Weinkühlschrank Test 2016

Die 7 besten Weinkühlschränke im Vergleich.

AbbildungTestsiegerCASO WineMaster 24Liebherr UWT 1682Dometic 9103500449 BPreis-Leistungs-SiegerTristar WR-7508Profi Cook WC 1046Klarstein Weinkühlschrank 2 ZonenCASO WineDuett Touch 21
ModellCASO WineMaster 24Liebherr UWT 1682Dometic 9103500449 BTristar WR-7508Profi Cook WC 1046Klarstein Weinkühlschrank 2 ZonenCASO WineDuett Touch 21
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
09/2016
Kundenwertung
58 Bewertungen
3 Bewertungen
6 Bewertungen
4 Bewertungen
23 Bewertungen
27 Bewertungen
16 Bewertungen
Fassungsvermögen24 Flaschen
70 Liter
34 Flaschen
95 Liter
46 Flaschen
125 Liter
8 Flaschen
23 Liter
8 Flaschen
23 Liter
12 Flaschen
34 Liter
21 Flaschen
60 Liter
Anzahl Regalböden6364247
Luftschallemission41 dB36 dB41 dB35 dB35 dB42 dB45.2 dB
Stromverbrauch im JahrAusgehend von einem aktuellen Preis von 25 Cent pro kWh117 kWh
ca. 29,25 €
137 kWh
ca. 34,25 €
201 kWh
ca. 50,25 €
93 kWh
ca. 23,25 €
104 kWh
ca. 26,00 €
179 kWh
ca. 44,75 €
235 kWh
ca. 58,75 €
EnergieeffizienzklasseAABA+A+BC
getrennte Temperaturzonen
2

1

2

1

1

2
2
Temperaturspanne5 - 20°C5 - 20°C5 - 22°C7 - 18°C11 - 18°C7 - 18°C7 - 18°C
digitale TemperaturanzeigeJaJaJaJaJaJaJa
BeleuchtungJaJaJaJaJaJaJa
Vorteile
  • kühlt schnell
  • Rollen sehr leichtgängig
  • hält gut beide Temperaturen
  • kühlt sehr gut
  • Tür- und Temperaturalarm
  • sehr geräumig
  • sehr gute Verarbeitung
  • reguliert Feuchtigkeit per Softtouch-Feld
  • kompakt
  • gute Ausleuchtung
  • leise
  • kompakt
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Verarbeitung
  • kühlt gut
  • edles Design
  • kühlt zuverlässig
  • hält die Temperatur
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.2/5 aus 49 Bewertungen

Weinkühlschrank-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Weinkeller wird meist als idealer Schutz für den kostbaren Wein angesehen, da elektrische Sensoren für eine ständige Kontrolle der Klimabedingungen sorgen.
  • Eigene Keller eignen sich nur selten, da die richtige Luftfeuchtigkeit  und notwendige Temperaturen aufkommen.
  • Je nachdem ob Sie Weine lang- oder kurzfristig lagern wollen, werden Weinkühlschränke in den Kategorien Weinklimaschrank, Weintemperierschrank und Vinidor Weinschrank unterschieden.

 

Weinkühlschrank Test

Einen Weinkeller einzurichten ist schwierig. Denn es müssen bestimmte Rahmenbedingungen das ganze Jahr über gewährleistet sein. So muss die Temperatur zwischen 10 und 15 Grad Celsius bleiben und die Luftfeuchtigkeit bei 50% liegen, damit die Korken nicht auseinander bröseln. Idealerweise sollte man die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit eines Weinkellers das ganze Jahr über messen. Außerdem muss man auf den Inhalt des restlichen Kellers achten, da Gerüche von Farbmitteln, Heizöl oder Zwiebeln die Qualität des Weines beeinflussen können. Auch Erschütterungen können dem Alkohol zusetzten, manchmal reicht schon eine verkehrsreiche Straße.

Die Einrichtung eines richtigen Weinkellers braucht Zeit und ist mit sehr viel Aufwand verbunden. Daher sucht auch so mancher Weinliebhaber eine einfachere Alternative. Ein Weinkühlschrank ist ideal für einen solchen Fall. Die Weinschränke sind vor allem aus der Gastronomie bekannt, jedoch sind sie in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil in einigen privaten Haushalten geworden. Aus diesem Grund bieten auch alle namenhaften Hersteller von Haushaltsgeräten Weinkühlschränke an. Die Auswahl zwischen Liebherr, Siemens, Samsung, Caso, Severin, Bosch, Haier, Bauknecht und Klarstein ist relativ groß. In unserem Weinkühlschrank Test 2016 vergleichen wir gängige Modelle und sagen Ihnen, worauf es beim Kauf ankommt.

1. Wofür braucht man einen Weinkühlschrank?

Weinkühlschränke Vergleich

Rotwein lagert sich am besten bei 14-15 Grad und trinkt sich am besten bei 18 Grad

Ein Weinkühlschrank stellt eine einfache Lösung dar, wenn ein richtiger Weinkeller nicht verfügbar ist, sei es aus Gründen des Platzes oder des Aufwandes der Realisierung.

Der Hauptsinn eines Weinkühlschrankes besteht in der sicheren Lagerung der Weinflaschen. Die Flaschen werden bei idealen Bedingungen in Bezug auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit gelagert. Da die meisten Weinkühlschränke über eine Glastür verfügen, ist diese zusätzlich mit einem UV-Filter überzogen, damit sich die Qualität des alkoholischen Getränks nicht vermindert. Durch die LED-Beleuchtung bzw. LED-Anzeige, die alle Modelle im Weinschranktest 2016 hatten, kann man die Weinflaschen gut in der Wohnung in Szene setzen. Ein kostbares Getränk kann so seinen aufsehenerregenden Platz bekommen.

Ein weiterer Aspekt kann die sichere Verwahrung des Alkohols in einem Haus mit Kindern sein. Der Liebherr UWT 1682 verfügt beispielsweise über eine Kindersicherung, damit der Nachwuchs nicht an den Wein herankommt. Der La Sommelière ECS40.2Z hat sogar ein Schloss, damit der Wein auch vor Dieben gut verwahrt ist.

