Weinkühlschrank Test 2016

Die 7 besten Weinklimaschränke im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellCASO WineMaster 24Liebherr UWT 1682Dometic 9103500449 BTristar WR-7508Profi Cook WC 1046CASO WineDuett Touch 21Bomann KSW 344
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
08/2016
Kundenwertung
62 Bewertungen
3 Bewertungen
9 Bewertungen
7 Bewertungen
23 Bewertungen
18 Bewertungen
33 Bewertungen
Fassungsvermögen24 Flaschen
70 Liter
34 Flaschen
95 Liter
46 Flaschen
125 Liter
8 Flaschen
23 Liter
8 Flaschen
23 Liter
21 Flaschen
60 Liter
16 Flaschen
46 Liter
Anzahl Regalböden6364274
Luftschallemission41 dB36 dB41 dB35 dB35 dB45.2 dB43 dB
Stromverbrauch im JahrAusgehend von einem Preis von € 0,25 pro kWh117 kWh
ca. 29,25 €
137 kWh
ca. 34,25 €
201 kWh
ca. 50,25 €
93 kWh
ca. 23,25 €
104 kWh
ca. 26,00 €
235 kWh
ca. 58,75 €
131 kWh
ca. 32,75 €
EnergieeffizienzklasseAABA+A+CA
getrennte Temperaturzonen
2

1

2

1

1
2
1
Temperaturspanne5 - 20°C5 - 20°C5 - 22°C7 - 18°C11 - 18°C7 - 18°C11 - 18°C
digitale TemperaturanzeigeJaJaJaJaJaJaJa
BeleuchtungJaJaJaJaJaJaJa
Vorteile
  • kühlt schnell
  • Rollen sehr leichtgängig
  • hält gut beide Temperaturen
  • kühlt sehr gut
  • Tür- und Temperaturalarm
  • sehr geräumig
  • sehr gute Verarbeitung
  • reguliert Feuchtigkeit per Softtouch-Feld
  • kompakt
  • gute Ausleuchtung
  • leise
  • kompakt
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • edles Design
  • kühlt zuverlässig
  • hält die Temperatur
  • einfache Inbetriebnahme ohne Wartezeit
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Ekinova
  • OTTO
  • Amazon
  • Ebay
  • Premiumshop24
  • electrohouse24
  • Amazon
  • Ebay
  • Media Markt Online Shop
  • Amazon
  • Ebay
  • myalpistore.com
  • check24.de
  • Amazon
  • Ebay
  • redcoon
  • notebooksbilliger
  • Amazon
  • Ebay
  • Ekinova
  • OTTO
  • Amazon
  • Ebay
  • redcoon
  • notebooksbilliger
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 74 Bewertungen

Weinkühlschränke-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine elegante Lösung zur Lagerung von Weinen ist der Weinkühlschrank: Innerhalb Küchen-kompatibler Maße wird der Wein hier ideal temperiert und vor Einflüssen typischer Keller- oder Kühlschrankinhalte geschützt.
  • Durch die Glastür wird der Inhalt dem Weingenießer und den Gästen präsentiert.
  • Weinkühlschränke sollten mindestens zwei Temperaturzonen haben, wenn Sie Weiß- und Rotweine gleichzeitig auf ihre ideale Trinktemperatur bringen möchten. Für die perfekte zeitgleiche Kühlung mehrerer verschiedener Weine, zum Beispiel wenn Sie regelmäßig mehrgängige Menüs samt entsprechender Weinbegleitung servieren, empfehlen sich Multizonen-Weinklimaschränke.

Weinkühlschrank Test

Die wenigsten von uns sind Großgrundbesitzer oder Schlossherren oder können einen Gewölbekeller ihr Eigen nennen. Da in Deutschland aber jährlich durchschnittlich etwa 20 Liter Wein pro Person genossen werden, muss davon ausgegangen werden, dass der eine oder andere hochwertigere Tropfen und sein umgebendes Glas stilecht und adäquat gelagert werden will.

Den findigen Herstellern von Haushaltsgeräten aller Art ist das auch aufgefallen. Abseits von schnöder „weißer Ware“ treten daher seit einigen Jahren Weinkühlschränke mit aus der gehobenen Gastronomie bekannter Edelstahl-und-Glas-Optik den Siegeszug durch die geräumigeren Küchen der Republik an. Sie bieten neben der meist edel anmutenden Optik Schubfächer, in denen die Flaschen liegend gelagert werden können und oft mehrere Kühlzonen, damit verschiedene Weine der jeweils idealen Trinktemperatur nähergebracht werden können.

