einem Artikel für Ihre Gesichtsreinigung empfiehlt sich noch ein Gesichtswasser oder Toner. Wenn Sie eine besonders intensive Pflege wünschen, dann sind ein Serum und eine Gesichtsreinigungsbürste eine gute Ergänzung. Zum Abschluss sollten Sie eine gut abgestimmte Tages- oder Nachtcreme verwenden.

Alle 2- bis 4 Wochen können Sie ihre Gesichtshaut aber zusätzlich verwöhnen, indem Sie ein Peeling fürs Gesicht anwenden. Dabei haben Sie die Auswahl, ob sie ein mechanisches, chemisches oder Enzympeeling benutzen. Alle Kategorien entfernen abgestorbene Hautzellen und unterstützen die Regeneration. Peelings können aber noch mehr. Je nach Peeling-Typ wird die Durchblutung Ihrer Haut angeregt, die Aufnahme der folgenden Gesichtspflege verbessert und Ihr gesamtes Hautbild wirkt geklärt, strahlender und erfrischt.

  • regt Durchblutung an
  • entfernt abgestorbene Hautschuppen
  • Pflegestoffe von Gesichtscreme und Serum werden besser aufgenommen
  • Gesichtshaut wirkt strahlender und frischer
  • Hautreizungen, wenn Peeling nicht auf Hauttyp abgestimmt ist
  • übermäßig angewendet trocknet es die Haut aus

2. Welche Gesichtspeeling-Typen gibt es?

Typ Beschreibung
mechanisches PeelingGesichtspeeling mechanisch Mechanische Gesichtspeelings gehören zu den Klassikern im Kosmetik-Bereich. Diese Form der Gesichtsreinigung ist besonders einfach in der Anwendung und sehr kostengünstig. Sie können aus einer großen Anzahl an Produkten wählen und werden sowohl in der Drogerie als auch in der Parfümerie fündig. Je nach Hauttyp gibt es verschiedene Inhalts- und Wirkstoffe und auch die zugesetzten Schleifpartikel differieren in Bezug auf ihre Intensität. Das Produkt selbst lässt sich einfach abmessen und wird direkt auf die Haut aufgetragen. Durch kreisende Bewegungen mit den Fingerspitzen lösen sich Schmutzpartikel und abgestorbene Hautzellen ab und werden im Anschluss mit Wasser abgespült. Zusätzlich regen Sie durch die Massage die Mikrozirkulation Ihrer Gesichtshaut an. Die gängigsten Reibekörper im Gesichtspeeling sind:

  • Bambus-Körner
  • Jojoba-Kügelchen
  • Mikropartikel aus Bimsstein
  • Sand
  • Salz- oder Zuckerkristalle
  • Tonerde
EnzympeelingEnzym Peeling Gesicht Enzympeeling-Produkte erobern nach und nach den Markt und laufen den bekannten mechanischen Peelings den Rang ab. Sie unterstützen die Hautreinigung auf eine sanfte Weise. Der Wirkstoff – die Enzyme – stammen meist aus Früchten, wie der Papaya. Die Wirkungsweise ist jedoch immer gleich. Enzyme spalten Eiweißbausteine und durch diese Eigenschaft lockern sich die abgestorbenen Hautzellen der Gesichtshaut und können ganz einfach nach der Anwendung abgewaschen werden. Das sorgt nicht nur für ein erfrischtes und gesundes Hautbild, sondern diese Methode ist sehr sanft zur Haut und kann besonders empfindlichen Hauttypen empfohlen werden. Die Gründe dafür:

  • keine Granulate oder Schleifpartikel
  • sehr sanfte Wirkungsweise
  • auch für sehr unreine Haut ideal

Enzympeelings haben jedoch einen großen Nachteil – sie sorgen nicht für eine stärkere Durchblutung der Gesichtshaut, da die kreisenden und reibenden Handbewegungen ausbleiben.

