Wetterstation Test 2017

Die 7 besten Funk-Wetterstationen im Vergleich.

Hama EWS-800 Hama EWS-800
TFA 35.1084 TFA 35.1084
Bresser Themeo Trend Bresser Themeo Trend
TFA Dostmann 35.1129.01 TFA Dostmann 35.1129.01
TFA Dostmann Spectro 35.1089 TFA Dostmann Spectro 35.1089
Oregon Scientific RAR 502 Multi-Channel Oregon Scientific RAR 502 Multi-Channel
Technoline Premium WD 4026 Technoline Premium WD 4026
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Hama EWS-800 TFA 35.1084 Bresser Themeo Trend TFA Dostmann 35.1129.01 TFA Dostmann Spectro 35.1089 Oregon Scientific RAR 502 Multi-Channel Technoline Premium WD 4026
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
05/2017
Kundenwertung
bei Amazon
358 Bewertungen
243 Bewertungen
161 Bewertungen
145 Bewertungen
624 Bewertungen
27 Bewertungen
117 Bewertungen
Messfunktionen Außen- und Innen­tem­pe­ratur, Luft­feuch­tig­keit Innen und Außen Außen- und Innen­tem­pe­ratur, Innen­luft­feuch­tig­keit Außen- und Innen­tem­pe­ratur, Luft­feuch­tig­keit Innen/Außen Außen-und Innen­tem­pe­ratur, Luft­feuch­tig­keit Innen/Außen Außen- und Innen­tem­pe­ratur Außen- und Innen­tem­pe­ratur, Luft­feuch­tig­keit, Außen- und Innen­tem­pe­ratur
Wettervorhersage Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Luftdruck Ja Ja Nein Ja Ja Nein Nein
Anzeige Temperatur umschaltbar C / F Ja Ja Ja Nein Nein Ja Nein
Reichweite Außensensor 100 m 100 m 100 m 60 m 100 m 30 m 100 m
Batterietyp AA + AAA AA AA AA AA AA AA
Wandmontage Ja Ja Nein Nein Ja Nein Nein
Kalenderfunktion Ja Ja Ja Ja Nein Nein Ja
Schlummerfunktion Nein Ja Ja Ja Nein Nein Ja
Abmessungen Station 20 x 15 x 10 cm 8 x 3,3 x 14,4 cm 14 x 10 x 47 cm 21 x 26 x 14 cm 4,5 x 11,9 x 13,6 cm 13,3 x 13,3 x 2,8 cm 13,5 x 6,4 x 16,2 cm
Display LCD LCD LCD LCD LCD LCD LCD
Vorteile
  • zeigt Luft­druck­ver­lauf für 24 h
  • hoher Daten­spei­cher
  • Dis­play mit Beleuch­tung
  • beson­ders aus­führ­liche Anzeige
  • Außen­temp. wird alle 4s aktua­li­siert
  • über­sicht­liche Anzeige
  • mit Pro­jektor - Daten können an die Decke gestrahlt werden
  • sehr leichter Aufbau
  • stark bebil­derte Anzeige
  • beson­ders über­sicht­liche Anzeige
  • sehr ein­fache Bedi­e­nung
  • inkl. 3 Sen­soren und Anzeige 3 versch. Räume
  • Schim­melalarm bei zu hoher Luft­feuch­tig­keit in Räumen
  • sehr sta­bile Ver­bin­dung zw. Sen­soren und Sta­tion
  • far­bige Anzeige
  • Betrieb über Netz­teil - Bat­te­rien dienen als Ersatz
  • Außen­sensor sehr robust
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*

Wetterstationen-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Wetterstationen gibt es in unterschiedlichen Preisklassen – günstige Modelle liefern Daten zum aktuellen Wetter, der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit, sind aber nicht sehr genau. Satelitengestützte Geräte sind teuer, dafür aber exakt. Achten Sie darauf, dass die digitale Anzeige  gut lesbar ist.
  • Fortgeschrittene Produkte verfügen neben der Wettervorhersage über eingebaute Regenmesser und Sensoren, die die Windgeschwindigkeit feststellen.
  • Achten Sie auf die korrekte Anbringung des Außensensors – sonst erhalten Sie keine akkuraten Daten!

Wetterstation Test Regenbogen

Die Meteorologie ist eine spannende Beschäftigung, die immer mehr Menschen anzieht und mittlerweile auch eine große Internet-Community begeistert. Mit kaum einem anderen Hobby lassen sich Natur, Physik und High-Tech auf so faszinierende Weise miteinander verbinden. Es gibt aber auch ganz handfeste Gründe für den Erwerb einer Wetterstation: Gärtner, Golfer, Outdoor-Freaks und viele andere haben ein berechtigtes berufliches oder hobbymäßiges Interesse an exakten lokalen Wetteraussichten.

