Das Wichtigste in Kürze
  • UV-Filter helfen dabei, störende Lichteffekte auf der Linse der Kamera zu verhindern, die zu einem Kontrastverlust oder Blaustich führen. Dies kann besonders beim Fotografieren im Gebirge, in Küstennähe und sandiger Umgebung auftreten. Durch das speziell strukturierte Glas im UV-Filter wird das Licht so gefiltert, dass farbintensive Aufnahmen gelingen.
  • Diese Funktion ist gerade bei analogen Fotoapparaten wichtig. Digitalkameras besitzen meist installierte Filter für UV-Strahlen. Allerdings kann bei diesen Kameras ein aufsetzbarer UV-Filter dazu dienen, Schmutz und Kratzer von der Frontlinse fernzuhalten.
  • UV-Filter von minderer Qualität können Bildeintrübungen hervorrufen. Wenn das Glas des Filters nicht absolut ebenmäßig ist, kommt es zu einer Lichtstreuung, die das Bild unscharf macht. Qualität ist bei der Wahl von UV-Filtern daher entscheidend.

UV-Filter Test

Mit einer Kamera lassen sich per Knopfdruck wahre Kunstwerke erschaffen – den richtigen Filtern sei Dank. So kann man seinen Fotos intensive Farben oder den verträumten 60er Jahre-Charme verleihen. In der analogen Fotografie sind Filter daher für eine hohe Bildqualität unersetzlich, aber auch im digitalen Bereich finden sie Anwendung. Im UV-Filter-Vergleich 2020 haben wir die beliebtesten Modelle zusammengestellt und ermittelt, welches für den besten Durchblick sorgt. Alles, was es über den Nutzen von UV-Filtern zu wissen gibt, können Sie hier nachlesen. Auf dass Sie den für Sie besten UV-Filter kaufen können.

1. Wie funktioniert ein UV-Filter?

„Flares“ auf der Frontlinse

Als „Flares“ werden reflektierte Lichtpunkte auf dem Bildmotiv bezeichnet. Sie treten vor allem auf, wenn die Kamera direkt auf eine Lichtquelle gerichtet wird und können durch UV-Filter vermieden werden.

Fotografiert man ohne Filter, dann treten durch die Linse der Kamera auch solche Strahlen des Sonnenlichts ein, die für das menschliche Auge unsichtbar sind. Diese UV-Strahlen im besonders kurzwelligen Bereich brechen sich an der Linse und sorgen für unerwünschte Lichteffekte wie Unschärfe, Reflexe und Kontrastverlust. UV-Filter bestehen aus Glasscheiben, durch die diese kurzwelligen UV-Strahlen blockiert werden. Beim Blick durch das Glas ist dieser Effekt allerdings nicht zu erkennen.

LichtbrechungErst auf der Fotografie zeigt sich der Unterschied: Bilder, die ohne UV-Filter aufgenommen wurden, können einen bläulichen Farbstich haben oder verschwommen sein. Verwendet man einen UV-Filter, sorgen seine speziell geschliffenen Glasscheiben dafür, dass das störende kurzwellige Licht zurückgeworfen wird und es das Foto nicht beeinträchtigt. Dieses Prinzip ist mechanisch, also vor allem für die analoge Fotografie relevant. Digitalkameras besitzen in der Regel eingebaute Filterprogramme.

ND Filter UV-Filter Vergleich

Aufnahmen ohne und mit UV-Filter.

2. Für welche Anwendungen ist ein UV-Filter sinnvoll?

UV-Filter werden vor allem beim Fotografieren im Freien verwendet. Wer schon einmal den Blick von einem Berg aus schweifen lassen hat, kennt den Effekt, dass der Horizont bläulich gefärbt zu sein scheint. Um dieses Phänomen zu vermeiden, werden UV-Filter eingesetzt. Darüber hinaus nutzen viele Fotografen den UV-Filter auch in vielen anderen Umgebungen mit starker Witterung. Dann erfüllt er die praktische Aufgabe, ihre Objektive vor diesen Umwelteinflüssen zu schützten:

  • Spritzwasser am Meer und an Küsten
  • Kratzer in Wüsten und sandigem Terrain
  • Verschmutzung bei Tieraufnahmen

3. Welche Typen von UV-Filtern gibt es?

UV-Filter Typ Beschreibung
Unvergüteter UV-Filter Diese Art von UV-Filtern besteht aus einer einzelnen Glasplatte ohne zusätzliche Beschichtung (Vergütung). Sie ist daher preiswert, hat UV-Strahlen aber auch wenig entgegenzusetzen. Unvergütete UV-Filter dienen in erster Linie als Schutz des Objektivs, verbessern aber nicht die Optik des Fotos.
Vergüteter UV-Filter Ein UV-Filter dieser Kategorie besteht aus mehreren hauchdünnen Glasscheiben, die in einem technischen Verfahren exakt aufeinander gepresst werden. Der Begriff der Vergütung entspricht der Zahl der Glasscheiben. Je höher diese ist, desto effektiver schließt das Produkt UV-Strahlen aus. Diese aufwändig hergestellten Modelle können teuer sein.

4. Welche Kaufkriterien gibt es?

Walimex polarizer Filter

Das Modell von Walimex ist in verschiedenen Durchmessern erhältlich.

4.1. Gewindegröße

Nicht jeder UV-Filter passt auf jede Kamera. Achten Sie bei UV-Filter-Tests darauf, dass das gewählte Modell auch zu Ihrer Kamera passt. Entscheidend ist der Durchmesser des Kameraobjektivs. Dieser Wert liegt bei den meisten Modellen zwischen 43 und 77 Millimetern. Die Größe des UV-Filters entspricht diesem Durchmesser. Alternativ zum Begriff „Gewinde“ wird auch „Fassung“ als Bezeichnung verwendet. Viele Modelle im UV-Filter Vergleich sind in verschiedenen Größen erhältlich.

4.2. Glas

Die Beschaffenheit des Glases bestimmt, wie viel ultraviolettes Licht blockiert werden kann. Einige Hersteller härten das Glas für ihre UV-Filter zusätzlich, um es widerstandsfähiger zu machen. Zum Teil wird es auch so beschichtet, dass Wasser und Schmutz nicht haften bleiben. In jedem Fall werden bei hochwertigen UV-Filtern mehrere Glasscheiben aneinandergepresst, um den UV-blockierenden Effekt zu erhöhen. Als UV-Filter Testsieger eignet sich ein Modell, das Qualitätsmerkmale von möglichst vielen Schichten und einer besonders schmutzabweisenden Oberfläche vereint. Gibt es keine Angabe zu den Glasschichten (Vergütung), handelt es sich in der Regel um einfaches Glas ohne filternde Funktion.

4.3 Eignung für Weitwinkelobjektive

UV-Filter sind Hilfsmittel, die besonders bei Landschaftsaufnahmen einsetzt werden. Daher sollten sie mit einem Weitwinkelobjektiv kompatibel sein. Diese ermöglichen es dem Fotografen, weit entfernte Motive einzufangen und werden daher gerade in der Naturfotografie verwendet. Kommen UV-Filter und Weitwinkelobjektiv gemeinsam zum Einsatz, schraubt man ersteren vorne an das Objektiv.

5. Worauf sollte man bei der Nutzung von UV-Filtern achten?

ND Filter Polarizer Filter

Kaufen und dabei Gutes tun: Der Hersteller Gobe pflanzt für jeden Filter fünf Bäume.

Für viele Nutzer von analogen Kameras, die besonders klare Bilder machen wollen, sind UV-Filter ein fester Bestandteil ihrer Ausrüstung. Dass UV-Filter auch unter Besitzern von Digitalkameras beliebt sind, liegt daran, dass sie ihre Objektive schützen. Möchte man sich zu genau diesem Zweck einen UV-Filter kaufen, sollte man dennoch auf eine hochwertige Verarbeitung achten.

Viele Anwender berichten, dass ihre Fotos undeutlich werden, wenn sie Modelle aus einfachem Glas benutzen. Solche einfachen Modelle können der eigentlichen Funktion von UV-Filtern entgegenwirken, mehr Schärfe ins Bild zu bringen. Wie der UV-Filter-Vergleich zeigt, kann man auch unter man auch hochwertige Filter günstig kaufen.

Tipp: Zur sicheren Aufbewahrung des UV-Filters ist eine Transportdose sinnvoll. Sie wird von einigen Anbietern gleich zum UV-Filter mitgeliefert.

Vor- und Nachteile von UV-Filtern auf Digitalkameras:

    Vorteile
  • Schutz des Objektivs vor Beschädigungen von außen
  • bei Schaden günstiger zu ersetzen als Objektivlinse
    Nachteile
  • Eintrübungen auf Foto durch unvergütete UV-Linsen
  • Verwendung nicht notwendig durch digitale Filter

6. Was sagt die Stiftung Warentest zur analogen und digitalen Fotografie?

Ideal kombinierbar sind UV-Filter mit Spiegelreflexkameras. Als Kaufberatung für alle Interessierten hat die Stiftung Warentest die großen Marken wie Canon, Nikon und Minolta unter die Lupe genommen. Im Test wird erklärt, worauf Einsteiger achten und worin sich Profis ausprobieren können. Zudem informiert das Prüfinstitut in einem großen Vergleich über die Unterschiede zwischen Kompaktkameras, Bridgekameras und Spiegelreflexkameras. Auch für Fans der nachträglichen Fotobearbeitung ist gesorgt – mit Informationen über die besten kostenlosen und bezahlten Software. Einen speziellen UV-Filter-Test hat das Institut noch nicht durchgeführt.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema UV-Filter

  • Welcher UV-Filter passt auf mein Objektiv?

    Zunächst sollte man feststellen, ob auf der Kamera überhaupt ein Filter aufgesetzt werden kann. Die ist nur bei Spiegelreflex- und Bridgegeräten möglich. An Kompaktkameras lassen sich UV-Filter hingegen nicht anbringen, da sie für den perfekten Schnappschuss konzipiert wurden. Auf dem Rand des Objektivs steht in der Regel sein Durchmesser in Millimetern. Nach dieser Angabe richten sich auch UV-Filter. Kauft man also einen Filter mit dem Durchmesser des Objektivs oder Teleobjektivs, passt er.
  • Ist ein UV-Filter auch für Schwarz-Weiß-Fotografie sinnvoll?

    Schwarz-Weiß-Fotos leben von klaren Kontrasten und kommen daher ohne die meisten Effektfilter aus. Allerdings kann auch hier bei Landschaftsaufnahmen Unschärfe durch ultraviolettes Licht entstehen. Aus diesem Grund werden UV-Filter auch in der Schwarz-Weiß-Fotografie verwendet. Sie bewirken, dass auch weite Perspektiven scharf abgebildet werden.
  • Lohnt sich ein UV-Filter als Objektivschutz?

    Das muss jeder Kamerabesitzer selbst entscheiden. Wer seine Kamera intensiv nutzt oder viel Geld dafür bezahlt hat, ist mit einem UV-Filter als Schutz aber auf der sicheren Seite. Im Falle einer Beschädigung trifft es dann den Filter und nicht die wertvolle Linse. Deren Reparaturkosten sind wesentlich höher als die für einen neuen Filter.
  • Was ist ein Polfilter?

    Polfilter beruhen auf dem Prinzip der Polarisation. Sie dienen dazu, Lichtwellen eines bestimmten Winkels zu blockieren oder zu verstärken. Ohne Polfilter treffen Lichtwellen in ganz unterschiedlichen Winkeln auf die Kamera. Nutzt man aber einen Polarisationsfilter, lässt sein speziell strukturiertes Glas nur Licht aus einem bestimmten Einfallswinkel hindurch. Dies wird für unterschiedliche Beleuchtungseffekte genutzt, die das Bild wesentlich aufhellen oder abdunkeln.

Tipp: In Fotografieforen ist immer wieder die Rede von DSLR. Hinter dieser Abkürzung versteckt sich der Begriff „Digital Single Lens Reflex.“ Auf Deutsch ist das die Spiegelreflexkamera.

Wer richtig Fotografieren lernen will, findet im folgenden Video viele nützliche Tipps und Anregungen für Einsteiger.

  • Hama
  • B+W
  • Polaroid
  • Carl Zeiss
  • Gobe
  • Hoyer
  • Walimex
  • Tamron
  • Kiwifotos

Bildnachweise: https://shop.stockphotosecrets.com/ING_32194_01318, Shutterstock (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der UV-Filter-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich UV-Filter?

Unser UV-Filter-Vergleich stellt 9 UV-Filter von 8 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: B+W, Carl Zeiss, Hoya, Walimex, Polaroid, Hama, AmazonBasics, Tamron. Mehr Informationen »

Welche UV-Filter aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster UV-Filter in unserem Vergleich kostet nur 6,36 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Hoya HD Gold UV-Filter gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im UV-Filter-Vergleich auf Vergleich.org einen UV-Filter, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein UV-Filter aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der Hoya HD Filter wurde 1887-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher UV-Filter aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der Carl Zeiss T* UV-Filter, welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 167 von 5 Sternen für den UV-Filter wider. Mehr Informationen »

Welchen UV-Filter aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere UV-Filter aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 2-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: B+W XS-Pro Digital 010 und Carl Zeiss T* UV-Filter Mehr Informationen »

Welche UV-Filter hat die VGL-Redaktion für den UV-Filter-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 9 UV-Filter für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: B+W XS-Pro Digital 010, Carl Zeiss T* UV-Filter, Hoya HD Gold UV-Filter, Walimex Pro UV-Filter Slim MC, Hoya HD Filter, Polaroid Optics UV-Filter, Hama UV-Filter, Ama­zon­Ba­sics UV-Sperr­fil­ter und Tamron UV-Filter Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für UV-Filter interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem UV-Filter-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „UV-Filter Kamera“, „Hoya Filter“ und „Hoya UV-Filter“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Gewindegröße Vorteil des UV-Filters Produkt anschauen
B+W XS-Pro Digital 010 35,00 77 mm FrontgewindeZum Anbringen eines weiteren Filters. » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Carl Zeiss T* UV-Filter 51,00 62 mm FrontgewindeZum Anbringen eines weiteren Filters. » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hoya HD Gold UV-Filter 33,78 52 mm ölabweisend » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Walimex Pro UV-Filter Slim MC 6,36 67 mm FrontgewindeZum Anbringen eines weiteren Filters. » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hoya HD Filter 23,49 52 mm FrontgewindeZum Anbringen eines weiteren Filters. » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Polaroid Optics UV-Filter 27,99 58 mm Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hama UV-Filter 13,13 58 mm FrontgewindeZum Anbringen eines weiteren Filters. » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
AmazonBasics UV-Sperrfilter 6,89 62 mm Bietet Objektivschutz » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Tamron UV-Filter 8,89 62 mm Bietet Objektivschutz » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen