Einmannzelt Test 2016

Die 7 besten Einmannzelte im Vergleich.

AbbildungTestsiegerJack Wolfskin GOSSAMERMil-Tec RecomPreis-Leistungs-SiegerGrand Canyon Cardova 1Coleman BedrockColeman CoastlineOutdoorer Trek SantiagoOutent Cooper II
ModellJack Wolfskin GOSSAMERMil-Tec RecomGrand Canyon Cardova 1Coleman BedrockColeman CoastlineOutdoorer Trek SantiagoOutent Cooper II
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
07/2016
Kundenwertung
28 Bewertungen
22 Bewertungen
228 Bewertungen
11 Bewertungen
103 Bewertungen
38 Bewertungen
10 Bewertungen
ZelttypBei einem Firstzelt wird die Zeltplane so aufgespannt, dass sich ein Dachfirst bildet. Bei einem Kuppelzelt wird das Zeltgestänge in zwei Bögen diagonal über der Grundfläche aufspannt. Ein Tunnelzelt ist ein Zelt mit parallelen Zeltstangen. Bei einem Wurfzelt ist die Zeltwand direkt mit einem ringförmigen Zeltgestänge verbunden.TunnelzeltTunnelzeltFirstzeltTunnelzeltTunnelzeltTunnelzeltIgluzelt
Personen111-21-21-211 - 2
Material ZeltwändePolyesterPolyester
mit PU-Beschichtung
PolyesterPolyester
mit PU-Beschichtung
Polyester
mit PU-Beschichtung
Polyester
mit PU-Beschichtung
Polyester
WassersäuleEin Zelt gilt nach DIN-Norm als wasserdicht, wenn es einer Wassersäule von mindestens 1.500 mm/cm² standhält.4.000 mm/cm²1.500 mm/cm²2.000 mm/cm²2.000 mm/cm²3.000 mm/cm²5.000 mm/cm²5000 mm/cm²
wasserdichtJaJaJaJaJaJaJa
leicht aufzubauen
Material ZeltgestängeAluminium
leicht
Fiberglas
rostfrei
Fiberglas
rostfrei
Fiberglas
rostfrei
Fiberglas
rostfrei
Aluminium
leicht
Fiberglas
rostfrei
Gewicht1,8 kg2,6 kg2,0 kg2,7 kg4,7 kg1,2 kg2,1 kg
Packmaß44 x 14 cm53 x 15 cm62 x 15 cm54 x 14 cmø 50 x 16 cm37 x 12 cm60 x 15 cm
Aufstellmaße (L x B x H)225 x 90 x 75 cm240 x 135 x 85 cm260 x 155 x 115 cm260 x 135 x 93 cm210 x 130 x 110 cm220 x 60 x 100 cm260 x 150 110 cm
Vorteile
  • sehr gute Verarbeitung
  • winddicht
  • Innenzelt solo als Moskitonetz nutzbar
  • sehr gute Verarbeitung
  • winddicht
  • zwei Belüftungen
  • sehr gute Verarbeitung
  • zwei Belüftungen
  • winddicht
  • Innenzelt solo als Moskitonetz nutzbar
  • Möglichkeit zur Lampenanbringung
  • Seitenfächer vorhanden
  • Seitenfächer vorhanden
  • zwei Belüftungen
  • getapte Nähte
  • einfach und schnell aufzubauen
  • zwei Belüftungen
  • gute Verarbeitung
  • Seitenfächer vorhanden
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
5/5 aus 49 Bewertungen

Einmannzelt-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Einmannzelte bieten ein bis zwei Personen eine mobile Unterkunft, z.B. im Campingurlaub, auf Festivals oder auch bei Trekkingtouren.
  • Einmannzelte sollten möglichst klein und leicht sein, damit sie sich gut im Gepäck, beispielsweise einem Rucksack, verstauen lassen. Ist das der Fall, verfügt das Einmannzelt über ein sogenanntes „kleines Packmaß“.
  • Einmannzelte sollten außerdem möglichst wasser- und winddicht sein. Um dies zu prüfen, sollten sich Käufer zum einen die Angaben zur Höhe der Wassersäule und zum anderen die Verarbeitung des Zeltes, inklusive Nähte etc., genau anschauen.