Das Angebot an digitalen und Analog-Wetterstationen ist jedoch unüberschaubar – schwierig, hier eine fundierte Auswahl zu treffen. Allein Amazon.de listet mehrere tausend Suchergebnisse auf, wenn Sie dort eine Suche nach „Wetterstation“ ausführen. Unser Wetterstationen-Vergleich erklärt Ihnen deshalb, worauf Sie beim Kauf Ihrer eigenen meteorologischen Station achten sollten und wie Sie Ihren persönlichen Wetterstation Vergleichssieger finden können.

1. Woraus besteht eine Wetterstation?

Hama-Wetterstation

Analoge Wetterstation von Hama

Bis vor kurzer Zeit funktionierten für den Hausgebrauch alle Wetterstationen analog. Solche Stationen bestehen üblicherweise aus einem Thermometer zum Messen der Temperatur, einem Barometer zum Messen der Luftdruckveränderung und einem Hygrometer zur Ermittlung der relativen Luftfeuchtigkeit. Sehr viel weiter verbreitet sind heutzutage jedoch digitale Wetterstationen zum Aufhängen oder Aufstellen. Sie bestehen üblicherweise aus einem Satz Außensensoren oder Außenfühler (von Meteorologen auch „Satelliten“ genannt), die eine zentrale Basisstation mit den Messdaten versorgen. Die gesammelten Daten werden in kurzen Abständen gespeichert – dieses Intervall ist eines der Qualitätsmerkmale einer guten Station. Zum Vergleich: Bei preisgünstigen Anlagen wie etwa der 25 Euro Funkwetterstation TemeoTrend von Bresser liegt das Intervall bei 45 Sekunden, bei der Profi-Wetterstation von Davis Instruments beträgt es nur 2,5 Sekunden. Bei fast allen Geräten aus Wetterstationen-Tests lassen sich die Informationen an der Basistation ablesen. Bei vielen können Sie die Messergebnisse auch per USB an einen PC, bzw. bei den neuesten Entwicklungen auf ein Android-Smartphone, iPhone bzw. iPad übertragen, oder auf eine Website hochladen. Integriert die Station dann noch von Satelliten gelieferte Wetterdaten und offizielle Wettervorhersagen für den Tag, steht einer professionellen Auswertung der Aufzeichnungen nichts mehr im Wege.

2. Günstige-Wetterstationen für den Hausgebrauch

In unserem Wetterstation Vergleich zeigt sich, dass bei den Funk-Wetterstationen die Qualität und Anzahl der Sensoren sehr unterschiedlich ausfallen kann – es gibt hier keinen echten Standard für die beste Wetterstation. Die einfachen Stationen für den Hausgebrauch verfügen jedoch meist über einen Außensensor mit Funkthermometer und Hygrometer für Temperatur und Luftfeuchtigkeit, sowie eine Uhr mit Wecker. Manche messen neben der Wettervorhersage auch den Luftdruck mit einem Barometer und die Lichtintensität mit einem Photometer (wolkig oder sonnig). Weitere Funktionen wie ein Regen- oder Windmesser fehlen bei den günstigen Funkwetterstationen. Auf dem Display der meisten Geräte werden die vom Außenfühler gemessenen Daten neben der Uhrzeit, dem Datum und den aktuellen Messdaten zum Raumklima angezeigt. Manche schalten auch bei Unterschreitung bestimmter Temperaturen (Frost) einen Alarm ein.

Von den meisten billigen Funk-Wetterstationen im Wetterstation Vergleich dürfen Sie außerdem eintägige Wetteraussichten erwarten. Dieser Wettertrend wird etwa in Form von Wettersymbolen, z.B. einer Sonne, einer Wolke oder Schneeflocke dargestellt. Die Wettervorschau basiert jedoch üblicherweise auf einer einfachen Interpretation des Luftdrucks anhand eines Barometers (hoher Luftdruck = schönes Wetter, rasch sinkender Luftdruck = schlechtes Wetter). Sie ist also nicht besonders zuverlässig und wird überdies von jedem Modell ein wenig anders ausgewertet.

Tipp! Wetterstationen können Sie nicht nur im Internet günstig kaufen; auch Discounter oder Elektronikmärkte wie Media Markt und Saturn bieten eine reiche Auswahl. Lidl beispielsweise hat immer wieder Wetterstationen der Marke Bresser im Angebot.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen Kaufberatung für bewährte und günstige Digital-Wetterstationen bekannter Anbieter:

Hersteller Modell Funktionsumfang Preis
TFA Dostmann 35.1089 Spectro
  • Außentemperatur
  • Innentemperatur
  • Höchst- und Tiefstwerte
  • Uhrzeit und Datum
  • Anzeige der Wetterentwicklung
ca. 27 Euro
Oregon Scientific BAR 289
  • Außentemperatur
  • Innentemperatur
  • Wettervorschau mit animierten Wettersymbolen
  • Uhrzeit und Datum
  • Wecker mit Fernbedienung
ca. 110 Euro
Bresser 7004000 TempTrend
  • Außentemperatur
  • Innentemperatur
  • relative Luftfeuchte (mit Wettertrend)
  • Funkuhr
ca. 30 Euro
Hama EWS-500
  • Außentemperatur
  • Innentemperatur
  • Luftdruck (Barometer)
  • Luftfeuchte
  • Uhr mit Wochentag und Datum
  • Mondphasen
ca. 30 Euro

Tipp! Augen auf bei besonders günstigen Angeboten in Ihrem persönlichen Wetterstationen-Test: Wenn Sie beispielsweise bei Pearl eine Wetterstation kaufen, wird diese ohne Außensender geliefert. Dieser muss für einen ordnungsgemäßen Betrieb extra dazugekauft werden und kostet meist etwa genauso viel wie die Wetterstation selbst.

3. Wetterstationen mit Satellitenunterstützung

Wettersatellit

Manche Digital-Wetterstationen empfangen die Daten von Wettersatelliten und ermöglichen so eine genaue Wettervorhersage über mehrere Tage.

Wenn Sie auf der Suche nach einer etwas anspruchsvolleren Anlage sind, ist eine satellitengestützte Wetterstation aus dem Wetterstation Vergleich eventuell das Richtige für Sie. Auch diese Anlagen messen die im vorigen Absatz erläuterten Werte. Zusätzlich werden aber auch die Daten von Wettersatelliten auf das Gerät übertragen. So finden Sie definitiv die beste Wetterstation!

Wenn Sie Ihren Landkreis in die Anlage eingegeben haben, erhalten Sie auf diese Weise eine exakte auf das Wetter in Ihrer Region bezogene Anzeige – inklusive Niederschlagsmengen, Windstärke und anderen Parametern für mehrere Tage im Voraus. Ein besonderer Bonus sind Daten zu Sturm, starkem Regen und anderen ungünstigen Wetterlagen, die Sie von manchen satellitengestützten Wetterstationen aus dem Wetterstation Vergleich geliefert bekommen.

  • sehr exakte Messwerte
  • mehr Informationen zu Sturm, starkem Regen und zur Großwetterlage
  • teuer

Die folgende Tabelle listet Ihnen einige Markengeräte auf:

Hersteller Modell Funktionsumfang Preis
TFA Dostmann Eos Max
  • Außensensor für Temperatur und Luftfeuchtigkeit (Thermometer und Hygrometer)
  • satellitengestützte 6-Tages-Vorhersage
  • voraussichtliche Höchst- und Tiefstwerte
  • Niederschlagswahrscheinlichkeit
  • Funkuhr
ca. 73 Euro
Technoline WD 1800 WetterDirekt
  • Außensensor für die Temperatur (Thermometer)
  • satellitengestützte 4-Tages-Vorhersage mit Höchst- und Tiefsttemperaturen
  • Niederschlagswahrscheinlichkeit und –menge
  • Unwetterwarnungen
ca. 73 Euro
Bresser 4Cast LX
  • Außensensor für Temperatur und Luftfeuchtigkeit  (Thermometer und Hygrometer)
  • satellitengestützte 3-Tages-Wettertrend
  • Sturm- und Unwetterwarnungen
  • zum Aufhängen oder Aufstellen
ca. 90 Euro
Hama WFC-970
  • Außensensor für Temperatur und Luftfeuchtigkeit  (Thermometer und Hygrometer)
  • 4-Tages-Wettervorhersage
  • Regenwahrscheinlichkeit
  • Windgeschwindigkeit und –richtung
  • Frostalarm
  • Funkuhr
ca. 60 Euro

Falls Sie unter einer Pollenallergie leiden, ist die satellitengestützte ALLERGO-Wetterstation für etwa 37 Euro eine nähere Betrachtung wert. Sie zeigt Ihnen nicht nur die aktuelle Wetterlage, sondern Sie erhalten auch stets aktuelle Informationen über 14 häufige Pollenarten. Die Wettervorhersage stammt von wetteronline.de und gilt für drei Tage im Voraus. Somit sind Sie rechtzeitig vorgewarnt, sobald eine entsprechende Belastung mit den Allergieauslösern zu erwarten ist – definitiv ein persönlicher Wetterstation Vergleichssieger für Allergiker!

4. Semiprofessionelle Wetterstationen für Amateur-Metereologen

Anenometer

Anenometer zur Bestimmung der Windgeschwindigkeit

Möchten Sie richtig in die Meteorologie einsteigen, bietet der Handel Ihnen anspruchsvollere Stationen mit weiteren Messeinrichtungen, die oft auch optional nachrüstbar sind. Dazu gehören meist:

  • ein Anenometer zur Messung der Windgeschwindigkeit
  • ein Pluviometer (Regenmesser) zur Messung der Niederschlagsmenge. Bei den semiprofessionellen Anlagen sind die Regensensoren meist selbstentleerend.

In der folgenden Tabelle finden Sie einige Beispiele für semiprofessionelle Funk-Wetterstationen mit Wind- und Regenmesser:

Anbieter Modell Preis
TFA Dostmann 351077 STRATOS ca. 125 Euro
Bresser 4cast PC ca. 300 Euro
Oregon Scientific WMR 200 ca. 290 Euro
Technoline WS 2800-IT ca. 180 Euro
Netatmo Netatmo Design-Wetterstation (Regenmesser optional erhältlich, kein Windmesser) ca. 170 Euro

4.1 Zusatzmodule für semiprofessionelle Wetterstationen

Es gibt sogar noch anspruchsvollere Bausteine,  etwa Blitzdetektoren und Instrumente zur Messung des UV-Index, der aktuellen Blattfeuchte, Bodenfeuchte, Bodentemperatur, Wassertemperatur, des Taupunktes und anderer Parameter. Wenn Sie die Meteorologie zu Ihrem Hobby machen möchten, lohnt sich ein Vergleich der verschiedenen Modelle deshalb auf jeden Fall.

Tipp: Wichtig vor dem Erwerb: Semiprofessionelle Funk-Wetterstationen bergen ein hohes Suchtpotenzial – informieren Sie sich deshalb vor dem Kauf, ob die Anlage sich gegebenenfalls durch zusätzliche Sensoren erweitern lässt.

4.2 Software und Internet

Einer der spannendsten Aspekte der Wetterbeobachtung ist die Möglichkeit, Ihre Wetterstation mit Ihrem Computer zu verbinden, eine Wetterprognose zu treffen und Ihre Live-Daten mit anderen Amateur-Meteorologen zu teilen. Neben dem üblichen Display enthalten semiprofessionelle Funk-Wetterstationen oft auch einen Datenlogger, der die Wetterdaten über einen längeren Zeitraum aufzeichnet. Am PC können Sie die Daten dann beispielsweise nach Niedrigst- und Höchstwert (Min. und Max) sowie anderen Kriterien auswerten, bzw. sie als Diagramm darstellen, oder als CSV-Datei für weitere Analysen in Microsoft Excel oder OpenOffice Calculator exportieren. So werden ganz persönliche, lokale Wetterprognosen möglich.

4.3 Profi-Wetterstationen mit Smartphone-App

Netatmo-Wetterstation

Die Netatmo-WLAN-Wetterstation fällt durch ihr schickes Design und das fehlende Display auf.

Der Trend geht  auch bei den semiprofessionellen Wetterstationen ganz klar zu WIFI bzw. WLAN. Eines der bekanntesten Modelle ist das französische Fabrikat Netatmo für etwa 170 Euro. Diese Design-Wetterstation fällt nicht nur durch ihr schickes Design auf, sondern auch durch das fehlende Display. Zur WLAN-Wetterstation gehört die Netatmo-App, mit der die gemessenen Daten auf dem Android-Smartphone, auf dem iPhone oder iPad, aber auch am PC betrachtet werden können. Dazu erhalten Sie gleich noch die aktuelle Wetterprognose sowie Unwetterwarnungen. Sie können die Wetterdaten also auch von unterwegs jederzeit über Ihr Handy abfragen. Die Netatmo-Wetterstation kann mit einem Regenmesser von demselben Hersteller nachgerüstet werden. Bereits zum Lieferumfang gehören ein CO2-Messer für den Innenraum und ein Lautstärkemesser.

Eine Alternative zur Netatmo-Anlage ist die Eldstad-Wetterstation mit WLAN, die jedoch über ein Farbdisplay verfügt und standardmäßig mit einem kombinierten Regen- und Windsensor ausgeliefert wird. Sie kostet etwa 200 Euro.

Welche Apps es sich zu testen lohnt, sehen Sie im Folgenden Video:

5. Auswahlkriterien für eine Wetterstation

Egal, für welche Kategorie Wetterstation und für welches Modell Sie sich entscheiden – die folgenden Absätze in unserem Wetterstationen-Vergleich 2017 erläutern Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl besonders achten sollten.

5.1 Der Funktionsumfang

Zuerst sollten Sie sich nicht unbedingt von einem überwältigenden Funktionsumfang blenden lassen. Eine Anlage mit weniger Funktionen kann für Ihre Zwecke unter Umständen sehr viel besser geeignet sein.

Werfen Sie in diesem Zusammenhang vor allem einen kritischen Blick auf Ihre Umgebung: Für bestimmte Funktionen sind optimale Bedingungen notwendig, die bei Ihnen zuhause vielleicht nicht vorhanden sind. Ein typisches Beispiel ist ein Windmesser, der in beträchtlicher Höhe (etwa 10 Meter) installiert werden sollte, um genaue Messergebnisse aufzuzeichnen. Möchten Sie Ihre Wetterstation in Bodennähe installieren, macht es ebenso wenig Sinn, wenn sie mit einem Regenmesser ausgerüstet ist.

5.2 Das Display

Wetterstation Oregon Scientific

Die Wetterstationen von Oregon Scientific zeichnen sich durch große, übersichtliche Displays aus.

Achten Sie auch auf die Displaygröße. Bei vielen billigen Wetterstationen werden die Informationen auf einer kleinen und unübersichtlichen Anzeige präsentiert. Manche Anbieter – allen voran der chinesische Hersteller Oregon Scientific und TFA Dostmann – legen hingegen Wert auf eine große und übersichtliche Darstellung, die nur die nötigsten Wetterdaten anzeigt und deshalb besonders leicht ablesbar ist.

5.3 Die Reichweite

Ein besonders wichtiges Kriterium in unserem Wetterstation Vergleich 2017 ist die Reichweite des Senders. Diese sollte vom Hersteller mit mindestens 100 Meter angegeben sein. Sie können davon ausgehen, dass dieser Wert nur unter idealen Bedingungen erreicht werden kann, die Sie bei sich zuhause wahrscheinlich nicht vorfinden werden. Bereits durch geringfügige Hindernisse verringert sich die Reichweite deutlich. Dennoch erhalten Sie mit der Herstellerangabe zumindest einen Anhaltspunkt, wie das Gerät unter erschwerten Bedingungen arbeitet, etwa wenn Wände und andere Objekte im Weg stehen.

5.4 Zuverlässigkeit und Qualität der Wetterstation

Wie zuverlässig eine Wetterstation arbeitet, hängt unter anderem von der Klimazone ab, in der Sie leben. Die folgende Tabelle kann hierzu als Orientierung dienen:

Klimazone Zuverlässigkeit
Milde Klimazonen (beispielsweise Rheinebene, Weinbaugebiete) Die meisten Wetterstationen arbeiten in milden Klimazonen sehr zuverlässig (eine korrekte Installation vorausgesetzt; mehr darüber weiter unten in diesem Ratgeber).
Kalte Gegenden (Gebirge usw.) und Seeklima Der Salzgehalt der Seeluft kann zu rascher Korrosion führen; in kaltem Klima entleeren sich die Akkus schneller. Leben Sie in einer nicht gerade begünstigten Klimazone, sollten Sie lieber etwas tiefer in die Tasche greifen und sich eine hochwertigere (und damit teurere) Wetterstation zulegen. Auf jeden Fall sollte diese mit leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkus betrieben werden.

Falls bei Ihnen sehr raues Wetter zu erwarten ist, empfehlen sich hochwertige Wetterstationen etwa von der Firma Davis Instruments. Diese Anlagen wurden speziell für schwierige Bedingungen enwickelt und verfügen entsprechend auch über einen breiten Messbereich.

5.5 Ersatzteile

Die Sensoren von Funk-Wetterstationen sind tagein, tagaus Sonne, Regen, Sturm und anderen Unbilden des Wetters ausgesetzt. Einige Instrumente, etwa Regen- und Windmesser, enthalten zudem bewegliche Teile. Rechnen Sie damit, dass beispielsweise das Lager Ihres Windmessers nach einer gewissen Anzahl Umdrehungen den Dienst versagen wird. Gummidichtungen werden durch Sonneneinstrahlung und Regen spröde, Verschmutzungen tun ein Übriges: Manche Komponenten Ihrer Wetterstation werden Sie wahrscheinlich spätestens nach fünf Jahren ersetzen müssen. Vor dem Erwerb Ihrer Anlage sollten Sie deshalb darauf achten, dass der Anbieter ein umfangreiches Ersatzteilangebot bereithält.

5.6 Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat leider bisher noch nie Wetterstationen getestet. Für den Kauf spielt das Urteil der Stiftung Warentest in diesem Fall keine Rolle.

6. Installation und Betrieb einer Wetterstation

Damit Sie jeden Tag optimale Vergleichsergebnisse erhalten, sollten Sie hinsichtlich Aufstellung und Betrieb Ihrer Station einiges beachten. Unser Ratgeber erläutert Ihnen nachfolgend die wichtigsten Kriterien.

6.1. Der Standort für die Außenstation

Weitere Vergleiche bei Vergleich.org:

Die korrekte Installation Ihrer Wetterstation kann einen enormen Einfluss auf die Genauigkeit der Messungen haben. Vor allem sollten Sie bei Wetterstationen-Test den Standort mit Bedacht wählen: Funk-Wetterstationen sind von einer guten Verbindung zwischen Außensensor und Basisstation abhängig. Damit dies optimal funktioniert, sollte zwischen beiden Komponenten möglichst „Sichtkontakt“ bestehen. Eine Übertragung durch den Boden (wenn Ihr Haus mit der Basisstation beispielsweise auf einem Hügel steht, Ihr Garten mit dem Außensensor hingegen tiefer gelegen ist), durch Wasser oder andere Hindernisse ist unmöglich oder schränkt die Übertragung zumindest erheblich ein.

Zwischen Außensensor und Basisstation sollten deshalb möglichst wenige oder gar keine Mauern, Wände und Bäume liegen. Aber auch andere Faktoren, zum Beispiel Stromleitungen, elektronische Geräte, elektromagnetische Felder (Computermonitore), WLAN etc. können die Funkverbindung empfindlich stören. Meist wird sie dadurch nicht gleich ganz lahmgelegt, aber die Reichweite verringert sich deutlich. Gibt der Hersteller also eine Reichweite von 100 Metern an, dann sollten Sie vorsichtshalber höchstens die Hälfte rechnen.

Wo Sie den Außensensor anbringen sollten:
  • Vermeiden Sie auf jeden Fall eine direkte Sonneneinstrahlung und die Wärme von Hauswänden und anderen, vor allem nach Süden ausgerichteten Objekten. Durch diese Wärme könnten die Messungen von Luftfeuchtigkeit und Temperatur verfälscht werden.
  • Am besten installieren Sie den Temperaturfühler an einem schattigen Platz mit guter Luftzirkulation und in einer Höhe von etwa 2 Metern.
  • Wählen Sie dabei möglichst einen Platz auf dem Rasen oder einem anderen naturbelassenen Boden. Asphalt und ähnliche Flächen, die Wärme abstrahlen, sind weniger gut geeignet.
  • Außerdem sollten Sie Ihre Funkwetterstation niemals in einem Metallgehäuse oder unter einem Metalldach installieren.

6.2 Der Windmesser: Montage auf dem Dach oder auf dem Boden?

Ein besonderes Thema stellt die richtige Installation eines Windmessers dar. Hier leidet die Genauigkeit der Messungen besonders schnell, wenn Sie einen ungeeigneten oder auch nur suboptimalen Standort wählen. Bei einer Installation auf dem Boden lautet die Faustregel, dass sich das Instrument in zehnfachem Abstand von der Höhe des nächsten Gebäudes oder eines anderen Windhindernisses befinden sollte. Ist Ihr Haus also 8 Meter hoch, sollte der Windmesser idealerweise mindestens 80 Meter davon entfernt sein – und auf dieser Strecke oder im direkten Umfeld darf auch kein Baum oder anderes hohes Objekt im Weg stehen…

All-in-one-Wetterstation

Viele Einsteiger-Wetterstationen kombinieren alle Messgeräte an einer Halterung – schwierig, hier einen optimalen Standort zu finden.

Natürlich haben nur wenige Menschen einen Garten in der Größe eines Fußballfelds. Deshalb empfiehlt sich in vielen Fällen eine Montage auf dem Dach. Da dies ein recht schwieriges und auch nicht ganz ungefährliches Unterfangen sein kann, sollten Sie auf jeden Fall einen Dachdecker zu Rate ziehen. Generell sollte der Windmesser mindestens 3 Meter über der Dachlinie angebracht werden, um Verfälschungen der Messungen zu vermeiden.

Haben Sie die Möglichkeit, Ihren Windmesser auf dem Boden aufzustellen, sollten Sie ihn auf einen ausreichend hohen Mast setzen. Die Richtlinien des Deutschen Wetterdienstes besagen, dass er sich für eine ausreichende Genauigkeit in 10 bis 12 Meter Höhe befinden muss.  Auch wenn Sie das nicht verwirklichen können (besonders weil der Mast auch bei starkem Wind stabil bleiben muss), sollte er doch so hoch wie möglich sein, um Verfälschungen durch Bodenwinde weitestgehend auszuschließen.

Viele Einsteigermodelle unter den semiprofessionellen Anlagen, etwa die FreeTec Touchscreen-Wetterstation, stellen eine Kombination aus Windmesser, Regenmesser und Funkthermometer dar. Das heißt, dass der Windmesser nicht unabhängig von den anderen Instrumenten installiert werden kann. Das ist eine eher  ungünstige Ausgangslage, denn – wie Sie gelesen haben – gelten bei der Wahl des richtigen Standorts für Funkthtermometer und Regenmesser andere Kriterien als für den Windmesser. Meist sollten Sie dann lieber für Funkthermometer und Regenmesser den optimalen Standort wählen. Diese Wetterparameter sind für die Langzeit-Klimaaufzeichnung wichtiger als die Windgeschwindigkeit. Aus genau diesem Grund sind die Sensoren bei teureren Wetterstationen wie etwa Davis Instruments Vantage Pro 2 voneinander getrennt und können an unterschiedlichen, jeweils optimalen Standorten positioniert werden.

Tipp! Direkte oder indirekte Blitzeinschläge können Ihren Windmesser beschädigen, auch wenn Sie einen Blitzableiter installiert haben. Lassen Sie sich am besten von einem qualifizierten Elektriker beraten. Erkundigen Sie sich auch, ob die Beschädigung Ihrer Wetterstation durch die Hausratversicherung abgedeckt wird.

6.3. Vögel

Häufig wird die Anlage durch Vogelkot verschmutzt, schlimmstenfalls kann sie das Wetter anschließend nicht mehr aufzeichnen. Es gab auch schon Fälle, in denen sich die Federtiere ihr Nest im Regenmesser gebaut haben. Ein guter Schutz dagegen ist eine Greifvogelattrappe in der Nähe der Wetterstation.

6.4. Der Standort für die Basisstation

Auch den Aufstellort für die Basisstation sollten Sie nicht nur nach praktischen und dekorativen Gesichtspunkten wählen, sondern auch an den optimalen Empfang denken. In der Nähe der Station sollten sich auf keinen Fall elektronische Geräte und größere Metallgegenstände befinden.

Wie gesagt, sollten Basisstation und Funksensor möglichst direkten „Sichtkontakt“ miteinander haben, beispielsweise durch ein Fenster. Ist dies nicht möglich, sollte sich nicht mehr als eine einzige Wand zwischen den beiden Komponenten Ihrer Wetterstation befinden. Falls Sie außerdem Wert darauf legen, dass die Anlage auch korrekte Werte für das Raumklima liefert, sollte sich die Basisstation nicht in der Nähe von Heizkörpern, Südfenstern und anderen Wärmequellen befinden.

Vergleichssieger
Hama EWS-800
sehr gut (1,3) Hama EWS-800
358 Bewertungen
43,76 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
TFA 35.1084
sehr gut (1,4) TFA 35.1084
243 Bewertungen
28,99 € Zum Angebot
Kommentare (2)
  1. JeF:

    Wer einigermaßen genaue Werte haben möchte sollte von der Marke Bresser Abstand nehmen .

    1.: v. Lidl probierte ich im Jahr 2015 3 Funk-Thermo/Hygrometer aus. Bei alle 3 Geräte stellte ich eine Abweichung v. 10 bis 12%.
    2. Als ich die Abweichung bei der Firma Bresser bemängelte und schilderte dabei, dass ich zur Feststellung die übliche Überprügungsmethode angewendet habe (Hygromether in einem Beutel mit einem feuchten Lappen einschließen), schrieb mir Bresser, diese Überprüfungsmethode sei unzulässig, ich hätte dadurch das Gerät beschädigt, die Garantie wurde entzogen!
    Nicht nur die Geräte sind äußerst minderwertig, das Unternehmen insgesamt ist mega unseriös.

    Antworten
    1. Vergleich.org:

      Lieber Leser, liebe Leserin,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Wetterstation Vergleich.

      Die von Ihnen geschilderten Probleme sind bei unseren Nutzern im Test leider nicht aufgetreten. Uns tut es jedoch sehr leid, dass Sie so schlechte Erfahrungen, sowohl mit den Produkten als auch dem Unternehmen selbst, gemacht haben. Vielleicht finden Sie in unserer Tabelle ein anderes Produkt, dass Ihnen weniger Probleme bereitet.

      Wir hoffen, Sie weiterhin als Leser unserer Seite begrüßen zu dürfen,
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Messtechnik

Jetzt vergleichen
Energiemessgerät Test

Messtechnik Energiemessgerät

Mit Energiemessgeräten lässt sich der Stromverbrauch elektrischer Geräte nachmessen. Bei einigen Energiemessern lassen sich Tarife einstellen, sodass …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Feuchtigkeitsmessgerät Test

Messtechnik Feuchtigkeitsmessgerät

Mit Feuchtigkeitsmessgeräten können Wände aus Mauersteinen oder Putz und Holz auf Feuchtigkeit überprüft werden…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Geigerzähler Test

Messtechnik Geigerzähler

Entgegen des Namens handelt es sich beim Geigerzähler nicht um ein Gerät der korrekten zahlenmäßigen Bestimmung von Violinisten in einem Orchester, …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Hygrometer Test

Messtechnik Hygrometer

Hygrometer sind Geräte zur Messung der Luftfeuchtigkeit. Dies kann durch verschiedene technische Verfahrensweisen erzielt werden…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Infrarot-Thermometer Test

Messtechnik Infrarot-Thermometer

Infrarot-Thermometer werden auch Pyrometer genannt. Sie sind Temperaturmessgeräte, mit denen sich die Oberflächentemperatur von Baugegenständen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kreuzlinienlaser Test

Messtechnik Kreuzlinienlaser

Ob beim Bau einer Trockenbau-Unterkonstruktion, beim Einziehen von Stürzen in Mauerbrüche, beim Verlegen der Elektrik oder dem Fliesen: …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Laser-Entfernungsmesser Test

Messtechnik Laser-Entfernungsmesser

Mit dem besten Laser-Entfernungsmesser werden Maßstab und Zollstock überflüssig! Laser-Entfernungsmesser sind genau, haben eine hohe Reichweite und …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Laser-Wasserwaage Test

Messtechnik Laser-Wasserwaage

Eine Laser-Wasserwaage kommt vor allem bei Renovierungsarbeiten im Haushalt zum Einsatz, wenn es darum geht, eine Bordüre auf eine gerade Linie zu …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Leitungssucher Test

Messtechnik Leitungssucher

Ein Leitungssucher ist ein Werkzeug, mit dem Sie Stromkabel, Wasserleitungen, Metall oder sogar Holz in einer Wand aufspüren können. Das Gerät zeigt …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Messschieber Test

Messtechnik Messschieber

Mit einem Messschieber lassen sich kleine und runde Gegenstände, wie eine Gardinenstange oder ein Schraubenkopf, bequem ausmessen. Die sinnvollsten …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Multimeter Test

Messtechnik Multimeter

Multimeter werden bei der Elektroinstallation regelmäßig eingesetzt. Sie können in der Regel die Spannung, Stromstärke und den Widerstand von …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Reißnadel Test

Messtechnik Reißnadel

Eine Reißnadel wird zum Anreißen auf Metall verwendet. Dabei handelt es sich um die Markierung von Linien, an denen das Metall geschnitten werden soll…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Rotationslaser Test

Messtechnik Rotationslaser

Rotationslaser, auch Baulaser genannt, helfen Bauteile in exakten Winkeln auszurichten. Der Laser zeigt eine Linie an Wänden, an denen beispielsweise …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Spannungsprüfer Test

Messtechnik Spannungsprüfer

Spannungsprüfer sollen anzeigen, ob eine Spannung an einem Stromkreis vorhanden ist. Sie dienen somit zur Überprüfung der Funktion von technischen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Thermometer Test

Messtechnik Thermometer

Ein Thermometer ist ein Temperaturmessgerät, mit dem Sie die Innentemperatur von Räumen und die Außentemperatur bestimmen können. Hierfür können Sie …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Wärmebildkamera Test

Messtechnik Wärmebildkamera

Eine Wärmebildkamera ist keine Kamera im engeren Sinne: Statt die sichtbaren Frequenzbereiche des Lichts aufzuzeichnen und abzubilden, erfasst sie den…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Windmesser Test

Messtechnik Windmesser

Handwindmesser oder Anemometer können nicht nur die Windstärke oder Windgeschwindigkeit messen, sondern oft auch neben dem Wind die aktuelle …

zum Vergleich