Das Wichtigste in Kürze
  • Olivenöl können Sie nicht nur in der italienischen Küche für kalte Speisen wie Antipasti, als Salatdressing oder für Dips nutzen. Beim Braten sollten Sie auf den Rauchpunkt achten: Kalt gepresste Öle können Sie nicht zum Anbraten von Steak nutzen, mit einem raffinierten Olivenöl wie dem Bertolli Olivenöl „Cucina“ können Sie sogar Frittieren.
  • Am Geschmack scheiden sich die Geister: Während der eine es eher fruchtig mag, ist für den anderen ein mildes oder intensives Olivenaroma beim Essen passender.
  • Bewohner des Mittelmeerraumes leben nicht ohne Grund länger: Die Fettsäuren in Olivenöl haben einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel.
bertolli olivenöl test

Das perfekte Trio: Neben Salz und Pfeffer gehört Olivenöl in jede Küche.

Die letzten Jahre waren nicht gut für den Olivenanbau, besonders 2015 hielten warme und trockene Tage über die Herbstmonate hinaus bis Anfang des Winters an und führten zu einer verhältnismäßig langsamen Reifung der Frucht. Wie die neuesten Zahlen einer Statistik des United States Department of Agriculture zeigen, haben sich die Anbauländer erholt und der Konsum von Olivenöl steigt weiter an.

olivenöl

Olivenöl ist ein gesundes Öl: Die Zusammensetzung aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren führt bei einem angemessenen Konsum zu einer Senkung des Cholesterinspiegels, Herzinfarkt- und Krebsrisikos.

Besonders die vielseitige Nutzung von Olivenöl in der Küche macht es zurecht beliebt. In unserer Kaufberatung wollen wir Ihnen bei der Auswahl des besten Bertolli Olivenöls helfen und erklären Ihnen, worauf es beim Kauf ankommt.

bertolli olivenöl mediterrane küche

Die Deutschen mögen Nudeln: Laut einer [clickout url="https://de.statista.com/statistik/daten/studie/170961/umfrage/in-den-letzten-14-tagen-gekaufte-produkte/"]Allensbacher Studie zu den meistgekauften Lebensmitteln des täglichen Bedarfs[/clickout] kaufte jeder zweite Befragte innerhalb von 14 Tagen Nudeln. Schokolade, Knabbergebäck und Aufschnitt landen dahinter abgeschlagen. Was passt besser zu Nudeln als Olivenöl? Sollten Sie sich jedoch einmal dazu entschließen, Nudeln selber herzustellen, empfehlen wir Ihnen die Rezepte für Pasta in unserem Nudelmaschinen-Vergleich.

1. Kategorie für den Kauf: Wie lässt sich Qualität auf den ersten Blick erkennen?

1.1. Die verschiedenen Güteklassen von Olivenöl im Überblick

Nach einem Lebensmittel-Skandal aus dem Jahr 2014, bei dem ein italienisches Unternehmen falsch deklarierte Olivenöle an marktführende Olivenöl-Marken und deutsche Supermarktketten verkauft hat, ist die EU-Verordnung zur Deklaration von Flaschen umso wichtiger geworden.

Die nachfolgende Tabelle soll Sie über die Unterschiede zwischen den einzelnen Güteklassen von Olivenöl aufklären.

Güteklasse Eigenschaften
Kategorie 1: „Natives Olivenöl Extra“

bertolli natives olivenöl extra

zum Beispiel „Bertolli Olio Extra Vergine di Olivia“

  • höchste Güteklasse: höchste Qualität
  • Herstellung: Olivenöl wird kalt gepresst
  • Farbe des Öls: hellgrün
  • Geschmack: mild und zart-fruchtig
Kategorie 2: „Natives Olivenöl“

bertolli-nativ

zum Beispiel „Bertolli Classico“ Ein Olivenöl Vergine, das jedoch mit raffiniertem Olivenöl gemischt wird

  • mittlere Güteklasse: mittlere Qualität
  • Herstellung: Olivenöl wird kalt gepresst
  • Farbe des Öls: grün
  • Geschmack: intensiv
Kategorie 3: „Olivenöl“

bertolli olivenöl

zum Beispiel „Bertolli Extra Light Tasting Olive Oil“

  • niedrigste Güteklasse: eher niedrige Qualität
  • Herstellung: Mischung aus raffiniertem und nativen Olivenöl
  • Farbe des Öls: fast farblos
  • Geschmack: sehr mild, wenig fruchtig
  • Lassen Sie sich nicht beirren: Natives Olivenöl ist unter unterschiedlichen Namen bekannt, zum Beispiel als „Olio Extra Vergine“ oder „Olivenöl Extra Virgin“

Kosten von Olivenöl:

Beim Anbraten oder bei der Zugabe zum Pizzateig können Sie ein günstiges Bertolli Olivenöl verwenden.