Einmannzelt Test

Sie planen den nächsten Campingurlaub, den nächsten Festivalbesuch oder möchten einfach einen spannenden Trekkingurlaub im Freien verbringen und sind dabei gern allein oder zu zweit unterwegs? Dann versuchen sie es doch mal mit dem guten alten Einmannzelt als Übernachtungsmöglichkeit. Dieser Klassiker unter den Zelten sollte in keiner guten Camping- oder Trekkingausrüstung fehlen! Denn Einmannzelte bieten im Outdoor-Bereich die beste und einfachste Möglichkeit, schnell und problemlos unterzukommen. Dabei ist es besonders wichtig, dass das Zelt seine Bewohner vor Wind und Wetter schützt. Aus diesem Grund ist es ratsam, vor dem Kauf eines Einmannzeltes möglichst viele Informationen einzuholen. Im folgenden Einmannzelt Vergleich 2016 verraten wir Ihnen darum gern die Vor- und Nachteile der Zeltklassiker.

1. Was ist ein Einmannzelt?

Wussten Sie schon?

Die Abkürzung „PU“ steht für „Polyurethane“; ein dichter, stabiler und wasserundurchlässiger Kunststoff.

Bei einem Einmannzelt, welches auch als 1-Personen-Zelt oder Trekkingzelt bezeichnet wird, handelt es sich, wie auch der Name schon verrät, um eine mobile Unterkunft für ein bis zwei Personen. Damit unterscheiden sich ein 1-Personen-Zelt deutlich von anderen Zelt-Typen, wie zum Beispiel Wurfzelten oder Familienzelten, die meist für eine größere Personenanzahl ausgelegt sind.

Im Idealfall besteht ein Einmannzelt aus:

  • einer wasser- und windundurchlässigen Außenwand, auch Außenzelt genannt
  • einer leichten und atmungsaktiven Innenwand, auch Innenzelt genannt

Die Zeltwände werden dann mittels Spannseilen über das Zeltgestänge, also die Tragekonstruktion des Zeltes, gezogen. Je nach dem, wie das Zeltgestänge verbaut ist, unterscheidet man dann zwischen verschiedenen Zelt-Typen. Diese werden jeweils auch als Einmannzelte hergestellt, darum stellen wir die verschiedenen Zelt-Typen nun kurz vor.

2. Welche Zelt-Typen gibt es?

Zelt-Typ Überblick
 FirstzeltFirstzelt Firstzelte werden prinzipiell mithilfe zweier senkrechter Zeltstangen, Spannseilen und Heringen aufgerichtet. Dabei werden die Zeltwände so aufgespannt, dass ein Dachfirst entsteht, weshalb das Zelt von vorn dreieckig aussieht. Teilweise wird der Dachfirst auch von einer extra Zeltstange getragen, was ein Durchhängen des Zeltdachs verhindert. Traditionelle Firstzelte gelten als die Standard Campingzelte und sind zumeist schwerer als Zelte der anderen Kategorien. Außerdem haben diese Zelte oft auch ein größeres Packmaß als die anderen Zelt-Typen.
 KuppelzeltKuppelzelt Kuppelzelte werden auch als Igluzelte bezeichnet. Denn die Gestänge spannen das Innenzelt in zwei Bögen diagonal auf. Das Ergebnis ist dann ein ‚rundes‘ Zelt, also eine Zelt mit Kuppel. Kuppelzelte sind prinzipiell selbststehend und halten deswegen mechanischen Belastungen von oben, wie etwa Schnee, besonders gut stand. Die Spannung eines Igluzeltes kann durch die Verwendung von Heringen noch erhöht werden.
 TunnelzeltTunnelzelt Tunnelzelte werden auch Leichtzelte genannt. Die Leichtigkeit ist hierbei auf den Umstand zurückzuführen, dass zum Aufbau eines Tunnelzeltes maximal ein bis zwei parallele Zeltstangen ausreichen. Zum Ausgleich muss ein Tunnelzelt dann allerdings immer mit Zeltheringen verankert werden, sonst erreicht das Zelt keine optimale Standfestigkeit. Der Aufbau dauert deswegen meist etwas länger. Tunnel sind Zelte mit kleinem Packmaß.
WurfzeltWurfzelt Wurfzelte werden auch als Sekundenzelte oder Faltzelte bezeichnet. Denn aufgrund eines ausgeklügelten Federkraft-Entfaltungsmechanismus und eines flexiblen, ringförmigen Zeltgestänges stellt sich diese Zelt-Art innerhalb von Sekunden selbst auf. Der Aufbau eines Wurfzeltes ist also denkbar einfach, wohingegen der Abbau einige Übung erfordert, denn das Sekundenzelt muss beim Abbau korrekt gefaltet werden, damit es sich bei der nächsten Nutzung wieder problemlos selbst aufstellen kann. Das Packmaß von Wurfzelten ist meist größer als das Packmaßen von traditionellen Zelten derselben Größe.
Fazit des Überblicks: Jeder Zelt-Typ bringt seine eigenen Vor- und Nachteile mit sich. Wer also das beste Einmannzelt für sich sucht, sollte sich mit diesen Vor- und Nachteilen beschäftigen.

