Das Wichtigste in Kürze
  • Toilettentrainer sind Hilfsmittel für die Toilettenbenutzung von Kleinkindern.
  • Sie verfügen über einen Toilettensitz, der an die Toilettenschüssel montiert wird. Einige Produkte besitzen eine Leiter oder Fußstütze, die dem Kind das eigenständige Besteigen der Toilette ermöglicht. Andere enthalten ein Töpfchen als Option.
  • Ein sicherer Sitz auf dem Trainer ist besonders wichtig, wenn Ihr Kind die Toilette allein benutzen soll. Achten Sie beim Kauf auf die Angaben der Hersteller zu kompatiblen Toilettenhöhen und vergewissern Sie sich von der Stabilität des Produktes. Rutschfeste Füße sind wichtig.

toilettentrainer test

Bis zu 50 Euro gibt die Mehrzahl der Eltern laut einer Umfrage im Monat für Windeln aus, ein Sechstel sogar weit mehr. Viele Eltern erhoffen sich vom Toilettentraining, auf das anstrengende Wickeln und die Kosten für Windelbeutel, Unterlagen und Co. verzichten zu können.

töpfchen oder toilettentrainer baby

Viele Kinder bevorzugen am Anfang das Töpfchen, wollen dann aber schnell selber auf die „große“ Toilette.

Erfindungen wie Töpfchen mit Musik, Trainingswindeln und Toilettentrainer sollen Eltern und Kindern den aufregenden Weg zum ersten Toilettengang erleichtern. Letztere verfügen über einen verkleinerten Toilettensitz und werden an Ihre Toilette montiert. Sie ermöglichen dem Kind, ohne Hilfe die Toilette zu benutzen.

In unserem Toilettentrainer-Test- bzw. Vergleichsratgeber 2020 zeigen wir Ihnen, welche Vorteile diese Art von Trainigshilfe im Vergleich zum Kindertopf hat und auf welche Kaufkriterien Sie besonders achten müssen. Unsere Toilettentrainer-Testsieger-Tabelle hilft Ihnen, das passende Produkt für Ihr Badezimmer zu finden.

1. Sind Toilettentrainer eine langfristigere Alternative zum Töpfchen?

Wie auch die Lauflernschuhe, die ihren Nutzen erst nach dem Laufenlernen finden, sollten Sie den Toilettentrainer, auch als Kindertoilettensitz bekannt, betrachten.

Keine Erfindung, wie praktisch sie auch sein mag, kann einem Kind zum Trockenwerden verhelfen.

toilettentrainer trepppe

Ein Toilettentrainer mit Trittleiter ist für viele Kinder etwas ganz Besonderes.

Der Prozess, da sind sich Kinderärzte einig, hängt allein von der kindlichen Reife ab und erfolgt automatisch. Toilettentrainer sind eine gute Hilfe, wenn Ihr Kind den Weg zum Trockenwerden bereits beschreitet und selbstständig oder mit wenig Hilfe von Mama die Toilette aufsuchen soll. Er gibt Sicherheit und macht das Erlebnis für stolze Toilettengänger etwas ganz Besonderes.

Einige Kinder möchten jedoch viel lieber das Töpfchen benutzen: Hier fühlen sie sich sicher und es gehört ganz ihnen. Und dann ist da die Fraktion, die keine Sonderbehandlung möchte: Gleich ganz auf die richtige Toilette soll es sein, wie Mama und Papa halt.

Leider ist es unmöglich vorauszusagen, für welchen Weg sich Ihr Kind entscheiden wird. Wir empfehlen Ihnen, abzuwarten, bis Ihr Kind kommuniziert, wie es gerne trocken werden möchte.

Glücklicherweise sind weder Toilettentrainer noch Töpfchen so teuer, dass sich eine Anschaffung als Test nicht lohnen würde. Auf der sicheren Seite sind Sie mit 3-in-1-Produkten, die folgende Eigenschaften vereinen:

  • Töpfchen
  • Leiter mit Fußstütze
  • Toilettenaufsatz
Jungs lieber ohne

Das Töpfchen ist für Jungs häufig unbequem, da der hochgezogene Spritzschutz vorne wenig Platz lässt. Hier sind Toilettentrainer ideal, da die Klobrille weiter ist.

