Das Wichtigste in Kürze
  • Einmannzelte bieten ein bis zwei Personen eine mobile Unterkunft, z.B. im Campingurlaub, auf Festivals oder auch bei Trekkingtouren.
  • Einmannzelte sollten möglichst klein und leicht sein, damit sie sich gut im Gepäck, beispielsweise einem Rucksack, verstauen lassen. Ist das der Fall, verfügt das Einmannzelt über ein sogenanntes „kleines Packmaß“.
  • Einmannzelte sollten außerdem möglichst wasser- und winddicht sein. Um dies zu prüfen, sollten sich Käufer zum einen die Angaben zur Höhe der Wassersäule und zum anderen die Verarbeitung des Zeltes, inklusive Nähte etc., genau anschauen.

Einmannzelt Test

Sie planen den nächsten Campingurlaub, den nächsten Festivalbesuch oder möchten einfach einen spannenden Trekkingurlaub im Freien verbringen und sind dabei gern allein oder zu zweit unterwegs? Dann versuchen sie es doch mal mit dem guten alten Einmannzelt als Übernachtungsmöglichkeit. Dieser Klassiker unter den Zelten sollte in keiner guten Camping- oder Trekkingausrüstung fehlen! Denn Einmannzelte bieten im Outdoor-Bereich die beste und einfachste Möglichkeit, schnell und problemlos unterzukommen. Dabei ist es besonders wichtig, dass das Zelt seine Bewohner vor Wind und Wetter schützt. Aus diesem Grund ist es ratsam, vor dem Kauf eines Einmannzeltes möglichst viele Informationen einzuholen. Im folgenden Einmannzelt Vergleich 2020 verraten wir Ihnen darum gern die Vor- und Nachteile der Zeltklassiker.

1. Was ist ein Einmannzelt?

Wussten Sie schon?

Die Abkürzung „PU“ steht für „Polyurethane“; ein dichter, stabiler und wasserundurchlässiger Kunststoff.

Bei einem Einmannzelt, welches auch als 1-Personen-Zelt oder Trekkingzelt bezeichnet wird, handelt es sich, wie auch der Name schon verrät, um eine mobile Unterkunft für ein bis zwei Personen. Damit unterscheiden sich ein 1-Personen-Zelt deutlich von anderen Zelt-Typen, wie zum Beispiel Wurfzelten oder Familienzelten, die meist für eine größere Personenanzahl ausgelegt sind.

Im Idealfall besteht ein Einmannzelt aus:

  • einer wasser- und windundurchlässigen Außenwand, auch Außenzelt genannt
  • einer leichten und atmungsaktiven Innenwand, auch Innenzelt genannt

Die Zeltwände werden dann mittels Spannseilen über das Zeltgestänge, also die Tragekonstruktion des Zeltes, gezogen. Je nach dem, wie das Zeltgestänge verbaut ist, unterscheidet man dann zwischen verschiedenen Zelt-Typen. Diese werden jeweils auch als Einmannzelte hergestellt, darum stellen wir die verschiedenen Zelt-Typen nun kurz vor.