3. Vor- und Nachteile von Einmannzelten

  • bieten ein bis zwei Personen eine sichere Unterkunft
  • schützen vor Wind und Wetter
  • lassen sich auch allein recht schnell und unkompliziert auf- und abbauen
  • oft nur wenig Platz für Ausrüstung und Co.
  • kein Vorzelt

4. Kaufberatung: Darauf müssen Sie beim Kauf eines Einmannzeltes achten

4.1. Personenanzahl und Größe

Trekking Zelt Test

Einmannzelte bieten maximal ein bis zwei Personen eine Unterkunft.

Wer ein Einmannzelt kaufen möchte, sollte sich im Vorfeld klar machen, dass diese Zelt-Kategorie wirklich nur für ein bis maximal zwei Personen ausgelegt ist. Da die Größe eines Einmannzeltes prinzipiell an die maximale Personenanzahl angepasst ist, bedeutet dies vor allem, dass ein Einmannzelt kein „Palast“ ist. Zwar verfügen die besten Einmannzelte über genügend Stauraum, um auch Teile der Camping- und Trekking-Ausrüstung, wie zum Beispiel einen Rucksack, unterzubringen, allerdings ist auch dieser Stauraum begrenzt. So sollten Campingstuhl und -kocher lieber im Vorzelt untergebracht werden oder ganz outdoor-tauglich sein. Grundsätzlich gilt beim Kauf eines Einmannzeltes, dass Personen mit einer großen Körpergröße die Größenangaben auf einem Einmannzelt bewusst zur Kenntnis nehmen sollten, sonst kann es schlimmstenfalls passieren, dass das Zelt am Ende zu klein ist.

Tipp für eine große Person: Wer möchte, dass auch die Füße mit im Einmannzelt schlafen, sollte beim Kauf darauf achten, dass das Zelt 30 cm länger ist als die eigene Körperlänge.

4.2. Gewicht und Packmaß

Einmannzelt und Packmaß

Mit dem „Packmaß“ wird der Platzbedarf eines möglichst kompakt zusammengelegten Gegenstands bezeichnet. „Packmaße“ sind besonders für Outdoor-Begeisterte interessant, die ihre Ausrüstung in Rucksäcken verstauen wollen.

Beim Kauf eines 1-Personen-Zeltes sollte außerdem auch die Frage nach dem Gewicht des Zeltes gestellt werden. Grundsätzlich sollte ein gutes 1-Personen-Zelt nicht allzu schwer sein. Als Richtwert kann hier ein Gewicht von max. 3 kg herangezogen werden. Schließlich muss das 1-Personenzelt, ebenso wie auch jede andere Zelt-Art, ohne großen Kraftaufwand transportierbar werden. Beim Transport spielt allerdings nicht nur das Gewicht des 1-Personen-Zeltes eine wichtige Rolle, sondern auch das sogenannte Packmaß. Das Packmaß wird in Länge × Breite × Höhe angegeben.

