Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Fruchtsäurepeeling ermöglicht ein sehr feines, oberflächliches Peeling der Haut. Zumeist beinhaltet diese Form des chemischen Peelings sogenannte Alpha-Hydroxy- (AHA) oder Carbonsäuren, die entweder natürlichen oder synthetischen Ursprungs sein können.
  • Viele Fruchtsäurepeelings nutzen entweder Glycol-, Milch- oder Mandelsäure, um einen sichtbaren Peeling-Effekt zu erreichen. Im Gegensatz zu mechanischen Peelings stellt sich dieser erst nach einer wiederholten Nutzung ein. Die Ergebnisse sind jedoch deutlich nachhaltiger.
  • Ein Peeling mit Fruchtsäuren lohnt sich vor allem für Menschen, die unter Hautunreinheiten leiden und sich einen strahlenden Teint wünschen. Auch Pigmentflecken, kleinere Narben und Falten können durch die Fruchtsäuren gemildert werden. Vorsicht bei Neurodermitis und Couperose: Hier sollte ein Dermatologe hinzugezogen werden.

fruchtsäurepeeling test

Eine ISAPS-Erhebung aus dem Jahr 2017 zeigt: Chemische Peelings liegen im Trend. Weltweit gehören Sie mit fast 586.000 Eingriffen zu den am häufigsten durchgeführten nicht-chirurgischen Anwendungen. Zu den chemischen Peelings gehören die sogenannten Fruchtsäurepeelings.

Durch die wiederholte Anwendung von Säuren auf der Haut können sowohl Falten als auch Pigmentstörungen und Hautverdickungen gemindert werden.

Waren diese kosmetischen Behandlungen lange Zeit ausschließlich professionellen Kosmetikstudios und Hautärzten vorbehalten, gibt es seit wenigen Jahren auch Fruchtsäurepeelings für den Heimgebrauch.

Damit die Anwendung Ihres persönlichen Fruchtsäurepeeling-Testsiegers auch die erhofften Resultate hervorbringt, verraten wir Ihnen im Folgenden, worauf Sie bei der Auswahl sowie Anwendung des Beauty-Produkts achten sollten.

fruchtsäurepeeling vergleich

1. Fruchtsäurepeeling-Vergleich 2020: Verfeinern natürliche Säuren das Hautbild?

Peelings gibt es sowohl für das Gesicht als auch für den Körper. Sind letztere eher grob und bestehen zumeist aus Zucker, Meersalz oder Kaffee, gibt es bei den Gesichtspeelings deutlich feinere Unterschiede. Es gibt drei verschiedene Kategorien:

  • mechanische Peelings
  • Enzympeelings
  • chemische Peelings

aha säureEin mechanisches Peeling besitzt Schleifpartikel, die durch das Einmassieren des Produkts abgestorbene Hautschuppen lösen. So wird die Haut gereinigt und die Mikrozirkulation angeregt. Weitere Informationen, besonders zur Nachhaltigkeit von mechanischen Gesichtspeelings, können Sie in der Ausgabe 10/2013 der Stiftung Warentest nachlesen.

Enzympeelings kommen ohne Schleifkörper aus. Sie beinhalten Fruchtenzyme, z. B. aus der Papaya, die langsam die Eiweißbausteine in der Haut spalten. Das ermöglicht ein sanftes Ablösen von Hautschüppchen.

Zuletzt gibt es die chemischen Peelings, auch Fruchtsäurepeelings genannt. Je nach Darreichungsform können diese direkt als Peeling, Creme oder Serum erworben werden.

Die höchste Konzentration an Fruchtsäuren befindet sich im reinen Peeling. Dieses wird dünn aufgetragen und nach einer kurzen Einwirkzeit abgewaschen. Seren und Cremes können jedoch auf der Haut verbleiben, da sie deutlich geringer konzentriert sind.

glycolsäure

Je nach Produkt finden sich zumeist folgende Fruchtsäuren im Peeling:

Fruchtsäure Beschreibung
Glycolsäure
  • gehört zu den Alpha-Hydroxysäuren
  • wird aus Zuckerrohr gewonnen
  • stimuliert die Collagenproduktion
  • kann leichtes Brennen verursachen
Milchsäure
  • gehört zu den Alpha-Hydroxysäuren
  • sehr mild
  • öffnet die Poren und löst abgestorbene Hautzellen
Mandelsäure
  • gehört zu den Alpha-Hydroxysäuren
  • sehr mild, reizarm und verträglich
  • wirkt antibiotisch – hilfreich gegen Unreinheiten
Salicylsäure
  • gehört zu den Beta-Hydroxysäuren
  • reizarm – besonders bei Rosacea
  • wirkt entzündungshemmend
Zitronensäure
  • gehört zu den Alpha-Hydroxysäuren
  • regt die Hauterneuerung an
  • wirkt adstringierend (Poren ziehen sich zusammen)
Brenztraubensäure
  • gehört zu den Alpha-Hydroxysäuren
  • stimuliert die Collagenproduktion
  • spendet Feuchtigkeit

peeling mit fruchtsäure

2. Kaufberatung für Fruchtsäurepeelings: Worauf sollte man achten?

2.1. Achten Sie auf Ihren Hauttyp

Wer sollte auf ein Säure-Peeling verzichten?
  • Couperose-Patienten
  • Fruchtsäuren-Allergiker
  • Neurodermitis-Patienten
  • Menschen mit Viruswarzen oder Herpes simplex

Chemische Peelings deutlich sanfter und wirkungsvoller als mechanische Peelings. Doch die Fruchtsäure fürs Gesicht eignet sich nicht für jede Haut.

Generell lässt sich sagen: Wer eine Unverträglichkeit oder Allergie gegen AHA- oder BHA-Säuren besitzt, sollte diesen Typ Peeling meiden.

fruchtsäurepeeling aknenarben

Akne und Unreinheiten lassen sich mit Fruchtsäurepeelings vermindern.

Glykolsäure wird in der Regel aus Trauben oder Zuckerrohr gewonnen. Sollten Sie auf diese Stoffe reagieren, gibt es noch Säure-Peelings, die auf Milch- oder Mandelsäure basieren. Besonders letztere ist sehr verträglich sowie mild und eignet sich daher besonders für Menschen, die ein Fruchtsäurepeeling für empfindliche Haut suchen.

Eine Fruchtsäurebehandlung bietet sich vor allem dann an, wenn Sie zu Unreinheiten neigen. Die Inhaltsstoffe des Peelings dringen nach dem Auftragen in die Hornschicht Ihrer Haut ein und regen das Zellwachstum an. Die Haut regeneriert sich schneller, wird elastischer und glatter. Zugesetzte Salicylsäure wirkt außerdem entzündungshemmend und antibakteriell, wodurch Fruchtsäure wirksam gegen Akne und Narben vorgehen kann.

fruchtsäurepeeling körperNicht zuletzt kann ein AHA-Fruchtsäure-Peeling als Anti-Aging-Mittel fungieren. Sollten Sie ein natürliches Mittel gegen die ersten Falten suchen, kann ein regelmäßig genutztes Fruchtsäurepeeling ein überzeugendes Vorher-Nachher-Ergebnis liefern.

Dies lässt sich darauf zurückführen, dass das Säurepeeling im Gesicht die körpereigene Kollagenproduktion anregt, Poren leicht minimiert und Ihre Haut so straffer und praller wirken lässt.

Die Wirkung eines Furchtsäurepeelings ist aber keineswegs mit einem Lifting gleichzusetzen. Was ein Peeling wirklich kann und wo seine Grenzen liegen, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst:

  • glättet die Haut & lässt kleine Fältchen verschwinden
  • gleicht den Hautton aus
  • vermindert Pigmentflecken
  • sorgt für ein frischeres Hautbild
  • regt die Kollagenproduktion an
  • kann bei Akne und Unreinheiten helfen
  • Verminderung geplatzter Äderchen
  • starke Reduktion vergrößerter Poren
  • keine Entfernung von Narben & tiefen Falten

2.2. Fruchtsäurepeelings sind nicht frei von Nebenwirkungen

Unabhängig davon, ob Sie ein teures oder günstiges Fruchtsäurepeeling kaufen – falsch angewandt, können Sie Ihrer Haut mehr schaden, als ihr zu helfen.

Auch ein Fruchtsäurepeeling für zu Hause besteht z. B. aus konzentrierter Glycol-, Salicyl- oder Mandelsäure. Sind diese zu stark, werden zu oft benutzt oder zu lange auf der Haut belassen, kann dies zu Verbrennungen führen.

fruchtsäurepeeling körperAuch stark schuppende, trockene Haut kann ein Anzeichen dafür sein, dass Sie sich für das falsche Produkt entschieden haben. Im schlimmsten Fall kann es zu irreversiblen Pigmentstörungen kommen.

Sollten Sie daher generell sehr empfindlich auf Kosmetika reagieren oder bereits nach der ersten Anwendung starke Begleiterscheinungen erfahren, konsultieren Sie besser einen Hautarzt, bevor Sie mit der Behandlung fortfahren.

anti aging

3. Fruchtsäurebehandlung: Was sind die besten Tricks für einen strahlenden Teint?

Auch das beste Fruchtsäurepeeling wirkt nur nachhaltig, wenn es regelmäßig benutzt wird. Dabei macht es keinen Unterschied, ob Sie ein Fruchtsäurepeeling beim Hautarzt oder in den eigenen vier Wänden durchführen. Hier variiert lediglich die Konzentration des Glycolsäure-Peelings, bzw. des Peeling-Wirkstoffs. Je höher der Säureanteil ist, desto mehr Vorsicht ist geboten.

säure peeling

Fruchtsäurecremes bereiten Ihre Haut auf hochkonzentrierte Säure-Behandlungen vor.

Wenn Sie einen eigenen AHA-Fruchtsäure-Test wagen wollen und dabei auf hochkonzentrierte Produkte setzen, empfiehlt es sich, die Haut vorher mit einer Fruchtsäurecreme vorzubereiten. Diese Creme erzeugt einen leichten Schäl-Effekt und ermöglicht eine bessere Gesamtwirkung des eigentlichen Fruchtsäurepeelings.

Nachdem Sie das Peeling aufgetragen haben, benötigen sehr aggressive Produkte einen sogenannten Neutralisator. Dieser stoppt die Wirkung der Säure. Diese neutralisierenden Produkte werden nicht bei geringen Konzentrationen von bis zu 15 Prozent benötigt; bei AHA-Furchtsäurepeelings mit 70 Prozent hingegen schon. Zumeist vertreiben Hersteller entsprechende Peeling-Sets.

Wenn Sie die Behandlung abgeschlossen haben, wird sich Ihre Haut leicht empfindlich anfühlen. Umso wichtiger, dass Sie eine gute Feuchtigkeitspflege auftragen und tagsüber auf einen Sonnenschutz setzen. Dieser ist essentiell und schützt Ihre Haut vor einer Überpigmentierung und vor dunklen Flecken.

Um Ihnen eine bessere Übersicht über bekannte Hersteller und Marken zu liefern, haben wir Ihnen die beliebtesten im Folgenden zusammengetragen:

  • RAU cosmetics
  • HighDroxy
  • DeineKosmetik
  • cossana
  • Charlotte Meentzen
  • Refresh
  • purePeel
  • IdealDerm
  • Utsukusy Medical
  • Dermasence
  • GUAM
  • myDerm
  • Natura Balance
  • Alcina

milchsäure

4. FAQs zum Thema Fruchtsäurepeeling

4.1. Wie oft kann man ein Fruchtsäurepeeling anwenden?

Die Häufigkeit der Anwendung kann je nach Marke und Hersteller und vor allem nach Darreichungsform differieren. Nutzen Sie ein Fruchtsäure-Produkt in Form eines Serums, können Sie dieses – abhängig vom Hauttyp – täglich verwenden. Gleiches gilt für Fruchtsäurepeeling-Creme. Die Konzentration der Säure ist hier so gering, dass die Creme auf dem Gesicht verbleiben kann. Zumeist sind Fruchtsäurecremes jedoch eher als Nachtcreme zu empfehlen.

fruchtsäurepeeling körperBei hochkonzentrierter Fruchtsäure sollten Sie deutlich sparsamer vorgehen und diese Produkte nur wenige Minuten auf Ihrer Haut belassen.

Je nach Dosis kann diese Zeit variieren, beschränkt sich jedoch auf ein bis 15 Minuten. Lesen Sie daher unbedingt die Herstelleranleitung oder die Dosierhilfe.

4.2. Schält sich die Haut nach der Anwendung mit einem Fruchtsäurepeeling?

Gängige Fruchtsäurepeeling-Tests zeigen: Das Ziel eines Fruchtsäurepeelings besteht darin, die oberste Hautschicht abzuschälen. So kann die körpereigene Kollagenproduktion angeregt werden, verdickte Hautstellen werden abgelöst und Pigmentflecken gemildert. Dadurch erscheint das gesamte Hautbild nicht nur frischer und strahlender – auch kleinere Fältchen können verschwinden.

fruchtsäurepeeling körperEinziges Manko: Bei dieser Art Peeling spielt die Dosis eine große Rolle. Zu viel Säure kann starke Hautschäden verursachen. Achten Sie daher immer auf die Herstellerangaben.

Schält sich Ihre Haut dennoch ein wenig, ist dies völlig normal und liegt lediglich daran, dass die Fruchtsäure Ihre oberste Hautschicht abschält. Halten diese Symptome länger als fünf Tage an oder sollten Sie starke Schmerzen verspüren, raten wir Ihnen dringend den Besuch bei einem Facharzt an.