SäurepeelingMilchsäure Peeling
Säurepeeling-Produkte gehören zu den chemischen Gesichtspeelings. Im Gegensatz zum Enzym-Peeling oder dem mechanischen Peeling wirkt ein chemisches Peeling deutlich intensiver und dringt auch in tiefere Hautschichten vor. Dadurch ist es wirksamer und kann wahre Wunder bei Hyperpigmentierungen oder Aknehaut bewirken. Aufgrund dieser Intensität ist jedoch Vorsicht geboten. Säurepeelings arbeiten ganz dem Namen nach mit verschiedenen Säuretypen. Bei unsachgemäßer Anwendung können Verätzungen und Hautschäden auftreten. Die Säure im Produkt bewirkt eine gewollte Hautirritation, die die Zellneubildung und Kollagenproduktion ankurbelt. Gängige Säuretypen sind:

  • Milchsäure
  • Fruchtsäure
  • Salicylsäure
Hinweis: Achten Sie unbedingt auf die empfohlene Anwendungsanzahl in der Woche oder im Monat. Sollten Sie ihre Haut zu oft peelen, tritt ein Gewöhnungseffekt ein und Ihre Haut baut die Hornschicht deutlich zügiger wieder auf. Weniger ist also manchmal mehr – besonders bei empfindlicher Haut.

3. Kaufkriterien: Was zeichnet ein gutes Gesichtspeeling aus?

3.1. Hauttyp

Gesichtspeeling Test

Nicht jedes Gesichtspeeling eignet sich für jeden Hauttyp. Auch Allergiker sollten einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen.

Wie an früherer Stelle im Gesichtspeeling-Vergleich bereits erwähnt, gibt es unterschiedliche Hauttypen. Jeder dieser Typen hat unterschiedliche Bedürfnisse und um das beste Gesichtspeeling zu erwerben, sind einige Informationen essenziell. Wenn Sie empfindliche Haut oder Rosacea haben, dann sollten Sie einen großen Bogen um alle mechanischen Peelings machen. Die verwendeten Schleifpartikel sind viel zu grob für diesen Hauttyp und schädigen die Hautbarriere zusätzlich. Auch bei starken Pickeln, Hautunreinheiten und Akne ist von diesem Produkt abzuraten, da die Gefahr einer Schmierinfektion besteht.

Für Pickel und unreine Haut ist ein Enzympeeling die deutlich bessere Wahl, da die Methode deutlich sanfter ist und keine Infektionsgefahr besteht. Chemische Peelings eignen sich sehr für Narben, Fältchen, Anti-Aging und Unreinheiten. Fruchtsäurepeelings kosten jedoch deutlich mehr und sind auch mit möglichen Nebenwirkungen verbunden. Achten Sie daher immer auf die Anwendungsanleitung. Dermatologen und Kosmetiksalons haben chemische- bzw. Fruchtsäurepeelings ebenfalls im Repertoire.

3.2. Inhaltsstoffe

Mit Blick auf die Inhaltsstoffe haben die Enzym- und Fruchtsäurepeelings ganz klar die Beauty-Nase vorn. Enzyme sind sehr sanft zur Haut und diese Peeling-Sorten kommen ganz ohne reizende Zusätze aus. Lecithine, oft in Enzympeelings enthalten, sind besonders bei trockener Haut interessant, da Sie rückfettend wirken. Hefe ist ein guter Zusatz, wenn es darum geht die Haut von lästigen Unterlagerungen, Hautunreinheiten und Pickeln zu befreien. Bei Fruchtsäure-Peelings sind die Alpha-Hydroxysäuren (AHA) die Stars im Produkt. Diese Fruchtsäuren sind in unterschiedlicher Konzentration im Beauty-Produkt enthalten und sollten keinesfalls benutzt werden, wenn Sie eine sehr empfindliche Haut haben, Ihre Hautbarriere bereits gestört ist oder Sie eine Fructose-Allergie haben.

Tipp: Generell ist es ratsam, wenn Ihre Kosmetika so wenige Zusatzstoffe wie möglich haben. Gerade Parfüm- und Duftstoffe sind oftmals starke Allergieauslöser. Auch Parabene und Mineralöle sollten aus gesundheitlicher Sicht besser vermieden werden.