Wenn Sie direkt auf das Töpfchen verzichten möchten, sind Toilettentrainer mit Treppe oder ohne erhältlich. Letztere bestehen lediglich aus dem Toilettenaufsatz und sind eine dezentere Variante.

Allerdings benötigt Ihr Kind hier Ihre Hilfe beim Klettern. Toilettensitze mit Treppe hingegen schenken hier ein weiteres Stück Freiheit. Sie sind so leicht und schnell aufzuklappen, dass Ihr Kind sie sogar eigenständig anbringen kann.

Hier einmal die Vor- und Nachteile von Toilettentrainern mit Treppe im Überblick:

  • verhilft zu Selbstständigkeit
  • besonders für ältere Kinder geeignet, die dem Kindertopf entwachsen
  • fördert oft Gefühl von Erwachsensein und Stolz
  • benötigt mehr Platz im Badezimmer
  • zeitaufwändiger, wenn es schnell gehen muss
  • Unfallrisiko bei Babys und Kleinkindern

2. Toilettentrainer-Typen: Sind Toilettentrainer mit Treppe am gängigsten?

2.1. Arten von Toilettentrainern und Alternativen: Leitern erhöhen die Sicherheit, Sitze sind dezenter

Unter der Bezeichnung Toilettentrainer finden sich Produkte in den verschiedensten Kategorien. Hier finden Sie unsere Kaufberatung zu den gängigsten Toilettentrainern im Vergleich:

Art Eigenschaften
3-in-1- Toilettentrainer

toilettentrainer trepppe

Die Töpfchentrainer besitzen eine Leiter oder einen Trittschemel für Kinder, an die ein Kindertoilettensitz angebaut wird. Zusätzlich gibt es ein Töpfchen, das individuell mit dem Sitz verwendet werden kann.
Toilettentrainer mit Treppebamny töpfchentraienr Ein Toilettentrainer mit Treppe und anmontiertem Toilettensitz für Kinder. Praktisch ist es, wenn der Kinder-WC-Sitz abgeschraubt und einzeln verwendet werden kann. So kann er auch leicht für unterwegs mitgenommen werden.
Kindertoilettensitzpourty flexi fit Der Kindertoilettensitz besitzt keine Stufen oder Armlehnen und wird entweder an den Toilettensitz geklemmt, verhakt oder festgeschraubt. Kinder-WC-Sitze zum Auflegen sind nicht zu empfehlen, da sie schnell wegrutschen. Für besondere Diskretion sind WC-Sitze mit Toilettendeckel für Kinder erhältlich, die vom normalen WC-Sitz kaum zu unterscheiden sind.

3. Kaufkriterien für Toilettentrainer: Stabilität und Sicherheit schon beim Aufbau testen

3.1. Maße und Material: 40 cm Höhe und Kunststoff sind Standard

Toilettentrainer müssen leicht zu reinigen und schnell aufzustellen sein, daher bestehen sie generell aus Kunststoff. Nicht alle Modelle sind höhenverstellbar, achten Sie also darauf, dass die Höhe für Ihre Toilette kompatibel ist.

Die Standard-Höhe von Toilettensitzen in Deutschland beträgt 40 cm. Messen Sie die Höhe Ihrer Toilette vom Fußboden bis zur Oberkante der Schüssel. Den Sitz nicht mitrechnen.

Ist Ihre Toilette höher, sollten Sie ein Modell mit höhenverstellbaren Füßen wählen, sonst sitzen diese nicht auf dem Fußboden auf.

3.2. Sicherheit und Stabilität: Rutschfeste Füße und Armlehnen geben Halt

toilettentrainer montage

Die meisten Produkte werden in Einzelteilen geliefert, sind aber mit wenigen Handgriffen aufgebaut.