In unserem Weinkühlschrank Test 2016 vergleichen wir einige gängige Modelle und fassen als Kaufberatung für Sie zusammen, worauf es bei der Auswahl ankommt.

1. Weinkühlschrank: Der Keller in der Küche

Weinkühlschränke Vergleich

Rotwein lagert sich am besten bei 14-15 Grad und trinkt sich am besten bei 18 Grad

Ein Weinkeller muss einigen Ansprüchen genügen: Die Temperatur sollte konstant etwa zwischen 5°C und 15°C betragen, damit Weine nicht zu schnell altern bzw. damit die Weinsäure nicht kristallisiert. Die Luftfeuchtigkeit sollte ungefähr bei 65% liegen, ohne dass es zu Schimmelbildung kommt. Es sollte weiterhin möglichst dunkel sein und frei von Gerüchen.

Wer keinen solchen Kellerraum hat, kann sich mit einem Weintemperierschrank helfen – dieser hält die eingestellte Temperatur konstant ein, bietet je nach Größe Stauraum für 8 (z.B. Tristar WE-7508) bis 166 Flaschen (z.B. Klarstein Gran Reserva) und sieht dabei noch repräsentativ aus. Die Flaschen werden in allen Weinkühlschränken liegend gelagert, was vor allem bei Weinen mit klassischem Korken-Verschluss unbedingt empfehlenswert ist.

2. Warm und Wein, das lass‘ sein: Die Klimazonen des Bacchus

Während Prinzip und optischer Anspruch bei den meisten Weinschränken annähernd gleich sind, besteht der Hauptunterschied in der Anzahl der Temperaturzonen respektive Kühlzonen, die meist durch die Anzahl der Kühlkreisläufe geschaffen werden. Die regulär erhältlichen Weinklimaschränke haben einen bis drei Kühlkreisläufe.

  • Weinklimaschränke mit einem Kühlkreislauf
    Die meisten Geräte mit nur einem Kühlkreislauf haben eher kompakte Maße und bieten nur für wenige Flaschen Platz. Kleine Weinkühlschränke (in der Größe von Minikühlschränken) mit einem einzelnen Kühlkreislauf sind meist schon in der Anschaffung günstiger, als komplexere und größere Geräte. Hinzu kommt ein Sparpotential bei den Betriebskosten durch den Stromverbrauch, die durch den Verzicht auf weitere Kühlkreisläufe und die entsprechend höhere Energieeffizienz naturgemäß niedriger bleiben.

Aber: Auch mit nur einem einzigen Kühlkreislauf lassen sich unter Umständen zwei Temperaturzonen aufrecht erhalten – man kennt es vom gewöhnlichen Kühlschrank, in dem normalerweise auch mehrere leichte Temperaturunterschiede herrschen, so dass sich für verschiedene Lebensmittel das jeweils passende Fach finden lässt.

Hierbei wird ein bekanntes physikalisches Phänomen ausgenutzt: Warme Luft steigt nach oben. Bei Weinkühlschränken kommt dieses Prinzip ab einer mittleren Größe zum Tragen: Wird bei diesen eine Temperatur von – zum Beispiel – 5°C eingestellt, werden unten lagernde Weißweinflaschen auf diese Temperatur gekühlt, während weiter oben eine leicht höhere Temperatur zu messen sein wird, passend für Rosé- und junge Rotweine.

  • langfristige Lagerung
  • geringer Preis
  • Lagerung verschiedener Weinsorten zu optimalen Bedingungen oft nicht möglich

Für die etwas ambitioniertere Weinlagerung empfehlen sich dennoch

  • Weinklimaschränke mit zwei oder mehr Kühlkreisläufen

Ein Problem bei der Weinlagerung ist, dass verschiedene Sorten auch bei verschiedenen Temperaturen gelagert werden sollten. Es besteht für den Liebhaber ein großer Unterschied, ob ein Rotwein, ein Weißwein ein Schaum- oder ein Süßwein getrunken wird.

Zur Lösung dieses Problems eignet sich ein Weintemperierer, der über verschiedene Kühlzonen verfügt. Viele Geräte verfügen über zwei Zonen, die separat voneinander eingestellt werden können. Kühlschränke der Marken Caso, Klarstein, Liebherr und anderer zeichnen sich hier besonders aus.

Schränke mit drei Klimazonen zählen meist zur kostspieligeren Kategorie, sind nicht gerade platzsparend und durch den deutlich höheren Stromverbrauch alles andere als umweltfreundlich. Diese Multizonen-Weinkühlschränke eignen sich also vor allem für die Gastronomie, für das repräsentative Büro oder zur Bewirtung vieler Gäste.

  • verschiedene Weinsorten können gut in einem Gerät gelagert werden, da mindestens 2 Kühlzonen
  • sperrig
  • höherer (bei Multizonen-Schränken: sehr hoher) Preis
  • höhere Betriebskosten durch Stromverbrauch

Wenn Sie sich für den besten Weinkühlschrank für Ihre Ansprüche entschieden haben, dann kann es mit dem Wein-Genuss losgehen. Wie Sie Wein verkosten, zeigt Sommelier Michael Liebert:

3. Weinkühlschrank online kaufen: Worauf sollten Sie achten?

Nachdem Sie sich der reinen Notwendigkeit der Anschaffung eines Weinkühlschranks bewusst geworden sind, kann es an die Detailfragen gehen:

  • Wie groß ist mein Weinkonsum?
  • Welchen Wein bevorzuge ich? Habe ich alle Sorten gleichzeitig im Haus?
  • Wie viele Weinflaschen möchte ich einlagern? Und:
  • Auf welche technischen Details muss ich eigentlich achten?

Tipp: Man sollte vor allem bei der Frage nach der einzulagernden Menge auch zukünftige Käufe mit im Blick haben. Es kann sich u.U. lohnen, einen etwas größeren Weinkühlschrank zu kaufen, damit man nicht später ein Problem bei der Einlagerung der Flaschen bekommt.

3.1. Die Energieeffizienzklassen – Strom ist Geld

Vinidor Weinkühlschrank

Vinidor überzeugt im Weinkühlschrank Test durch lange Lagerzeiten.

Alle elektrischen Hausgeräte erhielten im Januar 2011 durch einen Gesetzesbeschluss der EU ein neues Energielabel. Ein Grund für die Überarbeitung des bereits vor etlichen Jahren eingeführten Labels war die zu grobe Klassifizierung und die daraus resultierende mangelhafte Transparenz für den Verbraucher. Dies betrifft besonders die Energieeffizienzklasse A, die von den meisten Geräte im Weinkühlschrank Test erfüllt wird.

Die neue Klassifizierung unterteilt die Klasse A nun in Unterkategorien von A+ bis A+++, wobei A+++ die Geräte mit dem geringsten Energieverbrauch kennzeichnet. In unserem Weinkühlschrank Vergleich haben wir die Energieeffizienzklasse der Produkte berücksichtigt, damit Sie den besten Weinkühlschrank für Ihre Ansprüche finden.

Der geringe Energieverbrauch ist mit einem höheren Anschaffungspreis verbunden. Der Unterschied amortisiert sich also eventuell erst nach einigen Jahren. Nichtsdestotrotz: Die Rechnung kann lohnen.

Ein Beispiel: Ein recht sparsames Gerät ist der La Sommelière ECS40.2Z. Er verbraucht 121 kWh pro Jahr und hat einen Anschaffungspreis von ungefähr €500. Der CASO WineDuett 21 verbraucht bei permanenter Nutzung 235 kWh und kostet rund 260€. Bei einem Strompreis von 25 Cent je Kilowattstunde ergibt sich eine jährliche Stromersparnis von 28,50€ beim Kauf des La Sommelière. Da das Gerät 240 € teurer ist, hat man den höheren Einkaufspreis nach 8,5 Jahren durch die Ersparnis auf der Stromrechnung wieder eingefahren – wenn denn die Preise konstant bleiben.

Tipp: Denken Sie langfristig, wenn es um die Energieeffizienzklassen geht. Ein höherer Kaufpreis kann sich bereits nach wenigen Jahren rechnen, und so ein Gerät erst verzögert zu Ihrem persönlichen Weinkühlschrank Testsieger machen.