Wie groß das Packmaß eines 1-Personen-Zeltes letztendlich sein darf,  hängt davon ab, wie viel Platz der Käufer dem Trekkingzelt im Gepäck einräumen möchte. Wird das 1-Personen-Zelt beispielsweise in einem Rucksack transportiert, sollte das Packmaß so klein wie möglich ausfallen. Einen guten Richtwert liefern hier die 1-Personen-Zelte von Jack Wolfskin und Outdoorer, mit kleinen Packmaßen von circa 33 x 12 cm (L x B). Wird das 1-Personen-Zelt dagegen immer in einem Auto transportiert, kann das Packmaß sicher auch ein paar Zentimeter größer ausfallen.

4.3. Material der Zeltwände und des Zeltgestänges

Trrekking Zelt Test

Einmannzelte sind echte „Leichtgewichte“. Insbesondere, wenn das Zeltgestänge aus Carbon besteht.

Über das Gewicht und damit über das Packmaß eines Ein-Mann-Zeltes entscheidet letztendlich aber vor allem das Material, genauer gesagt: Das Material der Zeltwände und des Zeltgestänges. In unserem Einmannzelt Test haben wir darum das Material der Zeltwände genauer betrachtet und können nun Zeltwände aus folgenden Materialien – auch als Zeltboden – empfehlen:

  • Polyester
  • Polyester mit PU-Beschichtung
  • silikonisiertes Polyamid

Bei den Zeltgestängen konnte dann vor allem das Material Carbon als „Leichtgewicht“ überzeugen. Wer also ein ultraleichtes Trekking-Zelt kaufen möchte, sollte ein Zelt mit Carbon-Gestänge in Erwägung ziehen. Zeltgestänge aus Aluminium punkten auch mit einem niedrigen Gewicht und sind damit grundsätzlich leichter als Zeltgestänge aus Fiberglas. Aber selbst Gestänge aus Fiberglas sind am Ende noch deutlich leichter als zum Beispiel Trekkingzelte mit einem Gestänge aus Stahl.

  • Carbon
  • Fiberglas
  • Aluminium

4.4. Wasserdichte und Wassersäule des Außenzeltes

Trekking Zelt

Die Spannung von Tunnelzelten sollten immer durch Zeltheringe verstärkt werden. Bei diesen Helfern handelt es sich nicht um outdoor-begeisterte Fische, sondern um Verankerungsstifte.

Ein Trekkingzelt gilt per Definition als wasserdicht, wenn es einer Wassersäule von mindestens 1.500 mm/cm² standhält. Dabei entscheidet nicht nur das zugrunde liegende Material des Außenzeltes darüber, ob das Zelt in der Praxis wirklich wasserdicht ist, sondern auch die Verarbeitung. So sollten die Nähte eines guten Trekkingzeltes getapt (also verklebt), verstärkt oder verschweißt sein, damit kein Wasser eindringen kann.

In vielen Fällen, in denen ein 1-Personen-Zelt – beispielsweise auch bei einer Wassersäule ab 5000 mm/cm² – nicht wasserdicht ist, liegt dies wahrscheinlich an undichten Nähten des Zeltes. Käufer, die ein wasserdichtes 1-Personenzelt erwerben möchten, sollten darum grundsätzlich nicht nur auf die Stärke der Wassersäule achten, sondern auch auf die Verarbeitung der Nähte des Trekking-Zeltes.

Tipp: Einmannzelte gelten, ebenso wie die anderen Zelt-Arten, als prinzipiell wasserdicht, wenn sie einer Wassersäule von min. 1.500 mm/cm² standhalten.

5. Welche Hersteller beziehungsweise Marken produzieren Einmannzelte?

  • Outwell
  • Vaude
  • Coleman
  • Gelert
  • Jack Wolfskin
  • The North Face
  • Globetrotter
  • Mil-Tec
  • Grand Canyon
  • Outdoorer
  • High Peak
  • Hilleberg
  • Nordisk

6. Do-It-Yourself-Tutorial: Wie man ein Einmannzelt selber baut

Alle Outdoor- und Survival-Begeisterten, die schon immer mal wissen wollten, wie man mit möglichst wenigen (und günstigen) Mitteln ein Einmannzelt im Do-It-Yourself-Stil baut, sollten sich das folgende Video mal anzuschauen!

