Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Fisheye-Objektiv macht besondere Bilder. Diese sind an den Rändern gekrümmt und sorgen so für eine ungewöhnliche Perspektive. Je größer der Winkel des Fisheye-Objektivs im Vergleich ausfällt, desto größer ist das durch die Kamera abgedeckte Blickfeld – und damit auch das Foto. Die besten Fisheye-Objektive bieten Ihnen einen Winkel von bis zu 200 Grad.
  • Wenn Sie sich ein Fisheye-Objektiv kaufen, achten Sie darauf, dass dieses für Ihre Kamera geeignet ist. Entsprechend den Anschlüssen ist ein Fisheye-Objektiv von Canon nicht unbedingt auch als Fisheye-Objektiv für eine Nikon-Kamera einsetzbar. Besonders flexibel sind die Fisheye-Objektive mit MFT-Anschluss (Micro Four Thirds).
  • Bei Fisheye-Objektiv-Tests kommt es auf die gleichen Kriterien wie bei anderen Objektiven an. Besonders empfehlenswert sind eine variable Brennweite (Zoom), eine große Blende und eine kleine Naheinstellgrenze, um auch kleine Objekte aus nächster Nähe mit dem Fischauge-Objektiv abzulichten. Praktisch sind zudem Fisheye-Objektive mit Autofokus und Bildstabilisator, da diese Ihnen das Fotografieren leichter machen.

fisheye-objektiv-test