Sollten Sie jedoch eine Pesto herstellen oder eine Marinade zubereiten, lohnt sich die Nutzung eines hochwertigen Öles, da der reine Geschmack vom Olivenöl im Vordergrund steht.

kochen braten mit olivenöl

Bei der Verwendung von Olivenöl sollten Sie auf den Rauchpunkt achten: Bei kalt gepressten Ölen ist dieser um ein Vielfaches niedriger. Heiß gepresste und raffinierte Öle hingegen haben einen Rauchpunkt von 220° C und sind zum Braten geeignet.

1.2. Der Rauchpunkt macht den Unterschied: Mit Olivenöl kochen oder nicht?

Der Rauchpunkt eines Speiseöls beschreibt die Temperatur, bei der das Öl Rauch erzeugt. Öle mit einem niedrigen Rauchpunkt eignen sich eher zum Dünsten von Gemüse, Speiseöle mit einem hohen Rauchpunkt können Sie zum Anbraten oder Frittieren verwenden.

Warum Sie zum Kochen Olivenöl statt Kokosöl, Leinöl und Co. verwenden sollten, möchten wir Ihnen mit folgenden Vor- und Nachteilen darstellen.

  • Hoher Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren, der sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirkt
  • Olivenöl steigert das Sättigungsgefühl
  • die geschmackliche Palette reicht von mild zu intensiv
  • die enthalten Antioxidantien stärken das Immunsystem
  • kalt gepresste Olivenöle eigenen sich nicht zum Braten
  • die teuersten Öle sind am besten

Wenn Sie italienische Küche lieben, aber auf Ihre Gesundheit achten müssen, sollten Sie die Anteile der Fettsäuren in verschiedenen Ölen miteinander vergleichen. Daher raten wir Ihnen sich die Ratgebertabelle über die unterschiedlichen Fettsäurezusammensetzung von Ölen in unserem Arganöl-Vergleich anzuschauen.

olivenöl herstellung per hand

Bei der traditionellen Herstellung wird die Olivenfrucht zunächst per Hand gemahlen, gepresst und das Öl filtriert. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage übernehmen diesen Vorgang längst vollautomatische Maschinen.

2. Olivenanbau: Was macht den Geschmack aus?

2.1. Einflussfaktoren auf den Geschmack: Standort, Sorte und Reifegrad

Bei der Herstellung von Olivenöl werden mehrere Tonnen Oliven verarbeitet. Laut einer Statistik zum Anbau von Oliven ist Spanien das europäische Land mit der größten Anbaufläche. Neben anderen EU-Ländern wie Italien, Griechenland und Portugal werden auch in Tunesien und Marokko Oliven angebaut und verarbeitet.

Die Liste der Lieferanten von Bertolli Olivenöl liest sich dabei wie ein Wer-ist-Wer der Olivenländer. Aus welchem Land genau das Öl stammt, steht jedoch nicht auf der Flasche, denn je nach Erntemenge und Ertrag kann dies variieren.

Das Anbauland hat nur bedingt einen Einfluss auf den Geschmack, zu den größten Einflussfaktoren zählen jedoch:

  • die Olivensorte: manche Sorten sind weniger mild, eher fruchtig oder besonders Intensiv
  • der Reifegrad: sobald sich die Farbe der Olive von grün zu violett färbt sind sie reif.
  • der Anteil an verfaulten Früchte: das Sammeln per Hand ist präziser als die maschinelle Ernte
  • Reinheit bei Verarbeitung: gelangen bei der Ernte Stöcker in die Körbe, werden die mit verarbeitet und beeinflussen den Geschmack
olivenöl aroma fisch fleisch

Eine schnelle und einfache Marinade für saftiges Fleisch oder Fisch können Sie aus wenigen Zutaten zaubern. Sie brauchen dazu lediglich Olivenöl, Rosmarin, Salz und Pfeffer. Mit frisch gepresstem Limettensaft verleihen Sie dem Fleisch eine fruchtige Säure.