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Einmannzelte

  •  Was sagt die Stiftung Warentest zu Einmannzelten?

    Leider hat die Stiftung Warentest bisher keinen Einmannzelt Test durchgeführt, dementsprechend kann hier auch keine Einmannzelt Testsieger des Prüfinstituts benannt werden. Wer allerdings noch ein Ziel für den nächsten Camping-Urlaub sucht, wird bei der Stiftung in der Ausgabe 02/2015 fündig.
  • Welche Einmannzelte sind besonders leicht?

    Unser Einmannzelt Test hat gezeigt, dass Zelte mit einem Gestänge aus Carbon besonders leicht sind. Aber auch Trekking-Zelte mit einem Zeltgestänge aus Aluminium oder Fiberglas ergeben leichte und gute Einmannzelte.
  • Wo kann man Einmannzelte günstig kaufen?

    Ein günstiges Einmannzelt kann man vor allem in verschiedenen Online-Shops erwerben. Natürlich bieten auch Fachgeschäfte für Outdoor-, Camping- und Trekking-Ausrüstung, wie zum Beispiel decathlon oder Globetrotter, verschiedene Einmannzelte an. Beliebte Hersteller sind dann unter anderem Hilleberg und Nordisk.
  • Kann man in einem Einmannzelt auch zu zweit schlafen?

    Handelt es sich um Personen mit schlanken Körpermaßen können in vielen Einmannzelten auch zwei Personen schlafen. Um diese Frage zu klären, ist es immer hilfreich, die Größenangaben und hierbei insbesondere die Breite des Einmannzeltes herauszufinden. Pro Person sollten dann mindestens 55 cm zur Verfügung stehen.
Kommentare (2)
  1. Hans Kuhlmann sagt: 01. April 2016, 16:15 Uhr

    Wie pflege ich mein Zelt richtig? MfG

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt: 01. April 2016, 16:30 Uhr

      Hallo Herr Kuhlmann,

      Zelte können zum Zweck der Reinigung mit einem sehr milden Reinigungsmittel und Wasser behandelt werden. Nach der Reinigung sollten Sie das Zelt dann unbedingt vollständig trocknen lassen. Um die Wasserdichte des Zelts möglichst lange zu erhalten, können Sie die Zeltwände bei Bedarf auch mit einem Zelt-Imprägnierspray behandeln.

      Viel Freude mit Ihrem Zelt,

      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Camping

Camping 2-Personen-Zelt

In einem 2-Personen-Zelt finden bis zu zwei erwachsene Personen einen Schlafplatz, der vor Kälte, Wind und Regen schützt. Dabei ist es größer als …

zum Vergleich

Camping 3-Personen-Zelt

Ein 3-Personen-Zelt bietet mehr Platz als ein 2-Personen-Zelt, welches häufig nur für einen Reisenden plus Gepäck ausreicht. Im 3-Personen-Zelt …

zum Vergleich

Camping 4-Personen-Zelt

4-Personen-Zelte gibt es in unterschiedlichen Zelt-Typen, wie z.B. Tipi-, Kuppel- oder Tunnelzelt. Tipi-Zelte haben eine angenehme Stehhöhe, während…

zum Vergleich

Camping 6-Personen-Zelt

Ein 6-Personen-Zelt ist ein geräumiges und mobiles Lager, in dem bis zu 6 Personen Unterschlupf finden. Oft ist es in zwei bis drei separate …

zum Vergleich

Camping Campinggeschirr

Campinggeschirr kann meistens in einem Set für mehrere Personen gekauft werden. In der Regel besteht ein Geschirr-Set für den Camping-Urlaub aus …

zum Vergleich

Camping Campingstuhl

Campingstühle sollten vor allem stabil und robust sein. In jedem Fall gilt es vor dem Kauf zu prüfen, ob der Stuhl für das eigene Körpergewicht …

zum Vergleich

Camping Campingtoilette

Eine Campingtoilette ist ein mobiles WC, das die Camping-Ausrüstung für das Wohlbefinden während des Campingurlaubs aufwertet: Nächtliche …

zum Vergleich

Camping Elektrische Kühlbox

Ob Autokühlbox, Campingkühlbox oder Kühltasche, Kühlboxen können Lebensmittel nicht nur transportieren, sondern auch kühlen und teilweise wä…

