Bautrockner Test 2016

Die 7 besten Bautrockner im Vergleich.

AbbildungTestsiegerAtika ALE 800Preis-Leistungs-SiegerTrotec Komfort TTK 100 EAktobis WDH-735EBHAktobis WDH 520HBStahlmann LE50Comfee MDDF-16DEN3Trotec TTK 75 E
ModellAtika ALE 800Trotec Komfort TTK 100 EAktobis WDH-735EBHAktobis WDH 520HBStahlmann LE50Comfee MDDF-16DEN3Trotec TTK 75 E
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
09/2016
Kundenwertung
7 Bewertungen
12 Bewertungen
68 Bewertungen
646 Bewertungen
47 Bewertungen
43 Bewertungen
7 Bewertungen
LeistungDie Leistungsaufnahme eines Gerätes wird in Watt angegeben. Je mehr Watt es hat, desto "leistungsfähiger" ist es, verbraucht aber auch entsprechend mehr Strom.1.200 W600 Watt320 W320 W900350 W350 W
Entfeuchterleistung20 bis 30 Liter pro Tag (24 h) reichen meist zur Entfeuchtung eines Raumes mit 40 m² (das sind ca. 150 m³).

Für die Trocknung von Häusern mit mehr als 200 m³ brauchen Sie eher 50 bis 80 Liter.
80 l/ 24 h30 l/ 24 h40 l/ 24 h25 l/ 24 h5020 l/ 24 h20 l/ 24 h
LuftumwälzungHier wird angegeben wie viel Kubikmeter Luft das Gerät in einer Stunde durch sich hindurchschleusen kann.

Je höher die Luftumwälzung, desto schneller auch die Entfeuchtung.
680 m³/ h230 m³/ h200 m³/ h200 m³/ h350170 m³/ h110 m³
ArbeitsbereichHier ist die relative Luftfeuchte gemeint, bei der der Bautrockner zum Einsatz kommen kann.

Bei z.B. 30-90% ist das Gerät erst bei einer Luftfeuchtigkeit von 30% in der Lage, Feuchtigkeit aufzufangen.
30 - 90 %40 - 100 %90 %35 - 90 %30 - 8035 - 90 %40-90 %
Wasserbehälter5,8 l4,3 l7,0 l5,0 l5,83,0 l3,0 l
digitales BedienfeldEin digitales Bedienfeld lässt Sie nicht nur die gewünschte Luftfeuchtigkeit einstellen, Sie können auch den Wert der Raumfeuchtigkeit ablesen.JaJaJaNeinJaNeinNein
automatische AbschaltungDie automatische Abschaltung schaltet das Gerät nach erreichen der gewünschten Luftfeuchtigkeit ab.JaJaJaJaJaJaJa
RollenJaJaJaJaJaJaJa
Maße105,0 x 59,0 x 53,0 cm61,2 x 39,0 x 29,0 cm32,0 x 38,0 x 58,5 cm62,1 x 34,5 x 26,1 cm83,5 x 45,2 x 32,235,0 x 24,5 x 51,0 cm24,5 x 34,0 x 57,0 cm
Vorteile
  • standsicher
  • besonders zuverlässige Entfeuchtung
  • Behälter hat Kapazität für 2 - 3 Stunden
  • ausklappbare Rollen und Griffe
  • Timer-Funktion
  • Luftfilter ist sehr leicht zu reinigen
  • standsicher
  • zuverlässige Entfeuchtung
  • Heizfunktion für den Winter
  • klein und kompakt
  • edles Design
  • komplette Abschaltung nach Erreichen der gewünschten Feuchtigkeit
  • standsicher
  • zuverlässige Entfeuchtung
  • klein und kompakt
  • relativ leise
  • Betrieb mit Zeitschaltuhr möglich
  • zuverlässige Entfeuchtung
  • relativ leise
  • leichte Bedienung
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 8 Bewertungen

Bautrockner-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Bautrockner ist ein leistungsstarker Luftentfeuchter, der nach einem Wasserschaden zur Trocknung der Wände oder beim Neubau zum Trocknen des Estrichs zum Einsatz kommt.
  • Auch wenn es verschiedene Arten von Bautrocknern gibt, spielt dennoch vor allem die Entfeuchterleistung eine große Rolle. Sie gibt an, wie viel Wasser am Tag aus einem Raum entfernt werden kann.
  • Wenn Sie einen günstigen Bautrockner kaufen, sollten Sie trotzdem auf die Luftumwälzung achten. Je besser die Ventilatoren arbeiten, desto schneller kann auch ein Raum entfeuchtet werden.

bautrockner test

Schon Ovid erkannte im 1. Jahrhundert v. Chr. „Gutta cavat lapidem.“ – der stete Tropfen höhlt den Stein. Wasser, so lebenswichtig es auch ist, kann doch in unserem alltäglichen Leben ein hohes Maß an Zerstörung anrichten. Schimmel an der Wand ist sicherlich eines der schlimmsten Dinge, die man sich vorstellen kann. Auch wenn das Haus nicht gleich eine Tropfsteinhöhle sein muss, damit Schimmel an der Wand zum Problem wird, spricht dies für feuchte Wände.

Die Feuchtigkeit kann mit der Balkonabdichtung, einer fehlenden Bautrocknung oder fehlenden Horizontalsperren in der Wand zu tun haben. In einer Zeit, in der alles schnell und schneller gemacht werden muss, empfiehlt es sich dennoch, der Bautrocknung, der Balkonabdichtung oder dem Einziehen einer Horizontalsperre in der Wand genügend Zeit einzuräumen. Die spätere Mauerwerkstrockenlegung oder gar die Schimmelentfernung ist deutlich schwieriger, wenn die Einrichtung eines Hauses schon vorhanden ist. Außerdem, wer will schon sehen, wie das traute Heim auseinandergenommen wird?

Damit Sie nicht umständlich Schimmel entfernen oder gar Sanierputz auftragen müssen, möchten wir Ihnen in unserem Ratgeber zum Bautrockner-Test 2016 zeigen, was die Geräte zur Raumentfeuchtung und Estrichtrocknung beitragen können und wie sie den besten Bautrockner für Ihre Zwecke finden, da nicht jeder einen Bautrockner-Testsieger für sehr große Bauprojekte benötigt.

1. Die Geschichte des Bautrocknens

Das Prinzip der Bautrocknung gibt es seit Jahrzehnten.

Das Prinzip der Bautrocknung gibt es seit mehr als 100 Jahren.

Um 1900 wurde sogenannten Erstmietern neu gebaute Häuser zum Trockenwohnen und -heizen angeboten. Ihr Vorteil war, dass sie in den Wintermonaten weniger oder sogar gar keine Miete zahlen mussten. Ziel war es, dass in dieser Zeit die feuchte Luft durch Heizen und Lüften nach und nach aus den Wänden und Böden verschwindet.

Noch bis in die 1970er-Jahre hinein wurden viele Rohbauten über den Winter ausgefroren, um so zu erreichen, dass die Feuchtigkeit aus Wänden und Böden verschwindet.

Anschließend begann man damit, den Entfeuchtungsprozess beschleunigen zu wollen. Man nutzte andere Baustoffe und Dämmmaterialien, die zunächst allerdings die Trocknungsphase sogar noch verlängerten.

Bald setzte man für die Verkürzung der Phase Kondensationstrockner ein. Diese dienen bis heute als Grundlage für die Bautrocknung. Heutzutage werden sowohl Kondensations- als auch Adsorptionstrockner eingesetzt – wie das funktioniert, können Sie in unserem Bautrockner Test nachlesen.

2. Was ist ein Bautrockner und wie funktioniert er?

Wo kommen Bautrockner zum Einsatz?
  • beim Keller-Trockenlegen nach dem Eindringen von Grundwasser
  • bei der Wasserschadens-beseitigung durch Überflutung
  • bei Feuchtigkeit im Mauerwerk durch falsche Dämmung, Abdichtung oder fehlende Sperrschichten
  • bei feuchten Mauern oder Böden während des Neubaus eines Hauses

Der Bautrockner hört auf viele unterschiedliche Namen. So werden die Kondensationstrockner auch als Luftentfeuchter, Luftentfeuchtungsgeräte, Raumentfeuchter, Adsorptionstrockner oder kürzer als Entfeuchtungsgerät oder nur Entfeuchter bezeichnet. Es handelt sich um die gleichen Geräte, deren grundsätzliches Wirkungsprinzip die Kondensationstrocknung ist; Bautrockner dienen also der Entfeuchtung von Luft.

2.1. Wie funktioniert ein Bautrockner? 

Prinzipiell kann man zwischen Kondensationstrockner und Adsorptionstrockner noch einmal unterscheiden. Kondensationstrockner kommen im klassischen Bautrockner zum Einsatz und funktionieren wie ein Wäschetrockner.

Kondensationstrockner funktionieren auf Basis der Tauwasserbildung, d.h. auf einer kalten Oberfläche lagert sich erwärmtes und anschließend kondensiertes Wasser ab. Das passiert im Inneren des Bautrockners anhand von Lamellen und Kühlrippen. Diese werden ständig gekühlt und müssen kälter sein als der Taupunkt der Luft.

Die Besonderheit ist bei diesen Modellen, dass die feuchte Luft mittels eines Ventilators über einen Wärmeüberträger geleitet wird. Auf den kühleren Flächen des Wärmeüberträgers kondensiert das Wasser und tropft in einen Kondensatbehälter. Alternativ haben die meisten Bautrockner auch einen Schlauchanschluss, der zur direkten Ableitung des Wassers nach draußen genutzt werden kann.

Übrigens: Bei der Kondensationstrocknung kann der Grad der Trocknung nicht den normalen Pegel überschreiten, sodass eine Übertrocknung stattfinden würde.

Bei einem Adsorptionstrockner ist die Funktionsweise eine andere, denn hier wird Trockenmittel verwendet, welches der Raumluft Feuchtigkeit entzieht. Bei der Bautrocknung kann es im Gegensatz zur Kondensationstrocknung zu einer Übertrocknung des Hauses und zu Rissen aufgrund von Spannung kommen.

Sicherlich gibt es auch Entfeuchter, die die Absorption in einer hygroskopischen Flüssigkeit oder den Wasserdampf in ein Adsorptionsmittel leiten, aber darüber gibt ein einfacher Luftentfeuchter-Test besser Auskunft. Dort sollten Sie auch Luftentfeuchter, die ohne Strom funktionieren, finden. Im folgenden möchten wir Ihnen die Vor- und Nachteile der Kondensationstrocknung auflisten:

  • es findet keine schlagartige Trocknung statt; Luftfeuchtigkeit wird kontinuierlich gesenkt (schonend für die Bausubstanz)
  • ein Abführen feuchter Luft ist nicht notwendig (Kondensat wird in Behälter und dann mit Schlauch abgeleitet)
  • meistens automatische Abschaltung; keine Übertrocknung möglich
  • geringer Stromverbrauch und hohe Effizienz
  • preiswert
  • Einsatzbereich ist temperaturabhängig: +6 bis +33°C (Adsorptionstrockner sind auch bei Minusgraden einsatzfähig)
  • Effizienz ist von der Feuchtigkeit abhängig

2.2. Einsatzgebiete von Raumtrocknungsgeräten

Die Raumtrocknungsgeräte kommen vor allem zum Einsatz, wenn die Schimmelbildung durch aufsteigende Feuchtigkeit, Wasser im Keller oder Wasser im Haus eingesetzt hat. Neben der Wasserschadenssanierung und der Mauerwerkstrockenlegung spielen die Luftentfeuchtungsgeräte auch bei der Bauaustrocknung eine große Rolle.

Bei einem Neubau, der relativ schnell gehen soll, sind Schimmelschäden ein No-Go. Daher werden bei der Neubautrocknung auch Kondenstrockner eingesetzt – so lassen sich Zeit und Geld sparen. Das Heizen ohne Heizung ist bei einem Neubau relativ schwer. Damit das Fundament dennoch gut trocknen kann, auch wenn die Wände schon hochgezogen werden, kommen zur Hausentfeuchtung auch Bautrocknungsgeräte zum Einsatz, damit die Feuchtigkeit nicht in die Mauer steigen kann und Sie womöglich noch die Hauswand trockenlegen müssen, bevor Sie überhaupt eingezogen sind.

Bei einer professionellen Bautrocknung werden der Estrichbelag und der Putz in kurzer Zeit ausgetrocknet. Dies dient auch der Verringerung der Heizkosten in den Folgejahren. Der Grund dafür: Trockene Böden und Wände bewirken, dass Luft sich im Haus besser erwärmen kann.

2.3. Die Vor- und Nachteile von Entfeuchtern im Überblick:

  • verändern relativ schnell das Klima und die Luft eines Raumes
  • helfen ungemein beim Wändetrocknen und Schimmelentfernen
  • setzen die absolute Feuchtigkeit eines Raumes herab
  • bekämpfen nicht die Ursache der Feuchtigkeit
  • verbrauchen relativ viel Strom
  • sind sehr laut im Betrieb

3. Welche Bautrockner-Typen gibt es?

Alle Luftentfeuchtungsgeräte aus dem Bautrockner-Test dienen zur Trockenlegung von Räumen. Dennoch kann man verschiedene Arten in der Kategorie der Raumentfeuchter unterscheiden. Es gibt große Profi-Bautrockner oder Estrich-Bautrockner und kleinere Modelle, die eher für eine stetige Entfeuchtung eines Raumes gedacht sind.

Profi-Bautrockner Kompakter Raumentfeuchter
Trotec Entfeuchter comfee Entfeuchter
      sehr gute Entfeuchtungsleistung auch bei großen Räumen
      als Bautrockner für Estrich geeignet
      Anzeige der Laufzeit meist integriert
      mit großen Rädern zum einfachen Transport
    Trocknung erfolgt in kurzer Zeit
      relativ schwer und sperrig
      sehr laut
      klein und kompakt
      gute automatische Abschaltung, bei der wirklich alles ausgeht
      für die Trockenlegung muffiger Keller ausreichend
      die Einsatzmöglichkeiten sind flexibler
      zu wenig Leistung für große Projekte und Räume von mehr als 150 m³
Diese Luftentfeuchtungsgeräte werden nicht nur als Wasserschaden-Trockengeräte eingesetzt. Sie können auch zur Trocknung von Estrich eingesetzt werden und erreichen Spitzenleistungen von 80 Litern pro Tag. Hersteller wie Stahlmann, Atika oder Trotec sind in diesem Bereich beliebt. Falls Sie ein Haus mit mehr als 200 m³ Volumen haben, sollten Sie Modelle dieser Kategorie zur Entfeuchtung nutzen. Mit 20 bis 30 Litern pro Tag schaffen die kleineren Raumentfeuchter nur einen Bruchteil der Profi-Lufttrockner. Dennoch: zur Luftentfeuchtung von Kellern oder einzelnen Räumen können die Entfeuchter ausreichend sein. Die Trocknungsgeräte kommen meist nur bei 40 m²-Zimmern zum Einsatz, die ein Volumen von höchstens 150 m³ haben.

4. Kaufkriterien für Bautrockner – eine kleine Kaufberatung

Comfee Bautrockner

Ein Bautrockner mit Display für eine erleichterte Überwachung.

Einhell Luftentfeuchter, Stahlmann Bautrockner oder doch den Atika ALE 500? Die Auswahl an Lufttrocknern zur Reduzierung der Mauerfeuchtigkeit ist relativ groß. Von Trotec ist die TTK-Serie sehr bekannt, während von Aktobis die WDH-Serie in den Online-Shops sehr präsent ist. Doch ob TTK oder WDH – nur wenn Sie die richtige Wahl anhand der Kaufkriterien treffen, werden Sie den besten Bautrockner für Ihre Zwecke finden.

4.1. Leistung und Luftumwälzung

Ein elektrischer Luftentfeuchter nimmt während des Betriebs zur Luftentfeuchtung Strom auf. Dabei gibt es Entfeuchter mit einer Leistung von 300 bis 1.200 Watt. Bautrockner für feuchtes Mauerwerk oder die Feuchtigkeit im Haus sollten wenigstens 900 Watt haben, damit Sie auch genügend Luft aufnehmen und ausstoßen können.

Kleine Raumtrockner für feuchte Wohnungen und einzelne Räumen haben meist nur 300 Watt und sind wesentlich kleiner. Für die Luftentfeuchtung einzelner Zimmer oder eines Kellers ist dies auch ausreichend. Für die Bautrocknung nach einem Wasserschaden ist dies aber zu klein dimensioniert.

Tipp: Neben der Bautrockner-Leistung spielt die Luftumwälzung bei der Luftentfeuchtung eine große Rolle. Zu diesem Zweck werden Ventilatoren im Luftentfeuchtungsgerät eingesetzt. Je höher die Luftumwälzung, desto schneller können Sie eine Wand trocknen.

Bautrockner Vergleich

4.2. Arbeitsbereich Feuchte

Beim Luftentfeuchtungsgerät spielt der Arbeitsbereich eine große Rolle. Die meisten Raumentfeuchtungsgeräte arbeiten bei Temperaturen von fünf bis 32 °C zuverlässig. Bei niedrigeren Temperaturen kann es zur Vereisung der Raumluftentfeuchter kommen. Bei höheren Temperaturen bekommen die Entfeuchtungsgeräte Probleme mit der Kühlung des Motors.

Sie sollten auch auf den Arbeitsbereich in der Kategorie „Feuchte“ achten. Manche Raumluftentfeuchter kommen nur bei einer absoluten Luftfeuchte zwischen 35 und 80% zum Einsatz. Ein gutes Trockengerät für Wände sollte natürlich den Bereich von 30 bis 90% abdecken, damit es auch in allen Zimmern zum Einsatz kommen kann. Mit einem Hygrometer oder einem Feuchtigkeitsmessgerät können Sie die Feuchtigkeit genau bestimmen und ein Raumentfeuchtungsgerät gemäß Ihrer Anforderungen wählen.

4.3. Wasserbehälter

Bau trockner

Wasserbehälter sollten regelmäßig geleert und gereinigt werden.

Sie sollten auf den Wasserbehälter achten. Das Kondenswasser muss regelmäßig entleert werden. Ein größerer Behälter führt dazu, dass das Trocknungsgerät ohne eine Handlung von Ihnen länger läuft. Wenn Sie feuchte Wände trocknen und den Bautrockner im Dauerbetrieb verwenden, sollten Sie auf einen Anschluss für den Gartenschlauch achten. Dann müssen Sie keinen Kondensationsbehälter leeren, sondern können das Wasser gleich nach draußen leiten.

4.4. Zubehör und Features

Wenn Sie das Mauerwerk trocknen, sind verschiedene Features an einem Bautrockner recht hilfreich. Auch wenn Sie Trocknungsgeräte mieten, sollten Sie darauf achten: Ein digitales Bedienfeld lässt Sie nicht nur die gewünschte Luftfeuchtigkeit exakt einstellen, sondern zeigt auch meist die aktuelle Raumluftfeuchtigkeit an.

In Kombination mit einer automatischen Abschaltung kann sogar Energie gespart werden, wenn das gewünschte Klima erreicht wurde. Manche Hersteller verstehen unter einer automatischen Abschaltung aber auch, dass das Gerät ausschaltet, wenn der Wasserbehälter voll ist. Hier sollten Sie aufpassen welche Abschaltung gemeint ist.

Die meisten Geräte sind sehr schwer. Gewichte von zehn bis 30 Kilogramm sind keine Seltenheit. Sie sollten daher auf Rollen achten, die auch Modelle mit unhandlichen Maßen einfach transportieren. An dieser Stelle führt Ihnen ein Video noch einmal alle Kaufkriterien vor Augen:

4.5. Hersteller und Marken

Profi-Bautrockner erhalten Sie bei Unternehmen wie zum Beispiel Stahlmann, Trotec oder Atika. Bekannte Hersteller kompakter Bauluftentfeuchter sind etwa AirMex, Heylo, Rotfuchs, Timbertech oder Pro Bauteam. Diese Bautrockner werden sowohl von Privatleuten als auch von Bau-Unternehmen eingesetzt.

  • Aerial
  • AirMex
  • Aktobis
  • Altrad Lescha
  • Andrews Sykes
  • Atika
  • AxAir
  • Climia
  • Dantherm
  • Dema
  • DST Seibu Giken
  • Heylo
  • Kaut
  • Kybernetik
  • Kraemer & Kraus
  • Master
  • Nemaxx
  • Olimpia Splendid
  • Pro Bauteam
  • Profil
  • Remko
  • Rotek
  • Rotfuchs
  • Sonnenkönig
  • Stahlmann
  • Swegon
  • Timbertech
  • Trotec
  • Veab
  • Wilms

5. Bautrockner Vergleich bei der Stiftung Warentest

Das Wände-Trocknen hat die Stiftung Warentest bislang nicht näher beleuchtet, weshalb es keine Bautrockner-Erfahrungen des Prüfunternehmens gibt. Wenn Sie sich aber fragen, wie das Schimmelentfernen richtig geht, können Sie auf ein Infodokument von test.de zurückgreifen.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Bautrockner

6.1. Was kostet ein Bautrockner pro Tag?

Bautrockner Rollen

Gummirollen schonen den Boden und ermöglichen ein leichtes Ziehen auch schwerer Modelle.

Je nach Modell verbraucht ein Bautrockner 300 bis 1.200 Watt Strom in der Stunde. Vor allem beim Neubau laufen die Geräte rund um die Uhr. Bei 24 Stunden Laufzeit sollten Sie daher mit einem Stromverbrauch von 7,2 bis 28, 8 kWh rechnen. Der derzeitige Strompreis liegt ungefähr bei 0,28 Euro/kWh. Demzufolge kostet der Betrieb eines solches Gerätes durchschnittlich zwei bis acht Euro am Tag.

6.2. Bautrockner: Wie lange einsetzen?

Dies hängt natürlich von Ihrem speziellen Problem ab. Aber bei einem Neubau wird meist empfohlen, das Gerät im Dauerbetrieb für drei bis vier Wochen zu nutzen, damit wirklich alles richtig trocknen kann. Bei einem Wasserschaden im Sanitär-Bereich empfiehlt sich ebenfalls eine Benutzung über ein bis zwei Wochen. Allerdings sollten Sie den Effekt hin und wieder mit einem Hygrometer oder einem Feuchtigkeitsmessgerät überprüfen.

6.3. Bautrockner mieten – ist das gut?

Einen großen Bautrockner, wie den Atika ALE 600, können Sie bei Obi für 100 Euro im Wochentarif mieten. Wenn Sie den Bautrockner wirklich nur vier Wochen benötigen, kostet Sie das Bautrocknung-Mieten lediglich 400 Euro. Allerdings sollten Sie bedenken, dass die Vermietung von Bautrockner für Sie nach fünf bis sechs Wochen teurer als der Neukauf wird.

Insbesondere dann, wenn es zu Verzögerungen auf dem Bau kommt, offenbaren sich die Nachteile des Entfeuchtungsgerät-Mietens. Daher würden wir eher den Kauf eines Bautrockners empfehlen, da auch ein Wasserschaden durch das Platzen von Rohren oder modernen Quetschverbindungen nicht unwahrscheinlich ist.

6.4. Was bringen Bautrockner wirklich?

Bautrockner können dabei helfen, die Auswirkungen eines Wasserschadens zu verringern. Sie helfen Ihnen nicht bei der Bekämpfung der eigentlichen Ursache für die Feuchtigkeit.

Im Zweifelsfall müssen Sie dennoch eine Drainage verlegen, Klimaplatten kleben, den Keller isolieren, MEM-Trocken-Wand gegen aufsteigende Feuchtigkeit verwenden oder einen Sanierputz auftragen. Beim Neubau können Trockenzeiten von Putz, Gips und Estrich-Beton stark verkürzt werden.

Kommentare (2)
  1. Trockenbauer_Clemens sagt: 15. Februar 2016, 15:13 Uhr

    Übersichtlicher Vergleich zum Thema Luftentfeuchter. Vor allem die Kostenrechnung bei der Mietung hat mir sehr gefallen. Ich meine nur für mich fängt ein Luftentfeuchter erst beim Trotec TTK mit mehr als 50 Liter am Tag an. Die Spielzeug-Luftentfeuchter mit 20 Litern würde ich gar nicht ernst nehmen. Was soll’s irgendwie gehören Sie dennoch dazu. Ich will aber eigentlich noch etwas ergänzen.

    Und zwar kam ein befreundeter Maurermeister auf eine wirklich unglaubliche Idee. Er musste das Schlafzimmer seiner Mutter renovieren. Die war schon über 80 und wollte eigentlich nur, dass alles schnell fertig wird. Ob die Wände und die Decke wirklich gerade sind, war ihr eigentlich egal. Auf jeden Fall hat er die Decke neu verputzt, weil da einige Wellen drin waren. Nachdem er fertig war, sah es wirklich wie gelegt aus, richtig gerade. Aber es wurde nicht trocken. Ich wollte einen Bautrockner aus dem Betrieb holen, aber er meinte, wir nehmen das Abflammgerät und machen damit die erforderliche Wärme. Also die große Gas-Fackel, die auch beim Kleben von Schweißbahnen auf dem Dach zum Einsatz kommen. Andere Leute nutzen sie auch als Unkrautbrenner.

    Auf jeden Fall hat er das Ding geholt, entzündete die Fackel und hielt sie an die Decke. Zunächst ging alles einigermaßen gut, aber nach kurzer Zeit gab es ein leichtes Knacken, was mich dazu führte, aus dem Zimmer zu gehen. Dann krachte der neue Putz der Decke herunter und eine Staubwolke erschloss sich das ganze Haus. So was habe ich noch nie gesehen, es hätte aus einem Film sein können. Naja, meinem Freund ist, Gott sei Dank, nichts geschehen. Aber auf Geburtstagen ist die Geschichte immer noch der Brüller und so schnell habe ich noch niemanden ergrauen sehen.

    Die Moral: Lieber ein Bautrockner für Mörtel und Beton nutzen, als ein Abflammgerät.

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt: 18. Februar 2016, 12:52 Uhr

      Lieber Leser,

      vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Bautrockner Vergleich und dafür, dass Sie Ihre Erfahrungen mit uns teilen. Auch wir empfehlen, sich auf professionelle Bautrockner oder Luftentfeuchter zu verlassen.

      Weiterhin viel Erfolg beim Heimwerken wünscht Ihnen

      das Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Heizen & Kühlen

Heizen & Kühlen Bodenventilatoren

Bodenventilatoren erzeugen einen sehr starken Luftstrom, der die Raumluft zuverlässig durchmischt und so für Abkühlung sorgt. Damit sind diese Ger…

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Deckenventilator

Wenn im Sommer geschlossene Räume aufheizen, bieten Ventilatoren eine erfrischende Abkühlung. Indem sie die Umgebungsluft aufstauen, verdichten und …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Elektroheizstrahler

Elektrische Heizstrahler geben Wärme in eine Richtung ab bzw. können gezielt Hitze abstrahlen. Sie funktionieren zwar ähnlich wie Gasheizstrahler, …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Elektrokamin

Der Elektrokamin ist die saubere Alternative zum echten Kamin. Denn er erzeugt mit Elektrizität täuschend echte Flammen. Gleichzeitig dient er als …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Heizkörperthermostat

Heizkörperthermostate helfen durch Zeit- und Temperatursteuerung den Energieverbrauch auf das notwendige Minimum zu reduzieren: Nur wenn Bedarf …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Heizlüfter

Der beste Heizlüfter muss nicht teuer sein: Für kleine Räume finden Sie schon Heizwunder für unter 20 Euro…

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Infrarotheizung

Eine Infrarotheizung funktioniert wie eine kleine Sonne. Die abgegebene Wärmestrahlung wird von Gegenständen und Lebewesen absorbiert, auf die sie …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Kaminofen

Ein Kaminofen ist mit dem Schornstein verbunden und erzeugt durch Verbrennen von Kohlebriketts oder Holz Wärme. Der Rauch wird über ein Rohr zum …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Konvektor

Konvektoren erwärmen den Raum mit Hilfe von Luftzirkulation. Sie saugen kalten Luft ein und erwärmen diese, bevor sie wieder hinausgeblasen wird. …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Leiser Ventilator

Leise Ventilatoren funktionieren wie gewöhnliche Ventilatoren: Sie bewegen die Luft im Raum und sorgen für eine angenehme Brise. Durch die geregelte…

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Luftbefeuchter

Es gibt verschiedene Arten von Luftbefeuchtern: Verdampfer, Verdunster und Zerstäuber. Verdampfer besitzen dabei eine hohe Luftbefeuchtungsleistung …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Luftentfeuchter

Luftentfeuchter helfen, das Klima in einem Raum angenehmer zu gestalten. Sie leisten die gegenteilige Arbeit zu einem Luftbefeuchter: Sie entziehen …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Mobile Klimageräte

Ein mobiles Klimagerät ist für diejenigen geeignet, die keine feste Klimaanlage installieren können oder möchten. Es frisst bei vergleichsweise …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Pelletofen

Pelletöfen sind eine zuverlässige Zusatzheizung in der kalten Jahreszeit. Pellets dienen dabei als Brennmaterial. Die komprimierten Holzfasern …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Saunaofen

Für den heimischen Gebrauch eignen sich vor allem Elektro-Saunaöfen und Bio-Kombiöfen. Der Elektro-Saunaofen erzeugt ein klassisch-finnisches …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Standventilator

Standventilatoren sind  besonders leistungsfähig und daher geeignet, Ihren gesamten Wohnraum oder Ihr großzügiges Büro an heißen Tagen mit …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Tischventilator

Ein Tischventilator bewegt die Luft im Raum, wodurch auch Schweiß auf der Haut schneller verdunstet. Das Ergebnis: wir fühlen uns abgekühlt! …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Turmventilator

Turmventilatoren überzeugen oft nicht nur durch ein ansprechendes und platzsparendes Design, sondern dienen auch der Verbesserung des Raumklimas. …

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Ventilator ohne Rotor

Der Ventilator ohne Rotor ist eine verhältnismäßig neue Erfindung: Im Frühjahr 2010 kamen die ersten Modelle auf den Markt. Erfinder und nach wie…

zum Vergleich

Heizen & Kühlen Ventilator

Neben den einfachen Tischventilatoren gibt es die größeren Standventilatoren und leistungsstarke Turmventilatoren, die deutlich mehr Luft umwälzen …

zum Vergleich