2. Welche Zelt-Typen gibt es?

Zelt-Typ Überblick
FirstzeltFirstzelt Firstzelte werden prinzipiell mithilfe zweier senkrechter Zeltstangen, Spannseilen und Heringen aufgerichtet. Dabei werden die Zeltwände so aufgespannt, dass ein Dachfirst entsteht, weshalb das Zelt von vorn dreieckig aussieht. Teilweise wird der Dachfirst auch von einer extra Zeltstange getragen, was ein Durchhängen des Zeltdachs verhindert. Traditionelle Firstzelte gelten als die Standard Campingzelte und sind zumeist schwerer als Zelte der anderen Kategorien. Außerdem haben diese Zelte oft auch ein größeres Packmaß als die anderen Zelt-Typen.
KuppelzeltKuppelzelt Kuppelzelte werden auch als Igluzelte bezeichnet. Denn die Gestänge spannen das Innenzelt in zwei Bögen diagonal auf. Das Ergebnis ist dann ein ‚rundes‘ Zelt, also eine Zelt mit Kuppel. Kuppelzelte sind prinzipiell selbststehend und halten deswegen mechanischen Belastungen von oben, wie etwa Schnee, besonders gut stand. Die Spannung eines Igluzeltes kann durch die Verwendung von Heringen noch erhöht werden.
TunnelzeltTunnelzelt Tunnelzelte werden auch Leichtzelte genannt. Die Leichtigkeit ist hierbei auf den Umstand zurückzuführen, dass zum Aufbau eines Tunnelzeltes maximal ein bis zwei parallele Zeltstangen ausreichen. Zum Ausgleich muss ein Tunnelzelt dann allerdings immer mit Zeltheringen verankert werden, sonst erreicht das Zelt keine optimale Standfestigkeit. Der Aufbau dauert deswegen meist etwas länger. Tunnel sind Zelte mit kleinem Packmaß.
WurfzeltWurfzelt Wurfzelte werden auch als Sekundenzelte oder Faltzelte bezeichnet. Denn aufgrund eines ausgeklügelten Federkraft-Entfaltungsmechanismus und eines flexiblen, ringförmigen Zeltgestänges stellt sich diese Zelt-Art innerhalb von Sekunden selbst auf. Der Aufbau eines Wurfzeltes ist also denkbar einfach, wohingegen der Abbau einige Übung erfordert, denn das Sekundenzelt muss beim Abbau korrekt gefaltet werden, damit es sich bei der nächsten Nutzung wieder problemlos selbst aufstellen kann. Das Packmaß von Wurfzelten ist meist größer als das Packmaßen von traditionellen Zelten derselben Größe.
Fazit des Überblicks: Jeder Zelt-Typ bringt seine eigenen Vor- und Nachteile mit sich. Wer also das beste Einmannzelt für sich sucht, sollte sich mit diesen Vor- und Nachteilen beschäftigen.

3. Was sind die Vor- und Nachteile von Einmannzelten?

    Vorteile
  • bieten ein bis zwei Personen eine sichere Unterkunft
  • schützen vor Wind und Wetter
  • lassen sich auch allein recht schnell und unkompliziert auf- und abbauen
    Nachteile
  • oft nur wenig Platz für Ausrüstung und Co.
  • kein Vorzelt

4. Kaufberatung: Worauf ist beim Kauf eines Einmannzeltes zu achten?

4.1. Personenanzahl und Größe

Trekking Zelt Test

Einmannzelte bieten maximal ein bis zwei Personen eine Unterkunft.

Wer ein Einmannzelt kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld klar machen, dass diese Zelt-Kategorie wirklich nur für ein bis maximal zwei Personen ausgelegt ist. Da die Größe eines Einmannzeltes prinzipiell an die maximale Personenanzahl angepasst ist, bedeutet dies vor allem, dass ein Einmannzelt kein „Palast“ ist. Zwar verfügen die besten Einmannzelte über genügend Stauraum, um auch Teile der Camping- und Trekking-Ausrüstung, wie zum Beispiel einen Rucksack, unterzubringen, allerdings ist auch dieser Stauraum begrenzt. So sollten Campingstuhl und -kocher lieber im Vorzelt untergebracht werden oder ganz outdoor-tauglich sein. Grundsätzlich gilt beim Kauf eines Einmannzeltes, dass Personen mit einer großen Körpergröße die Größenangaben auf einem Einmannzelt bewusst zur Kenntnis nehmen sollten, sonst kann es schlimmstenfalls passieren, dass das Zelt am Ende zu klein ist.

Tipp für eine große Person: Wer möchte, dass auch die Füße mit im Einmannzelt schlafen, sollte beim Kauf darauf achten, dass das Zelt 30 cm länger ist als die eigene Körperlänge.

4.2. Gewicht und Packmaß

Einmannzelt und Packmaß

Mit dem „Packmaß“ wird der Platzbedarf eines möglichst kompakt zusammengelegten Gegenstands bezeichnet. „Packmaße“ sind besonders für Outdoor-Begeisterte interessant, die ihre Ausrüstung in Rucksäcken verstauen wollen.

Beim Kauf eines 1-Personen-Zeltes sollte außerdem auch die Frage nach dem Gewicht des Zeltes gestellt werden. Grundsätzlich sollte ein gutes 1-Personen-Zelt nicht allzu schwer sein. Als Richtwert kann hier ein Gewicht von max. 3 kg herangezogen werden. Schließlich muss das 1-Personenzelt, ebenso wie auch jede andere Zelt-Art, ohne großen Kraftaufwand transportierbar werden. Beim Transport spielt allerdings nicht nur das Gewicht des 1-Personen-Zeltes eine wichtige Rolle, sondern auch das sogenannte Packmaß. Das Packmaß wird in Länge × Breite × Höhe angegeben.