Gummiapplikationen an den Füßen machen diese rutschfest, sodass Ihr Kind die Toilettenleiter sicher besteigen kann. Ein rutschfester Badvorleger kann Abhilfe schaffen, sollten Sie sich für ein Modell ohne rutschfeste Füße entscheiden.

Armlehnen am Gestell des Trainers und ein erhöhter Rückenbereich am Kindertoilettensitz geben bei der Nutzung Halt und ein sicheres Gefühl, wie zum Beispiel der Kiddyloo-Toilettentrainer von Thermobaby. Besonders weich sind Sitze aus Kunststoff. Marken wie Bieco und baby-walz bieten gepolsterte WC-Sitze für Kinder an, die sich für die Kleinen weniger kühl anfühlen. Beachten Sie, dass diese weniger langlebig sein können als Hartplastik.

Die meisten Hersteller setzen auf leichtere Plastikschrauben, die sehr groß und mit einem beigefügten Schlüssel leicht zu montieren sind.

Wichtig: Achten Sie beim Aufbau auf die Kindersicherheit! Plastikverpackung und Schrauben gelangen schneller in Kinderhände als gedacht.

Tipp: Eine kleine Erhöhung an der Vorderseite des Sitzes gibt Ihren Kleinen Stabilität. Starke Rundungen können jedoch besonders bei Jungen schnell schmerzhaft werden. Da Ihr Kleinkind in der Regel alt genug ist, um sich festzuhalten, können Sie darauf verzichten.

3.3. Kinderfreundlichkeit und Hygiene: Süße Designs bringen Spaß ins Bad

Bei Toilettentrainer-Tests ist das Design eher subjektiv und Sie kennen die Vorlieben Ihres Kindes am besten. Bunte Farben und niedliche Bilder können den Gang zur Toilette aber durchaus zu etwas ganz Besonderem machen.

Kauftipp: Starke Farben kaschieren unschöne Verfärbungen besser und sind somit langlebiger.

toilettentrainer und töpfchen

Ein 3-in-1-Toilettentrainer mit Trittschemel, Töpfchen und WC-Sitz, der Musik spielt.

Beachten Sie auch, dass sich mit Sitzen, die unter dem Toilettensitz montiert werden, der Deckel nicht mehr schließen lässt. Alternativ können Sie einen Toilettentrainer kaufen, der über einen angebauten Deckel verfügt oder direkt über dem WC-Sitz montiert wird.

Wie auch bei Kindertöpfchen gibt es Kinder-WC-Sitze mit Musik, wie das Fisher-Price-Kindertöpfchen Ducky, das aus Trittschemel, Töpfchen und abnehmbarem Kinder-Klositz besteht.

4. Was gibt es rund ums Toilettentraining zu wissen?

4.1. Ab wann ist Toilettentraining sinnvoll?

Was ist mit „windelfrei und Abhalten“?

Manche Hebammen empfehlen, ab einem Alter von zwei Monaten auf Windeln zu verzichten und Ihr Baby nackt über die Toilette oder das Waschbecken zu halten, um seinen Toilettengang anzuregen. Es gibt viele Fans der Nappy-Free-Bewegung. Das Trockenwerden beschleunigt sie jedoch nicht.

Wissenschaftler sind sich einig, dass ein Töpfchen- oder Toilettentraining das Trockenwerden eines Kindes nicht beschleunigt.

Eher ist das Gegenteil der Fall: Zu frühe Versuche und Druck führen nicht nur zu Stress bei Eltern und Kind, sondern können den Prozess des Trockenwerdens verlängern und verkomplizieren. Kinder reagieren häufig mit Verweigerung der Toilette oder des Töpfchens oder beginnen, den Toilettendrang zurückzuhalten. Infektionen und Darmverschluss können die Folge sein. Wie merkt man also, dass das Baby oder Kleinkind bereit für das nächste Stadium ist?

toilettentraining kind

Eine spielerische Umgebung hilft, das Toilettentraining liebevoll zu gestalten.