2.2. Olive ist nicht gleich Olive: Die unterschiedlichen Sorten zum Verzehr

Olivenbaum ernte ertrag

Die Ernte von Oliven findet meist ab November statt, wenn sich die Farbe der Früchte von grün zu einem rötlich-violetten Ton färbt. Für 1 Liter Olivenöl müssen 5 kg Oliven geerntet und verarbeitet werden.

Abhängig von Anbaugebiet und Region existieren ungefähr tausend verschiedene Sorten von Oliven, von denen sich nicht jede Sorte für die Gewinnung von Olivenöl eignet.

Zu den wichtigsten und bekanntesten Sorten gehören unter anderem:

  • Picual: eine sehr robuste Sorte, intensiver Geschmack, Olivenöl ist besonders lange haltbar
  • Arbequina: spanische Sorte, fruchtig-mild und leicht-süßlich bis nussig im Geschmack
  • Manzanilla: spanische Tafelolive, nur zum Verzehr geeignet
  • Coratina: schwarze Oliven, Olivenöl mit einem bitter-pfeffrigen Geschmack
olivenöl

Informationen über die Vielzahl weiterer Olivensorten zum Essen oder für die Herstellung von Olivenöl finden Sie hier.

olivenöl anwendung verwendung

Schon vor Jahrtausenden wussten die Ägypter die pflegende Kraft des Olivenöls zu schätzen. Egal ob aufgetragen als pures Öl oder verarbeitet zu Seife, Handcreme und Pflegecreme: Olivenöl versorgt Haut und Haare mit Feuchtigkeit.

3. Die richtige Paarung: Welches Olivenöl-Aroma schmeckt zu Salat, Fleisch und Co.?

frische kräuter bertolli olivenöl

Schnell vorbereitet: Nehmen Sie sich einen leeren Eiswürfelbehälter und füllen Sie die Mulden mit frischen mediterranen Kräutern. Gießen Sie das alles mit Olivenöl auf und lassen Sie es im Tiefkühler erkalten. So haben Sie für die nächste Sauce eine gute Grundlage.

Viele Rezepte für Pesto, Pasta, Fleisch und Co. enthalten Olivenöl. Doch bei der Auswahl des richtigen Öles stellt sich dieselbe Frage wie bei Wein: Welche Aromen passen zusammen und worin liegen die geschmacklichen Unterschiede?

Im folgenden Überblick verraten wir Ihnen, welches Olivenöl zu welchem Gericht passt:

  • Olivenöl mit einem leicht-fruchtigen Aroma: Gemüse, helles Fleisch, Fisch und Salatdressing
  • Olivenöl mit einem intensiv-fruchtigen Aroma: dunkles Fleisch wie Rind oder Lamm, Eintöpfe
  • Olivenöl mit einer leichten Säure: Mayonnaise, Salatdressing und Antipasti
olivenöl verkostung brot

Wer braucht schon Butter? Für einen perfekten Abend mit Freunden können Sie neben Wein frisches Ciabatta, Oliven und ein tolles Olivenöl zum Dippen reichen.

4. Bertolli Olivenöl im Test bei Verbrauchermagazinen 2020: Überzeugend im Geschmack?

4.1. Bertolli Olivenöl im Test bei der Stiftung Warentest

Im großen Olivenöl-Test in Ausgabe 02/2018 der Stiftung Warentest wurden 28 Sorten aus dem Supermarkt verkostet. In den unterschiedlichen Preiskategorien finden sich neben Bio-Produkten auch bekannte Markenprodukte und Eigenmarken von Lidl und Rewe wieder. Die Öle wurden auf Ihre sensorische Qualität, also Geruch und Geschmack des Öls, sowie die Zusammensetzung getestet. Auch die Angaben auf der Flasche oder Verpackung wurden überprüft.

Auch im Ratgeber Essen, Trinken 2014 des Verbrauchermagazins ÖKO-Test können Sie einen Olivenöl-Test finden. Neben herkömmlichen Marken wurden auch Olivenöle aus dem Naturwarenladen aufgenommen.

Im Gegensatz zur Stiftung Warentest schneidet das Bertolli Olivenöl Originale beim Test der ÖKO-Test besser ab. Im Hinblick auf den Preis lässt sich sagen, dass teurere Öle mit einem Preis von 13 Euro oder mehr pro Liter besser abgeschnitten haben, in der niedrigeren Preiskategorie Bertolli mit seinen Konkurrenten aber durchaus mithalten kann.

Das größte Manko bei Bertolli: Die fehlende Angabe des konkreten Herkunftslandes des Olivenöls.

Um herauszufinden welches Bertolli Olivenöl Ihnen am besten schmeckt, können Sie Freunde und Verwandte zu einer Kostprobe einladen.

Bitten Sie jeden eine andere Sorte mitzubringen, am Ende können Sie Ihren persönlichen Bertolli-Olivenöl-Testsieger küren.

speiseöle bertolli olivenöl test

Egal ob aus Sonnenblumenkernen, Leinsamen, oder Walnüssen: Ihr Geschmack entscheidet, welches Öl Sie in der Küche verwenden. Falls Sie viel Platz in der Küche haben, lohnt es sich von jedem Öl eine Flasche aufzubewahren.

4.2. Die verschiedenen Varianten von Bertolli Olivenöl im Vergleich

Konkurrenz auf dem Olivenölmarktolivenöl

Wussten Sie, dass Bertolli neben Carbonell, Carapelli und Sasso zur deOleo GmbH gehört? Der internationale Marktanteil des Herstellers von Olivenöl beträgt beachtliche 22%.

Bei Olivenöl gilt: Je größer die Menge, die Sie kaufen, desto günstiger, denn mit Anstieg der Menge sinkt der Literpreis.

Bevor Sie im Supermarkt die 500 ml-Flasche Bertolli Olivenöl kaufen, können Sie sich bei Amazon nach anderen Mengengrößen erkundigen.

Damit Sie den Überblick über die unterschiedlichen Typen von Bertolli Olivenöl behalten, haben wir Ihnen diese noch einmal aufgelistet:

  • Bertolli Olivenöl „Originale“
  • Bertolli Olivenöl „Cucina“
  • Bertolli Olivenöl „Gentile“
  • Bertolli Olivenöl „Robusto“
  • Bertolli Olivenöl „Bio“
  • Bertolli Olivenöl-Spray „Cucina“
  • Bertolli Olivenöl-Spray „Originale“

Neben Olivenöl ist Bertolli Hersteller von anderen Produkten. Dazu gehören unter anderem Pastasaucen, Essig und Pesto.

  • Brotaufstrich mit Olivenöl
  • Aceto Balsamico di Modena
  • Essig: Weißweinessig, Rotweinessig, Bianco
  • Pesto Verde / Rosso / Calabrese
  • neun verschiedenen Varianten von Pastasaucen

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass in Ihrer Küche Bertolli steht?

Die Produkte des Herstellers sind besonders vielseitig und können nicht nur für italienische Klassiker wie Antipasit und Pastasaucen, sondern auch für die Zubereitung von Geflügel, Salate und Co. verwendet werden.

Wer sich für italienische Rezepte interessiert, wird im Rezepte-Archiv von Bertolli fündig.

bertolli olivenöl geschmack mild bitter

Ein liebevolles Geschenk von Herzen: Verleihen Sie normalem Olivenöl einen extra Pfiff, indem Sie mediterrane Kräuter, Chili oder Knoblauch in Olivenöl einlegen.

5. Fragen und Antworten zu Olivenöl von Bertolli und anderen Marken

5.1. Ist Olivenöl gesund?

olivenöl

Ja. Die italienische und griechische Küche nutzt Olivenöl als die primäre Quelle für gesättigte und ungesättigte Fettsäuren, tierische Fette werden zum Kochen und Braten eher selten verwendet. Die Belohnung: Olivenöl senkt nicht nur den Cholesterinspiegel, sondern auch das Krebsrisiko.

Die äußerlichen Anwendung von Olivenöl in Seifen versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und macht sie besonders geschmeidig.

5.2. Was ist der Unterschied zwischen nativem Olivenöl und Olivenöl Extra Vergine?

olivenöl

Der größte Unterschied zwischen beiden Sorten ist der Säuregehalt.

Während Natives Olivenöl weniger als 2 % Säure enthält, liegt der Säuregehalt von Olivenöl der obersten Güteklasse bei unter 0.8 %.