Das Wichtigste in Kürze
  • Schuppenflechte ist eine entzündliche, autoimmunbasierte Hauterkrankung, deren Symptome Sie mit einer Schuppenflechte-Creme lindern können.
  • Psoriasis-Cremes lindern den Juckreiz, wirken entzündungshemmend und spenden Feuchtigkeit. Sie versorgen Ihre Haut mit wertvollen Inhaltsstoffen. Auch das Ablösen von Hautschuppen ist durch Auftragen einer Creme möglich.
  • Jeder Krankheitsverlauf ist anders. Daher müssen Sie für sich herausfinden, welche Schuppenflechte-Creme Sie am besten vertragen, sodass sich Ihr Hautbild und damit auch das Allgemeinbefinden verbessern.

schuppenflechte-creme-test

Nach Angaben des Deutschen Psoriasis Bundes e. V. nimmt die Schuppenflechte Platz 2 bei den häufigsten chronischen Hauterkrankungen ein. Die Hautkrankheit, deren Ursachen bis heute noch nicht gänzlich erforscht sind, äußert sich in verschiedenen Symptomen: Juckreiz, Hautentzündungen, trockene und schuppige Haut.

Unser Schuppenflechte-Creme-Vergleich 2020 unterstützt Sie dabei, eine Psoriasis-Creme zu finden, die zu Ihren Symptomen passt. In der Vergleich.org-Tabelle stellen wir verschiedene Schuppenflechte-Cremes und deren Inhaltsstoffe näher vor. Wir zeigen Ihnen zudem, welche Wirkstoffe für den Kampf gegen die Schuppenflechte helfen können.

schuppenflechte-behandeln

1. Lindern Schuppenflechte-Cremes nur die Symptome, heilen aber nicht die Krankheit an sich?

Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris) gehört zu denjenigen Hauterkrankungen, die nicht heilbar sind. Allerdings lassen sich durch verschiedene Therapie-Verfahren (zum Beispiel UV-Licht) und eine spezielle Hautpflege diverse Symptome lindern. Schuppenflechte ist nicht ansteckend.

Für Sie als Schuppenflechte-Betroffener ist es aber oftmals nicht ganz einfach, die passenden Pflegecremes für Ihre Haut zu finden. Dies liegt daran, dass es kein Patentrezept gibt. Allerdings können bestimmte Wirkstoffe den Juckreiz, trockene Haut oder Entzündungen erheblich mindern.

1.1. Linderung durch die richtige Hautpflege

schuppenflechte-haut-symptome

Typisch für Schuppenflechte: vermehrte Produktion von Hautzellen und großflächige Plaques.

Während bei nicht erkrankten Menschen die Produktionsdauer von neuen Hautzellen bei rund vier Wochen liegt, beträgt sie bei Schuppenflechte-Betroffenen nur drei bis sieben Tage. Dadurch kommt es zu einer Schuppenbildung, weil ältere Hautzellen noch nicht gänzlich abgestoßen wurden.

Die gesteigerte Verhornung äußert sich vor allem in einer weiß-silbrigen Epidermis. Die Haut juckt und entzündet sich. Auch Schmerzen sind keine Seltenheit.

Besonders betroffen von der Schuppenflechte sind Kopfhaut, Ellenbogen und Knie. Bei der Hand-Schuppenflechte leiden zudem die Fingernägel unter der Hauterkrankung.

Menschen mit Schuppenflechte wissen, dass ihre Haut eine ganz besondere Pflege benötigt. Hautcremes, aber auch Shampoos für die Schuppenflechte-Kopfhaut sollten deshalb mindestens eine dieser Eigenschaften besitzen:

  • juckreizlindernd
  • entzündungshemmend
  • feuchtigkeitsspendend
  • Ablösen der Hautschuppen

Wie bei der Neurodermitis kommt es darauf an, Schuppenflechte-Creme für das Gesicht und den Körper zu nutzen, die möglichst wenige bis gar keine Duft- und Farbstoffe enthalten. Diese reizen die eh schon sehr empfindliche und geschädigte Haut zusätzlich. Hausmittel gegen Schuppen sind bei der Schuppenflechte nur bedingt hilfreich.