Wie groß das Packmaß eines 1-Personen-Zeltes letztendlich sein darf, hängt davon ab, wie viel Platz der Käufer dem Trekkingzelt im Gepäck einräumen möchte. Wird das 1-Personen-Zelt beispielsweise in einem Rucksack transportiert, sollte das Packmaß so klein wie möglich ausfallen. Einen guten Richtwert liefern hier die 1-Personen-Zelte von Jack Wolfskin und Outdoorer, mit kleinen Packmaßen von circa 33 x 12 cm (L x B). Wird das 1-Personen-Zelt dagegen immer in einem Auto transportiert, kann das Packmaß sicher auch ein paar Zentimeter größer ausfallen.

4.3. Material der Zeltwände und des Zeltgestänges

Trekking Zelt Test

Einmannzelte sind echte „Leichtgewichte“. Insbesondere, wenn das Zeltgestänge aus Carbon besteht.

Über das Gewicht und damit über das Packmaß eines Ein-Mann-Zeltes entscheidet letztendlich aber vor allem das Material, genauer gesagt: Das Material der Zeltwände und des Zeltgestänges. In unserem Einmannzelt-Vergleich haben wir darum das Material der Zeltwände genauer betrachtet und können nun Zeltwände aus folgenden Materialien – auch als Zeltboden – empfehlen:

  • Polyester
  • Polyester mit PU-Beschichtung
  • silikonisiertes Polyamid

Bei den Zeltgestängen konnte dann vor allem das Material Carbon als „Leichtgewicht“ überzeugen. Wer also ein ultraleichtes Trekking-Zelt kaufen möchte, sollte ein Zelt mit Carbon-Gestänge in Erwägung ziehen. Zeltgestänge aus Aluminium punkten auch mit einem niedrigen Gewicht und sind damit grundsätzlich leichter als Zeltgestänge aus Fiberglas. Aber selbst Gestänge aus Fiberglas sind am Ende noch deutlich leichter als zum Beispiel Trekkingzelte mit einem Gestänge aus Stahl.

  • Carbon
  • Fiberglas
  • Aluminium

4.4. Wasserdichte und Wassersäule des Außenzeltes

Trekking Zelt

Die Spannung von Tunnelzelten sollten immer durch Zeltheringe verstärkt werden. Bei diesen Helfern handelt es sich nicht um outdoor-begeisterte Fische, sondern um Verankerungsstifte.

Ein Trekkingzelt gilt per Definition als wasserdicht, wenn es einer Wassersäule von mindestens 1.500 mm/cm² standhält. Dabei entscheidet nicht nur das zugrunde liegende Material des Außenzeltes darüber, ob das Zelt in der Praxis wirklich wasserdicht ist, sondern auch die Verarbeitung. So sollten die Nähte eines guten Trekkingzeltes getapt (also verklebt), verstärkt oder verschweißt sein, damit kein Wasser eindringen kann.

In vielen Fällen, in denen ein 1-Personen-Zelt – beispielsweise auch bei einer Wassersäule ab 5000 mm/cm² – nicht wasserdicht ist, liegt dies wahrscheinlich an undichten Nähten des Zeltes. Käufer, die ein wasserdichtes 1-Personenzelt erwerben möchten, sollten darum grundsätzlich nicht nur auf die Stärke der Wassersäule achten, sondern auch auf die Verarbeitung der Nähte des Trekking-Zeltes.

Tipp: Einmannzelte gelten, ebenso wie die anderen Zelt-Arten, als prinzipiell wasserdicht, wenn sie einer Wassersäule von min. 1.500 mm/cm² standhalten.

5. Welche Hersteller beziehungsweise Marken produzieren Einmannzelte?

  • Outwell
  • Vaude
  • Coleman
  • Gelert
  • Jack Wolfskin
  • The North Face
  • Globetrotter
  • Mil-Tec
  • Grand Canyon
  • Outdoorer
  • High Peak
  • Hilleberg
  • Nordisk

6. Do-It-Yourself-Tutorial: Wie baut man ein Einmannzelt selber?

Alle Outdoor- und Survival-Begeisterten, die schon immer mal wissen wollten, wie man mit möglichst wenigen (und günstigen) Mitteln ein Einmannzelt im Do-It-Yourself-Stil baut, sollten sich das folgende Video mal anzuschauen!