Das häufigste Problem von Weinliebhabern ist jedoch, dass Weine bei unterschiedlichen Temperaturen gelagert werden müssen. Ein Rotwein sollte bei 14-15 Grad gelagert, ein Weißwein bei 10-12 und einige Schaumweine sogar nur bei 5 Grad Celsius. Da einige Weinkühlschränke verschiedene Kühltemperaturen haben, kann sich der Kauf eines Gerätes wie aus unserem Weinkühlschrank Vergleich auch für den privaten Haushalt lohnen. Die ständige Kontrolle der Klimabedingungen durch elektrische Sensoren und die digitalen Temperaturanzeigen sorgen für eine Lagersicherheit, die kein normaler Weinkeller so vorweisen kann.

2. Weinkühlschrank, Weinklimaschrank und Weintemperierschrank

Weinkühlschrank ist der Oberbegriff für alle Schranktypen, die Wein kühlen sollen. Man unterscheidet meist drei Arten bzw. Typen von Weinkühlschränken.

2.1 Weinklimaschrank

Der Typ Weinklimaschrank stellt hierbei die einfachste Art des Weinkühlschrankes dar. Der Klimaschrank hat nur einen Kühlkreislauf. Man kann bei ihm nur eine Temperatur, meist zwischen 5 und 20 Grad Celsius, für den gesamten Weinklimaschrank festlegen. Aus diesem Grunde eignet er sich vor allem für die Lagerung mehrerer Flaschen derselben Sorte von Wein. Da die Umweltbedingungen in so einem Schrank immer sehr konstant gehalten werden, eignet er sich für die lange Lagerung von Weinflaschen. Der Weinklimaschrank ist einer der preiswertesten Weinkühlschränke und so findet man schnell Produkte für knapp 100€, welche wir in unserem Weinkühlschrank Test berücksichtigt haben.

  • langfristige Lagerung
  • geringer Preis
  • Lagerung verschiedener Weinsorten zu optimalen Bedingungen nicht möglich

2.2 Weintemperierschrank

Ein großes Problem bei der Weinlagerung ist, dass verschiedene Sorten auch bei verschiedenen Temperaturen gelagert werden sollten. Es besteht für den Liebhaber ein großer Unterschied, ob ein Rotwein, ein Weißwein oder ein Schaumwein getrunken wird. Zur Lösung dieser Probleme eignet sich ein Weintemperierer, da er über verschiedene Kühlzonen verfügt. Die meisten Geräte verfügen über zwei Zonen, die separat voneinander stufenlos eingestellt werden können.

Vor allem die Kühlschränke der Marke Caso zeichnen sich hier besonders aus. Im Weintemperierschrank Test hat sich gezeigt, dass der CASO WineDuett 21 nicht nur zwei Kühlzonen hatte, sondern sich die Temperatur durch Temperaturschichtung von Oben nach unten auch stark unterscheidet. So herrschen unten nur 5 Grad Celsius vor, während oben mehr als 10 Grad sind. Schränke solcher Art eignen sich vor allem für die Lagerung verschiedener Alkoholsorten gleichzeitig. Die Weine sollen nur kurzfristig oder mittelfristig gelagert werden. Für eine Langzeitlagerung sind diese Kühlschränke nicht geeignet.

  • kurz- bis mittelfristige Lagerung
  • verschiedene Weinsorten können gut in einem Gerät gelagert werden, da mindestens 2 Kühlzonen
  • meist nur Lagerung von zwei Weinsorten möglich
  • höherer Preis

2.3 Vinidor Weinschrank

Ein Vinidor Weinschrank bietet den höchsten Komfort bei den Weinkühlschranken, da hier für jedes Weinfach individuell eine Temperatur eingestellt werden kann. Falls man also ein großer Weinliebhaber ist, kann sich dieser Weinkühlschrank lohnen, wenn man gleichzeitig mehrere Weinsorten lagern möchte. Diese Art des Weinschrankes ist mit einem deutlich höheren Preisniveau verbunden. Ein Weinschrank von Liebherr, der WTes 5972 Vinidor, ist für über 3000€ zu haben, daher sind diese Schränke für einfache Weinliebhaber meist unrentabel.

  • lange Lagerzeiten
  • sehr viele verschiedene Weinsorten können gut in einem Gerät gelagert werden, da jedes Fach eine andere Kühltemperatur hat
  • extrem hoher Preis

Wenn Sie sich für den besten Weinkühlschrank für Ihre Ansprüche entschieden haben, dann kann es mit dem Wein-Genuss losgehen. Wie Sie richtig Wein verkosten, zeigen wir Ihnen an dieser Stelle unseres Weinkühlschrank Tests:

3. Aufbau von Weinkühlschränken

Richtiges Aufstellen eines Weinkühlschrankes – das sollten Sie wissen
  • Der Aufstellungsort muss eine trockene, ebene, wasserfeste und hitzebeständige Oberfläche besitzen.
  • Der Weinkühlschrank muss nach allen Seiten gerade stehen, daher empfiehlt sich die Aufstellung mithilfe einer Wasserwaage. Die Füße des Gerätes müssen auf die richtige Höhe eingestellt werden.
  • Der Aufstellungsort darf nicht in der Nähe von entflammbarer Substanzen oder Hitzequellen sein.
  • Der Stromanschluss muss schnell und einfach zugänglich sein, damit bei einem Problem das Gerät schnell vom Stromanschluss genommen werden kann.
  • Weinkühlschränke sollten keinem direkten Sonnenlicht, hohen Temperaturen, starker Feuchtigkeit und übermäßigen Erschütterungen ausgesetzt sein.

Die Modelle aus unserem Weinkühlschrank Test sind letztlich kaum anders Aufgebaut als ein normaler Kühlschrank. Das Gehäuse besteht aus Metall oder Kunststoff. Die Vorderfront bildet in vielen Fällen eine Tür aus Glas, auf die eine UV-Filter aufgetragen ist, damit dem Wein keine Qualitätseinbußen wegen der Einstrahlung von Sonnenlicht drohen. Im Gehäuse selbst ist eine Styroporschicht eingearbeitet. Sie dient als Isolierung und soll zur Energieeffizienz des Gerätes beitragen. Ein oder mehrere Kühlkreisläufe bilden das eigentliche Herzstück des ganzen Gerätes. Der Kühlkompressor selbst funktioniert voll automatisch und wird über eine Steuerungskonsole an der Front bedient. Der Kompressor schaltet sich automatisch ab, wenn die gewünschte Kühltemperatur erreicht ist. Er geht dann automatisch wieder an, wenn der Sensor eine höhere Temperatur meldet. Zwischen Ab- und Anschalten liegen mindestens 5 Minuten.