Auch wenn Neurodermitis und Schuppenflechte zwei Hautkrankheiten mit teils ähnlichen Symptomen sind, unterscheiden sie sich in einigen Bereichen erheblich voneinander. Die Bekämpfung von Symptomen beziehungsweise die Linderung dieser erfolgt daher auch nicht gleich.

1.2. Bei Schuppenflechte spielt nicht nur die Haut verrückt

psoriasis-arthritis-als-variante-der-schuppenflechte

Einige Varianten der Erkrankung betreffen auch die Gelenke. Hierzu zählt zum Beispiel die Psoriasis-Arthritis.

Schuppige Hautpartien gehören zu den sichtbaren Psoriasis-Symptomen. Es gibt aber weitere Beschwerden, die auf eine Schuppenflechte zurückzuführen sind. Die Gelenke sind hierfür besonders betroffen.

Die sogenannte Psoriasis-Arthritis kommt bei rund einem Drittel der Erkrankten zum Vorschein. Betroffene leiden unter geschwollenen und schmerzenden Gelenken. Darüber hinaus kann es auch zu Entzündungen im Bereich der Wirbelsäule und an den Sehnenansätzen kommen. Die Psoriasis-Arthritis tritt meistens zusammen mit der Schuppenflechte auf.

1.3. Schuppenflechte behandeln mit Cremes ohne Kortison

Kortison hat Nebenwirkungen

Kortison bremst Entzündungen aus, hat aber auch erhebliche Nebenwirkungen. Eine kortisonhaltige Creme sorgt bei langer Anwendungsdauer zum Beispiel dafür, dass die Haut an den betroffenen Stellen dünner wird.

Lange Zeit war Kortison die erste Wahl, um die Symptome der Schuppenflechte im Körper und auf der Haut zurückzudrängen. Die Wirkung von Kortison setzt relativ zügig ein. Es kann in folgenden Varianten verabreicht werden:

  • Creme/Salbe
  • Tablette
  • Infusion

Aufgrund der schnellen Wirkung kommt der Wirkstoff vor allem bei akuten Schuppenflechte-Schüben zum Einsatz. Medikamente mit Kortison sind in Deutschland verschreibungspflichtig.

Die Nutzung von Kortison sollte deshalb so begrenzt wie möglich und in enger Absprache mit dem behandelnden Arzt stattfinden. Zum Beispiel im Fall eines akuten Schuppenflechte-Schubs.

Gegenüber einer kortisonhaltigen Salbe haben die Schuppenflechte-Cremes für den Körper und das Gesicht aus unserer Vergleichstabelle folgende Vorteile:

  • nicht rezeptpflichtig
  • dauerhafte Verwendung möglich
  • schont die Haut und verdünnt diese nicht
  • spendet Feuchtigkeit
  • nicht schmerzlindernd
  • wirkt nicht bei allen Schuppenflechte-Betroffenen gleichermaßen

schuppenflechte-creme-kaufen

2. Kaufkriterien für eine Schuppenflechte-Creme: Worauf sollte geachtet werden?

Die richtige Schuppenflechte-Creme zu kaufen ist gar nicht so einfach. Insbesondere die Wirksamkeit ist bei jedem Betroffenen anders. Online haben wir von Vergleich.org zahlreiche Schuppenflechte-Creme-Tests berücksichtigt, die einige gute Vergleichskriterien hervorbringen. Dies gilt zum Beispiel für den Zusatz von Konservierungsstoffen, Parfüm oder Farbstoffen.