3.3. Anwendungstipps

Ein Peeling anzuwenden erfordert in den meisten Fällen keine große Vorbereitung. Reinigen Sie ihr Gesicht vorher gründlich von Make-Up und folgen Sie den individuellen Instruktionen des Produktes. Ein Peeling kann gefahrlos alle 4 Wochen durchgeführt werden und bietet eine ideale Grundlage für eine pflegende Gesichtsmaske. Nach einem chemischen Peeling sollten Sie für mindestens 7 Tage einen Sonnenschutz für Ihre Gesichtshaut nutzen, da Ihre Haut sich erst regenerieren muss und in der ersten Zeit sehr anfällig für Pigmentflecken ist. Auch den Nadelroller sollten Sie für diesen Zeitraum besser in Badezimmerschrank lassen. Wenn Sie ihr Pflegeritual noch weiter ausdehnen wollen, dann können Sie auch ein Körperpeeling oder ein Lippenpflege-Peeling machen. Ein schnelles und natürliches Rezept ist in wenigen Minuten angerührt. Sie brauchen nur Honig, Zucker und ein Öl Ihrer Wahl. Eine Anleitung finden Sie im folgenden Video:

4. Welche Marken und Hersteller von Gesichtspeelings sind beliebt?

Damit Sie einen genaueren Überblick über beliebte Marken und Hersteller bekommen, haben wir Ihnen diese im Gesichtspeeling-Vergleich kurz zusammengefasst:

  • Clinique
  • Avene
  • La Roche Posay
  • Charlotte Meentzen
  • Doctor Eckstein
  • Shiseido
  • Declaré
  • Filorga
  • Lancaster
  • Primavera
  • Lancôme
  • Hildegard Braukmann
  • Marbert
  • Ahava
  • YSL
  • Medi Impulse
  • Klapp
  • Ziaja
  • Rau Cosmetics
  • Garnier
  • Schaebens
  • Balea
  • Bulldog
  • Moroccan Treasures
  • Clearasil
  • Nivea
  • Olaz
  • Lavera
  • Mizon
  • CMD Naturkosmetik
  • Louis Widmer

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Gesichtspeeling

5.1. Gibt es einen Gesichtspeeling-Test von der Stiftung Warentest?

Bisher hat die Stiftung Warentest noch keinen eigenen Gesichtspeeling-Test vorgenommen. Wenn Sie sich aber generell für Gesichtspflege und Gesichtsreinigung interessieren, finden Sie hier einen interessanten Artikel der Stiftung Warentest zur optimalen Gesichtsreinigung. Auch Ökotest hat sich in der Rubrik Kosmetik mit verschiedenen Gesichtspeelings auseinandergesetzt und verweist gesondert auf den Einsatz von Mikroplastik in kosmetischen Produkten. Diverse Schleif- und Reibepartikel in Duschgels, Peelings oder in Zahnpasta bestehen aus Mikroplastik. Diese stellen zwar keine Gefahr für den Körper oder Ihre Gesundheit dar, sind aber aus ökologischer Sicht sehr bedenklich, da Plastik nur sehr schwer abbaubar ist.

5.2. Kann man Gesichtspeelings selber machen?

Honig Gesichtspeeling

Nicht nur zum Frühstück ein Genuss: Honig! Ein idealer Feuchtigkeitsspender für Ihre Gesichtspflege.

Mechanische Peelings lassen sich sehr schnell und mit wenigen Zutaten kreieren. Feuchtigkeitsspender wie Honig oder Olivenöl beruhigen und nähren die Haut. Die nötigen Schleifpartikel haben Sie auch im Küchenschrank stehen. Besonders empfehlenswert sind Salz und Zucker. Gerade ein Zitronen-Salz-Peeling ist fix zubereitet und beinhaltet zusätzlich noch eine klärende Fruchtsäure. Eine Auswahl an Rezepten für Ihre Beauty-Peelings finden Sie hier. Aber denken Sie immer daran sich nach einem Peeling mit einer Gesicht-Pflege einzucremen!

5.3. Wo kann man Gesichtspeelings kaufen?

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Die Bezugsquellen und die Produktpaletten sind zahlreich. Sie finden diverse Gesichtspeelings in der Apotheke oder auch in Drogerien wie dm oder Rossmann. Auch online werden Sie schnell fündig und können sich das ideale Peeling gegen Pickel oder das optimale Peeling für trockene Haut zum Beispiel bei Amazon bestellen.

5.4. Sind alle Gesichtspeelings vegan?

Wenn Sie Ihr Gesichtspeeling mit eigenen Rezepten herstellen und veganes Öl, Zucker oder Salz und Agavendicksaft als Honig-Ersatz nutzen, dann haben Sie in wenigen Handschritten ein veganes Produkt. Bei gekauften Artikeln ist nicht immer gewährleistet, dass das Produkt vegan ist. Achten Sie deshalb, wie auch bei Lebensmitteln, immer auf die Inhaltsstoffe.