4. Weinkühlschrank online kaufen: Worauf sollten Sie achten?

Wenn Sie sich in unserem Weinkühlschrank Vergleich für die Onlinekauf entscheiden, können wir Ihnen sagen, dass sich das grundlegend vom Kauf beim normalen Elektrogeschäft wie Saturn oder Mediamarkt unterscheidet. Bei Saturn und Mediamarkt finden sich vor allem Produkte der Hersteller Bosch, Bauknecht, Haier oder Severin. Die Auswahl ist im Internet erheblich größer.

Bei einem Kauf sollte man sich erst einmal Vorstellungen machen, was Sie brauchen. Daher sollten Sie sich zunächst folgende Fragen stellen.

  • Brauche ich ein Weinkühlschrank zum Lagern des Weines?
  • Soll es nur ein Gerät zum Servieren von Wein sein?
  • Wie groß ist mein Weinkonsum?
  • Welchen Wein bevorzuge ich? Habe ich alle Sorten gleichzeitig im Haus?
  • Wie viele Weinflaschen möchte ich einlagern?

Tipp! Man sollte vor allem bei der letzten Frage auch zukünftige Käufe mit im Blick haben. Daher kann es sich lohnen ruhig einen etwas größeren Weinkühlschrank zu kaufen, damit man nicht später ein Problem bei der Einlagerung der Flaschen bekommt.

Nachdem Sie sich diese Fragen gestellt haben, sollte die Entscheidung, ob ein Weintemperierer oder ein Weinklimaschrank benötigt wird, gefallen sein. Auch die Frage, ob verschieden Kältezonen für Weißwein, Rotwein oder Schaumwein benötigt werden, ist beantwortet.

Jetzt kann man den Weinkühlschrank Test machen und nach den technischen Details und Unterschieden der einzelnen Produkte schauen. Besonders wichtig sind hier vor allem die Maße des Gerätes, da der Weinkühlschrank in die Wohnung passen muss, das Fassungsvermögen in Flaschen und die Energieeffizienzklasse des Gerätes. Da ein Weinkühlschrank wie jeder normale Kühlschrank in der Regel das ganze Jahr über läuft, kann es sich lohnen, ein teureres Gerät zu besorgen, was eine bessere Energieeffizienzklasse hat, als ein günstigeres Modell.

4.1 Die Energieeffizienzklassen – so sparen Sie Strom und Geld!

Vinidor Weinkühlschrank

Vinidor überzeugt im Weinkühlschrank Test durch lange Lagerzeiten.

Alle elektrischen Hausgeräte erhielten im Januar 2011 durch einen Gesetzesbeschluss der EU ein neues Energielabel. Der Grund für die Überarbeitung des bereits vor einigen Jahren eingeführten Labels war die zu grobe Klassifizierung und die daraus resultierende mangelhafte Transparenz für den Verbraucher. Dies betrifft besonders die Energieeffizienzklasse A, die die meisten Geräte erfüllen. Die neue Klassifizierung reicht von A+ bis A+++, wobei A+++ das Gerät mit dem geringsten Energieverbrauch ist. In unserem Weinkühlschrank Test haben wir die Energieeffizienzklasse der Produkte berücksichtigt, damit Sie den besten Weinkühlschrank für Ihre Ansprüche finden.

Der geringe Energieverbrauch ist mit einem höheren Anschaffungspreis verbunden. Nach einigen Jahren wird sich also erst die Anschaffung eines teureren Gerätes rentieren. Da die Strompreise jedoch jedes Jahr steigen, kann dies schneller sein als man denkt. Ein recht sparsames Gerät der La Sommelière ECS40.2Z. Er verbraucht 121 kWh pro Jahr und hat ein Anschaffungspreis von ungefähr 500 €. Der CASO WineDuett 21 verbraucht 235 kWh und kostet rund 260€. Bei einem Strompreis von 25 Cent ergibt sich eine jährliche Stromersparnis von 28,50€. Da das Gerät 240 € teurer ist, hat man den höheren Einkaufspreis nach 8,5 Jahren in Form von Strom eingespart, wenn die Preise konstant bleiben würden.

Tipp! Wenn es um die Energieeffizienzklassen geht, sollte man langfristig denken. Die meisten Produkte rechnen sich erst nach 5 Jahren.

4.2 Die Maße des Gerätes – was passt in die Wohnung?

Weinkühlschränke gibt es in fast jeder Größe. Sie können so breit sein wie normale Kühlschränke mit 60 cm und einer Höhe bis zu 1 Meter. In diese Geräte passen je nach Hersteller und Sortierung der Flaschen zwischen 20 und 30 normale Weinflaschen von 31 cm Länge. Daneben gibt es auch deutlich kleinere Geräte mit einer Breite von 40 cm oder sogar nur 25 cm. Diese Geräte haben eine Höhe von 50 cm und können sich unter der Küchenzeile gut platzieren lassen, falls dort Platz vorhanden ist. Diese Weinkühlschränke haben allerdings kein großes Volumen mehr, so können nur 8 bis 16 Flaschen eingelagert werden.

Falls man einen Weinkühlschrank zum Einbauen in eine Küchenzeile sucht, so sollte man vor allem die Hersteller Siemens, Bosch, Severin und Bauknecht in Augenschein nehmen, da relativ viele Einbauschränke in deren Produktpaletten zu finden sind. Auch der Liebherr UWT 1682 ist zum Einbau geeignet. Die meisten anderen Hersteller setzen eher auf freistehende Geräte, wie z. B. Haier, da sie häufiger verkauft werden.

Richtiges Transportieren eines Weinkühlschrankes – das sollten Sie wissen
  • Die Geräte sollten zum Schutz vor Abstoßungen und Kratzern immer in der Originalverpackung  transportiert werden.
  • Der Weinkühlschrank muss zum Schutz der Kühlkreisläufe und Kompressoren immer senkrecht transportiert werden.

4.3 Das Volumen des Weinkühlschrankes – wie viele Flaschen möchte ich lagern?

Da es Weinkühlschränke in verschiedenen Größen gibt, bieten sie auch unterschiedlich vielen Flaschen Platz. Die kleinsten Modelle sind für 5 – 6 Flaschen gedacht. Bekannte Hersteller wie Bauknecht, Severin, Haier, Bosch, Liebherr oder Caso bieten Geräte für bis zu 70 Weinflaschen an. Generell sollte man eher zu größeren Geräten greifen, da sie teilweise energiesparender sind. Auch wenn nur die Anschaffung einer kleineren Weinsammlung geplant ist, sollten zukünftige Käufe mit in den Blick genommen werden. Bei einem Kühlschrank in dem noch Platz ist, kann immer eine Flasche nachkommen. Was ist aber, wenn man mehr Flaschen hat, als Platz im Weinkühlschrank?

4.4 Ausstattung

Der größte Unterschied bei der Ausstattung besteht bei den Kühlzonen. Einfache Weinklimaschränke haben nur eine Kühlzone. Alle Flaschen, die dort enthalten sind, lagern bei derselben Temperatur. Weintemperierer hingegen haben verschiedene Kühlzonen. Bei Ihnen kann man mindestens zwei verschiedene Temperaturen festlegen für beispielsweise Rotwein 14 Grad Celsius und Weißwein 10 Grad Celsius.

Zu den standardmäßigen Ausstattungsmerkmalen gehört eine digitale Temperaturanzeige, zur Überprüfung ob auch die richtige Temperatur eingestellt ist. Eine interne LED-Beleuchtung war auch bei allen Produkten im Weinkühlschranktest 2016 vorhanden. Sie kann zugeschaltet werden, damit die Weinflaschen in der Wohnung oder dem Haus auch gut in Szene gesetzt werden können.

Im Weintemperierschrank Test hat nur ein Weinkühlschrank ein eingebautes Schloss zum Verschließen der Kostbarkeiten. Das ist der La Sommelière ECS40.2Z. Ein Schloss kann nicht nur ein Schutz vor Dieben darstellen, sondern auch verhindern, dass z. B. Kleinkinder mit dem Inhalt des Schrankes spielen oder ihn gar beschädigen.

Befülter Weinkühlschrank.

Befülter Weinkühlschrank.

Der Hersteller Liebherr kann bei seinen Geräten mit eingebauten Kindersicherungen punkten, die verhindern sollen, dass ein Kind das Gerät alleine ganz aufbekommt. Die Modelle von Liebherr haben noch einige zusätzliche Extras. So haben die Weinkühlschränke ein eingebautes Warnsystem, falls der Kühlkreislauf unterbrochen ist. Es erscheinen dann optische und akustische Signale, die den Weinliebhaber über die Probleme informieren. Diese Signale reagieren bei einer länger offen stehenden Tür und beim Ausfall des Kühlsystems. Außerdem kann der Hersteller mit seiner schon bei Kühlschränken bewährten Öffnungsmechanik überzeugen. Der Griff zum Öffnen stellt einen Hebel dar, der nur leicht gedrückt werden muss, damit die Tür aufgeht. Auch eine SoftSystem Schließdämpfung ist bei dem Hersteller serienmäßig vorhanden, so dass der Kühlschrank beim Schließen nicht zugeknallt werden kann.

Als letztes seien noch die Regale in den einzelnen Weinkühlschränken erwähnt. Sie können entweder aus Holz oder aus Edelstahl sein. Es sind immer vorgefertigte Mulden für die Weinflasche vorhanden, so dass es eigentlich keinen Unterschied macht, aus welchem Material sie sind. Es geht hier mehr um die Optik, da für die meisten Weinliebhaber ein Holzregal edler wirkt als ein Edelstahl Regalfach. Je nach Hersteller können die Regalböden ausziehbar sein oder nicht. Da man meist nur eine Flasche heraus nimmt, sollte dieses Kriterium bei der Kauf Entscheidung keinen zu großen Wert einnehmen.

4.6 Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat zwar schon diverse Kühlschränke getestet. Allerdings wurden Weinkühlschränke noch nie von der Stiftung Warentest verglichen.

5. Wie haben wir getestet?

Für den Weinkühlschrank Test entscheidend war, wie praktikabel die einzelnen Geräte sind und ob sie wirklich in einen Wohnraum passen würden, ohne große Probleme zu machen. Aus diesem Grunde wurden alle Geräte auf die Luftschallemission getestet. Mit 35 dB waren der Profi Cook – WC 1046 und der Tristar WR-7508 die besten Produkte. Die anderen drei Geräte waren mit mehr als 40 dB doch recht laut. Jedoch muss man bei allen Weinkühlschränken sagen, dass man sie während der Kühlvorgänge bemerkt.

Ein nächster wichtiger Punkt, der untersucht wurde, ist die Energieeffizienz. Da die Geräte ständig laufen, sollten sie auch möglichst wenig Strom verbrauchen. Dort hatten alle Geräte ähnlich gute Werte, also Energieeffizienzklasse A oder besser. Der Preis-Leistungs-Sieger hat die Energieeffizienzklasse C und ist somit energetisch gesehen das schlechteste Produkt. Dafür hat er für die Qualität seiner sonstigen Ausstattung einen recht niedrigen Preis.

Ein weiteres wichtiges Kriterium war die Anzahl der Kühlzonen. Ein Gerät mit 2 Kühlzonen ist qualitativ hochwertiger als ein Gerät mit nur einer. Außerdem sind diese Kühlschränke praktischer als ein Gerät mit nur einer, da verschiedene Weine bei ihren optimalen Temperaturen gelagert werden können. Vor allem der Hersteller Caso zeichnet sich in diesem Bereich aus, da bei den Weinkühlschränken die Temperatur in den einzelnen Bereichen von unten nach oben zunimmt. Dadurch soll für jede Weinsorte die optimale Temperatur im Gerät vorhanden sein.

Ein letzter wichtiger Punkt ist das Volumen des Kühlschranks in handelsüblichen Flaschen mit einer Höhe von 31 cm und einen Volumen von 0,75 Litern. Gewiss sind hier Produkte mit mehr Nutzinhalt bzw. Volumen zu bevorzugen, wie  der CASO WineMaster 24 mit 24 Flaschen oder der Weinkühlschrank Testsieger der Caso Winemaster 24 mit 38 Flaschen. Allerdings gibt es auch für kleinere Wohnungen kleinere Geräte, die nur 8 Flaschen lagern können. Die Weinkühlschränke Profi Cook – WC 1046 und  Tristar WR-7508 sind hier zu empfehlen, da sie leise und energieeffizient sind.

Caso Weinkühlschrank

Einlagerung einer Weinflasche in den Testsieger.

Die weitere Ausstattung spielte ebenfalls ein große Rolle. Der Weinklimaschrank Test hat gezeigt, dass alle Modelle über eine digitale Temperaturanzeige verfügen und alle haben eine zuschaltbare LED Beleuchtung. Die UV-Schutzbeschichtung auf der Glastür zum Schutz der Weine ist ebenfalls zum Standard geworden. Der La Sommelière ECS40.2Z konnte sich durch ein besonderes Extra in Szene setzen, da dieses Modell als einziges im Weinkühlschrank Vergleich ein Schloss hatte.

Die Anzahl der Regalböden gehörte ebenfalls zu den getesteten Kriterien, jedoch hat sich herausgestellt, dass dieses Kriterium für einen Kauf keine zu große Rolle spielen sollte. Ein Weinkühlschrank mit mehreren Regalböden ist übersichtlicher und macht für den Betrachter mehr her. Aber mit ein wenig Geschick kann man mit einem Weinkühlschrank mit weniger Regalböden gut Wein lagern.

Ein integrierter Aktivkohlefilter, der bei manchen Geräten eingebaut ist und verhindern soll, dass schlechte Gerüche in dem Weinkühlschrank vorhanden sind, erschien nur bedingt als wichtiges Kriterium. Da die Weine in Flaschen lagern und eigentlich auch keine anderen Lebensmittel dort lagern sollten, hält sich die Geruchsbildung eher in Grenzen. Aus diesem Grunde erscheint ein Aktivkohlefilter nicht unbedingt notwendig.

6. Bezugsmöglichkeiten und Hersteller

6. 1 Bezugsmöglichkeiten

Eine kleine Auswahl an einfachen Weinkühlschränken gibt es bei den größeren Technik-Geschäften, so auch bei Saturn und Media Markt. Die Hersteller Severin, Bosch, Bauknecht und Haier überwiegen in diesen Läden. Ein solches Gerät vor Ort zu kaufen, hat den Vorteil, dass Sie es sich vorab genau ansehen können. Wenn Sie sich durch einen Weinkühlschrank Vergleich vorab gründlich informieren, spricht aber auch nichts dagegen, einen Weinkühlschrank online zu kaufen. Viele Online Shops können Küchengeräte zu einem günstigeren Preis anbieten als die Geschäfte in den Städten, weil bei ihnen keine Kosten für das Ladenlokal entstehen. Außerdem ist das Angebot im Internet weitaus größer als im normalen Geschäft. Auch große Ketten wie Saturn oder Media Markt müssen die Geräte erst vom Lager in den jeweiligen Markt liefern. Darüber hinaus lassen sich im Internet die Weinkühlschrank Angebote leichter finden und vergleichen.

6.2 Hersteller von Weinkühlschränken

  • Bosch
  • Siemens
  • AEG
  • Klarstein
  • Philips
  • Profi Cook
  • Severin
  • Bomann
  • Tristar
  • Dometic
  • Bauknecht
  • Amstyle
  • Exquisit
  • Climadiff
  • Caso
  • Candy Hoover
  • SMEG
  • Samsung
  • La Sommelière
  • Sonnenkönig of Switzerland
  • Haier

7. Beliebte Geräte

Bei unserem Weinkühlschrank Test 2016 haben wir einige Modelle entdeckt, die besonders beliebt sind. Einige sind sehr funktionell, andere optisch attraktiv oder besonders günstig.

7.1 Caso Weinkühlschränke

Klarstein Weinkühlschrank

Praktische LED-Beleuchtung beim Weinkühlschrank Testsieger der Kategorie Preis-Leistung.

Caso hat zwei von der Erscheinung her ähnliche Weinkühlschränke im Angebot. Der WineDuett und der WineMaster sind Geräte, die in verschiedenen Fassungsvolumen (Nutzinhalt) von 20 bis 70 Flaschen gekauft werden können. Vor allem bei Amazon erfreuen sich die Geräte von der Firma einer großen Beliebtheit, auch wenn die Kundenbewertungen eher durchwachsen sind.

7.1.1 Caso WineDuett

Der Caso WineDuett ist mit verschiedenen Fassungsvolumina zu haben. Die einfachste Version ist der WineDuett 21, der Platz für 21 Flaschen Wein bietet und damit im Weinkühlschrank Vergleich gut abschneidet. Dieses Gerät zählt zu den recht preiswerten Modellen des Herstellers und muss einige Einbußen in Bezug auf Energieeffizienz und die einstellbare Temperatur der Kühlzonen hinnehmen. So kommt das Gerät nur auf Energieeffizienzklasse C. Er kann im oberen Bereich 6 Flaschen bei 7-18 Grad Celsius und im unteren Bereich 15 Flaschen bei 10-18 Grad Celsius kühlen. Der Weinkühlschrank eignet sich daher vor allem für die Lagerung von Weiß- und Rotwein. Wer gerne Schaumweine konsumiert, sollte ein anderes Modell von dem Hersteller bevorzugen.

Das Weintemperierer kann vor allem mit einem edlen Design überzeugen, da im Frontbereich auf Edelstahl und an den Seiten auf schwarzes Kunststoff gesetzt wurde. Der Weinkühlschrank ist im Betrieb recht laut, so dass dies vor allem in der Wohnung sehr störend sein kann.

7.1.2 Caso WineMaster

Der Caso WineMaster überzeugt ebenfalls mit einem edlen Design, das ihn in der Wohnung zu einem richtigen EyeCatcher werden lässt. Ein leises Brummen ist von dem Gerät zu hören, jedoch ist er wesentlich leiser als der WineDuett. Da es eine gehobene Preisklasse darstellt, kann der Weinkühlschrank nicht nur durch die Energieeffizienzklasse A überzeugen, sondern auch durch die separate Einstellungsmöglichkeit der beiden Kühlzonen von 5-22 Grad Celsius. Somit eignet sich dieser Kühlschrank für die Lagerung aller Weinarten. In die einfachste Variante des Modells passen 24 Flaschen, wobei hier nur 20 normale Weinflaschen mit 31 cm Höhe hineingehen. Das unterste Fach kann nur 4 Flaschen mit einem Nutzinhalt Volumen von 0,375 Litern aufnehmen.

7.2 La Sommelière ECS40.2Z

Der La Sommelière ECS40.2Z überzeugt vor allem durch sein ansprechendes Design und die gute Verarbeitung der Materialien. Das Gerät konnte im Weinkühlschranktest vor allem durch ein eingebautes Schloss überzeugen, hat aber noch einige andere Extras. Das Gerät hat 2 Kühlzonen die separat voneinander eingestellt werden können. Zu beachten ist dabei, dass das untere Fach mit 19 Flaschen als wärmeres Fach reserviert ist und auch nur das Fach im Bedarfsfall aufgewärmt werden kann. Es eignet sich vor allem für die Lagerung von Rotwein mit Temperaturen von 12-22 Grad Celsius. Das obere Fach kann nur gekühlt werden und ist für Weißwein mit Temperaturen von 3-12 Grad Celsius geeignet.

Bomann Weinkühlschrank

Kleiner Weinkühlschrank von Bomann.

Falls man im Kühlraum die Temperatur nachmisst, wird man feststellen, dass die Temperatur im Kühlfach unter der eingestellten Temperatur liegt. Es muss bedacht werden, dass sich der Wein in Flaschen befindet und die Temperatur des Inhaltes entscheidend ist, daher sollte die Weintemperatur gemessen werden, falls man die Funktionsweise überprüfen will. Der Weinkühlschrank kann weiterhin mit der Energieeffizienzklasse A und einem sehr leisen Kühlvorgang überzeugen.

7.3 Bomann KSW

Der Weinklimaschrank kann durch ein einfaches und elegantes Erscheinungsbild punkten. Die Temperaturanzeige ist sehr hell und kann vor allem gut in dunklen Räumen gesehen werden. Das zuschaltbare LED Licht hat einen beruhigenden Effekt auf den Betrachter. Der Weinkühlschrank eignet sich vor allem für die längere Lagerung einer Sorte, da er nur über einen Kühlbereich verfügt. In diesem können bis zu 16 Flaschen auf 4 Regalen eingelagert werden. Da das Gerät relativ laut ist, sollte es in einem Keller oder Nebenraum aufgestellt werden, da die Lautstärke im Betrieb für einen Wohnraum nicht geeignet ist. Der Weinkühlschrank hat einen Temperaturbereich von 11-19 Grad Celsius, daher ist er vor allem für schwere Weißweine und alle Rotweine geeignet. Beim Stromverbrauch kann er trotz geringer Anschaffungskosten mit der Energieeffizienzklasse A überzeugen.

7.4 Sonnenkönig of Switzerland Cava 6 Mono

Sonnenkönig of Switzerland Cava 6

Weinkühlschrank in blau schwarz für designverspielter Weinliebhaber.

Dieser Weinkühlschrank überzeugt durch ansprechendes Design. Er ist klein, kompakt und vor allem leise, daher eignet er sich auch für die Aufstellung in der Küche oder einem Wohnraum. Auch wenn dieser Weinklimaschrank nur bedingt für eine längere Lagerung geeignet ist, kann man in ihm doch einige Flaschen, insgesamt 6 Stück, jederzeit trinkfertig stehen haben. Mit einer messbaren Lautstärke von 25 dB ist er flüsterleise und überzeugt zudem noch mit der Energieeffizienzklasse A. Der Kühlbereich von 8-18 Grad Celsius eignet sich sowohl für Rotwein als auch für Weißwein. Die ein- und ausschaltbare blaue Innenbeleuchtung kann für zusätzliche Akzente in der Küche sorgen.

8. Lagerung von Flaschen in Weinkühlschränken

Eigentlich beschreibt jeder Hersteller, wie der Weinkühlschrank richtig eingeräumt werden muss, daher können kaum Fehler unterlaufen, wenn man die Anweisungen befolgt. Die Hersteller unterscheiden ob ein Regalboden ausziehbar ist, oder nicht. Feste Regalböden können dabei mehr Gewicht tragen als ausziehbare. Die Lagerung der Weinflaschen erfolgt in den dafür vorgesehenen Mulden. Bei einigen Herstellern ist es möglich, dass die Flaschen mit Vorderseite und Rückseite gegeneinander versetzt eingestapelt werden, damit das angegebene Fassungsvolumen erreicht werden kann.

Muss ein Wein im Stehen oder Liegen gelagert werden?

La Sommeliere für Ratgeber amazon

Edler Weinkühlschrank mit unterschiedlichen Kühlkreisläufen.

Diese Frage wird immer kontrovers diskutiert, durch den Aufbau der Weinkühlschränke ist jedoch das Hinlegen der Flaschen vorgegeben. An dieser Frage scheiden sich, wie so oft beim Thema Wein, die Geister. Grundlegend kann man sagen, dass Weinflaschen mit einem Korken aus Kunststoff oder einem Schraubverschluss nicht liegen müssen. Bei traditionellen gekelterten Weinen, die noch über einen richtigen Korken aus Kork verfügen, ist die Antwort auch nicht einfacher. Es gibt Menschen die sagen, dass der Wein liegen muss, damit der der Korken nicht austrocknet und brüchig wird. Es gibt jedoch auch Leute, die meinen, dass das Problem nichts mit dem Liegen der Flasche an sich zu tun hat, sondern eher mit der nicht vorhandenen Luftfeuchtigkeit in einem Raum.

9. Reinigung von Weinkühlschränken

Die Reinigung eines Weinkühlschrankes ist nicht anders als die Reinigung eines normalen Kühlschrankes. Es sollte eine regelmäßige Reinigung erfolgen, da sich andernfalls Gerüche und Bakterien ausbreiten. Als Faustregel gilt, dass alle zwei Monate der Weinkühlschrank gereinigt werden sollte. Der Weinkühlschrank sollte in diesem Falle vom Stromnetz genommen werden. Dann nimmt man alle Flaschen heraus und putzt den Schrank mit einem feuchtem Tuch und milden Spülmittel aus. Nachdem der Schrank nochmals trocken ausgewischt wurde, sollte die Tür offen gelassen werden, damit der Weinkühlschrank gut durchlüftet wird. Auch muss der Schrank von außen geputzt werden, da man die Gsicherlich öfter mal benutzt. Auch die Lüftungsschlitze müssen hin und wieder vom Staub und Dreck befreit werden. Die Verstopfung der Lüftung kann schnell zu einer sehr hohen Stromrechnung führen, daher sollte man die Reinigung ernst nehmen.

10. Rotwein, Weißwein, Schaumwein – wo ist der Unterschied

Wein allgemein ist der vergorene Saft der Weinrebe. Weißwein entsteht dabei von den hellen Weintrauben und Rotwein von den dunklen Weintrauben. Bei der Lagerung der ausgepressten Säfte kommt es zu verschiedenen biochemischen Reaktionen, die dazu führen können, dass manche Weine Jahrzehnte lang reifen und haltbar sind.

Eisweine werden aus den Weintrauben gewonnen, die den ersten Frost des Jahres abbekommen haben. Dafür werden die Weintrauben nachts bei minus 7 Grad Celsius abgenommen und sofort gekeltert. Der Vorgang führt dazu, dass der Wasseranteil im Wein gefriert und der Zucker nur nicht kristallisiertes Wasser und Fruchtsäuren binden kann. Am Ende entsteht ein sehr süßer Wein mit einem höheren Alkoholgehalt. Dennoch sollten Weine nicht in einen Gefrierschrank gelegt werden – dieser eignet eher zur Aufbewahrung von Nahrungsmitteln.

Schaumweine, wie Sekt oder Champagner, entstehen während einer zweiten Gärung. Weine, die weniger schäumen (z. B. Prosecco), werden als Perlweine bezeichnet. Sie entstehen durch das technische Zusetzen von Kohlensäure.

Weinkühlschrank im Vergleich

Normaler Wein darf nur die Früchte der Weinrebe beinhalten. Laut EU Gesetzgebung müssen im Wein wenigstens 8,5 Volumenprozente Alkohol enthalten sein. Neben diesen klassischen Weinsorten gibt es auch noch Likörweine oder verstärkte Weine. Durch Zugabe von Weinbrand erfolgt eine Aufspritung. Da die Hefe, welche für die Gärung des Weines verantwortlich ist, bei 17,5 % Alkohol abstirbt, kann der Gärprozess gestoppt werden und ein Teil des Zuckers bleibt erhalten. So behält der Wein eine Restsüße.

Inzwischen werden auch nicht ausgegorene Weine verkauft. Sie kommen in den Handel als neuer Wein, Ferderweißer oder Ferderroter. Da die Gärprozesse noch stattfinden, werden sie in Flaschen mit Schraubverschluss abgefüllt und nicht verkorkt. Normalerweise würde man dieses Produkt eher als Traubenmost bezeichnen.

Neben diesen Weinsorten gibt es noch einen breiten Bereich von weinhaltigen Getränken. Sie besitzen zur Aromatisierung oder auch zur Verdünnung verschiedene andere Stoffe. Bekannt sind sie unter Namen wie Weinschorle oder Sangria.

Daneben gibt es noch weinähnliche Getränke, die durch Gärung aus Honig (Met) oder Obst entstehen. Die Obstweine müssen im Namen immer benennen, was die Ausgangsfrucht war, wie z. B. Apfelwein. Vergorene Getränke aus stärkehaltigen Grundstoffen wie Reis (Sake) werden nicht als Wein oder weinähnliches Getränk bezeichnet.

11. Jeder Weinliebhaber weiß – Geschmack ist eine Frage der Temperatur

Trinktemperatur Weinsorte
6 – 8 °C Leichte Weißweine z. B. junger trockener Riesling
10 – 11 °C Gehaltvolle Weiß- und Roséweine z. B. weiße Spätlesen, Chardonnays
12 – 13 °C vielschichtige, schwere Weißweine z. B. Eiswein
14 – 15 °C Junge, leichte Rotweine z. B. blauer Portugieser
16 – 17 °C Junge, gehaltvolle Rotweine z. B. Dornfelder, Spätburgunder, Chianti
18 – 19 °C Schwere, gereifte Rotweine z.B. Barolo

12. Der Verschluss der Weinflasche – Korken oder nicht Korken?

Was ist Naturkork

Kork ist ein natürliches Material, das aus der Rinde der Korkeiche gewonnen wird. Da die Gewinnung nicht einfach und auch nicht billig ist, sind die Korken für den Winzer relativ teuer.

Mittlerweile ist es zu einer großen Frage geworden, wie der Verschluss der Weinflasche auszusehen hat. Traditionelle Weinflaschen haben einen Korken der aus Kork besteht. Für diesen Verschluss muss unbedingt eine Luftfeuchtigkeit von 50% eingehalten werden, da sonst der Korken zerbröselt. Für Winzer ist der Korken ein Problem, da gute Korken über 1 € pro Stück kosten und der Kunde manchmal Probleme hat, falls irgendetwas bei der Lagerung schief geht. Befürworter des Korkens halten dagegen, dass es sich um ein Naturprodukt handelt. Jeder Korken ist anders zusammengesetzt. Damit gibt es bei jeder Flasche ein anderes Verhalten des Weines auf den Korken. So kann jede Flasche einen individuellen Geschmack entfalten und weiter reifen.
Da es immer mal wieder Probleme bei Weinflaschen mit dem Transport und der Lagerung und Beschwerden von Kunden gab, hat man nach einer Alternative zu den normalen Korken gesucht. Ein Wein sollte nicht mehr nach Kork schmecken oder Kork enthalten, weil der Korken bei dem Versuch der Öffnung zerstückelt wurde.

Aus diesem Grunde gibt es derzeit „Korken“ aus Kunststoff. Die Luftfeuchtigkeit bei der Lagerung spielt bei diesem Material keine große Rolle mehr und der neue Korken ist so fest, dass er auch nicht mehr zerbröckelt. Weinkenner meinen allerdings, dass Kunststoff einen Stilbruch darstellt und und die Qualität des Weines werde durch einen anderen Verschluss gemindert, da der Geschmack verfälscht würde. Praktisch gesehen ist jedoch der Verschluss aus Kunststoff für den normalen Weintrinker wesentlich einfacher zu handhaben, als ein richtiger Korken.

Neuester Trend ist auch bei der Weinabfüllung die Benutzung eines Schraubverschlusses. Für den Käufer ist dieser Verschluss noch einfacher in der Handhabung, da er jetzt nicht mal mehr einen Korkenzieher für das Genießen des Weines braucht, sondern nur noch die Flasche aufdrehen muss. Weinliebhaber halten dagegen, dass das charakteristische „plop“ Geräusch, was vorher beim Öffnen der Weinflasche vorhanden war, verloren geht. Stattdessen ist nur noch ein leichtes klicken beim Drehen des Verschlusses zu hören.

Am Ende muss jeder selbst wissen, welcher Weinverschluss für ihn der Beste ist. Weinliebhaber präferieren sicherlich den klassischen Korken. Der Käufer muss sich aber im Klaren sein, dass diese traditionelle Verschlussart auch einige Tücken aufweist.

13. Fazit

klarstein-reserva-weinkuehlschrank

In unserem Weinkühlschrank Test kommt es nicht auf die Größe an, sondern auf Ihre Bedürfnisse.

Der Genuss von Wein und die fachgerechte Lagerung stellen eine Wissenschaft für sich dar. Auch der Kauf eines geeigneten Weinkühlschrankes ist keine einfache Aufgabe. Der Weinkühlschranktest 2016 hat gezeigt, dass es sehr viele Hersteller und noch mehr Modelle gibt. Man hat also die Quahl der Wahl, wenn man versucht online das richtige Produkt zu finden.

Erst wenn man diese Fragen sicher beantworten kann, sollte man sich für ein bestimmtes Produkt entscheiden. Der Weinkühlschrank Test hat in diesem Falle gezeigt, dass vor allem Modelle der Firma Caso von Bedeutung sind, falls man viele verschiedene Weinsorten gleichzeitig trinkfertig im Haus haben möchte. Falls man eigentlich nur eine Weinsorte bevorzugt, kann man zu preisgünstigeren Modellen mit nur einer Kühlzone greifen, da auch hier die Weine gut gekühlt und gelagert werden können.

Man sollte bei Weinkühlschränken, wie auch bei normalen Kühlschränken immer auf die Energieeffizienz achten, da sich teurere Geräte durch einen geringeren Stromverbrauch meist nach ein paar Jahren im Betrieb rechnen können. Jedoch sollte man unbedingt durchrechnen, ob sich ein höherer Preis auch in den nächsten 10 Jahren auszahlt, da jedes technische Gerät nur eine bestimmte Lebensdauer hat.

Am wichtigsten scheint es zu sein, sich zu fragen, wie groß der Weinkühlschrank sein soll und wieviele Flaschen eingelagert werden sollen. Dabei sollte man nicht nur den jetzigen Weinkonsum im Blick haben, sondern sich auch fragen, ob sich dieser in den nächsten 10 Jahren vielleicht ändern könnte. Nichts ist schlimmer als einen neuen Weinkühlschrank kaufen zu müssen, weil der Platz im alten knapp wird.

Kommentare (1)
  1. Beatrix Schaub sagt: 06. September 2016, 13:31 Uhr

    Caso Winemaster 38, gekauft im Mai 2013, nach 1 Jahr funktionsunfähig; wurde in Garantie abgeholt, repariert – weiter funktionsunfähig. 2. Abholung zur Reparatur. Hat jetzt 2 Jahre funktioniert, und wieder Funktionsausfall; lt. Service-Firma kaputt: Elektronik (wurde bereits 1x in Garantie getauscht), Temperaturfühler oben+unten. Hersteller war zu keinerlei Kulanz bereit. Deshalb entsorgen wird Gerät und kaufen um veranschlagte Reparaturkosten neues Gerät, z.B. von Hofer mit 3 Jahren Garantie, aber sicher nie wieder Caso!

    Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Kühlgeräte

Kühlgeräte Einbaukühlschrank

Wenn Sie einen Einbaukühlschrank kaufen, sollten Sie die Energieeffizienzklasse im Blick haben. Je höher die Klasse, desto mehr können Sie an …

zum Vergleich

Kühlgeräte French-Door-Kühlschr…

French-Door Kühlschränke verfügen über eine Doppeltür, die sich wie bei einem Side-by-Side Kühlschrank nach links und rechts außen öffnen lä…

zum Vergleich

Kühlgeräte Gefrierschrank

Anders als ein Gefrierfach, welches integraler Bestandteil von Kühlschränken ist, handelt es sich bei einem Gefrierschrank um ein eigenständiges …

zum Vergleich

Kühlgeräte Kühl-Gefrierkombinat…

Eine Kühl-Gefrierkombination vereint Kühlschrank und Gefrierschrank energiesparend auf kleinem Raum. So können Sie in einem Gehäuse gleichzeitig …

zum Vergleich

Kühlgeräte Kühlschrank ohne Gef…

Achten Sie beim Kauf eines Kühlschranks auf eine hohe Energieeffizienzklasse (A+++, A++, A+). Somit können Sie eine Menge an Strom sparen und hohe …

zum Vergleich

Kühlgeräte Kühlschrank

Beim Kauf eines Kühlschranks sollten Sie zunächst auf die Größe des Stauraums achten. Für Single-Haushalte reicht ein kleiner Kühlschrank mit …

zum Vergleich

Kühlgeräte Mini-Kühlschrank

Minikühlschränke gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: Kompressor oder Absorber. Kompressor Modelle sind sehr günstig, dafür aber auch sehr…

zum Vergleich

Kühlgeräte Side-by-Side-Kühlsch…

Side-by-Side Kühlschränke (oder auch amerikanische Kühlschränke) beeindrucken anders als Minikühlschränke durch ihr großes Fassungsvermögen …

zum Vergleich