Ein spezieller Schuppenflechte-Creme-Test ist bei Stiftung Warentest aber nicht verfügbar. Daher gibt es dort auch keinen Schuppenflechte-Creme-Testsieger. Vielmehr finden Sie dort einen Schuppenflechte-Medikamenten-Test, der vor allem rezeptpflichtige Medikamente genauer unter die Lupe nimmt. Zudem liefert der Test wertvolle Hintergrundinformationen zum Thema Schuppenflechte. Dies gilt unter anderem für die Kategorien Ursachen, Beschwerden, Symptome oder rezeptpflichtige Medikamente.

In unserer Vergleichstabelle finden Sie ausschließlich Schuppenflechte-Cremes, die rezeptfrei sind. Sie enthalten daher auch kein Kortison. Hersteller wie Cetaphil, Glandol, Believa oder Kneipp setzen dabei auf verschiedene Wirkstoffe.

2.1. Schuppenflechte-Haut mit Feuchtigkeit versorgen

Die Haut von Menschen mit Schuppenflechte ist oftmals sehr viel trockener als die gesunder Personen. Aus diesem Grund sollte eine Schuppenflechte-Creme Ihre Haut auch mit zusätzlicher Feuchtigkeit versorgen. Dies gelingt unter anderem mit Gesicht- und Körper-Schuppenflechte-Cremes, die einen hohen Urea-Anteil besitzen.

Schuppenflechte-Haut muss regelmäßig eingecremt werden. In der Regel geschieht dies zweimal am Tag. Planen Sie für das Eincremen genügend Zeit ein. Die Cremes benötigen eine Zeit, um vollständig einzuziehen.

2.2. Den quälenden Juckreiz lindern

Schuppenflechte ist oftmals mit einem sehr starken und auch quälenden Juckreiz verbunden. Das ständige Jucken und damit verbundene Kratzen belastet Sie als Schuppenflechte-Betroffenen erheblich. Es sticht, kribbelt und brennt mitunter am ganzen Körper. Das Kratzen wiederum schädigt die Haut nochmals.

Diesen Juck-Kratz-Kreislauf durchbrechen Sie nur, wenn Sie den Juckreiz ausbremsen. Bestimmte Wirkstoffe in Schuppenflechte-Cremes helfen dabei. Gute Beispiele hierfür sind Urea, Nachtkerzenöl und Zink.

2.3. Entzündungen bei leichter Schuppenflechte bekämpfen

nachtkerze-schuppenflechte-creme

Die Nachtkerze ist ein echter Allrounder. Ihr Öl wirkt unter anderem gegen Entzündungen.

Bei leichterer Schuppenflechte hemmen bestimmte Wirkstoffe in Schuppenflechte-Cremes auch die Entzündung. Dazu gehören Salizylsäure ebenso wie Nachtkerzenöl oder Vitamin D. Die Wirkstoffe kommen auch in Lotionen oder Salben zum Einsatz. Allerdings ist die Creme gerade bei Entzündungen vorzuziehen. Sie enthalten gegenüber einer Salbe zum Beispiel weniger Fett.

2.4. Verhornte Hautschuppen-Platten schneller loswerden

Ein großes Problem bei Schuppenflechte ist die vermehrte Produktion von Zellen der obersten Hautschicht. Die Zellen wachsen im Vergleich zu einem gesunden Menschen in viel kürzerer Zeit. Dies fördert die Probleme, die Personen mit Schuppenflechte haben, erheblich.

Es entstehen harte Hautflächen, die auch Plaque genannt werden. Ziel von Schuppenflechte-Cremes mit Wirkstoff Salicylsäure ist es daher, dass sich diese verhornten Hautschuppen-Platten schneller ablösen.

2.5. Die Top 5 Wirkstoffe für Ihre Psoriasis geplagte Haut

Psoriasis-vulgaris-Cremes enthalten verschiedene Wirkstoff-Typen. Je nach Hersteller und Marke kommen diese Wirkstoffe in unterschiedlicher Konzentration zum Einsatz. In unserer Vergleichstabelle sehen Sie, welche Wirkung die jeweilige Schuppenflechte-Creme aufgrund ihrer Wirkstoff-Zusammensetzung hat.

Eigenschaft spendet Feuchtigkeit lindert den Juckreiz hemmt Entzündungen ablösen von Hautschuppen
Salicylsäure x x
Nachtkerzenöl x
Zink x x
Vitamin D x x x
Urea

2.6. So wenige Inhaltsstoffe wie möglich

Die Schuppenflechte-Haut ist besonders empfindlich und schneller reizbar. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihre Körper- und Gesicht-Schuppenflechte-Creme keine Inhaltsstoffe besitzt, die Ihre Haut zusätzlich reizen. Dies gilt unter anderem für Parabene und Duftstoffe.

In unserer Vergleichstabelle zeigt sich, dass viele Hersteller bei Schuppenflechte-Cremes auf beide Inhaltsstoffe weitestgehend verzichten.

alltag-schuppenflechte-creme

3. Leben mit Schuppenflechte: Welche Tipps helfen im Alltag?

Der Alltag ist für Schuppenflechte-Patienten nicht einfach. Daher möchte sich unsere Schuppenflechte-Creme-Kaufberatung zum Abschluss einige Alltags-Tipps genauer vorstellen.

3.1. Omega-3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend

ernaehrung-bei-schuppenflechte

Die richtige Ernährung bei Schuppenflechte kann Linderung verschaffen.

Oftmals spielt bei chronischen Hauterkrankungen auch die Ernährung eine sehr wichtige Rolle. Es ist bekannt, dass Lebensmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten, bei Personen mit Schuppenflechte auf dem Ernährungsplan stehen sollten.

Der Inhaltsstoff befindet sich unter anderem in folgenden Lebensmitteln und Speisen:

  • Soja
  • Fisch: zum Beispiel Lachs, Forelle oder Thunfisch
  • Gemüse: zum Beispiel Bohnen, Avocado oder Rosenkohl
  • hochwertige Speiseöle: zum Beispiel Leinöl, Walnussöl oder Rapsöl
  • Samen: zum Beispiel Leinsamen
  • Nüsse: zum Beispiel Walnüsse und Mandeln

Omega-3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend. Nicht nur Schuppenflechte-Betroffene profitieren davon, sondern auch Neurodermitis- oder Rheumapatienten.

Lebensmittel können aber auch Schuppenflechte-Symptome weiter verstärken. So wird geraten, Fleisch, Milch oder Eier nur begrenzt zu essen. Gleiches gilt für Alkohol und Süßigkeiten. Reduktion bedeutet in diesem Fall nicht Verbot. Dessen müssen Sie sich stets bewusst sein.

3.2. Stress vermeiden

Schuppenflechte zählt zu den autoimmunbasierten Hautkrankheiten. Aus diesem Grund kann auch Stress negative Auswirkungen auf Intensität der Schuppenflechte haben. Stressige Situationen verschlimmern die Schuppenflechte oder lösen einen Schub gar erst aus. Stress lässt sich mit speziellen Entspannungsübungen regulieren.

Stress entsteht außerdem durch den seelischen Druck, dem Schuppenflechte-Betroffene ausgesetzt sind. Dies liegt unter anderem an der optischen Sichtbarkeit der Erkrankung.

Wer nicht weiß, dass eine Person unter Schuppenflechte leidet, denkt oftmals, dass es sich hierbei um eine ansteckende Hautkrankheit handelt. Schuppenflechte-Erkrankte meiden daher oftmals die Öffentlichkeit, was letztendlich in sozialer Isolation endet.

Wenn Sie von Schuppenflechte betroffen sind und den Teufelskreis aus Schub, Scham und Stress durchbrechen wollen, dürfen Sie sich nicht in Ihr Schneckenhaus zurückziehen. Suchen Sie sich Unterstützung. Es gibt zum Beispiel in vielen Städten und Gemeinden Selbsthilfegruppen. Ansprechpartner und weitere Informationen finden Sie unter anderem auf der Webseite des Deutschen Psoriasis Bundes e.V.