3.2. Die wahre Größe zeigt sich außen: Ausmaße und Stellplatzsuche

„Bordsteinkante frei“: Was beim Transport eines Kühlschranks zu beachten ist
  • Die Geräte sollten zum Schutz vor Stößen und Kratzern immer in der Originalverpackung  transportiert werden.
  • Der Weinkühlschrank muss zum Schutz der Kühlkreisläufe und Kompressoren möglichst senkrecht transportiert werden.

Weinkühlschränke werden in allen denkbaren Größen und Formaten, als frei stehende Exemplare sowie als Unterbaugeräte angeboten. Während letztere an die gemeinhin üblichen Einbauküchen-Maße angepasst sind und zwischen 8 und 16 Flaschen beherbergen können, sind frei stehende Weinschränke sowohl im kompakten Tabletop-Format für 6, 8 oder 16 Flaschen erhältlich, wie auch als Fullsize-Lösungen für bis zu 210 Flaschen.

Unterbau-Kühlschränke, zum Beispiel der Hersteller Siemens, Bosch, Severin, Liebherr oder Bauknecht weisen meist eine Breite von 50 cm auf, bei den frei stehenden Kühlschränken variiert die Breite.

Die Innenraum-Tiefe jedoch ist jeweils an den Gegenstand des Interesses gekoppelt: So bieten alle Weinkühlschränke den typischen Bordeaux-Flaschen (31 cm) liegend Platz, was zu einer Tiefe von meist etwa 50 cm führt.

Tipp: Messen Sie in Frage kommende Aufstellorte im Voraus aus, damit Sie keine böse Überraschung erleben. Beachten Sie auch die Tür und den Türanschlag.

3.3. Ausstattungsdetails

Neben den Kühlzonen gibt es einige weitere Ausstattungsvarianten, die das Zusammenleben mit dem neuen Küchenbewohner angenehm gestalten können – wenn sie auch nicht unbedingt ein „Muss“ sind:

  • Digitale Temperaturanzeige

    Eine digitale Temperaturanzeige, die die Überprüfung der Temperaturen in den verschiedenen Klimazonen erleichtert, ist nicht unbedingt notwendig, aber ein nettes Gimmick. Besonders, wenn man den Weinkühlschrank nicht permanent in Benutzung hat, sondern ihn zum Beispiel nur vor Partys oder Dinners einschaltet, reicht so ein schneller Blick auf das Display, um die Trinktemperatur laufend im Visier zu haben.
  • Innenbeleuchtung

    Eine interne LED-Beleuchtung war bei allen Produkten im Weinkühlschranktest-2016 vorhanden. Sie kann zugeschaltet werden, damit die Weinflaschen in der Wohnung oder dem Haus auch gut in Szene gesetzt werden können.
  • Verschlusssache

    Ein Schloss kann nicht nur ein Schutz vor Dieben darstellen, sondern auch verhindern, dass z. B. Kleinkinder mit dem Inhalt des Schrankes spielen oder ihn gar beschädigen. In unserem Vergleich hat nur ein Weinkühlschrank ein eingebautes Schloss zum Verschließen der Kostbarkeiten. Das ist der La Sommelière ECS40.2Z. Der Hersteller Liebherr kann bei seinen Geräten immerhin mit eingebauten Kindersicherungen punkten, die verhindern sollen, dass ein Kind das Gerät alleine ganz aufbekommt.

    Besteht der Schließmechanismus bei vielen Geräten aus einer magnetischen Gummilippe, die die Tür am Rahmen arrettiert, bieten einige Geräte Schließdämpfungen, so dass die Türen nicht zugeknallt werden können und somit Erschütterungen vermieden werden.

  • Warnsignale

    Einige Kühlschränke warnen den Besitzer durch akustische und optische Signale, wenn die Tür offen gelassen wurde, oder das Kühlsystem ausfällt.
  • Wie man es dreht und wendet: Regalböden

    Die Regalböden sind bei einigen Geräten auf Schienen gelagert und können somit hervorgezogen werden. Ausziehbare Regalböden machen für die Weinkühlung absolut keinen Unterschied, sehen aber natürlich schick aus. Ein Augenmerk darf auf die Anzahl der Regalböden gelegt werden: Muss hier durch den Kauf von Ersatzteilen nachgebessert werden, kann dies einen vorherigen Kostenvorteil zunichte machen. Die meisten Hersteller bieten sie als Einzelteile an, die Preise unterscheiden sich allerdings immens.
  • Gerüche-Küche

    Ein Aktivkohlefilter in der Belüftung des Weinschranks kann von Interesse sein, wenn dieser in der Gastronomie genutzt wird oder der Aufstellort permanent intensiven Gerüchen ausgesetzt ist und die Weine über einen langen Zeitraum gelagert werden. Für den Heimgebrauch ist ein solcher Luftfilter insofern meist nicht notwendig.

 

3.4. Vom Geräusch zur Genussschädigung: Lautstärke-Emissionen

Keine Arbeit vergeht ganz geräuschlos, auch nicht die der Kühlkompressoren. Springen diese an, was bei eingeschaltetem Gerät unabdinglich ist, ist zumindest mit sonorem Brummen zu rechnen.

Bei allen Weinkühlschränke in diesem Vergleich werden Luftschallemissionswerte zwischen 30 und 45 dB angegeben, was vergleichbar mit der Geräuschentwicklung eines konventionellen Kühlschranks ist. Als optisches Schmankerl im Wohnzimmer aufgestellt, könnte der Schrank also dem Fernseh-, Musik- oder natürlich dem Weingenuss in die Quere kommen.

Bei der Aufstellung in der Küche allerdings ist die Geräuschentwicklung der Weinkühlschränke zu vernachlässigen.

4. Aufbau und Funktionsprinzip von Weinkühlschränken

Richtiges Aufstellen eines Weinkühlschrankes – das sollten Sie wissen
  • Der Aufstellort muss eine trockene, ebene, wasserfeste und hitzebeständige Oberfläche haben.
  • Der Weinkühlschrank muss nach allen Seiten gerade stehen, daher empfiehlt sich die Aufstellung mithilfe einer Wasserwaage. Die Füße des Gerätes können herausgedreht werden, um den Schrank perfekt auszutarieren.
  • Der Aufstellort darf sich nicht in der Nähe entflammbarer Substanzen oder Hitzequellen befinden.
  • Der Stromanschluss muss schnell und einfach zugänglich sein, damit bei einem Problem das Gerät schnell vom Netz genommen werden kann.
  • Weinkühlschränke sollten keinem direkten Sonnenlicht, hohen Temperaturen, starker Feuchtigkeit und übermäßigen Erschütterungen ausgesetzt sein.

Die Modelle aus unserem Weinkühlschrank-Test sind letztlich kaum anders aufgebaut als herkömmliche Kühlschränke. Das Gehäuse besteht aus Metall oder Kunststoff. Die Front bildet in den meisten Fällen eine Tür aus Glas, auf die eine UV-Filterfolie aufgetragen ist, damit dem Wein keine Qualitätseinbußen durch die Einstrahlung von Sonnenlicht drohen.

Im Gehäuse selbst ist eine Styroporschicht eingearbeitet, sie dient als Isolierung und somit zur Energieeffizienz des Gerätes. Ein oder mehrere Kühlkreisläufe bilden das eigentliche Herzstück des Gerätes. Der Kühlkompressor selbst funktioniert vollautomatisch und wird über eine frontseitige Steuerungskonsole bedient. Der von einem Thermostat gesteuerte Kompressor schaltet sich automatisch ab, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist und schaltet sich wieder ein, sobald der Sensor eine höhere Temperatur meldet.

5. Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat zwar schon diverse Kühlschränke getestet. Allerdings wurden Weinkühlschränke noch nie von der Stiftung Warentest verglichen.

6. Hersteller von Weinkühlschränken

  • Bosch
  • Siemens
  • AEG
  • Klarstein
  • Philips
  • Profi Cook
  • Severin
  • Bomann
  • Tristar
  • Dometic
  • Bauknecht
  • Amstyle
  • Exquisit
  • Climadiff
  • Caso
  • Candy Hoover
  • SMEG
  • Samsung
  • La Sommelière
  • Sonnenkönig of Switzerland
  • Haier
klarstein-reserva-weinkuehlschrank

In unserem Weinkühlschrank-Test kommt es nicht auf die Größe an, sondern auf Ihre Bedürfnisse. Zum Wohle!

7. Reinigung von Weinkühlschränken

Befülter Weinkühlschrank.

Befüllter Weinkühlschrank.

Die Reinigung eines Weinkühlschrankes gestaltet sich nicht grundlegend anders als die Reinigung eines herkömmlichen Kühlschrankes. Sie sollte regelmäßige erfolgen, da sich andernfalls Gerüche und Bakterien ausbreiten.

Der Weinkühlschrank sollte in diesem Falle vom Stromnetz genommen werden und mit einem feuchtem Tuch und milden Spülmittel ausgewischt werden. Nachdem der Schrank nochmals trocken ausgewischt wurde, sollte die Tür offen gelassen werden, damit der Weinkühlschrank gut durchlüftet wird.

Äußerlich müssen vor allem die Lüftungsschlitze von Staub befreit werden, da die Verstopfung der Lüftung zu einem erhöhten Stromverbrauch führen kann.

8. Geschmack: Eine Frage der Temperatur

Zu guter Letzt eine kleine Übersicht für die Einstellung Ihres neuen Weintemperiergeräts. Zum Wohle!

Trinktemperatur Weinsorte
6 – 8 °C Leichte Weißweine z. B. junger trockener Riesling
10 – 11 °C Gehaltvolle Weiß- und Roséweine z. B. weiße Spätlesen, Chardonnays
12 – 13 °C vielschichtige, schwere Weißweine z. B. Eiswein
14 – 15 °C Junge, leichte Rotweine z. B. blauer Portugieser
16 – 17 °C Junge, gehaltvolle Rotweine z. B. Dornfelder, Spätburgunder, Chianti
18 – 19 °C Schwere, gereifte Rotweine z.B. Barolo

 

 

Preis-Leistungs-Sieger
Kommentare (1)
  1. Beatrix Schaub sagt:

    Caso Winemaster 38, gekauft im Mai 2013, nach 1 Jahr funktionsunfähig; wurde in Garantie abgeholt, repariert – weiter funktionsunfähig. 2. Abholung zur Reparatur. Hat jetzt 2 Jahre funktioniert, und wieder Funktionsausfall; lt. Service-Firma kaputt: Elektronik (wurde bereits 1x in Garantie getauscht), Temperaturfühler oben+unten. Hersteller war zu keinerlei Kulanz bereit. Deshalb entsorgen wird Gerät und kaufen um veranschlagte Reparaturkosten neues Gerät, z.B. von Hofer mit 3 Jahren Garantie, aber sicher nie wieder Caso!

    Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Kühlgeräte

Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Einbau Gefrierschrank Test

Einbau-Gefrierschränke sind Tiefkühlschränke, die mittels einer Blende an der Gerätetür der Optik einer Einbauküche angepasst werden. So …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Einbaukühlschrank Test

Wenn Sie einen Einbaukühlschrank kaufen, sollten Sie die Energieeffizienzklasse im Blick haben. Je höher die Klasse, desto mehr können Sie an …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte French-Door-Kühlschrank Test

French-Door Kühlschränke verfügen über eine Doppeltür, die sich wie bei einem Side-by-Side Kühlschrank nach links und rechts außen öffnen lä…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Gefrierschrank Test

Anders als ein Gefrierfach, welches integraler Bestandteil von Kühlschränken ist, handelt es sich bei einem Gefrierschrank um ein eigenständiges …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Kühl-Gefrierkombination Test

Eine Kühl-Gefrierkombination vereint Kühlschrank und Gefrierschrank energiesparend auf kleinem Raum. So können Sie in einem Gehäuse gleichzeitig …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Kühlschrank ohne Gefrierfach Test

Achten Sie beim Kauf eines Kühlschranks auf eine hohe Energieeffizienzklasse (A+++, A++, A+). Somit können Sie eine Menge an Strom sparen und hohe …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Kühlschrank Test

Beim Kauf eines Kühlschranks sollten Sie zunächst auf die Größe des Stauraums achten. Für Single-Haushalte reicht ein kleiner Kühlschrank mit …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Mini-Gefrierschrank Test

Ein Mini-Gefrierschrank punktet mit einer geringen Größe, einem niedrigen Gewicht und einer guten Energiebilanz. So gibt es viele Modelle mit der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Mini-Kühlschrank Test

Minikühlschränke gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: Kompressor oder Absorber. Kompressor Modelle sind sehr günstig, dafür aber auch sehr…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Side-by-Side-Kühlschrank Test

Side-by-Side Kühlschränke (oder auch amerikanische Kühlschränke) beeindrucken anders als Minikühlschränke durch ihr großes Fassungsvermögen …

zum Test