Der amerikanische Kinderarzt Dr. William Sears drückt es so aus: Mit der Toilette sei es wie mit der Beikost. Die Bereitschaft des Kindes hängt nicht vom offensichtlichen Interesse, sondern von der physiologischen Reife ab.

Es ist eine Sache für Ihr Kind, zu erkennen, dass sich ein Toilettengang ankündigt. Eine ganz andere, den Ablauf „Gefühl –> zur Toilette –> ausziehen –> auf die Toilette –> entleeren“ zu verstehen und durchzuführen zu wollen. Erst wenn das passiert, ist es Zeit zum Trockenwerden!

4.2. Tipps: So klappt das Toilettentraining

Bevor Sie sich den Töpfchen- oder Toilettentrainer-Testsieger zulegen, sind Geduld und Einfühlungsvermögen gefragt.

  1. Beginnen Sie, relevante Wörter ab 1,5 Jahren oder auch schon eher einzuführen. Wie Sie garantiert wissen, hat Ihr Kind Interesse an allem, was in Ihrem Haushalt passiert.
  2. Etwa um den zweiten Geburtstag kann ein Töpfchen für Teddy und Co. zum Üben angeschafft werden.
  3. Auch Bücher helfen, sich mit der Materie zu befassen.
  4. Zeigt Ihr Kind den Drang, es mit dem Töpfchen oder Toilettentrainer zu versuchen, lassen Sie es gerne zu.
  5. Wenn es klappt, loben Sie Ihren Schatz!
  6. Wenn nicht, kein Problem!
  7. Viele Kinder sitzen anfangs auch gerne angezogen auf dem Trainer und lesen.

Wichtig ist, eine positive, liebevolle Atmosphäre für den Ernstfall zu schaffen.

Sind Sie und Ihr Kind so weit, auf Windeln zu verzichten, sollten Sie es auch dabei belassen. Das gibt Sicherheit und Vertrauen. Viele Kinder brauchen jedoch immer noch sehr lange, bis sie auch nachts trocken werden. Behalten Sie die Windeln für Schlafenszeiten also bei.

Möchte Ihr Kind trocken werden, sollten Sie sich mit Papiertüchern, Feuchttüchern und Desinfektionsmittel wappnen. Ob die Trainingsphase Tage oder Wochen anhält, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Die meisten Kinder werden mit 3,5 Jahren trocken.

toilettentrainer vergleich

5. Toilettentrainer reinigen: Vorsicht mit Desinfektionsmitteln

Es versteht sich von selbst: Reinigen Sie den Sitz und die Armlehnen des Trainers regelmäßig, am besten täglich. Es genügt, die Kunststoffflächen mit milder Seife abzuwischen.

Vorsicht bei scharfen Reinigern oder Desinfektionsmitteln: Diese können den Kunststoff schnell porös machen. Besser: Ein Naturprodukt mit Lavendel- oder Eukalyptusöl. Diese desinfizieren auf sanfte Weise. Danach unbedingt mit klarem Wasser nachwischen!

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Toilettentrainer

6.1. Was sollte zur Intimpflege benutzt werden?

baby toilette

Weiches Toilettenpapier ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch hautfreundlicher als Feuchttücher für den Kinderpopo.

Zum Wickeln mit Windeln verwenden die meisten Eltern Feuchttücher oder feuchte Waschlappen. Laut einer Meldung der Stiftung Warentest ist das beste Mittel, normales Klopapier zu verwenden und ggf. mit warmem Wasser in der Dusche oder mit einem weichen Waschlappen nachzureinigen. Feuchttücher enthielten unnötige Duft- und Konservierungsstoffe.

6.2. Welcher ist der beste Toilettentrainer für den Urlaub und zum Mitnehmen?

Eine tragbare einfache Toilettenbrille für Kinder oder Töpfchentrainer mit abnehmbarem Kindersitz sind gut für den Urlaub oder den Besuch bei Freunden geeignet.