zum Vergleich

Camping Familienzelt

Familienzelte sind meistens große Zelte, die mehrere Abteile besitzen oder genug Platz für eine Handvoll Personen bietet. Die besten Familienzelte …

zum Vergleich

Camping Gaskocher

Ein Gaskocher ist beim Camping das, was eine voll ausgestattete Küche in den eigenen vier Wänden ist. Bei beinahe allen Outdoor-Aktivitäten wie …

zum Vergleich

Camping Hüttenschlafsack

Dass ein Hüttenschlafsack warm ist, ist nicht das vorderste Ziel. Wichtiger ist, dass ein Inlett Schlafsack eine hygienische Barriere zwischen Ihnen …

zum Vergleich

Camping Igluzelt

Igluzelte sind die modernen Klassiker unter den portablen Campingbehausungen: Zwei überkreuz gespannte Zeltstangen tragen Innen- und Außenzelt und …

zum Vergleich

Camping Isomatten

Isomatten schützen vor einem übermäßigen Wärmeverlust beim Schlafen in der freien Natur. Dabei gilt: Je dicker die Matte, desto besser die Wä…

zum Vergleich

Camping Kühlbox

Kühlboxen sind tragbare Geräte, die man zum Kühlen von Speisen und Getränken verwendet. Kühlboxen gibt es in unterschiedlichen Varianten zu …

zum Vergleich

Camping Kühltaschen

Eine Kühltasche ist im Vergleich zur Kühlbox leichter und kostengünstiger, jedoch weniger stabil. Sie eignet sich daher eher für die sporadische …

zum Vergleich

Camping Luftmatratze

Luftmatratzen gibt es für den Pool, als Luftbett zu Hause oder als leichte Liegematte oder Thermomatte für Reisen und Camping im Outdoor-Bereich. …

zum Vergleich

Camping Schlafsack

Für laue Nächte empfiehlt sich ein Sommerschlafsack. Solche Modelle sind leicht und überzeugen mit einem handlichem Packma…

zum Vergleich

Camping Selbstaufblasbare Is…

Selbstaufblasbare Isomatten bieten eine sehr gute Wärmeisolation und verfügen über einen mit offenporigem Schaumstoff gefüllten Kern. Öffnen Sie …

zum Vergleich

Camping Taschenlampen

Unser Taschenlampen Vergleich zeigt: Eine hochwertige Taschenlampe ist bruchfest, hat eine lange Leuchtdauer und eine hohe Leuchtkraft, welche in …

zum Vergleich

Camping Taschenmesser

Beim Kauf eines Taschenmessers gilt es vor allem den Produkttyp zu beachten. Möchten Sie ein klassisches Schweizer Taschenmesser mit mehreren …

zum Vergleich

Camping Thermobecher

Thermobecher sind die kleinen Brüder der Thermoskanne und somit die perfekten Begleiter für unterwegs. Mit ihnen hat man sein Lieblingsgetränk …

zum Vergleich

Camping Thermoskanne

Thermoskannen gibt es schon seit 1920. Heute findet man sie fast in jedem Haushalt rund um die Welt. Durch die verwendeten Materialien und die …

zum Vergleich

Camping Tipi Zelt

Das moderne Tipi ist rund, mit spitzem Dach und wurde dem Tipi Zelt der Indianer im nördlichen Teil des amerikanischen Kontinents nachempfunden. Wä…

zum Vergleich

Camping Wurfzelt

Wurfzelte bauen sich automatisch in wenigen Minuten auf. Der Abbau kann bei einigen Pop-up-Zelten aber sehr lange dauern und erfordert manchmal etwas…

zum Vergleich

Camping Zelt

Auch wenn die Zelte verschiedene Bezeichnungen haben, beim Kauf werden trotzdem die gleichen Kriterien angewendet. Kein Zelttyp ist wirklich perfekt, …

zum Vergleich

Camping Zeltheringe

Bei Zeltheringen handelt es sich um Verankerungsstifte, die in erster Linie dazu benutzt werden, um Zelte an einem bestimmten Ort in einer bestimmten …

zum Vergleich