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Einmannzelte

  • Was sagt die Stiftung Warentest zu Einmannzelten?

    Leider hat die Stiftung Warentest bisher keinen Einmannzelt-Test durchgeführt, dementsprechend kann hier auch keine Einmannzelt-Testsieger des Prüfinstituts benannt werden. Wer allerdings noch ein Ziel für den nächsten Camping-Urlaub sucht, wird bei der Stiftung in der Ausgabe 02/2015 fündig.
  • Welche Einmannzelte sind besonders leicht?

    Unser Einmannzelt-Vergleich hat gezeigt, dass Zelte mit einem Gestänge aus Carbon besonders leicht sind. Aber auch Trekking-Zelte mit einem Zeltgestänge aus Aluminium oder Fiberglas ergeben leichte und gute Einmannzelte.
  • Wo kann man Einmannzelte günstig kaufen?

    Ein günstiges Einmannzelt kann man vor allem in verschiedenen Online-Shops erwerben. Natürlich bieten auch Fachgeschäfte für Outdoor-, Camping- und Trekking-Ausrüstung, wie zum Beispiel decathlon oder Globetrotter, verschiedene Einmannzelte an. Beliebte Hersteller sind dann unter anderem Hilleberg und Nordisk.
  • Kann man in einem Einmannzelt auch zu zweit schlafen?

    Handelt es sich um Personen mit schlanken Körpermaßen können in vielen Einmannzelten auch zwei Personen schlafen. Um diese Frage zu klären, ist es immer hilfreich, die Größenangaben und hierbei insbesondere die Breite des Einmannzeltes herauszufinden. Pro Person sollten dann mindestens 55 cm zur Verfügung stehen.

Bildnachweise: dollarphotoclub/DeyanGeorgiev (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Einmannzelte-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Einmannzelte?

Unser Einmannzelte-Vergleich stellt 11 Einmannzelte von 9 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Geertop, Jack Wolfskin, mapuera, Vaude, Vango, Andake, Grand Canyon, Yellowstone, Mil-Tec. Mehr Informationen »

Welche Einmannzelte aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Das günstigstes Einmannzelt in unserem Vergleich kostet nur 49,95 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Vango Talas 100 gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Einmannzelte-Vergleich auf Vergleich.org ein Einmannzelt, welches besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Einmannzelt aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Das Grand Canyon Cardova 1 wurde 1033-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welches Einmannzelt aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt das Vango F10 Xenon Ul, welches Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 22 von 5 Sternen für das Einmannzelt wider. Mehr Informationen »

Welches Einmannzelt aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Einmannzelte aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 2-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Geertop Trek­king­zelt und Jack Wolfskin Gossamer Mehr Informationen »

Welche Einmannzelte hat die VGL-Redaktion für den Einmannzelte-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 11 Einmannzelte für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Geertop Trek­king­zelt, Jack Wolfskin Gossamer, Mapuera Trek Santiago, VAUDE Unisex Arco, Vango Talas 100, Vango F10 Xenon Ul, Andake Ultra-leichtes Ein­mann­zelt, Grand Canyon Richmond 1, Yel­lows­to­ne Mat­ter­horn, Grand Canyon Cardova 1 und Mil-Tec Recom Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Einmannzelte interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Einmannzelt-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „1-Mann-Zelt“, „1-Personen-Zelt“ und „Ein-Mann-Zelt“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Wassersäule Vorteil des Einmannzeltes Produkt anschauen
Geertop Trekkingzelt 93,47 +++ Sehr gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Jack Wolfskin Gossamer 122,94 ++ Sehr gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mapuera Trek Santiago 69,95 +++ Getapte Nähte » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
VAUDE Unisex Arco 200,00 Keine Herstellerangabe Sehr schneller Aufbau » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Vango Talas 100 64,44 ++ Robuster Zeltboden » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Vango F10 Xenon Ul 439,88 ++ Zwei Belüftungen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Andake Ultra-leichtes Einmannzelt 118,99 + Winddicht » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Grand Canyon Richmond 1 79,95 + Sehr gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Yellowstone Matterhorn 49,95 + Sehr einfach und schnell aufzubauen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Grand Canyon Cardova 1 59,45 + Sehr gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mil-Tec Recom 61,79 + Winddicht » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen