Das Wichtigste in Kürze
  • Im Sturmglas-Vergleich fällt auf: Es kommt auf das Äußere an. Die Zusammensetzung der Flüssigkeit ist bei jedem Hersteller gleich und das Mischungsverhältnis bleibt ein Betriebsgeheimnis.
  • Wer ein Sturmglas kaufen möchte, fühlt sich schnell von den vielen verschiedenen Formen und Variationen erschlagen. Sturmgläser in Tropfen-Form sind mindestens genauso beliebt wie Sturmgläser in Globus-Form. Beide haben jedoch den Nachteil, nicht sonderlich stabil zu sein. Dafür haben Sturmgläser in Tropfen-Form meist einen großen Standfuß, sie fallen also nicht ohne Weiteres um.
    Wenn Sie möglichst lange etwas von dem Sturmglas haben möchten, empfehlen wir ein Modell mit Messing- oder Edelstahlrahmen. Diese Sturmgläser können Ihnen auch herunterfallen, ohne in tausend Teile zu zerspringen und sind zudem ein echter Hingucker.
  • Bevor Sie Ihren eigenen Sturmglas-Test durchführen, sollten Sie beachten, dass der Standort des Sturmglases möglichst nah am Fenster oder draußen sein sollte. Bevor es richtig funktioniert, muss es sich mindestens zwei Wochen „einpendeln“. Am besten funktionieren Sturmgläser bei einer Temperatur zwischen 0 °C und 20 °C.
    Bevor Sie ein Wetterglas kaufen, bedenken Sie bitte, dass diese hauptsächlich als Dekoration gedacht sind. Es gibt kein wissenschaftliches Verfahren, das beweisen kann, dass Sturmgläser wirklich zuverlässig das Wetter voraussagen.

Sturmglas Test