3.3. Sport ist Medizin – dies gilt auch bei Schuppenflechte

fitness-bei-schuppenflechte

Aktivität sorgt für Wohlbefinden und lindert Symptome.

Gerade für Schuppenflechte-Erkrankte ist es oftmals eine hohe Hürde, Sport zu machen. Neben den Schmerzen, die bei der Bewegung entstehen können, ist es vor allem die Scham vor den Blicken anderer, die einen vom Sport abhält.

Diese Furcht gilt es aber zu überwinden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, welcher Sport für Sie optimal ist. Bewegung hat auf jeden Fall einen positiven Einfluss auf Ihren Körper und Ihre Psyche.

3.4. Bei Psoriasis-Schüben kommen Schuppenflechte-Cremes an ihre Grenzen

uv-licht-therapie-schuppenflechte

Bei starker Schuppenflechte kann auch die Behandlung mit UV-Licht helfen.

Trotz aller Maßnahmen kann es zu einem schweren Schuppenflechte-Schub kommen, bei dem eine Schuppenflechte-Creme nur noch unterstützende Wirkung erzielt. In diesen Fällen müssen Sie mit Ihrem Arzt absprechen, welche Behandlung auch unter dem Einsatz von Kortison Linderung verschafft.

Zudem gibt es mit der UV-Licht-Therapie eine Behandlungsform, die bei schwerer Schuppenflechte gute Ergebnisse erzielt. Diese Therapie wird ebenfalls von einem Arzt verschrieben.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Schuppenflechte-Creme

Sie haben in unserem Schuppenflechte-Ratgeber erfahren, welche Wirkstoffe verschiedene Psoriasis-Symptome bekämpfen und die Schuppenflechte behandeln können. Darüber hinaus haben wir verschiedene Tipps für Ihren Alltag mit der Schuppenflechte gegeben. Diese Informationen helfen Ihnen, die für Sie beste Schuppenflechte-Creme zu finden.

Berücksichtigen Sie stets, dass die regelmäßige Hautpflege ein Baustein von vielen ist, die Symptome der Schuppenflechte zu reduzieren. Die zu Ihnen passende Kombination aus Hautpflege, Ernährung, Sport und Stress-Reduktion ist das beste Mittel gegen Psoriasis, solange die Krankheit nicht geheilt werden kann.

Sicherlich gibt es noch weitere Fragen, die für Sie von besonderer Bedeutung sind. Vielleicht finden Sie die Antwort in der folgenden Rubrik. Darüber hinaus steht Ihnen am Ende unser Kontaktformular für Fragen und auch Anregungen zur Verfügung.

4.1. Welche Schuppenflechte-Creme hilft wirklich?

Die Suche nach der besten Schuppenflechte-Creme ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Daher können wir von Vergleich.org auch keine generelle Aussage darüber treffen, welche rezeptfreie Schuppenflechte-Creme in Ihrem Fall zur Linderung der Symptome beiträgt. Schuppenflechte-Creme-Tests, die solche Empfehlungen geben, halten wir hingegen für unseriös.

4.2. Welche Creme bei Psoriasis gibt es für den Intimbereich?

schuppenlflechte-creme-im-imtimbereich

Im Intimbereich ist Schuppenflechte besonders unangenehm. Eine Schuppenflechte-Creme sollte deshalb besonders wirksam sein.

Schuppenflechte macht auch vor dem Intimbereich nicht halt. Allerdings unterscheidet sich der Krankheitsverlauf im Anal- und Genitalbereich doch von der Schuppenflechte in anderen Regionen.

Es gibt Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Die betroffenen Stellen im Intimbereich nässen oftmals. Zudem können sich Bakterien und Pilze schneller in den Wunden ansiedeln, was wiederum zu weiteren Entzündungen und Beschwerden führt.

Die Behandlung der Schuppenflechte im Intimbereich sollten Sie auf jeden Fall mit Ihrem Arzt besprechen. Generell gilt aber, dass Sie Reizungen (zum Beispiel durch zu eng anliegende Kleidung) vermeiden müssen.